• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte

    Mein Sohn,ein herzallerliebster Wesen von 13 Jahren ,weigert sich strikt jegliches Milchprodukt zu sich zu nehmen.
    Mit ganz viel Glück bekomm ich da mal ´ne Scheibe Käse "reingeschoben".
    So kann´s ja nu nicht weitergehen und von Ergänzungspräparaten halt ich nicht viel.
    Hat da jemand ´ne Idee,wie ich diesem Burschen Milchprodukte schmackhaft machen kann??


  • RE: An Nerea


    Hallo Nerea!
    Was gibt Ihr "herzallerliebtes Wesen" denn als Begründung an?
    Dies sollten Sie sich umbedingt erklären lassen, denn nur dann können Sie stichhaltig argumentieren.
    Vielleicht melden Sie sich nochmal.
    Viele Grüße erstmal
    Fr. Walter-Friedrich (Forumbetreuung)

    Kommentar


    • RE: An Nerea


      Mein lieber Sohn ist bei allem mäkelig.
      Und wenn ich sage alles,dann meine ich alles,bis auf Pizza und Spaghetti.
      Obst ist er selten und wenn dann nur auf Abmahnung.So im Sinne von "Verdammt nochmal,Junge,Du kannst nicht nur von Spaghetti leben"
      Milch oder Milchprodukte bekomm ich in den Jungen nicht rein,bis auf einmal im Monat die Scheibe Käse,die er wohl ißt,damit die Mutter endlich mal wieder aufhört Vorträge zu halten.
      Er mag´s einfach nicht...behauptet er.
      Es ist auch nicht so,das er da jetzt ´ne versteckte Allergie hätte...er mag es einfach nicht.Und was er nicht mag,das ißt er nicht.
      Ich führ hier regelmäßig Kämpfe an der heimischen Essenstafel.Geh soweit alles andere schlicht zu untersagen,nach Manier von "wenn Du Dich schlicht weigerst,nix ausser den Kartoffeln zu essen,dann...."
      Ich weiß da einfach nicht mehr weiter...
      Und ich kann mir auch vorstellen,je mehr ich insistiere,desto mehr macht er zu.Ist ja auch verständlich,würd ich auch so machen....aber hier geht´s ja nicht um irgendwas lapidares sondern um etwas wovon er sein Leben lang etwas hat,insofern er das vernünftig tut.
      Ich würde ihn gerne an ein vernünftiges Essverhalten heranführen ohne Zwang.

      Kommentar


      • Zusatz


        Dieses Verhalten hat sich übrigens im Laufe der Jahre eingeschlichen.
        All diese Lebensmittel (bis auf Gemüse) hat er bis vor drei-vier Jahren anstandslos gegessen.
        Deswegen kann ich das jetzt nicht so wirklich nachvollziehen,wenn er mir sagt.."mag ich nicht".

        Kommentar



        • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


          Hallo Nerea

          Schon mal einen Versuch mit Spaghettis und anderen Saucen (als Tomatensauce, mein ich) gemacht?

          Ich kann dir ein paar tolle Rezepte liefern mit "weissen" Saucen, wenn du willst? Ein Versuch wäre es ja wert!

          lg, Kyria

          Kommentar


          • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


            Wenn der Kerl nur "Sahnesauce" hört ,geht er mir laufen.....
            Jajajajaja....wenn´s nicht so traurig wär,könnt man sich prima drüber amüsieren.

            Kommentar


            • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


              Wer spricht denn von Sahnesauce???

              Kommentar



              • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                hach..keine Ahnung..ich?
                Bei Spaghetti mit Milchprodukten fällt mir spontan Sahnesauce ein...:-(
                Aber ich bin da letztendlich für jeden Vorschlag offen..:-))

                Kommentar


                • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                  Hallo Nerea,

                  auch mein Sohn trinkt keine Milch (ich sowie weitere Mitglieder meiner Familie übrigens auch nicht), aber ganz so extrem wie bei euch ist es nicht. Auch Käse (frisch) und weißen Joghurt verschmäht er, allerdings ißt er Fruchtjoghurt und Nachspiesen mit Milch, z.B. Bananenmilch (selbstgemacht, aber mit mehr Banane als Milch) sowie z.B. Kartoffelgratin mit Sahne und Käse überbacken. Ich würde vielleicht erst mal alleine überlegen, was er gerne isst und darauf aufbauend noch überlegen, wie man das aufpeppen kann. Was isst er denn: Spaghetti, Tomatensauce, auch Kartoffeln, Gemüse? Schreib mal , was er gerne isst und was nicht und wovon zu wenig. Dann ist es leichter, Tipps zu geben.
                  Ich denke, da gibt es schon Möglichkeiten. Zum Beispiel habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auch darauf ankommt, wie man z.B. Obst präsentiert. Ich habe auch nur ein Kind, das sich von alleine auch mal ein Stück Obst holt, die anderen tun das sehr selten. Steht ein Obstteller am Tisch (d.h. mehrere Sorten Obst gewaschen und in Stücke geschnitten), dann bedienen sie sich aber doch. Noch besser geht's mit Obstsalat, da ist alles kleingeschnitten - und Ananas darf bei ihnen nicht fehlen, denn die mögen sie am liebsten. Ist die drin, dann essen die Obstsalat ohne Ende.
                  Bei Gemüse ist das ähnlich, der eine mag nur Bohnen, die andere nur Erbsen etc. Aber Kartoffeln mögen sie alle. Also gibt es selbstgemachtes Kartoffelpürree (mit Milch) vermengt mit 1/4 oder 1/3 anderem Gemüse, z.B. Zucchini, Möhren. Oder gerade jetzt im Winter Suppen als Vorspeise(und auch hier mit dem Mixer zerkleinert viel Kartoffeln, aber auch mit 1/3 Porree, Möhren, Brokkoli etc und etwas Creme fraiche, ein paar Kartoffelstücke lasse ich immer ganz in der Suppe).
                  Wenn sie von der Schule nach Hause kommen, steht schon mal ein Gemüserohkosttteller auf dem Tisch. Da sind die hungrig - und meistens ist der aufgegessen, bevor das eigentlliche Essen auf dem Tisch steht.
                  Manchmal nervt mich das schon, weil's halt so viel Mühe macht, aber bei meinen geht es anders nicht.

                  Also, bis später.
                  Degi

                  Kommentar


                  • RE: An Nerea


                    Liebe Nerea,
                    dein Sohn ist in der Pubertät und es wird ihm alles auf den Senkel gehen was du sagst, egal wie gut du es meinst. Mein jüngster Sohn hat mit 14 Jahren angefangen zu kiffen und ich habe im Laufe der letzten Jahre mindestens 15 Jugendlichen bei uns Hausverbot erteilt. Durch meine körperliche Physik gab es auch keinen Wiederspruch, doch den Draht zu meinem Jungen habe ich teilweise verloren, als Eltern zählen wir nicht zu der Gruppe denen sich Jugendliche anvertrauen. Ich habe viele schlaflose Nächte durchlebt und bin froh daß mein Arbeitgeber das mitgemacht hat. Ich bin Bodybuilder und dachte immer es ist kein Problem meine Kinder zu erziehen. Pustekuchen!
                    Gruß oldiegerd

                    Kommentar



                    • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                      hi nerea

                      ich bin nicht kompetent für den umgang mit nachwuchs, das weißt du. also kann ich wieder mal nur aus meinem eigenen leben berichten

                      ich hab als kind ja auch fast nichts gegessen. konnte auch problemlos mal drei tage lang nur von trockenen semmeln und kalten gekochten kartoffeln leben, aus protest dagegen, daß man mir normales (gesundes!) essen zugemutet hatte. meine mutter muß halb wahnsinnig geworden sein, aus sorge um mich

                      ihre reaktion war ähnlich der von degi vorgeschlagenen. sie hat gekocht, was ich mochte. was war ich doch für ein haustyrann, der der ganzen familie seinen eß-willen aufgezwungen hat. käse und das ganze milchzeug hab ich sowieso nicht gegessen, vielleicht mal einen kakao getrunken

                      und dann war ich plötzlich in einer fremden stadt, und keine mami hat mir den lieblingsfraß gekocht, damit ich an der uni nicht vom fleisch falle. ich mußte mich nach der decke strecken, in der mensa essen oder das, was mein wg-genosse gebrutzelt hat. beschwerden waren da nicht mehr möglich - essen, was auf den tisch kommt, oder - sieh zu, wo du bleibst!

                      hat letztendlich dazu geführt, daß ich selber die pfanne in die hand genommen hab. was weiter daraus geworden ist, setze ich als bekannt voraus :-)

                      das kann jetzt leider kein rat für dich und deinen sohn sein. zu meiner zeit konnte man sich noch nicht per bofrost und mikrowelle oder auch mcdonalds ernähren. vielleicht kannst du aber trotzdem mit der geschichte was anfangen


                      ps: für käse habe ich eine leidenschaft entwickelt. an jogurt und sonstiges schwabbelzeug findet eine vorsichtige annäherung statt. und kakao ist out - mir fehlt mittlerweile die lactase

                      Kommentar


                      • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                        :-)
                        Da muss ich schon schmunzeln.
                        Ich gebe Ihnen recht, allzu sehr sollte man nicht auf so etwas eingehen - Haustyrannen sollen sie ja nicht werden - und ich denke, dass bei uns da keine Gefahr besteht. Auch denke ich, dass Kinder Phasen haben, in denen sie beim essen den einen oder anderen Fimmel haben. Und Kinder haben eben oft einen anderen Geschmack als Erwachsene, ein bisschen Rücksicht darauf sollte man schon nehmen.
                        Im übrigen kennen Sie ja vielleicht inzwischen meine Meinung zum Thema Ernährung: gute Mischkost, von jedem etwas, Sünden ist auch erlaubt - ich sehe es nicht so eng, solange die Kinder nicht zu fett und zu süß Essen und sich zu wenig bewegen. Und als Eltern hat man da eben auch Vorbildfunktion.

                        Schönes Wochenende.
                        Degi

                        Kommentar


                        • Haustyrannen..:-))


                          Nun,Petronius,da kann ich Dich zu dieser Mutter nur beglückwünschen.Ich bin da etwas radikaler gestrickt.
                          Es gibt natürlich Spaghetti bei mir zuhause,es gibt auch mal Hamburger oder Pizza (selbstgemacht..:-)),aber es gibt auch andere Kost.Und die steht dann auf dem Tisch.Und ich erwarte das sie gegessen wird.Jüngstes Beispiel..da steh ich in der Küche und koche eine Hühnersuppe.Wir sind alle etwas kränkelnd dieser Tage,da ist so ein Süppchen was feines.Mein Großer hat diese Suppe jahrelang anstandslos gegessen...er freute sich sogar wenn ich mal wieder so ein Süppchen kochte.
                          So....und jetzt aufeinmal meint er,er mag keine Hühnersuppen mehr (is nich so das ich 5 x die Woche Hühnersuppe koche und man eine dementsprechende "Übersättigung" daraus schließen könnte)..Da frag ich mich doch dann..was soll das??Macht er das um mich zu ärgern??
                          Und dann stell ich halt die verdammte Suppe auf den Tisch,und sie wird gegessen.Tut er das nicht,dann weigere ich mich auch.Dann gibt´s halt nix anderes und fertig.

                          Ich kann ja akzeptieren das jemand etwas wirklich nicht mag.
                          Ich habe da auch meine ganz bestimmten Abneigungen von denen ich auch nicht abrücke.Aber etwas jahrelang konsumiert zu haben und dann,von einem Tag auf den anderen,sich nur noch von Pizza ernähren zu wollen,geht zu weit.

                          Mein Kleiner (6 Jahre) der ist da ganz anders gestrickt,der ißt was kommt.

                          Kommentar


                          • RE: kann es nicht


                            auch an der Pubertät liegen??

                            Mein Neffe hat jahrelang Fleisch vom Schwein gegessen.
                            Nicht in Massen , aber trotzdem.
                            Von einem Tag auf den anderen hat er in der Pubertät dieses strikt verweigert und aß nur mehr Fleisch vom Huhn oder Pute. Es hat ihm einfach nicht mehr geschmeckt. Nach ca. 2/3 Jahren isst er mittlerweile ab und zu auch dieses wieder. Zwar ist ihm nach wie vor Pute/Huhn lieber, aber er lehnt es nicht mehr so vehement ab. Rindfleisch mag er abwer auch heute noch nicht.

                            Ein anderes Beispiel dazu ist, dass er immer sehr gerne
                            Süßspeisen extrem gezuckert gegessen hat. Heute ist ihm vieles einfach zu süß und er bevorzugt die Speisen nur mehr kaum gezuckert. Mein Neffe war aber niemals dick - eher im Gegenteil - falls du vielleicht annimmst, dass er aus Gewichtsgründen sich zu weniger Süßstoff entschieden hat.

                            Ich denke, wie sovieles, ändert sich auch der Geschmack und die Vorlieben im Laufe des Lebens. Kannst du behaupten, dass du alles was du als Kind eventuell gerne gegessen hast, auch heute noch magst - oder umgekehrt?? Umso mehr du deinen Sohn in die Richtung "deiner" Ernährung drängst, umso mehr wird er dir revoltieren, wage ich jetzt mal zu behaupten.

                            Mit vernünftigen Argumenten, die gesunde Ernährung beinhalten, wirst du ihm in der Pubertät nicht wirklich beikommen. Aber vielleicht hast du ja Glück und er sieht schneller ein, dass ihm was "abgeht", wenn du nicht mehr "meckerst" ;-))) Und vielleicht greift er dann auch mal freiwillig zu einem Joghurt/Käse, wenn es sich im Kühlschrank befindet, oder andere dieses essen.

                            Viel Glück bei deiner Vorgehensweise deinen Sohn in Richtung "gesunde Ernährung" zu bewegen :-))

                            LG Shanti

                            *die selbst nicht immer das richtige Nahrungsmittel zur Hand nimmt :-/ *

                            Kommentar


                            • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                              Könnte man nicht einfach mal ganz wissenschaftlich auseinanderpflücken, warum um Gottes Willen Milch und Milchprodukte denn so wichtig sind für's Kind?
                              Es soll ja Kinder geben, die Unverträglichkeiten hinsichtlich Milchprodukte und deren Bestandteile haben und die trotzdem ohne Schaden ein stattliches Alter erreichen können.
                              Also: was ist in Milch so wichtig und wo wäre ggf. Ersatz dafür? lautet die Fragestellung.
                              Dein Junge ist ja nicht dumm, der will ja nicht bewusst an Mangelernährung sterben oder so.
                              Kann sein, dass er mal ausprobiert, wie weit er Revolution im Hause Nerea spielen kann, aber so richtig ernstlich schaden will er sich wohl nicht.

                              Ich könnte mir vorstellen, dass er zu überzeugen ist, wenigstens die "immens wichtigen Bausteine" irgendwie zu substituieren hätte. Bei DER Mutter! ;-)

                              Grüße
                              Anke

                              Kommentar


                              • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                                Bei DER Mutter! ;-)

                                *lol*.was soll denn das heißen??Ich bin eine liebe Mutter,die ihre Söhne so herzlich wie möglich erzieht.Dazu gehört auch,sie zu bekochen.Ob denen es immer so passt,steht woanders....:-)

                                Nein,jetzt im Ernst,Ich halte Milchprodukte und deren Derivate für verhältnissmäßig wichtig.Woher sonst kann man soviel Calcium herbeziehen auf einen Schlag?
                                Und Calcium ist wichtig für die "Knöxkes"..und die Zähne..usw..
                                Ich weiß nicht wirklich ob das wichtig für einen Jungen ist,für ein Mädchen/Frau,spätestens ab einem gewissen Alter wäre es das.
                                Aber auch Männer können sich mit Osteoporose rumschlagen (seh ich an meinem Bruder,der quält sich damit rum)
                                Ich erwarte ja auch nicht das er sich den Bauch mit Käse vollschlägt,ich erwarte nur so ein bisschen Abwechslung....ehrnährungstechnisch

                                Kommentar


                                • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                                  Nerea mach dir nicht so einen Stress mit deinem Sohn.
                                  Ich denke mal,das dieses Verhalten normal ist.
                                  Mein Sohn mag auch keine Milchprodukte,kein Gemüse,kein Obst,aber dafür jeden Fisch und jedes Fleisch.Nudeln in allen Variationen.
                                  Frag mich nicht woran das liegt,ich werde keine Ursachenforschung betreiben.Ist sinnlos.
                                  Süsses ist ebenfalls verpönt.Ok,soll er.
                                  Ich koche und wenn mein Sohn der Meinung ist,das er das nicht mag,lässt er`s eben bleiben.Basta
                                  Liebe Grüsse Biggi

                                  Kommentar


                                  • RE: Wo ich schonmal hier bin/Milchprodukte


                                    Hallo, mein Schatz. Ist doch ganz einfach:
                                    Kartoffelpüreepulver nach Angabe, aber statt Wasser nur Milch nehmen, da hat er ruckzuck einen halben Liter "gegessen"
                                    Probiere es mal, schmeckt auch besser als mit Wasser-Milch Gemisch!
                                    Grüsse!

                                    Kommentar


                                    • Stimmt,


                                      Aber Kartoffelpürree mach ich grundsätzlich selber und sowieso mit Milch.
                                      Ach ja,und so eine Pizza hat ja auch Käse...:-))

                                      Also,ich mach das jetzt einfach so..zum Früstück gibt´s ein Pfund Pürree,zum Mittagessen ´ne Pizza und beim Abendessen behalt ich mir dann etwas vor,was alle anderen gerne essen.Wenn er dann abends nichts mehr ißt,macht das auch nix,soll sowieso ungesund sein,abends noch viel zu essen....:-))

                                      Kommentar


                                      • RE: Stimmt,


                                        Vielleicht entwickelt dein Sohn ja auch ein Laktoseintolleranz, das hat man meist nicht von Geburt an. Man meidet dann oft ganz unbewußt Speisen, die einem nicht bekommen. Käse wird da oft ganz gut vertragen und enthält auch Calzium.

                                        Kommentar


                                        • RE: Stimmt,


                                          Hi Petronius
                                          Bei uns ist es apsolute Plicht das zu essen was auf den Tisch kommt, was ich als keine besonders gute Erziehungsmaßnahme halte, weil wir uns dann erstrecht wehren. Weigert sich einer was zu Essen dann giebts zoff. Nur wenn wirs schaffen, so zu tun als ob wir was gegessen hätten gehts. Meine Mutter war schon seit meiner Geburt wenig zu Hause und mein Vater ist schon vor meiner Geburt gestorben und so mussten wir fast immer selbst kochen, allerdings waren das Essen gekauft und musste für meine Mutter gekocht werden. Hätte wir nicht alles gekocht, wärs aufgefallen, also wurde das Zeug dann einfach weggeschmissen, was auch total bescheuert ist, weil das Essensverschwendung ist, abgesehen dafon, dass es auf dieser Welt Menschen gibt, die verhungern. Auch Abends wurde Häufig noch warm gegessen, weil Morgents nur Frühstück gab und da war meine Mutter häufig schon da. Allerdings sollte man Abens schließlich nicht so schwer essen, aber das ist in den Kopf meiner Mutter nicht herein zu bekommen, weil sie ihr ganzes Leben lang Abends war gegessen hat. Was dabei herausgekommen ist sieht man: 4 von 10 Kindern hatten leicht bis schwere Essstörungen(ins Untergewicht).
                                          Allerdings bekamen wir von meiener Mutter auch immer massenweise Süßigkeiten, wenn wir wollten. Manchmal warens 250g Schökolade am Tag, oder 200g rohes Marzipan. Das einzig erstaunliche ist, dass von uns keiner Übergewicht hat ider hatte, außer einer Schwester die früher mal Magersüchtig war.
                                          Ich werde das bei meinen Kindern auf jeden Fall anders machen, weil ich glauben, dass besonders wenn man die Kinder zum Essen zwingt, sie sich weigern. Außerdem will ich lieber, dass meiner Kinder mir sagen können, wenn sie keinen Hunger haben, als mich anzulügen.

                                          sheila schrieb:
                                          -------------------------------
                                          Vielleicht entwickelt dein Sohn ja auch ein Laktoseintolleranz, das hat man meist nicht von Geburt an. Man meidet dann oft ganz unbewußt Speisen, die einem nicht bekommen. Käse wird da oft ganz gut vertragen und enthält auch Calzium.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X