• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Triglyceride

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Triglyceride

    Hallo,
    bei der letzten Blutuntersuchung waren meine Triglycerid-Werte deutlich erhöht, der Cholesterin-Wert an der oberen Grenze aber noch im Normalbereich. Alle Informationen, die ich fand, geben als Ursache erhöhten Alkoholkonsum an und als Therapie Abstinenez.
    Allerdings hilft mir das nicht weiter, da ich nahezu keinen Alkohol trinke. Kann mir jemand sagen, welchen Krankheitswert diese Blutwerte haben und was ich dagegen tun kann?


  • RE: Triglyceride


    http://wwwlabor.uni-muenster.de/hear...sch/32trig.htm

    Kommentar


    • RE: Triglyceride


      Erhöhte Triglyceride werden mit einer Arteriosklerose in Verbindung gebracht, aber ob sie wirklich ursächlich Schuld sind, ist nicht eindeutig nachgewiesen. Wichtiger sind eigentlich andere Blutfette wie LDL (sollte unter 140 liegen) und HDL (möglichst über 40). Wenn die nicht gut sind und sich durch Diät nicht verbessern, was meistens der Fall ist, sollte man Lipidsenker einnehmen. Die sind sehr wirksam und recht gut verträglich.

      Kommentar


      • RE: Triglyceride


        Hallo Berthold!
        Triglyceride sind Fette aus einem Glycerinmolekül und drei Fettsäuren. Sie sind die in der Nahrung am häufigsten vorkommenden Fette. Vor allem in tierischen Fett reichlich enthalten in ungünstiger Zusammensetzung. Die Ursache liegt also nicht nur am Alkoholkonsum. Bei einer fettreichen ernährung kann es zu einer Erhöhung der Triglyceride im Blut kommen, wodurch sich das Riskiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.
        Versuchen Sie doch erstmal ein bißchen Fett beim Essen einzusparen, z.B. beim Streichfett, Wurst, Käse, Milchprodukte. Als fettarme Variante eignet sich als Aufstrich auch fettreduzierter Frischkäse oder einfach frische Gurkenscheiben, Tomaten, Senf.
        Nach ca. 2-3 Monaten können Sie eine Kontrolluntersuchung machen. Wichtig sind auch die einzelnen Fettfraktionen wie HDL und LDL, wie Ihnen "Ho" schon geschrieben hat.
        Viele Grüße
        G. Walter-Friedrich (medicine-worldwide)

        Kommentar



        • Triglyceride


          Hallo,
          erhöhte Triglycerinwerte habe ich schon länger aber ich trinke auch fast keinen Alkohol, habe aber auch leichtes Übergewicht (BMI 28,5).
          Heute war ich zur Ultaschlluntersuchung bei der eine leichte "Fettleber" festgestellt wurde. Sons sieht die Leber aber sehr gut aus. Als Krebsnachsorge muß ich noch einige Jahre "Arimidex" einnehmen. Könnte das alles zusammen Auswikungen auf die Werte haben? Was kann ich tun, um hier einen Wandel zu vollziehen?

          Kommentar


          • Re: RE: Triglyceride


            Wenn man sich z.B. mit der LOGI-Ernährung auseinandersetzt erfährt man, dass das Cholesterin nicht unbedingt mit der Fettmenge die man zu sich nimmt, zu tun hat. Aber das wird von den Anhängern der DGE-Ernährung immer noch gerne angeführt.

            Es gibt Ergebnisse, dass mit der reichlichen Zufuhr von Nüssen (die ja als sehr (!!) fettreich gelten) deutliche Senkungen erzielen lassen.

            Es gibt z.B. auch die Situation, dass diese Werte deutlich erhöhtr sind - aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion.

            Also, vielleicht einfach mal die Schilddrüsenwerte TSH basal, fT3 und fT4 bestimmen lassen. Ggf. auch die Antikörper.

            Kommentar


            • Re: Mastfettleber


              Eine Fettleber entsteht nicht nur durch Alkohol, sondern auch durch eine gesteigerte Neusynthese von Fett in der Leber. Ausgangssubstanz für die Fettsynthese in der Leber sind Kohlenhydrate. Dies steht in Zusammenhang mit einer hyperkalorischen Ernährung (d.h. Kalorienzufuhr > Kalorienbedarf) und Insulinresistenz: die Kohlenhydrate werden nicht verbrannt, sondern zur Fettsynthese herangezogen. Man spricht in diesem Fall auch von Mastfettleber. Da bei einer Normalisierung des Körpergewichts eine Mastfettleber voll reversibel ist, sollten Sie Normalgewicht anstreben. Auch die leicht erhöhten Triglyceridspiegel im Blut sollten dann abnehmen.

              Ob darüber hinaus ein möglicher Zusammenhang mit dem Medikament besteht, kann ich nicht beurteilen. Bitte schauen Sie doch im Beipackzettel nach oder fragen Sie den Experten vom Arzneimittelforum.

              Kommentar



              • Re: Mastfettleber


                Hallo Frau Dr. Ellinger, vielen Dank für Ihre Antwort.Das mit den Kohlenydraten macht mich sehr stutzig! Da ich versucht habe, mit weniger Fleisch und Wustwaren auszukommen habe ich natürlich mit mehr Kohlenhydraten, diese "Lücke" zu schließen! Das natürlich vorwiegend mit Vollkornprodukten. Übrigens der Hinweis mit dem Medikament kommt von der Onkologin - nur leider werden alle Beschwerden, die ich so noch habe, damit begründet! Was ist zum Verzehr von rohem Möhrensaft und bitteren Aprikosen + Kernen zur Regenerierung der Leber zu sagen? Macht das Sinn?
                Liebe Grüße optimist

                Kommentar


                • Re: Triglyceride


                  Ich kopiere hier die Empfehlungen der Dtsch. Lipid-Liga ein:

                  Ernährung bei erhöhten Triglyceriden

                  Liebe Patientin, lieber Patient,
                  bei Ihnen liegen erhöhte Triglyceride vor. Die wichtigste Behandlungsmaßnahme zur Senkung und Normalisierung der Triglyceridkonzentration im Blut ist die Umstellung der Ernährung.

                  Die wichtigste Maßnahme ist die Einschränkung des Alkoholkonsums. Am besten ist es, ganz auf Alkohol zu verzichten. Möglicherweise reicht dies allein schon aus, um Ihre Fettstoffwechselstörung zu normalisieren.

                  Wichtig dabei ist aber, nicht von alkoholischen Getränken auf Fruchtsäfte, Limonaden und Colagetränke überzugehen. Diese enthalten große Mengen von in das Blut schießenden Zuckern. Diese beeinflussen in größerer Menge auch die Triglyceride ungünstig. Besonders gilt dies für Traubenzucker, Fruchtzucker und Rübenzucker (den Zucker, den wir zum Süßen verwenden). Reicht daher der Verzicht auf Alkohol nicht aus, müssen diese Zucker eingeschränkt werden. Dafür sollte auf die angesprochenen Getränke verzichtet und Süßigkeiten eingeschränkt werden.

                  Falls damit immer noch keine Besserung der Triglyceride erreichbar, sollten tierische Fette eingeschränkt werden, also eine Ernährung wie bei erhöhtem LDL-Cholesterin angestrebt werden.

                  Zusätzlich hilfreich ist die Gewichtsreduktion bis zum Erreichen des normalen Körpergewichts und die Steigerung der körperlichen Aktivität.

                  Fischöle können wirksam erhöhte Triglyceride senken. Dazu ist allerdings eine Dosis von 1,5 - 5 g pro Tag erforderlich. Diese Menge kann regelmäßig nur durch Einnahme von Fischölkapseln erreicht werden.

                  Durch eine konsequente Ernährung kann jede Erhöhung der Triglyceride normalisiert werden!

                  Sie sollten dafür einige Ratschläge beachten:

                  Essen Sie nicht zu üppig! Jedes Kilogramm mehr verschlechtert die Triglyceriderhöhung.
                  Meiden Sie alkoholische Getränke!
                  Verzichten Sie auf Fruchtsäfte, Limonaden und Colagetränke!
                  Gehen Sie sparsam mit Süßigkeiten um!
                  Seien Sie körperlich aktiv!

                  Quelle: http://www.lipid-liga.de/inhalt/triglyceridratgeber.htm

                  Kommentar


                  • Re: Triglyceride


                    Hallo,
                    es gibt ja wohl auch noch eine genetische Ursche für zu hohes Cholesterin - oder? Das "gute" Chol. liegt bei mir leider immer unter dem Normalwert. Da nun eine "Leichte Fettleber" (ev. durch "Arimidex") dazu gekommen ist, möchte ich meine Leber so unterstützen, das sie dieses Medikament besser verarbeiten kann. Eigentlich ernähre ich mich schon bewußt. Säfte sind für mich sowieso tabu. Mineralwasser ohne Kohlensäure, Tees ( Mistel, Grüner Hafer, Malve, Grüner und kräuter Tee), auch mal Kaffee - sind meine Flüssigkeiten. Schokolade mit > 50% KIakao. Lakritze pur manchmal. Beim Säure-Basen-Verhältnis scheint es so zu sein, das ich den basischen Bereich nicht erreiche (5,5 - 6,0 ph-wert) - Nun habe ich die "Logi - Methode" entdeckt. Was halten Sie davon?
                    Die körperliche Aktivität fehlt oft. Bin auf der Suche nach einem Laufband!

                    Kommentar



                    • Re: RE: Triglyceride


                      Hallo,
                      ich habe auch das problem mit Triglyceride bin Diabetiker Typ 2 hatte dauernd zwischen 150-180 nun auf einmal 379 mein LDL Cholesterin ist 50 mein HDL 40,2 Hämoglobin 5,8 Cholesterin 166 durch das ich Diabetiker bin Alkohol gleich null mein Y-GT 34,7
                      was mache ich aufeinmal falsch.

                      Kommentar


                      • Re: Triglyceride


                        Ob Arimex Ursache die Entstehung einer Fettleber begünstigt kann ich nicht beurteilen. Bitte sehen Sie hierzu den Beipackzettel oder fragen Sie die Expertin vom Arzneimittelforum. Sollte Arimex evtl. Ursache sein, sollten Sie sich erkundigen, ob es nicht eine Alternative gibt.

                        Kommentar