• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bioresonanztherapie/Laktoseunverträglichkeit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bioresonanztherapie/Laktoseunverträglichkeit

    Hallo
    Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit der Bioresonanztherapie bei Laktoseunverträglichkeit gemacht?
    Der Kinderarzt vermutet das es durch einen Infekt im Darm gekommen ist, und bei Milchkarenz geht es auch wieder weg, es zieht sich jetzt aber schon über Monate.
    Weiß jemand was ich sonst machen kann, wie wir es in den Griff bekommen das sie wieder alles essen und trinken kann?


  • RE: Bioresonanztherapie/Laktoseunverträglichkeit


    was genau ist "es"?

    lactoseunverträglichkeit ist ein emzymmangel. der soll durch eine infektion entstanden sein???

    wie kommt du auf bioresonanz?

    wenn du dich für so was interessierst, mail mir. ich könnte dir einen ansprechpartner nennen

    Kommentar


    • @petronius


      . wenn du dich für so was interessierst, mail mir.
      ___
      "So was" bezieht sich auf Bioresonanz (oder soll es sich auf Laktoseunverträglichkeit beziehen?).

      Kommentar


      • RE: Bioresonanztherapie/Laktoseunverträglichkeit


        Eine Laktoseintoleranz ist angeboren. Denjenigem fehlt ein Enzym. Geht also nie weg.
        Dein Kind muss also auf Milchprodukte verzichten. Wenn es will kannst du Sojamilchprodukte oder lactosefreie Milchprodukte kaufen (such im Supermarkt gezielt danach/ Sojamilch gibt es auch schon bei Aldi). Die werden gut vertragen. Aber meist auch kleinere Mengen an Milchzucker, wie zB für Kinder wohl wichtig Schokolade.

        Kommentar



        • RE: @petronius


          bioresonanz bzw. radionik

          Kommentar


          • RE: @petronius


            Oh, ich hatte gehofft, es sei ein gramm. Bezugsfehler. Ich hätte gedacht - nach all den guten Beiträgen, die ich von Ihnen bis jetzt gelesen habe - dass Sie mit so etwas wie Bioresonanz nichts am Hut haben. Nach allem, was ich darüber gelesen habe, ist das Abzocke und Unfug.

            Kommentar


            • RE: Bioresonanztherapie/Laktoseunverträglichkeit


              Hallo!
              Manche Leute mit Laktoseintoleranz vertragen harten Käse, Joghurt und Quark, weil ein Teil des Milchzuckers im Darm vergoren wird mit Milchsäuregärung.
              Gruss
              Tonttu_e

              Kommentar



              • RE: @petronius


                ich mache keine werbung für bioresonanz, aber ich kenne jemand, der das betreibt. und zwar nicht als abzocke, sondern weil er selbst davon überzeugt ist

                ich bin das nicht, aber ich kenne ihn als anständigen und ehrlichen menschen. ich hab daher kein problem damit, jemand an ihn zu verweisen, wenn dieser jemand entschlossen ist, so was zu versuchen

                alles natürlich ohne gewähr, aber des menschen wille ist sein himmelreich ;-)

                Kommentar


                • RE: @petronius


                  ich kenne jemand, der das betreibt. und zwar nicht als abzocke, sondern weil er selbst davon überzeugt ist

                  ich bin das nicht, aber ich kenne ihn als anständigen und ehrlichen menschen.
                  ___________________

                  Das ist ja oft das Problem. Es gibt viele, die davon überzeugt sind und nicht verstehen, dass so etwas Humbug ist. Sie lügen nicht (weil sie es nicht besser wissen), aber es ist trotzdem die Unwahrheit.
                  Jeder Physiker kann erklären, warum das nicht funktioniert . Und diverse Tests zeigen auch, dass da nichts dran ist. Ich bin da leider nicht so ganz fit, aber ich schenke dem Experten hier mehr Glauben als irgendeinem Heilpraktiker, der es vielleicht gut meint, aber keine Ahnung hat.
                  Zur Info vielleicht:
                  http://www.marcus-haas.de/Pseudowiss...ztherapie.html

                  Schönen Tag noch.
                  Degi

                  Kommentar


                  • RE: @petronius


                    "Jeder Physiker kann erklären, warum das nicht funktioniert "

                    so wie jeder schulmediziner erklären kann, daß homöopathie und akupunktur nicht funktionieren ;-)

                    weißt du, ich bin ja selber skeptiker, der immer nach erklärungen und beweisen verlangt. ich kann aber auch was einfach so stehenlassen, wenn ich es mir nicht erklären kann

                    radionik ist so was ähnliches wie rutengehen mit computer ;-) (heutzutage wirkt es wohl glaubwürdiger, einen elektronischen kasten zu werwenden anstatt eines asts). rutengehen kann niemand physikalisch erklären, weil es (wenn überhaupt) mit sicherheit nicht auf physikalischer grundlage basiert. ergo kanns auch niemand aus physikalischen gründen zurückweisen

                    manche glauben an rutengehen, andere nicht. von der ersten gruppe haben auch einige erfolg damit, oder bilden es sich wenigstens ein. ich will da nicht richten

                    (warum ich dann hier manchmal so scharf schieße? das tu ich immer dann, wenn eine pseudowissenschaftliche erklärung gegeben wird - dann will ichs genau wissen, es soll sich keiner mit falschen - wissenschaftlichen - federn schmücken)

                    nochmal zur bioresonanz: ich habe keine dezidierte meinung dazu. kann sein, es gibt sie (kann sein, gott existiert) - glauben tu ichs halt nicht

                    Kommentar



                    • RE: @petronius


                      so wie jeder schulmediziner erklären kann, daß homöopathie und akupunktur nicht funktionieren
                      ---------------------
                      Sie funktionieren auch nicht, jedenfalls nicht, weil das hochverdünnte homöopathische Mittel eine Wirksubstanz enthält oder man exakt einen bestimmten Punkt sticht (mit viel Brimborium), sondern höchstens aufgrund der Zuwendung, dem Placebo-Effekt oder weil es sich eh um Wehwehchen handelt, die von alleine verschwinden.
                      ____________
                      rutengehen kann niemand physikalisch erklären, weil es (wenn überhaupt) mit sicherheit nicht auf physikalischer grundlage basiert. ergo kanns auch niemand aus physikalischen gründen zurückweisen

                      manche glauben an rutengehen, andere nicht. von der ersten gruppe haben auch einige erfolg damit, oder bilden es sich wenigstens ein.
                      __________________

                      Gab ja schon mehrere Tests - es konnte (trotz hohem finanziellem Anreiz) nicht bewiesen werden, dass es funktioniert. Siehe:

                      http://www.gwup.org/psitest/

                      Aber lassen wir's dabei. Ich habe Ihren Standpunkt verstanden.

                      Kommentar


                      • /Laktoseunverträglichkeit


                        Ich vertrage gar kein Milchzucker mehr, auch keine Schokolade und nichtmal das was in der Wurst oder Suppenbeutel drin ist.

                        Kommentar


                        • Anmerkung


                          Harten Käse vertrage ich auch, weil da kein (kaum) Milchzucker mehr drin ist, der ist bei der Vergährung in Einfachzucker umgewandelt worden. Er schmeckt daher oft auch leicht süsslich.

                          Aber Joghurt und Quark haben Milchzucker!
                          Ich bin mal wegen nur eines Bechers Sahnejoghurt als Notfall in die Klinik eingewiesen worden.
                          Also zu wissen wo Milchzucker drin ist und wo nicht, lohnt sich schon.

                          Kommentar


                          • RE: /Laktoseunverträglichkeit


                            Hallo Andras!
                            Da kenne ich Leute, die aber Joghurt und Quark vertragen, obwohl sie laktoseintolerant sind. Da gibt es Unterschiede. Ich wollte das auch nicht so darstellen, als könnten alle Joghurt essen, da gibt es ja bekanntlich Unterschiede. Aber warum wurdest du wegen einem Sahnejoghurt in die Klinik eingeliefert? Die Laktoseintoleranten die ich kenne, sind 3 Leute, bekommen heftige Blähungen, wenn sie was mit Laktose gegessen haben. Die gehen aber wieder weg nach ein paar Stunden. Ich glaub dir ja, dass du das wirklich hast, aber was da passiert ist, dass du in die Klinik musstest, interessiert mich schon.
                            Gruss
                            Tonttu_e

                            Kommentar


                            • RE: /Laktoseunverträglichkeit


                              Ich weiss schon lange dass ich keine Lactose vertrage, darum mied ich auch Milch wo es ging. Wenn ich mal zuviel Lactose erwischt hatte, ging es mir ähnlich: heftige Blähungen, oder Magenschmerzen, manchmal kalter Schweiss und Kreislaufprobleme, drastisches Völlegefühl, usw.
                              Aber Joghurt und Quark konnte ich immer Essen.

                              Aber die letzten Jahre vertrug ich Joghurt nicht mehr so gut, nach einem Becher war ich dann pappsatt (oder richtig vollgefressen) im Gegensatz zu früher. Ebenso machten mir andere Sachen mit Milchprodukten immer mehr Probleme, so wie heisse Schokolade oder Dünnele (südbadische Pizza) mit Sauerrahm. Mich widerte dann jegliches andere essen an, weil ich mich so voll wie eine ausgestopfte Wurst fühlte.

                              Tja, und dann vor ziemlich genau einem Jahr bekam ich von einem Essen mit Milchzucker drin eine leichte Kolik, die noch erträglich war und nach einigen Stunden wieder verging.
                              Und anfang Mai letzten Jahres bekam ich schon beim Essen eines Bechers Sahne-Joghurt (viel Lactose drin) eine Kolik die nicht mehr erträglich war und nicht mehr verging. Es wurde immer schlimmer.
                              Selbst intravenös gespritztes Tramal, Novalgin und Valium und anderes Entkrampfungsmittel half nichts mehr und in der Notaufnahme der Klinik standen die Ärzte hilflos da bis ich bewusstlos wurde.
                              Ich brauchte recht lange, bis ich mich von den Folgen dieser schweren Kolik erholt hatte und ich wieder normal essen konnte.

                              Also Lactose-Unverträglichkeit kann auch drastische Folgen haben. Seither sind sogar Kartoffelchips, Fertigsuppen, Dosenfutter, Milch-Schokolade, Speiseeis, viele Wurstsorten, alle apgepackte Nahrung und Milch im Kaffee tabu.
                              Würde ich aus irgendwelchen Gründen einen Latose-Test nach altertümlicher Methode machen müssen (50g Lactose schlucken), könnte mir kein Arzt mehr helfen...

                              Kommentar


                              • RE: /Laktoseunverträglichkeit


                                Hi Andras!
                                Dass das so schlimm werden kann, hab ich echt nicht gewusst. Eigentlich ist es ja schon eine Schweinerei, dass dann in Tütensuppen und so überall Lactose reinkommt. Eigentlich ziemlich unverständlich.
                                Aber mittlerweile gibt es doch auch lactosefreie Milch, Sahne, Eis und so, auch alles andere, zumindest in Finnland liegen die Sachen nebeneinander in beiden Varianten im Kühlregal, denn fast 20% der Finnen sind laktoseintolerant. In Deutschland müsste es doch so was auch alles geben, im Reformhaus oder so.
                                Viele Grüsse und danke für die Antwort!
                                Tonttu_e

                                Kommentar


                                • RE: @petronius


                                  Degi-es seien schon Leute an Pessimissmus gestorben :-)

                                  perbios

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X