• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ein paar Fragen zur Vitamin C 1000 intravenösen Injektion?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein paar Fragen zur Vitamin C 1000 intravenösen Injektion?

    Hallo,

    ich wollte mal wissen, ob ich mehr als eine Injektionslösung von Wörwag Pharma, in einer Spritze aufziehen kann, die ich dann im Anschluss selbstverständlich aufbrauche. Also sagen wir mal 4 x 5ml, was dann 4000 mg Vitamin C wären. So habe ich es schon gesehen, nur verwirren mich hier ein paar Sachen, weswegen ich lieber nochmal nachfragen wollte. Was mich etwas unsicher macht, das zum Beispiel die Injektionslösung Pascorbin, mit NaCl verdünnt werden muss. Im Beipackzettel von Wörwag Pharma, wird auf eine maximale Dosis von 100mg/kg pro Tag verwiesen, bei Kindern mit Methämoglobinämie. Natürlich bin ich Erwachsen und kein Kind mehr, die Empfehlung lässt aber auf keine Verdünnung schließen.. Wie bereits erwähnt habe ich gesehen das solche Injektionslösungen, zwar mit 500 mg/ 5 ml Konzentration, aufgezogen werden und im Anschluss verabreicht. Ich möchte nur nochmal auf Nummer sicher gehen.

    Eine zweite Frage hätte ich noch, was passiert bei einer unverdünnten Gabe von zum Beispiel Pascorbin?

    Viele Grüße


  • Re: Ein paar Fragen zur Vitamin C 1000 intravenösen Injektion?

    Das solltest du den Arzt fragen der das angeordnet hat.
    Ohne ärztlichen Rat ist es jedenfalls nie gut sich irgendwelche Vitamine im großen Stil zuzuführen, besonders wenn kein gravierender Mangel vorliegt kann das zu nicht unerheblichen NW führen.
    Ansonsten bleibt noch den Hersteller anzuschreiben und dort zu fragen, auf ein Laienforum würde ich mich da nicht verlassen.

    Kommentar


    • Re: Ein paar Fragen zur Vitamin C 1000 intravenösen Injektion?

      Frage:
      Wie wollen sie in einer Spritze die mehrmalige Gabe am Tag abdecken ?
      Können Sie nicht selber machen, teils wohl auch aus Hygienegründen.
      Geht nur über eine Kanüle (Braunüle) direkt in die Blutbahn.

      Infusionen:
      hier ist es nicht ungewöhnlich Medikamente etc. in NaCl verabreicht werden.
      Teils verdünnt u. über längere Zeit langsam über den Blutkreiskauf verteilt.

      Was überhaupt wenn u. wie in Frage kommt können Sie nur mit
      ihrem Arzt abklären. Auch die Hintergründe.

      Kommentar