• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diät?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diät?

    Ich bin 1,70 m groß und 55 kg schwer, kann essen soviel und was ich will und es wird einfach nicht mehr (60 kg hätte ich lieber). Gut - ich kann damit leben. Habe aber einen Verdacht, der vielleicht einigen helfen könnte, die zuviel auf den Rippen haben. Man sagt ja immer, man soll abends nichts oder nicht mehr so viel essen, besonders wenn man abnehmen will. Aber - was passiert eigentlich, wenn man früh nichts isst und nur genug trinkt? Wenn das Abendbrot über Nacht verdaut und "verbraucht" ist und man früh auf Touren kommen muss, ist doch der Körper gezwungen, an die Reserven zu gehen - oder? Vielleicht ist das ja der Grund, warum ich nicht zunehme? Ich esse morgens gar nichts (kein Appetit) und trinke nur einen Kaffee, vormittags nur eine Kleinigkeit (Apfel oder Joghurt), dafür mittags eine warme Mahlzeit und abends ganz normal Abendbrot - zwei belegte Brote oder nochmal eine warme Mahlzeit. Oder ist das zu ungesund, um es als "Diät" auszuprobieren?


  • RE: Diät?


    Hallo IG13!
    Also wenn ich Sie richtig verstehe haben Sie Folgende Fragen:
    Wie kann ich zunehmen?
    Warum soll man abends nicht mehr so spät essen?
    Ist meine Mahlzeitenverteilung wie geschildert ernährungsphysiologisch sinnvoll?

    Zunächst zu Ihrem Gewicht:
    Natürlich könnten Sie 58-60 Kg wiegen, Ihr BMI steht bei 18,3, d.h. bei 60 Kg auf ca. 20. Unter 20 deutet das Gewicht tatsächlich auf Untergewicht hin.
    So wie es Schildern Essen Sie zwei Mahlzeiten und vormittags nur ein Stück Obst oder 1 Joghurt. Damit können Sie eigentlich nur zunehmen, wenn die zwei Mahlzeiten überproportional groß sind - und das können sie nicht sein, sonst würden Sie an Gewicht zunehmen. Das was Sie jezt essen reicht eben gerade um 55 Kg Körpergewicht zu erhalten.
    Sinnvoller wäre es morgens ein kleines Frühstück zu erlernen vielleicht inform eines Müsli oder Cornflakes mit Milch, das rutscht leichter als Brot. die übrigen Mahlzeiten können Sie so beibehalten, nur nachmittags sollten Sie ebenfalls noch einen kleinen Snack dazunehmen. Hier spielt das Insulin im Körper eine wichtige Rolle. Jedesmal wenn Sie etwas essen steigt dieser an um die Kohlenhydrate in die Zellen zu bringen, gleichzeitig wird die Fettverbrennung blockiert. Also für alle die zunehmen wollen sind mehrere Mahlzeiten am Tag sinnvoll um die Insulinkurve immer wieder zu erhöhen, im Gegensatz zu denen die Abnehmen möchten. Hier sind eher drei Mahlzeiten zu empfehlen.
    Nun zu Ihrer Frage mit der späten Abenmahlzeit:
    Sie kennen sicherlich das Sprichwort für das Essen -
    "Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann". Dieser ist wirklich mit einigen Wahrheiten verknüpft. Morgens haben Sie noch alle körperlichen Aktivitäten vor sich. D.h. wenn Ihr Frühstück umfangreich ist, wird dieses durch Bewegung am besten verbrannt und nicht aufs Fettgewebe angelegt. Wenn abends eine große Mahlzeit verzehrt wird, dann findet in der Regel keine große Bewegung mehr statt, natürlich findet die Verdauung nachts statt, aber es geht wohl eher aufs Fettdepot - was bei der allgemeinen Tendenz zum Übergewicht in unserer Gesellschaft eher ungünstig ist. Hier müssen keine strengen Maßregelungen vorgenommen werden, wie z.B. ich esse nichts mehr nach 18 Uhr - jedoch sollte das Schwergewicht sicherlich in der Regel nicht auf den Abend verlagert werden. Natürlich haben Sie recht, daß der Körper, wenn er morgens kein Frühstück bekommt letztlich wieder etwas vom Fettdepot ausschleusst, aber eine Hungerstoffwechsellage ist sicherlich kein guter Start in den Tag!
    Frühstücken kann man lernen, indem man sich anfangs ein bißchen zwingt eine Kleinigkeit zu essen. Etwas was sie sich am besten vorstellen können. Dann vergrößern Sie es allmählich, sobald sie merken, dass Ihr Magen morgens des öfteren "knurrt". Das kann ein Weilchen dauern - kommt aber bestimmt!
    Viel Spaß beim Ausprobieren, falls Sie noch Fragen haben melden Sie sich.
    Viele Grüße
    G. Walter-Friedrich (medicine-worldwide)

    Kommentar