• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?

    Hallo

    Also, ich glaube, mit meinem Essverhalten bin ich schon bald oder ganz nahe bei der Magersucht, habe jetzt seit 3-4 Monaten Diät etwa 9kg verloren, bin nicht aber noch nicht untergewichtig, so BMI von rund 19. Aber, ja, kann mich langsam mit meinem Gewicht anfreunden oder v.a. habe ich Angst vor den Folgen,wenn ich noch mehr abnehme. Jetzt, aber, gibt es einen Weg zu einem normalerem Essverhalten, also auch wieder mal etwas Kohlenhydrate ect. ohne, dabei wieder zuzunemen? Also, wie kann man nach einer Diät sein Gewicht halten?
    Habe Gewicht verloren, durch weniger Kalorienzunahme und Sport, aber ja, wenn ich jetzt wieder etwas nomaler esse, speichert jetzt mein Körper nicht gleich wieder alles? Kann er, wenn ich also nur schon sagen wir total 1000 kcal pro Tag zu mir nehme, davon noch Fett ansetzen?
    Kann ausser Salat und Gemüse eigentlich nichts essen, hab solche Angst vor der Reaktion von meinem Körper...

    Bitte, ich wäre um Ratschläge unglaublich froh, ich will nicht plötzlich im Spital bei Zwangsernährung landen, aber auch auf keinen Fall wieder zunehmen, hoffe nicht direkt auf Heilung, aber zumindest auf eine Besserung meiner Esstörung.

    Liebe Grüsse
    Sonja


  • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


    Hi Sonja!darf ich dich fragen wie alt du bist und wie viel du wiegst!ioch hatte das gleiche problem wie du ich hab mich zu dick gefühlt und immer weniger gegessen und fett frei ich hab auf alles gedacht und nur das gegessen wo wenig oder gar kein fett drin ist bis ich auf 40 kg runtergemagert war.ich gebe dir ein ratschlag freunde dich mit deinem körper an.mittlerweile wiege ich 52 kilo und mir geht es gut und ich fühle mich wohl.alle sagen das ich jetzt mit mehr auf den rippen viel hübscher aussehe und das merk ich an an den verhalten der jungs jetzt wo ich mehr wiege kommen viel mehr leute auf mich zu.also einen kleinen tip mit mehr kilos ist man viel besser angesagt du darfst nich nur ans essen denken.das essen war mein hauptthema des ganzen tages keiner durfte mich aufs essen ansprechen ich hab immer sofort abgeblockt bitte lass es nicht drauf ankommen.und ich hoffe du schaffst es da selbst hinaus zukommen ich hab es auch geschafft.wenn du fragen an mich hast dann schreib mir einfach zurück.viele liebe grüsse lisa

    Kommentar


    • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


      Hi Lisa

      Also, ich bin 17,1.58m und momentan rund 48 kg. Wie gesagt, ich kann mich mit diesem Gewicht langsam anfreunden, aber ich weiss jetzt nicht, wie ich zu normalem Essgewohnheiten zurückkehren kann, ohne wieder zuzunehmen. Ich verstehe, was du meinst, das Abnehmen ist auch immer noch da, im Hinterkopf, aber...
      Mache Kunstturnen, daher brauche ich doch etwas Energie, und wenn ich jetzt eben weitermache mit dem Abnehmen, dann hab ich die nicht mehr, sprich, ich kann irgendwann nicht mehr turnen. Das ist es mir doch nicht unbedingt wert.
      Mein Problem ist auch,dass ich jetzt irgendwie einfach gar nicht mehr essen kann, so im Kopf geht es einfach irgendwie nicht. Ernähre mich momentan von Salat mit Essig, etwas Gemüse, wenig Früchte und wegen dem Eiweiss, fettfreie Joghurts. Schlucke Magnesium, Kalcium, Eisen und Vitaminpräparate, damit ich doch meine Form fürs Turnen einigermassen halten kann.
      Es ist halt gerade in dieser Sportart so schwierig, du darst nicht zu schwer sein, aber doch viel Muskelmasse aufbauen, d.h. eigentlich noch weniger Fettmasse, als du sonst bei einem gewissen Gewicht hast.
      Ich denke, zum normalem Essen ist es bei mir noch ein langer Weg, aber ich habe total den Genuss und die Freude am Essen verloren, das ist so schade. Ich ernähre mich eigentlich nur noch und muss immer ausrechnen,damit ich sicher einiges mehr verbrauche, als ich zu mir nehme, das ist doch krank!
      Ich hab echt einfach totale Panik vorm Zunehmen, sogar Früchte und Gemüse kann ich nicht mehr bedenkenlos essen, nur Salat, also alles unter 20kcal/100g.
      Aber diese Abmagerei macht dich doch physisch und psychisch kaputt, wieso kann ich denn diese Panik, diese Schuldgefühle nicht abstellen? Wie hast es du denn geschafft, wieder ein normales Verhältnis zur Nahrung aufzubauen?

      Schön das mal loszuwerden, danke!
      Liebe Grüsse
      Sonja

      Kommentar


      • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


        Hi Sonja!du brauchst dich doch nich dafür zu bedanken!ich möchte dir super gerne helfen weil ich mich mit dir total identifiziere mir ging es genauso wie dir und ich konnte mit keinem drüber reden weil ich es einfach nicht wahr haben wollte.du hast mcih ja gefragt wie ich wieder zum "normalem" essen gekommen bin.das ist eigentlich eine gute frage.ich hab im märz einen neuen freund bekommen aber dasproblem mit dem essen habe ich trotzdem nicht in den griff bekommen.ich habe auch immer nur joghurt gegessen das bestimmt über 1 jahr lang irgendwann hats klick gemacht und ich habe versucht etwas mehr zu essen meine beste freundin und meine freunde haben mich animiert zum essen alle waren total fertig mich so abgemagert zu sehen.du hast ja gesagt du machst leistungssport ok du hast recht das man dafür eine gute figur braucht aber das ist kein grund "krank" zu werden.mir gehts ähnlich ich mache jazz und showtanz auch auf meisterschaften und ich bin ein hebemädchen das heisst ich werde immer hoch gehoben und das hat mich natürlich auch angespurnt noch mehr abzunehmen weil ich immer dachte ich bin zu schwer.mein problem war auch ich hab gesagt 48 kg sind ok aber dann wenn ich wieder 1 kilo weniger hatte hab ich mich noch besser gefühlt und wollte noch mehr abnehmen.und das ist der fehler.du darfst das essen nicht als "feind" sehen.ich weiss das es nicht so schnell geht

        Kommentar



        • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


          aber versuch dich eifach dran zugewöhnen und jeden tag ein bisschen mehr zu essen was du zum beispiel essen könntest ist pellkartoffeln,kartoffelpüree,nudel mit tomatensosße,reis mit soße oder ei,müsli,obst,joghurt,vollkornbrot,gemüse z.b. sauerkraut,erbsen und möhren gurken rotkohl alles mögliche in diesen produkten ist nur sehr wenig fett oder gar keins,ich habe auch immer drauf geachtet wie viel fett wo drin ist das is so schlimm jetzt esse ich einfach das wo ich hunger drauf habe und denke gar nicht drüber nach wie viel fett da drin ist.ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein

          Kommentar


          • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


            bisschen helfen und ich hoffe ich hab dir etwas mut gemacht.wenn du jemanden zum reden brauchst oder irgendwelche fragen hast dann schreib einfach zurück.ich mache das sehr gerne für dich.alles liebe und viele grüsse lisa

            Kommentar


            • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


              Hi Lisa

              Das Problem ist, auf Fett schau ich schon gar nicht mehr, ich rechne Kalorien, also alles mit Fett ist eh tabu. Ich will ja normaler essen, hab aber solche Angst vorm zunehmen. Somit hab ich es auch heute nicht geschafft, du hast wahrscheinlich dann beim normal essen zugenommen, das werde ich bestimmt auch, aber genau das kann ich nicht. Ich meine, was tut man nach einer Diät um das Gewicht halten zu können, oder ist dann jede Diät sinnlos, da wenn man wieder etwas normaler isst wieder zunimmt? Weisst du mit 48 kg bin ich nicht dünn, es ist ok, aber mehr möchte ich nicht, auf keine Fall, somit trau ich mich immer noch nicht etwas zu essen, im Gegenteil, aus lauter Angst wird es nur jeden Tag weniger, heute hatte ich so oft das Gefühl nächstens zusammenzuklappen. Im Schnitt nehm ich pro Tag villeicht 500 kcal zu mir, ich weiss, das ist echt zu wenig, aber, ja, diese Angst!

              Ich will ja, aber, es geht nicht, im Kopf nicht. Wenn ich mittags einkaufen gehe und denke, ich ersetze heute ein Apfel durch ein Brötchen zu dem andern Salat/Gemüse... dann komme ich wahrscheinlich mit ner Tomate zurück. Ich kann dann vorm Brot stehen und mich einfach nicht überwinden, oder wenn ich es mal geschafft habe, dann kann ich es nicht essen, werf es fort oder bring es nach hause.

              Ich kann dann einfach nicht, ich hätte nie geglaubt, dass es so was gibt, aber es ist einfach wie eine Blockade.
              Oder muss gleich ins Training und ich weiss, das bisschen Buillon und Gurke, das reicht nie, somit wollte ich ein Müsliriegel essen, aber 2/3 davon liegen jetzt gerade vor mir, die gehn nicht mehr rein, ich weiss nicht ob das irgendjemand verstehen kann, ich meine, ich verstehs ja selbst nicht.
              Ich würde auch gerne zu ner Beratungsstelle gehen, aber ich weiss, dass ich es nicht machen werde, war schon mal beim Arzt deswegen und habe ne total schlechte Erfahrung gemacht, jetzt trau ich mich nicht mehr.
              Das ist psychisch so komplex, war das bei dir auch so? Weiss nicht, wie ich mir helfen soll, ziemlich verzweifelt gerade im Moment.

              Merci, ganz liebe Grüsse
              Sonja

              Kommentar



              • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                Hallo Soraya,

                mir geht es genauso wie dir, bloß ich hänge momentan noch in der MS drine. Würde aber auch gerne wieder einwenig zunehmen, habe aber voll die Angst das ich dann wieder zuviel zunehme. Ich wiege z.Z. 38,3 kg und ich weiß das ich was machen muß!
                Aber 500 kcal sind echt nicht gerade die Welt, und davon wirst du auch nie zunehmen.

                schnupsi

                Kommentar


                • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                  Hi all

                  Danke viel mals für eure Antworten!
                  Heute hatte ich gerade ein seeeehr kontraproduktives Erlebnis. Da ich mit meinen Freundinnen Geburtstag feierte war ich eigentlich gezwungen zum Essen, hab echt für euch vielleicht normal, für mich total riesen Mengen gegessen, heute war ich fast 1,5 kg schwerer, mich hat schier der Schlag getroffen,jetzt wird gefastet.
                  Nein, das hat jetzt meine Angst vorm essen unglaublich gesteigert, so ne Krise hatte ich schon lange nicht mehr.
                  Kennt jemand das Gefühl, nach so einer Situation, dass man sich fühlt als hätte man 10kg mehr drauf? Ich würd mich am liebsten nur noch verstecken, hab das Gefühl als würde ich aussehen wie ein Fass, hey, es geht mir soo mies. Das ist genau das wovor ich am meisten Angst habe, klar langsam beginnen mehr zu essen. War gestern halt nicht möglich
                  Jedenfalls, weiss jetzt nicht wie's weitergeht, aber im Moment will ich nur eins, abnehmen.
                  Sorry, das tönt für alle "Gesunden"jetzt bestimmt total hirnrissig und es tut mir leid, ich bin nur ehrlich. Ich meine, klar, ich könnte euch hier auch was vormachen, aber, so bin ich nicht. Ihr könnt euch wohl kaum vorstellen, wie schlecht ich mich gerade fühle, aber dieses Gefühl,das wünsche ich echt einfach niemandem, es ist als wäre für mich ne Welt untergegangen (schon traurig wenn es dafür so wenig braucht, ich weiss, tut mir leid für alle, die grössere Probleme haben und ich schreib hier so was) Drum hör ich jetzt auf, sorry!

                  Soviel zu meinem Versuch mich mit dem Gedanken ans normale Essen anzufreunden. Dieser Gedanke hat sich jetzt ziemlich in Luft aufgelöst, ich hasse mich dafür, für alles.

                  Entschuldigung, will niemandem mit so depressiven Beiträgen irgendwie verärgern oder runterziehen, es geht mir einfach total mies und ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. Danke dass ich das schreiben konnte!

                  Liebe Grüsse Sonja

                  Kommentar


                  • is doch nicht schlimm...


                    mensch soraya,
                    du brauchst dich doch nicht dafür zu entschuldigen, wie es dir geht und wie du dich fühlst. sicher gibt es auf der welt schlimmeres, doch wenn das nunmal zur zeit das schlimmste in deinem leben ist kann ich das verstehen. ich kann dir nur leider keinen guten tip geben, was man gegen solche gedanken und gefühle machen könnte (weil ich selbst welche bräuchte)
                    da fragst du dich jetzt sicher "warum schreibt die mir dann eigentlich???" naja ich wollte dir nur zeigen, dass du nicht allein bist mit deinem problem...
                    ich glaube ein normaler mensch würde jetzt sagen: "akzeptiere dich, so wie du bist"- doch ich weiß genau-- das zu tun ist schwer.
                    ich wünsch dir trotzdem , dass sich alles zum guten wendet
                    bye b-c

                    Kommentar



                    • RE: is doch nicht schlimm...


                      hallöchen!
                      versuch dir einzureden, dass man dir die 1,5kg mehr nicht anssieht. 1)stimmt es und 2)hilft das zumindest öfter mir, dass ich mich nicht mehr so schlecht fühle. auch wenn meine gedanken dann auch "nur" noch beim thema "so schnell wie möglich wieder runterbekommen" sind.
                      schönes sonntagchen noch!
                      nikita

                      Kommentar


                      • RE: is doch nicht schlimm...


                        hallo Soraya,
                        habe ne Tochter, die hat das Turnen früher auch jahrelang leistungsmäßig (mit schlechtem Trainer).
                        Versuch deine Einstellung doch mal über den Sport, wenn du ihn liebst zu ändern.
                        Wie oft trainierst du denn? und willst du das weitermachen?
                        Zum Muskelaufbau brauchst du Eiweiss, das weis doch jedes Kind. Ich schätze, du hast schon etwas Eiweissmangel, dann gehts wrklich bergab.
                        Die starken Gewichtsschwankung sund ganz sicher kein Fett - Aufbau oder -Abbau, da 1 Kilo Körperfett 7000-8000kcal speichert, du ißt ja nur einen Bruchteil davon.
                        Allein dein Grundumsatz beträgt schon 1320kcal/Tag. Es sind also Wasserschwankungen, die mit dem Eiweisstoffwechsel und dem KH-Stoffwechsel, aber sicher nicht mit dem Fettstoffwechsel verbunden sind.
                        Also mehr Eiweiss, hier kannst du ruhig weiter auf fettarmes Eiweiss achten.
                        Aber auch mit dem Fett sollst du nicht so streng sein. 30 g/Tag ist ein Minimum, das brauchts du doch schon für die leckere Salatsoße mit hochwertigem Olivenöl + Essig.
                        Was sagst du dazu?
                        MfG
                        Paul

                        Kommentar


                        • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                          Hallo Soraya!
                          Sie stecken leider schon in der Magersucht drin!!
                          Sie sollten trotz der schlechten Erfahrungen umbedingt eine Ernährungsberatung für Essstörungen aufsuchen. Natürlich nimmt ihr Körper jede Möglichkeit war um aus dem bisschen Nahrung irgendetwas zu speichern und zu retten, was noch zu retten ist! Sie sind mangelernährt, Ihnen fehlen Eiweiß und Vitalstoffe.
                          Die erste Maßnahme: weg mit der Körperwaage!!!
                          Versuchen Sie mindestens 5 kleine Mahlzeiten am Tag einzuhalten, darunter mindestens eine warme Mahlzeit. Wenn Ihr Körper merkt, dass nicht eine erneute "Hungersnot" ansteht, pendelt er sich auf ein ideales Gewicht ein. Und übrigens 60g Fett dürfen es pro Tag sein! Davon werden Sie niemals zunehmen.
                          Viele Grüße
                          G. 'Walter-Friedrich (m-ww.de)

                          Kommentar


                          • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                            Merci für eure lieben Antworten! War jetzt ne Stunde joggen und sonst gefastet, jetzt geht es mir zumindest psychisch wieder gut, dann kann ich wenigstens versuchen über eure gutgemeinten Ratschläge nachzudenken.
                            Also, zuerst mal trainieren wir 7 h wöchentlich an den Geräten, dann kommen meistens noch so 5-6 h Joggen und Fitnesscenter dazu, haben einen ziemlich ehrgeizigen Trainer, daher bekommen wir Trainingspläne für zusätzliches Training zuhause und da müssen wir so ne Liste ausfüllen, die dann überprüft/kontrolliert wird. Ja, mal soviel dazu.
                            Das Turnen bedeutet für mich alles, obwohl die gesundheitlichen Schäden bekanntlich und auch aus Erfahrung nicht klein sind, es ist fast wie eine Sucht, aber wirklich, ich liebe diesen Sport.
                            Eiweissmangel, ich weiss,das ist so eine Sache, ich denke, ich bin mir meiner Esstörung bewusst und versuche wenigstens doch einigermassen die wichtigsten Närstoffe zu mir zu nehmen (ok, mal abgesehen von Kohlenhydraten...
                            Also, ich esse wenigstens 2 Joghurt, halt fettfrei, aber ja, immerhin gibt das so rund 20 g Eiweiss, dazu vorm Training etwas Thon in Salzwasser (viel Eiweiss, wenig kcal) und ich hab mir auch kalorienarmes Eiweisspulver besorgt (der Geschmack lässt allerdings zu wünschen übrig...). Nich dass ich darauf stolz wäre, eine normale ausgewogene Ernährung wäre viel besser und gesünder, ich versuche lediglich die negativen Auswirkungen meiner Essstörung etwas zu vermindern, wegen dem Sport. Deshalb, nehm ich auch, obwohl ich nicht weiss, ob die mein Körper ohne Fett überhaupt aufnehmen kann, aber ja, nehme sonst (glaube schon mal erwähnt) Mg, Vitamine allg, Eisen, Ca, und VitB-Gruppen zu mir.

                            Das mit dem Fett, ich bezweifle nicht die Richtigkeit ihrer Angaben, allerdings für mich total unverständlich, ich komme auf ca. 1-2 g Fett pro Tag, ungesund ja, aber bis jetzt geht es, kommt daher, ich frittiere, brate nichts/esse nichts frittiertes gebratenes ect. Salatsauce,; Essig, Wasser; fettfreie Gemüsebouillon und Gewürze, sonst ja, Salat und ev Gemüse.
                            Ich will gar nicht wissen, was mir alles fehlt, das ist bestimmt einiges, für mich war letzte Woche ne Banane pro Tag schon ein Erfolg, für mich eine unglaubliche Kalorienbombe.

                            Ich merke, es ist so schwierig hier meine Situation zu schildern und doch alle anderen Betroffenen, ich möchte nur mal bemerken, dass so eine Ernährung weder lustig, erstrebenswert oder irgendetwas positives ist, ja?!

                            Es ist so, ich möchte wirklich wieder normal essen lernen, denn sonst kann ich meinen Sport vergessen, aber ich kriege die Blockade in meinem Gehirn nicht weg. Stupider Gedanke, aber, ja, wenn ich jetzt noch sagen wir 3kg verliere, dann könnte ich die immerhin wieder zunehmen, wenn ich beginne mehr zu essen, da ich dann ja zunehme, oder ist diese Überlegung falsch? Ich möchte v.a. mein Gewicht halten und normal essen lernen, aber, wie auch Walter-Friedrich in anderen Beiträgen an Magersüchtige schrieb, das geht wohl kaum?! V.a. wieviel nimmt man dann wieder zu? alles? Was tut man denn nach einer Diät um das Gewicht zu halten? V.a. ich habe kein Hungergefühl, obwohl das in verschiedenen Berichten über Magersucht dementiert wird, ich hab keinen Hunger.
                            Ich esse, wenn ich das Gefühl habe mein Blutzucker sei viel zu tief, also immer wenn ich muss, damit ich nicht zusammenklappe. Dann einfach so viel, wie mir mein Gewissen erlaubt und das ist leider nicht so die Menge, aber so 5 Mahlzeiten halte ich eigentlich schon ein, wenn sie z.B. eine Karrotte als Mahlzeit zählen?!

                            Puh, schreibe hier ganze Berichte, aber ich glaube, wenn man keine Informationen hat, ist helfen oder gute Ratschläge geben halt sehr schwierig, deshalb danke ich euch für eure Mühen!

                            An black-cat, kein Problem deine Anteilnahme hat mir schon viel gebracht, auch wenn du mir nicht mir Tipps oder so zur Seite stehen kannst, immerhin bin ich im Kampf gegen die Magersucht nicht allein. Kommt mir echt einfach vor, ich kämpfe da gegen mein "Gehirn" an, gott, muss alles so schwierig sein!

                            Vielen Dank, geniesst das Wetter, also bei uns ist gerade ein wunderschöner Tag, ich hoffe bei euch scheint auch die Sonne (zweideutig!)
                            Liebe Grüsse
                            Sonja

                            Kommentar


                            • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                              Ich könnte bei so einem Anlass gar nichts essen, aus Angst, echt, da wäre mir das egal was die anderen sagen, oder ich würde gar nicht gehen.
                              was du gemacht hast ist doch schon mal ein anfang ,bis auf die Schuldgefühle, aber die hat man nun mal mit Essstörungen.
                              Sorry, wenn die der Beitrag nicht sonderlich weiter gebracht hat ,aber ich kenn das gefühl, wenn man zu viel gegessen hat!
                              MfG

                              Kommentar


                              • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                                Hallo liebe Soraja,
                                ich kann dich gut verstehen, dein Trainer sollte sich mehr um dich kümmern, auch Leistungssport muß nich ungesund sein, meine Tochter hat wirklich lörperlich nur davon profitiert, sie war im C-Kader, seelisch ist ein anderes Thema, ernährungsmäßig waren alle Trainer Versager, völlig uninformiert.
                                Also sei vorsichtig, natürlich mußt du bei diesem Trainingsaufwand nicht zunehmen.
                                Nach deinen Angaben ist dein sog. Aktivitätsindex sicher 2, Dein Gesamtkalorienbedarf liegt also bei über 2600kcal. Davon sollten wegen dem Sport midestens 100g Eiweiss dabei sein. Ganz ohne Fett bedeutet auch verminderte Zufuhr der fettlöslichen Vitamine A, D, E, K und natürlich die essentiellen Fettsäuren selbst (Ungesättigte also pflanzliche oder Fischöl). Nimm wenigsten die empfohlenen 30g als Salatsoße (Olivenöl oder Rapsöl).
                                Und nun, wenn du keine Katastrophe willst setz dich mal hin und rechne deine ganzen Pülverchen zusammen, wo deine 2600kcal sind und deine 100g Eiweiss. Das ist das mindeste was du tun mußt, aber bitte schnell. Keine Angst, du sollst nicht dick werden, nur zu einer vernünftigeren Ernährung kommen, die dir sicher etwas mehr Energi für deinen Sport geben wird. Ich hoffe du machst mit. Den ersten Schritt hast du ja schon getan.
                                Kopf hoch, du bist keine Marionette des Trainers.
                                Spitzenleistungen kommen immer aus dem Kopf, der Körper folgt nur den Befehlen des Kopfes (wenn er kann) und ohne Selbstbewußtsein und starken Willen gibt es im Sport keine Spitzenleistungen, das kapieren manche Trainer nicht.
                                Melde dich wieder!
                                MfG
                                Paul

                                Kommentar


                                • RE: raus aus Essstörung ohne Gewichtszunahme?


                                  Liebe Soraya!
                                  Wenn Sie gegen Ihren "Kopf" mit der Magersucht fertig werden wollen, sollten Sie erstmal mit weiteren Gewichtsabnahmen halt machen. Sie sind untergewichtig, sportlich gut durchtrainiert und alles andere gehört lupenrein zur Symptomatik der Magersucht. Wenn Sie diesen Gedanken Gewicht halten, bzw. bis zum Idealgewicht zuzunehmen nicht allein schaffen, dann ist die einzige Möglichkeit eine Therapie. Ihren Sport werden Sie ansonsten nicht mehr lange machen können.
                                  Das sind harte Worte, aber ehrlich!
                                  Übrigens eine Karotte ist keine Mahlzeit. Sie enthält fast keine Nährstoffe! Bei einem Übergewichtigen würde ich mich zwar mal über "Eine-Karotte-Mahlzeit" freuen, bei Ihnen leider nicht wirklich.
                                  Sie sind doch ein cleveres Mädchen, Soraya, nutzen Sie dies!!
                                  Viele Grüße
                                  Gudrun Walter-Friedrich (m-ww.de)

                                  Kommentar


                                  • Gewicht halten -- echt schwieriges Unterfangen


                                    Hallo an euch alle!

                                    Total schön, dass ich jetzt schon so viele gute und auch nützliche Antworten bekommen habe.
                                    Ich gebe mir im Moment wirklich alle Mühe! Allerdings ist es echt nicht einfach, ich versuche momentan v.a. kleine Schritte vorwärts zu machen, so habe ich mir für diese Woche vogenommen wieder etwas mehr zu frühstücken, also mal ins Frühstück auch ein Stückchen Brot oder seien es nur 20 g Flakes einzubauen,das ist für mich schon ein Anfang.
                                    Ich muss euch wohl fast glauben, denn die Erfahrung gibt euch Recht, je länger je mehr fehlt mir im Turnen die Kraft, ich schaff es noch, durch meinen Willen, aber über längere Zeit ist das echt nichts.
                                    Ich versuche auch an sich mehr zu essen, allerdings muss ich so mehr Sport machen, um nicht einen totalen Rückfall zu erleiden, rein psychisch hab ich sonst das Gefühl nicht mehr Essen verdient zu haben. Nicht wirklich ein Fortschritt, aber, mit "mehr essen und mehr verbrauchen" bin ich fitter als mit "praktisch nichts essen und dafür gar keine Kraft für Sport mehr haben." Es ist für mich momentan auch sehr wichtig wieder zu Kräften zu kommen, tagelang dem körperlichen Zusammenbruch nahezusein macht einem nicht nur physisch sondern auch psychisch kaputt

                                    Vor allem hab ich mir die Gedanken "morgen fang ich damit an" oder "zuerst noch etwas runter mit dem Gewicht, dann..." verboten.
                                    Habe heute jetzt angefangen, morgens war es auch echt n'Fortschritt, aber dafür war der Rest vom Tag umso schlimmer (essensmengen-mässig gesehen)
                                    Ich wollte mir nämlich heut mit 3 Stunden Fitness ein mal etwas "grösseres" Abendessen "verdienen", aber wurde nachher noch aufgehalten und bis ich zuhause war war es halb acht, nach 18.00 kann ich nichts mehr essen, sonst kann ich vor lauter Schuldgefühlen nicht einschlafen -- somit fiel das mir echt verdiente Abendessen weg.

                                    Tja, dagegen kann ich jetzt nichts mehr machen, morgen gehts auf zum nächsten Versuch.

                                    Wieso ich hier ganze Bücher schreibe? Sorry, aber es hilft mir, so kann ich meine guten Vorsätze und Versuche nochmals durchleben und komme auch mit Rückschlägen besser klar, also, bitte verzeiht mir meine Langatmigkeit...

                                    Jedenfalls, eure manchmal harten, direkten aber guten Ratschläge sind eine gute Unterstützung, ich will echt da raus kommen.
                                    Als ich meine Diät angefangen habe, da wollte ich schön sein, toll aussehen, aber jetzt seh ich zeitweilens aus wie halb tot...und trotzdem kann ich mich nicht zu einem Kilo mehr überwinden, da kommt gleich die totale Blockade. Also--zumindest Gewicht halten -- ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mit meinen Suuupervorsätzen weitergeht, ich danke euch allen!

                                    Liebe Grüsse
                                    Sonja

                                    Kommentar


                                    • RE: Gewicht halten -- echt schwieriges Unterfangen


                                      Hi Soraya!Immer wenn ich deine Beiträge lese denken ich an die zeit zurück wo ich Ms hatte,denn gleichen Gedanken hatte ich auch wie du.Ich wollte nur "hübscher" sein doch später sah ich ganz im gegenteil aus total abgemagert.ich hoffe so doll für dich das du endlich aus der scheiss ms raus kommst.denn mit mehr auf den hüpfen sieht man echt besser aus.hast du schon mal an eine therapie gedacht?was sagen deine eltern dazu das du so wenig ist?oder interessiert sie das nicht?oder deine freunde?alles liebe lisa

                                      Kommentar


                                      • an Lisa


                                        Hi Lisa

                                        Also, zuerst zu deiner Frage, 2 meiner Freundinnen wissen es, aber sie können mir nicht helfen,v.a hat die eine selbst eine Essstörung --binge eating, ja und sonst, sie können mir ja nicht helfen zu essen?!

                                        Meine Eltern, also es interessiert sie schon, allerdings versuche ich es so gut wie möglich zu verstecken und meide alle gemeinsamen Essen. Dass ich an sich Diät halte, das hat sich in der Zwischenzeit fast etwas eingebürgert, natürlich sind sie nicht begeistert und finden ich sei zu dünn, aber ja, meine Mum weiss auch, dass sie da nicht viel machen kann, zwingen kann sie mich nicht.

                                        Also, der Erfolg meines möchte-gern-"ich halte mein Gewicht"-Vorsatzes lässt irgendwie zu wünschen übrig, jetzt ist schon wieder ein kg runter, gott, wie werde ich diese Angst vorm Zunehmen bloss los?
                                        Also, irgendwie, je mehr ich versuche mehr zu essen, so richtig klappt das nicht, ich ess zwar mengenmässig echt mehr, aber nur Salat ohne irgendetwas, also, füllt, aber gibt echt null Energie. So heute morgen hats auch wieder gut angefangen, aber wenn ich zähle, komm ich nach dem Frühstück auf ca. 200-250 kcal, also praktisch nur Salat&Bouillon, mensch das ist doch nicht gesund?!Und reichen tuts auch nirgendwo hin.
                                        Kein Wunder, dass ich heute im Training fast zusammengeklappt bin, wisst ihr, ich ärgere mich echt über mich selbst!
                                        Also, ich geh morgen nochmals zu einer Ärztin, weiss zwar nicht, was sie mir helfen könnte, aber ich geh jetzt einfach mal.

                                        Morgen starte ich einen neuen Versuch, mehr kann ich nicht machen, als immer wieder von neuem beginnen, aber, naja, wie gesagt, bis jetzt klappt es nicht wirklich. Du Lisa, wie hast du es denn geschafft wieder mehr zu essen, so gegen die Angst vorm Zunehmen anzukämpfen? Weisst du was ich meine mit dieser Blockade im Kopf? Wie bring ich die weg?

                                        Liebe Grüsse Sonja

                                        Kommentar


                                        • RE: an Lisa


                                          HI Sonja!Bei mir war es bzw. ist es noch so das ich alle essen mit meiner familie meide zumal ich vegetarierin bin und meine eltern nicht koche ich für mich so oder so alleine.zumal ich esse mittlerweile norml aber auch nicht zu festen zeiten immer dann wenn ich hunger habe.bei mir gab es einen ausschlaggebenden punkt das ich wieder angefangen habe normal zu essen es hat zwar seine zeit gebraucht aber es wurde von zeit zu zeit immer besser,mehr und regelmäßig mit dem esen.ih kam in viele unangenehme situationen als erste von der seite meiner familie meine eltern und meine ältere schwester waren psyschich total fertig und am ende ihrer kräfte,es gab keinen tag mehr wo meine mum sich keine sorgen um ich gemacht hat oder richtig schlafen konnte.dann musste ich mich jeden tag vor meiner mutter wiegen damit sie kontrollieren konnte damit ich nicht noch mehr abgenommen habe,natürlich hatte ich da meine tricks und mir extra mehr angezogen oder kurz vor dem wiegen was gegessen und später hab ich mich sogar geweigert mich vor meiner mutter zu wiegen.dann musste ich zum artzt und dort hatte ich gepräche und alles mögliche meine mum war immer kurz davor mich in eine klinik einzuliefern und das war ja wohl das aller letzte was ich wollte.dann waren da noch meine freunde,bekannte und natürlich auch fremde leute die über mich geredet haben und das ist natürlich ziemlich scheisse wenn über dich geredet wird und alle wissen das du ms hast,mir war das so unangenehm peinlich und sonst noh was.ich hab das natürlich immer abgeschritten aber mir hat dann so oder so keiner das geglaubt das ich gesund bin.das waren alles so ausschlag gebende punkte das ich mir gesagt habe so kann es doch nicht weiter gehen das ist doch kein schönes leben.ich hab später auch nur noch 40 kg gewogen und kraft fürs tanzen für die schule oder sonst was hatte ich nicht mehr.ich hab mih nur noch zuhause verkrochen und fernsehn gegukt oder so.seit 4-5 monaten bin ich wieder gesund und ein total anderer mensch geworden ich habe viele neue freunde getroffen bin jedes wohenende weg hab spass und mir mact es einfach wieder spass zu lachen das leben zu geniessen und mal mit freunden oder mit der familie lecker essen zu gehen.ich hab jetzt auch freunde wieder getroffen dic mich gesehen haben als ich ms hatte die haben mich mit dem arsch nicht angeguckt jetzt stehen die alle schlange und wollen was von mir weil ich jetzt eine hübsche fiur habe.die meisten jungs wollen kein abgemagertes mädchen sondern lieer eins wo richtig was drin ist.ich geniesse einfach die augenlicke wo ich von anderen leuten begehrt werde.und das schönste ist natürlich auch das es meiner familie jetzt richtig gut geht und meinen freunden.wenn ich jetzt an die zeit zurück denke sag ich mir immer wie konnte ich nur so dumm sein und in die scheiss krankheit reinrutschen und so mein leben kaputt machen.ich bin so froh dadrüber das ich den kampf geschafft habe und gesund bin.ich bin so dankbar das meine familie und meine freunde auch immer für mich da waren so ganz alleine hätte ich das glaube ich nicht geschafft.man braucht jemanden der für einen da ist und mit dem man über alles reden kann.wie alt bist du denn jetzt nochmal?und gehst du zur schule oder abeitest du noch?ich hoffe meinen worte helfe dir ein bisschen wieter.und denke dadran du lebst nur einmal.und die scheiss jahre wo ich ms hatte sind verlorene jahre,geniesse das leben und mach das beste draus.ich wünsch dir alles liebe und hoffe das du da ganz schnell wieder raus kommst.bussi lisa

                                          Kommentar