• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Süßstoff

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Süßstoff

    Hallo!
    Ich hab gehört, dass übermäßiger Verzehr von Süßstoff, vor allem Aspartam, die Gedächtnisleistung beeinträchtigen kann! ( Konzentrationsschwäche etc.)
    Bei übermäßigem Zuckerkonsum wäre das nicht der Fall!
    Möchte gerne eure Meinung dazu hören, ob da was wahres dran ist!
    Liebe Grüße
    Christina


  • RE: Süßstoff


    das thema wurde schon mehrmals diskutiert.
    Fakt ist, es herrschen immer noch die unterschiedlichsten Meinungen, aber keine kann so richtig bewiesen werden.
    Lies mal hier:
    http://www.m-ww.de/foren/read.html?n...0&thread=39430

    http://www.m-ww.de/foren/read.html?n...7&thread=16757

    und

    http://www.m-ww.de/foren/read.html?n...0&thread=31378

    Grüsse Lili

    Kommentar


    • RE: Süßstoff


      Hallo Lili!
      Danke für deine Antwort! Hab an deinem Link gesehen, dass das Thema erst kürzlich behandelt wurde! Bin neu hier und versuch mich noch zu orientieren!
      LG Christina

      Kommentar


      • RE: Süßstoff


        Dipeptidester (z.B. Aspartam [E 951])
        Verschiedene Dipeptidester der L-Asparaginsäure, wie z.B. das Aspartem (a-L-Aspartyl-L-phenylalanin-methylester) sind süss. Dies in Abweichung zu anderen Dipeptidestern, die meistens einen bitteren oder neutralen Geschmack zeigen. Nur die Peptidester der L-Aminomalonsäure sind ebenfalls süss. Der süsse Geschmack der L-Asparaginsäure wurde durch Zufall am Beispiel von Aspartam erst 1969 entdeckt.

        Die Süsskraft von Aspartam relativ zu Saccharose hängt von der gewählten Konzentration ab. Sie nimmt bei höheren Konzentrationen deutlich ab (siehe Tabelle). Im relevanten Bereich kann im Vergleich zu Saccharose etwa von einer 100-200 mal höheren Süsskraft ausgegangen werden.

        Aspartam findet bei Getränken (Kaffee, Tee, Cola-Getränke) und Süssspeisen in grossem Umfang Anwendung. Die Stabilität ist in vielen Fällen aber nicht ausreichend, so dass Aspartam meist für produkte für den unmittelbaren Verbrauch und/oder in Kombination mit anderen Süssstoffen eingesetzt wird. Aspartam eignet sich nicht zum Kochen und Backen.

        Menschen mit der Stoffwechselerkrankung Phenylketonurie, müssen Aspartam meiden. Aspartam durchdringt auch die Plazentaschranke und ist in Diskussion, weil es offenbar die Regulation von Hunger und Sättigung stört.



        Kommentar


        Lädt...
        X