• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !

    Hallo Frau Dr.!

    Ich war in einer Klinik wegen meiner Essstörung, aber es war nicht die richtige.Die haben dort nicht auf mich geachtet wegen Essen, und haben auch sonst nichts weiter gemacht. Ich habe sogar Wasser angesammelt und dagegen haben Sie auch nichts gemacht. Das kam dadurch das ich auf gehört habe mit Abführmitteln. Wie lange Dauert es bis sich alles wieder normalisiert(Auch mein Darmtrakt?)

    Würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen!

    schnupsi


  • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


    Hallo Schnupsi!
    Zunächst einmal schön, daß Sie Ihr Leben versuchen in die Hand zu nehmen und etwas unternehmen gegen Ihre Krankheit.
    Sie müssen jetzt ein bißchen Geduld aufbringen - damit Sie den Ausgang aus Ihren Problemen finden können.
    Versuchen Sie trotz sicherlich eingigen frustranen Situationen in der Klinik durchzuhalten. Allein schaffen Sie das nicht von Ihrer Tablettensucht runter zu kommen. Das sehen Sie an den körperlichen Reaktionen. Wenn Sie das Gefühl haben, daß das Klinikpersonal Sie nicht ausreichend beachtet - dann versuchen Sie es doch mal anders herum - schenken Sie dem Personal viel Aufmerksamkeit und Freundlichkeit und fragen Sie alles was Sie bedrückt. Vielleicht gelingt es Ihnen so besser mit der Situation fertig zu werden.
    Ich drücke beide Daumen für Sie.
    Herzliche Grüße
    G. Walter-Friedrich (m-ww.de)

    Kommentar


    • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


      Hallo!

      Ich bin aus der Klinik rausgegangen, aufgrund davon das ich die Klinik nicht als geeignet für mich empfinde.Daher auch die frage wie lange es dauern kann bis sich alles wieder normalisiert? Bitte beantworten sie mir die Frage!Ich muß jetzt auch Entwässerugstabletten nehmen, weil die in der Klinik nicht darauf geachtet haben!Das kam durch die abführmittel, da hat sich fast 3kg Wasser zwischen den Zellen abgelagert und ich sah aus wie ein aufgeqollener schwamm!Im gesicht und auch an den Beinen!Bitte geben sie mir einen Rat wie lange das ganze dauern kann?Und wie lange man Entwässerungstabletten nehmen kann?

      Vielen Dank im voraus!

      schnupsi

      Kommentar


      • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


        Liebe Schnupsi!
        Schade, dass Sie den Klinikaufenthalt abgebrochen haben - leider ist das typisch für Ihre Problematik.
        Wie lang es mit den Störungen im Wasserhaushalt anhält kann man leider so nicht genau beantworten. Wie lange haben Sie Abführmittel genommen? Dies ist sicherlich ein wesentliches Kriterium.
        auf jedem Fall sollten Sie die Entwässerungstabletten unter der Kontrolle Ihres Hausarztes einnehmen und dosieren.
        Viele Grüße
        G. Walter-Friedrich (m-ww.de)

        Kommentar



        • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


          Hallo!

          Ich habe einfach keinen anderen ausweg gesehen. Die Abführmittel habe ich ca. 6-7 Monate genommen.Das ist eine lange zeit gewesen.Hätte ich gewußt das man danach solche probleme bekommt hätte ich mir das zweimal überlegt!!
          Ich suche mir aber momentan wieder eine neue Klinik! Ich habe den Wunsch und die Hoffnung das ich die Krankheit besiegen kann!
          Können sie mir jetzt vieleicht genauer darauf antworten, wegen dem Wasser?

          schnupsi

          Kommentar


          • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


            Hallo Schnupsi!
            Beim beschriebenen Zeitraum von 6-7 Monaten sollten Sie damit rechnen, daß es ca. die gleiche Zeit in Anspruch nimmt alles wieder zu normalisieren.
            Allerdings kann es auch weniger dauern, es kommt darauf an, eine sehr ballaststoffreiche Ernährung mit viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen.
            Also viel Salat, Gemüse, Vollkornprodukte, eventuell zusätzlich Leinsamen, Weizenkleie und Milchzucker, um den einen regelmäßigen Stuhlgang zu ermöglichen. Wenn die Stuhlverstopfung beseitigt ist, dann regulieren sich in der Regel auch die Begleitsymptome.
            Wichtig jedoch: bleiben Sie mit allen auftetenden Beschwerden in ärztlicher Betreuung.
            Viel Erfolg und nochmals viele Grüße
            G. Walter-Friedrich (m-ww.de)

            Kommentar


            • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


              Hallo schnupsi!
              Ich habe gerade ein interessantes Buch gelesen, das Sie möglicherweise interessieren könnte.
              Titel: "Mein Körper, mein Feind" von Claire Beeken erschienen im Bastei/Lübbe Verlag.
              Die Autorin berichtet über Ihre eigene Krankheitsgeschichte und war an den gleichen Punkt wie Sie angelangt, sprich Abführtabletten, Magersucht etc.
              Falls Sie es lesen, melden Sie sich mal.
              Viele Grüße
              Gudrun Walter-Friedrich (m-ww.de)

              Kommentar



              • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


                Hallo!

                Ich habe vor ein Paar Jahren ebenfalls Abführmittel genommen. Durch Stress konnte damals meine Verdauung nicht funktionieren und der Arzt hat mir Abführmittel verschrieben. Diese waren zwar pflanzlich, dennoch wurde ich abhängig, was bedeutet ohne diese hatte ich gar keinen Stuhlgang. Massive Darmentzündung und fast keine peristaltische Bewegung des Darmes. Das ging über 3 Jahre so. Irgendwann dann habe ich mich mobilisiert sehr Ballaststoffreich gegessen und die Dosierung allmählich minimiert. Es hat ca. ein Jahr gedauert bis sich die Darmentzündungen legten und die Peristaltik habe ich durch Sport in relativ kurzer Zeit aktivieren können.
                Wassertabletten habe ich ebenfalls über fast 3 Jahre genommen. Der Mißbrauch der o.g. Medikamente überschnitt sich bzw. führte zu diesem Medikament. Die Sucht führte dazu dass mein Körper innerhalb 48 Stunden bis zu 8 Liter Flüssigkeit speicherte. Die Haut en meinen Beinen bekam Risse. Es war eine schlimme Zeit. Viele Ärzte haben mich abgelehnt und andere sagten ich müsse damit leben. Keiner hat mir gesagt dass der Auslöser für die Ödeme die Tablettensucht war. Man hat es sogar wehemend bestritten, da es ja nicht möglich ist von Diuretikern abhängig zu werden. Die Zeit in der ich mich entschloss keine mehr einzunehmen war wirklich schlimm. Teilweise fühlte ich mich richtig vergiftet. Mein Wasserhaushalt hat sich nach ca. 3 Monaten normalisiert, nach Absetzen der Medikation. Nach einem halben Jahr verschwanden die anderen Beschwerden ebenfalls.

                Es geht immer , man muß nur die richtige Enscheidung für sich treffen und dabei bleiben ,wenn man überzeugt ist dass es das Beste für einen ist.

                Kommentar


                • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


                  Liebe Isi!
                  vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Ich hoffe, daß dieser viele "wachrüttelt" und hilft.
                  "Wenn der Kopf will - funktioniert fast alles!
                  viele Grüße
                  G.Walter-Friedrich (m-ww.de)

                  Kommentar


                  • RE: An Frau Dr.G.Walter-Friedrich !


                    hi ,

                    ich empfehle dir die Klinik Roseneck am Chiemsee!
                    Dort war ich auch wegen meiner extremen magersucht und bin nun seit Februar wieder zu Hause! bin noch immer sehr untergewichtigt, aber ich esse gut und genieße schon fast wieder alle Nahrungsmittel! Trotzdem nehme ich kaum zu.. muss mich bemühen, mehr zu essen... und ich will das UNBedingt... denn die gesundheit ist mir doch sehr sehr wichtig geworden!

                    Die Klilnik ist sehr sehr gut, du wirst unter beobachtung auf dich gestellt, bist selbstverantwortlich und hast Freiraum... kannst weggehen oder so.. es gibt sehr viele verschiedene Therapieangebote, die du stück für stück angesprochen gekommst! Sie tun dir wirklich gut, darunter sind Einzeltherapie, Gruppentherapie, Sozialtherapie, Kochen und Lehrküche, Gestaltungstherapie, wo du malen oder sonst künstlerisch was machen kannst... und so weiter noch bis zur Bewegungstherapie und Tanzen!!
                    Eine wirklich ausgezeichnete klinik!!
                    Vorrausseztung ist: DU WILLST ZUNEHMEN UND BIST BEREIT MITZUARBEITEN: Da musst du dann anrufen und wirst schließlich auf die "Warteliste" gestellt, da sehr viel nachfrage ist und viele sich dort beahndeln lassen möchten! diese therapie bezahlt die Krankenkasse, es gibt 3verschiedene häuser, eins für Privatpatienten, zwei für die "anderen".

                    Adresse. Klinik Roseneck
                    Am Roseneck
                    Prien am chiemsee

                    Telefonnummer musst du nachschauer, ist aber leicht zu finden!
                    WÜrde mich über eine Antwort freuen... CiAO

                    Kommentar