• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe, ich vertrockne!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe, ich vertrockne!

    Ich habe keinen Durst und ekel mich davor was zu trinken. Mein Körper ist wie ein Schwamm,
    nehme immer mehr zu. Ich habe überall Wasseransammlungen: in den Beinen, im Gesicht (das
    sieht morgens aus wie eine Landkarte).Ich esse normal. Hab auch schon radikal was gemacht
    morgens 1 Knäcke, mittags Salat ohne Dressing und abends nichts, habe in 3 Wochen 8 Kilo zugenommen. Ich verzweifle daran und weiß nicht was ich dagegen machen soll.


  • RE: Hilfe, ich vertrockne!


    Hallo "Pummi"!
    Gehen Sie umbedingt" zu Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich untersuchen. Bei Ihnen ist die Ursache einer Gewichtszunahme sicherlich nicht primär in der Ernährung zu suchen. Sie beschreiben Wassereinlagerungen, deren Ursache umbedingt diagnostiziert werden sollte.
    Ihr Ess- und Trinkverhalten jedenfalls kann Ihre Lage nur verschlechtern. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.
    Viele Grüße
    G. Walter-Friedrich (m-ww.de)

    Kommentar


    • RE: Hilfe, ich vertrockne!


      Hallo Herr Walter-Friedrich,
      danke für Ihren Rat, aber ich habe schon sämtliche Ärzte konsultiert. Keiner konnte mir richtig
      helfen. Entweder sollte ich mich damit abfinden, oder es wurde nicht auf mein Problem
      eingegangen. Meine jetzige Ärztin hat es mit Entwässerungstabletten versucht, da ich mich
      aber vor dem Trinken ekel nehme ich maximal 1 l Flüssigkeit zu mir, das hat nächtliche Bein-
      Krämpfe mit Schwindelgefühl zur Folge. Es ist die Vermutung aufgekommen, daß mein Körper sich wie ein Schwamm verhält, da er nicht genug Flüssigkeit bekommt. Meine Eßgewohnheiten sind mitlerweile wieder normal, weil am Essen liegt es definitiv nicht!
      Mein größtes Anliegen ist : Was kann ich tun um wieder normal trinken zu können, ohne Ekel,
      ohne Würgen und ohne alles wieder auszuspucken ????
      Ich bin 32 , 180 cm groß und wiege 103 kg, trage Gr 48 /50 und verliere langsam den Spaß
      am Leben.
      Viele Grüsse
      Pummi

      Kommentar


      • RE: Hilfe, ich vertrockne!


        Hallo pummi!
        Vielleicht sollten Sie es mal mit einer Ernährungsberatung versuchen. Es scheint in Ihrem Stoffwechsel einiges durcheinandrgeraten zu sein. Über BCM-Infotelefon können Sie sich eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe heraussuchen lassen. Die Ernährungsberater sind Ärzte und es werden Körpermessungen vorgenommen, um Kompartimentverschiebungen und Ernährungszustand zu erfassen.
        Tel:01805/77 32 66.
        Wenn Sie Lust haben können sie mir gerne berichten. Die Ursache muß gefunden werden.
        Viele Grüße
        Gudrun Walter-Friedrich (m-ww.de)

        Kommentar



        • RE: Hilfe, ich vertrockne!


          Danke, Frau Walter-Friedrich. Doch jetzt hab ich noch eine Frage: Was sind
          Kompartimentverschiebungen???
          Ich versuche jetzt auch eine Kur zu beantragen. Am liebsten wäre mir eine Unterstützung mit
          TCM, weil die normale Medizin für mich bisher nicht sehr hilfreich war. Schon alleine weil ich
          vermute, dass meine Psyche auch eine Rolle spielt ( wegen dem Ekel vorm trinken ).
          Was halten Sie davon?

          Kommentar


          • RE: Hilfe, ich vertrockne!


            Hallo Pummi!
            Entschuldigen Sie bitte meinen unkontrollierten Ausdruck: Kompartmentverschiebung.
            Also grob gesehen können Sie den Körper in 3 Kompartimente einteilen: Muskel- und Organzellen, diese verbrauchen Energie und Vitalstoffe, Körperwasser (man unterscheidet Wasser, das in den Zellen ist und Wasser welches ausserhalb der Zellen fließt, das dritte Kompartiment ist das Fettgewebe). Bei Übergewicht und Hungerzuständen kommt es zu Verschiebungen im Wasserhaushalt.
            Nun zu Ihrer Frage zum Kuraufenthalt:
            Sicherlich kann eine Kur sich positiv auswirken, aber zunächst wäre es vielleicht sinnvoll doch noch einen Anlauf zu machen Ihre "Probleme" zu klären.
            Haben Sie schon bei BCM angerufen und einen Beratungstermin vereinbart?
            Bis demnächst
            Gudrun Walter-Friedrich (m-ww.de)

            Kommentar