• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte Expertenrat

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte Expertenrat

    Hallo,

    ich bin von natur aus gross und schlank und konnte dabei immer so viel essen wie ich eben wollte. ich habe auch als model gearbeitet und vor etwa 3 monaten bin ich dann umgezogen und habe auf grund eines fotoshootings dummerweise gemeint ich musste 2-3 kilo abnehmen . habe dann 1 woche kaum was gegessen. das habe ich nätürlich kaum lange durchgehalten und habe wieder normal angefangen zu essen, allerdings habe ich auf einmal so radikat zugenommen das ich nicht mehr ich meine hosen passe und ich nur noch röcke tragen kann.
    ich bin sehr verzweifelt denn ich will wieder meine alte figur haben und frae mich wie lange der körper sich wieder an meine essgewohnheiten gewöhnt hat, damit ich endlich wieder schlanker werde.
    ich würde auch wieder eine diät machen habe allerdings angst alles noch schlimmer damit zu machen.

    ich bräuchte wirklich dringend rat.
    vielen dank


  • Re: Bitte Expertenrat


    hallo,

    ich brauchte schon wirklich dringend einen rat von einem experten

    danke

    Kommentar


    • Re: Bitte Expertenrat


      ich bin zwar kein Experte aber ich bin mir zumindest sicher dass du deinen Stoffwechsel ruiniert hast..dadurch dass du lange Zeit wenig gegessen hast, hat dein Körper auf Sparflamme gemacht und speichert jetzt alles was geht um für die schlechte zeit genung reserve zu haben..ganz einfach! Es wird jetzt schwer sein abzunehmen..wenn dir dein job soo wichtig ist und du uuuunbedingt abnehmen willst, dann kann ich dir empfehlen, ess weiter so wenig wie früher, mach viiel ausdauer und trink viel Wasser..wasser tut auch bisschen den Stoffwechsel anheben..einige würden jetzt sagen ich spinne dass ich dir diesen Tip gebe...aber ich denke zunehmen willste jetzt um jeden Preis eh erst mal nicht..
      Wie gesagt den Tipp den ich dir gebe, ist auf Dauer nicht gut für dein Körper, denn wenn du mal mehr isst hast du die Arschkarte gezogen..dieser Tipp wird dir kurzfristig was bringen..

      Kommentar


      • Re: Bitte Expertenrat


        hi mimmi,

        also ich habe 7 tage sehr wenig gegessen aber das ich dadurch ( ich konnte vorher so viel essen wie ich wollte ohne zuzunehmen) alles ruinieret habe. kann sich nicht mein körper wieder umgewöhnen auf die alten verhältnisse. ich war vorher auf 53 kilo und jder auf 64 kilo. was ich will ist einfach auf mein altes gewicht vor meiner diat. ist das jetzt nie mehr möglich ohne wieder eine diat zu machen. ich habe angst mit einer neuen diat noch mehr durcheinanderzubringen will aber auch wieder in meine hosen passen....

        Kommentar



        • Re: Bitte Expertenrat


          wow ist doch ganz schön viiel was du zugenommen hast...hätt gedacht das wären 2-3kg bei dir..dann stimmt da entweder was nicht??! In welchem Zeitraum hast denn soviel zugenommen??
          Entweder hast du es mit dem Essen echt übertrieben?? Oder irgendwas ist mit deinem Stoffwechsel..nimmst du Pille, Medikamente?? Versuch doch mal weniger zu Essen wie vorher und mach Sport, wenn sich nix verändert dann geh zum Arzt..kann auch sein dass das alles Wasser ist, was du vom vielem Essen so zugenommen hast..kann sein

          Kommentar


          • Re: Bitte Expertenrat


            Bei einer drastischen Reduktion der Energieaufnahme schaltet der Körper in der Tat auf Sparflamme. Der Grundumsatz wird gesenkt – eine physiologische Maßnahme, die der Organismus aktiviert, um langfristig das Überleben zu sichern. Wenn man plötzlich soviel Energie zuführt wie vor der Diät und der Körper immer noch auf Sparflamme arbeitet, kann es sehr leicht passieren, dass die Energiezufuhr höher ist als der Energieverbrauch und daher die überschüsssige Energie gespeichert wird. Dieses Phänomen nennt man Jojo-Effekt. Um den Jojo-Effekt zu verhindern muss man die Energiezufuhr nach der Diät langsam steigern – dann wird der Körper auch den Grundumsatz hochfahren und insgesamt mehr Energie verbrauchen.

            Eine Gewichtszunahme von 9 kg in einer Woche ist in der Tat eine ganze Menge – soviel kann der Jojo-Effekt allein nicht ausmachen. Ödeme (Wassereinlagerungen) können bei längerem Proteinmangel entstehen, aber nicht bei gesunden jungen Menschen nach 1 Woche Kalorienreduktion. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann auch zu einer Gewichtszunahme führen, ebenso Medikamente (z.B. Pille, Antidepressiva), aber natürlich nicht zu 9 kg in einer Woche.
            Ein Patentrezept, um die 9 kg loszuwerden, gibt’s auf die Schnelle nicht. Wenn Sie unbedingt abnehmen wollen, dann nicht mit radikalen Methoden, sondern mit energiereduzierter Mischkost + ausreichend körperlicher Bewegung.

            Kommentar


            • Re: Bitte Expertenrat


              danke Frau Dr. Ellinger für ihren Rat.
              Ich habe 9 kilo in ca.1-2 Monaten zugenommen nachdem ich die Diät( nur eine woche durchgehalten) gemacht habe. ich nehme die pille allerdings seit 3 jahren und hatte bis jetzt keine probleme, und ich nehme auch sonst keine medikamente.
              Ich weiss das ich wieder abbnehmen muss allerdings möchte ich gerne wissen ob ich je wieder meinen 'alten' Stoffwechsel bekommen (d.H viel essen und nicht zunehmen). Kann ich meinen körper wieder auf 53 kilo kriegen und gewöhnt er sich wieder an mein essverhalten ? oder habe ich das jetzt für mein leben lang ruiniert und muss für immer mit Diät und ohne süßikeiten und wenig kohlenhydrate usw leben falls ich meine 53 kilo behalten will (wenn ich sie je wieder bekomme)???

              Kommentar



              • Re: Bitte Expertenrat


                hallo an die fragerinen,
                frau ellinger ist ernährungswissenschaftlerin,
                weder ärztin und schon gar keine hellseherin,
                "und" kennt euch aus ein paar zeilen in einem forum.
                meint ihr nicht daß da fragen zu diagnosen in der zukunft , womöglich noch kleidergrößen, etwas
                übers ziel hinausschießen ?
                grundsätzlich : bei gesunden, die nehmen zu wenn sie viel essen, manche langsam, manche schneller.
                zu diäten: hat sich schon mal jemand die frage beantwortet : wenn -- eine einzige diät funktionieren würde !-- gäbe es dann jede woche eine neue ?
                der einzige schluß daraus : keine funktioniert.
                mfg klaus

                Kommentar


                • Re: Bitte Expertenrat


                  Die Frage ist nicht beantworten, weil man keine Erklärung hat, warum jemand soviel essen kann wie er will und trotzdem nicht zunimmt und andere bei kleinen Exzessen sofort zunehmen.

                  Wenn Sie unbedingt Abnehmen wollen, sollte der BMI (Gewicht in kg / Größe in m2) auch nach der Gewichtsreduktion mindestens bei 18,5 kg/m2 liegen. Falls Sie mehr abnehmen müssen, um Ihr Traumgewicht zu erreichen, sollten Sie sich das reiflich überlegen, denn Untergewicht stellt erwiesenermaßen ein gesundheitliches Risiko dar. In diesem Fall wäre es vernünftiger, sich neue einzukleiden als die Gesundheit zu ruinieren.

                  Grundsätzlich gilt beim Abnehmen – mindestens 1000 kcal sollten auch bei einer Gewichtsreduktion aufgenommen werden, um das Risiko für Komplikationen zu reduzieren. Abgesehen davon ist eine empfehlungsgerechte Zufuhr mit anderen lebensnotwendigen Nährstoffen umso schwieriger, je weniger Energie sie mit der Nahrung aufnehmen, weil das bedeutet, dass Sie sehr gezielt Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte auswählen (Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, die natürlich auch für jedermann zu empfehlen sind) und gegebenenfalls auch Nährstoffe supplementieren müssen.

                  Je weniger sie die Kalorienzufuhr drosseln, desto langsamer geht’s mit den Pfunden bergab, aber desto wahrscheinlicher ist ein langfristiger Diäterfolg, weil der Körper den Grundumsatz nicht oder zumindest nur geringfügig reduziert … um so geringer auch der Jojo-Effekt. Sport steigert nicht nur den Energieverbrauch für die Muskelarbeit, sondern auch den Grundumsatz, weil die Muskelmasse sehr stoffwechselaktiv ist und daher zum Grundumsatz beiträgt. Sport ist daher immer gut.
                  Ein Verbot von kohlenhydratreichen Lebensmitteln ist generell unsinnig, denn entscheidend ist letztlich allein die Energiebilanz. Angenommen, Sie würden sich ausschließlich mit Süßigkeiten ernähren und damit weniger Kalorien aufnehmen als Sie verbrauchen, nehmen Sie ab. Dass das nicht empfehlenswert ist versteht wohl von selbst.

                  Kommentar


                  • Re: Bitte Expertenrat


                    Sorry, im letzten Abschnitt meines letzten Beitrags ist eine Formulierung nicht ganz korrekt:

                    Je weniger sie die Kalorienzufuhr drosseln, desto langsamer geht’s mit den Pfunden bergab, aber desto wahrscheinlicher ist ein langfristiger Diäterfolg, weil der Körper den Grundumsatz nicht oder zumindest nur geringfügig reduziert … um so geringer IST AUCH DAS RISIKO, DASS EIN JOJO-EFFEKT AUFTRITT. ... den ein Jojo-Effekt muß ja nicht zwangsläufig eintreten

                    Kommentar



                    • Re: Bitte Expertenrat


                      Warum es jede Woche eine neue Diät gibt? Na ganz einfach. Weil man Geld damit verdienen kann!!! Und warum ist das so? Weil es so viele dicke Menschen gibt. Und die sind nicht vom Essen ansehen dick geworden, sondern vom übermäßigen Essen!! Und wer, egal welche Diät er oder sie gemacht hat, danach wieder übermäßig reinhaut, der oder sie wird auch wieder dick werden! Schuld sind also nicht die Diäten, sondern die, die Diät machen, ohne ihre Essgewohnheiten zu ändern. Aber Schuld sind sie ja dann doch nicht. Nein, der böse JoJo ist an allem Schuld!! Danke an Frau Ellinger die das mal klar gestellt hat!
                      Gruß
                      AllesnachPlan

                      Kommentar


                      • Re: Bitte Expertenrat


                        danke frau Dr. Ellinger für Ihren Beitrag.

                        Ach und ich sage nicht das ich keine schuld habe. Natürlich hab ich schuld, aber jeder macht nun mal Fehler. Aber das man einen fehler so hart bestaft bekommt und sich das ev. ein Leben lang nicht wieder gut machen lässt ist für mich sehr schwer zu verstehen. Ich versuche ihn jetzt auch nur wieder gradezubügeln so gut es geht. Ich möchte nur wieder das essen worauf ich Lust und so leben wie ich vorher gelebt habe. Und was bleibt mir denn jetzt anderes übrig als eine neue Diät.
                        würde ich keine machen dann würden in den nächsten monat wieder 5 kilo dazu kommen und den darauf auch wieder 5 kilo bis ich eingültig übergewichtig bin. Also was bleibt mir den also übrig, das hat nichts damit zu tun ob ich einen Schlankheitswahn habe oder so...

                        Kommentar


                        • Re: Bitte Expertenrat


                          Sehr geehrte Frau Dr. Ellinger,

                          ich bin momentan noch etwas unsicher bezüglich des gesteigerten Grundumsatzes beim Sport.
                          Bin 38 J. alt, wiege momentan 63,5 kg und bin 1,66m groß. Laut fitrechner (weiß nicht ob die Berechnung stimmt oder ob das nicht zu viel ist) habe ich einen errechneten Grundumsatz von ca. 1400 kcal (sitze täglich im Büro und führe nachmittags meinen Haushalt). Möchte ca 5-6 kg abnehmen und bin derzeit schon seit fast 2 Wochen dabei dass ich nicht mehr als 1400 kcal esse und max. 35-40g Fett zu mir nehme, also Mischkost). Nun meine Frage: Wenn ich jetzt pro Tag auf meinem Heimtrainer in 30 min ca. 150 kcal verbrauche muss ich die dann mehr essen? Dann esse ich doch wieder mehr und nehme noch langsamer ab oder. Wenn ich keinen Sport treibe esse ich ja auch 1400 kcal und bin so ca. mit den dafür nötigen 500 kcal in der negativen Energiebilanz die zum abnehmen nötig ist. Dann könnte ein sportfauler Mensch doch einfach auf die 150 Sonderkalorien die er sich in der halben Stunde radeln verdienen würde verzichten und trotzdem genauso schnell abnehmen oder? Habe ich da jetzt einen Denkfehler? Ich habe diese Frage schon in so vielen Foren gestellt aber bisher nur laienhafte Antworten oder gar keine Antworten erhalten und hoffe von Ihnen endlich die Antwort zu erhalten.
                          Und was ich auch noch nicht klären konnte ist die Angst bezüglich des JoJO-Effekts zu verlieren. Wenn ich nach meiner Gewichtsabnahme mein Wunschgewicht erhalte muss ich natürlich an meiner neuen Ernährungsform festhalten und nach und nach meine Kalorienzufuhr wieder steigern, ist ganz klar. Nur in welchen Schritten würden Sie mir das empfehlen? Wöchentlich oder täglich und über welchen Zeitraum hinweg? Möchte irgendwann wieder Kcal in meinem Arbeitsumsatzbereich zu mir nehmen dürfen (wird das dann vom alten oder neuen Gewicht berechnet), der jetzt momentan bei ca. 2100 kcal liegen würde. Müsste ich da dann auch die durch den Sport verbrauchten kcal dazurechnen dürfen ohne zuzunehmen bzw. JOJO zu bekommen.
                          MfG
                          sissy3

                          Kommentar


                          • Re: Bitte Expertenrat


                            Laut D-A-CH-Referenzwerten liegt Ihr Grundumsatz (GU) bei 1340 Kcal. Wenn man zusätzlich den Bedarf für körperliche Aktivität berücksichtigt, ergibt sich bei Frauen (25-51 J.) mit überwiegend sitzender Tätigkeit ein Gesamtenergiebedarf von ca. 1900 kcal. Bei einer Aufnahme von 1400 kcal ergibt sich ein Energiedefizit von 500 kcal.

                            Wenn Sie täglich mit dem Heimtrainer trainieren und dabei zusätzlich 150 kcal verbrauchen, ist bei einem Verzehr von 1550 kcal ein höherer Gewichtsverlust zu erwarten als bei einem sportfaulen Mensch, der nur 1400 kcal aufnimmt. Beim Training wird nämlich Muskelmasse aufgebaut oder zumindest einem Verlust vorgebeut, und Muskelmasse ist um Unterschied zum Fettgewebe auch im Ruhezustand stoffwechselaktiv!
                            Generell gilt: je mehr Muskelmasse, desto höher auch der GU und damit der Gesamtenergieverbrauch. Der höhere Muskelanteil bei Männern im Vergleich zu Frauen ist übrigens auch der Grund, warum Männer einen höheren GU haben als Frauen und einen höheren Gesamtenergiebedarf bei gleicher körperlicher Aktivität.
                            Deshalb ist effektiver, bei einer Gewichtsabnahme nicht nur die Kalorienaufnahme zu reduzieren, sondern gleichzeitig mehr körperliche Aktivität zu betreiben.

                            Zu der Frage, um wieviel Kalorien man die Kalorienzufuhr pro Woche steigern kann, um den Jojo-Effekt zu vermeiden, sind in der Literatur leider keine konkreten Zahlen zu finden.

                            Kommentar


                            • Re: Bitte Expertenrat


                              Hallo Frau Dr. Ellinger,
                              vielen Dank für Ihre Antwort. Ihrer Berechnung zufolge liegt mein Tagesbedarf bei knapp 200 kcal niedriger als nach meiner. Hätten Sie da gegebenenfalls eine Formel nach der das berechnet wurde? Muss ich jetzt den GU von meinem Zielgewicht (58kg) oder meines momentanen Gewichts (63kg) berechenen? 1900 kcal sind als Leistungsumsatz leider nicht sehr viel, d.h. also ich muss nun mein Leben lang Kalorien zählen oder gibts da ne andere Lösung. Nachdem es keine Vorgaben für die Kaloriensteigerung nach dem Erreichen des Wunschgewichts gibt, halten Sie 100 kcal die Woche Erhöhung sinnvoll um den JoJo zu vermeiden oder wären weniger noch besser?
                              Nun noch eine Frage zu den Muskeln. Sie antworteteten, dass bei täglichem Sport (wie schon gesagt am Tag 150 kcal)dieser stoffwechelfördernd sei. Heisst das, dass dann bei mir anstatt der 1900 kcal mehr Kalorien als Tagesbedarf angesetzt werden dürfen? Auch an Tagen an denen mal kein Sport getreiben wird? Kann man das auch berechnen? Bin außerdem seit November 2006 Nichtraucher und habe seither ca 3 kg zugenommen obwohl ich auch nicht viel mehr als vorher gegessen habe. Kann es sein, dass sich der Stoffwechsel seit dem Entzug verschlechtert hat und falls ja wie kann man den Stoffwechsel generell ausser durch Sport noch steigern?

                              Kommentar