• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Statistische Daten Nahrungsergänzung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Statistische Daten Nahrungsergänzung

    Hallo,
    weiß jemand, wo ich Informationen über den pro Kopf Verbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln (Statistik über Verbrauch und wie viel dafür ausgegeben wird) finden kann?
    Wo finde ich darüber was im Internet?

    Danke im voraus.
    Gruß Peppi



  • RE: Statistische Daten Nahrungsergänzung


    Ich weiß da leider auch nichts Genaues drüber, vermute aber, dass das ein Bombengeschäft ist.
    Zur Beurteilung von Nahrungsergänzungsmitteln kann ich folgenden Artikel empfehlen:
    http://www.dge.de/Pages/navigation/f...senschaft.html

    Kommentar


    • Ergänzung


      Man muss dann noch unter Stellungnahme des DGB

      DGE-Stellungnahme zu "Gemüse- und Obstprodukten" als Nahrungsergänzungsmittel, DGE-Info 06/2002

      anklicken.

      Kommentar


      • Über eine Milliarde Euro...


        ...sollen es sein:

        http://www.swr.de/infomarkt/archiv/2...tml?navigid=66

        Kommentar



        • RE: Über eine Milliarde Euro...


          Hallo Degi,

          danke für die Info. Ich suche eigentlich, wie viel der Durchschnittsbürger ausgibt monatlich für Nahrungsergänzung.
          Oft wird hier argumentiert, dass Bioobst so teuer ist, wenn man aber bedenkt, was die Pillen so kosten...

          Deswegen die Frage.

          Vielen lieben Dank für deine Antwort, war auch sehr aufschlussreich. Danke

          Gruß Peppi

          Kommentar


          • RE: Über eine Milliarde Euro...


            Hallo,
            na, eins ist sicher. Frisches (Bio-)Obst und Gemüse ist sicherlich gesünder als Nahrungsergänzungsmittel, viele von denen nicht halten ja auch nicht, was sie versprechen (lesen Sie den obigen Artikel der DGE dazu). Und teuer sind sie zudem!
            Ein Beispiel steht im obigen Artikel:
            "Abschließend ist auch der ökonomische Aspekt solcher Nahrungsergänzungsmittel zu berücksichtigen. So kostet z. B. 1 Rotweintablette, die 15 mg Anthocyane liefert, 0,29 ¤. Ein Glas Traubensaft (200 ml) hingegen kostet etwa 0,20 ¤ und kann bereits 68 mg Anthocyane enthalten (Bub et al. 2001). Ein Teelöffel (5 ml) Obst- und Gemüseextrakt täglich, der laut Vermarkter „fast einem halben Pfund frischem Obst und Gemüse entspricht“, kostet 0,75 ¤ somit kostet ein Kilo Obst und Gemüse in dieser Form mindestens 3 ¤. Gemüse- und Obstkapseln nach Herstellerempfehlung eingenommen, verursachen Kosten in Höhe von etwa 1,70 ¤/Tag. Für diesen Preis können je nach Lebensmittelauswahl bereits 5 Portionen Gemüse und Obst gekauft werden, die Geschmack, Genuss und mehr Gesundheit bringen können.

            Schlussfolgerungen: Bei Nahrungsergänzungsmitteln auf der Basis von Gemüse- und Obstextrakten fehlt gegenwärtig in der Regel der wissenschaftliche Nachweis der behaupteten gesundheitlichen Wirkungen. Die Übertragung wissenschaftlicher Befunde aus Studien, die direkt die Wirkung von Obst- und/oder Gemüse untersucht haben, auf Nahrungsergänzungspräparate ist wissenschaftlich nicht zulässig. Der Nachweis einer gesundheitlich relevanten Wirkung muss jeweils für das einzelne Nahrungsergänzungspräparat erbracht werden, weil ansonsten der Verbraucher irregeführt und getäuscht wird."

            Im Regelfall dürfte der Nachweis fehlen ...
            Für mich ist eigentlich klar, dass frisches Obst und Gemüse
            nicht teurer sind, besser schmecken und vor allem mehr von dem enthalten, was man braucht.

            Degi

            Kommentar


            • RE: Über eine Milliarde Euro...


              Hallo Degi

              und von was träumst Du in der Nacht ?

              Die von Dir angegebenen Berichte sind mehr als lächerlich. Während die Wissenschaft (meist von der Pharmaindustrie unterstützt) ständig nach wissenschaftlichen Beweisen kramt, beweisen Millionen von Anwendern die Wirksamkeit von NEM. in z.T. stark verbesserter Lebensqualität das Gegenteil.

              In einem muss ich Dir recht geben. Die meisten Nahrungsergänzungsmitel wirken tatsächlich nicht.

              Leute-wir leben im Jahr 2005. Wir haben keine Luftverschmutzung, alle Früchte und Gemüse kommen aus topversorgten und gesunden Böden, wir sind alle gesund bis ins hohe Alter, die Krankenhäuser sind leer, die Ärzte leiden unter Arbeitslosigkeit, Pharmafirmen gibt es gar nicht....es ist ja alles bestens. Ihr müsst Euch um Eure Gesundheit also keine Sorgen machen.

              So könnte es sein. Es würde nur ein kleines Umdenken stattfinden. Spehrt Augen und Ohren auf. Lasst Euch nicht von der Werbung mit billigem, krankmachenden Food todkrank machen. Lasst Eure Nahrung Eure Medizin sein und nicht umgekehrt.

              Jeder hat nur eine Gesundheit und die ist sehr schnell dahin. Vorwiegend mit "Scheissfood".

              Es gibt nur 2 Krankheitsursachen Stoffwechsel-und Schadstoffbedingte.

              Wem seine Gesundheit lieb ist, kann ich gerne konkrete Hinweise geben.

              perbios

              Kommentar



              • RE: Über eine Milliarde Euro...


                "Es gibt nur 2 Krankheitsursachen Stoffwechsel-und Schadstoffbedingte"

                na, na. mit solchen aussagen förderst du aber nicht gerade deine glaubwürdigkeit. ist eine bakterielle infektion wie z.b. gasbrand stoffwechsel- oder schadstoffbedingt?

                du sagst:

                "Während die Wissenschaft (meist von der Pharmaindustrie unterstützt) ständig nach wissenschaftlichen Beweisen kramt, beweisen Millionen von Anwendern die Wirksamkeit von NEM. in z.T. stark verbesserter Lebensqualität das Gegenteil"

                versteh ich nicht. der faktische beweis, daß es leuten besser geht, weil sie nem nehmen, liegt also vor - nur die wissenschaft kann das nicht beweisen?

                wie soll das gehen?

                entweder ein positiver efffekt ist ursächlich auf eine einnahme von nem zurückzuführen, dann muß das auch in einer wissenschaftlichen studie herauskommen. oder eben nicht

                tertium non datur

                Kommentar


                • RE: Über eine Milliarde Euro...


                  Perbios hat sich ja schon voriges Jahr mit seinen Aussagen ziemlich blamiert, versucht aber nun offensichtlich wieder, sein Mittelchen an den Mann zu bringen.

                  Kommentar


                  • RE: Über eine Milliarde Euro...


                    Weiter oben wurde angesprochen, dass es NEM auf Obst und Gemüsebasis gibt, bei denen wissenschaftliche Studien die Wirksamkeit beweisen. das ist richtig - allerdings gibt es nur einen Anbieter, der viele umfangreiche Studien durchgeführt hat und immer weitere durchführt - oft unter anderen Aspekten.

                    Sicherlich wäre es am besten, wenn alle mind. 5 x täglich Obst und Gemüse essen. Das langt heute allerdings nur noch für die, die keine weiteren "Risikofaktoren" haben (z.B. Raucher, Heranwachsende, Ältere, Kranke, Diabetiker, Diätende, Rekonvaleszente, Gestresste, ...). Das gerade die DGE von den natürlichen NEM abrät wunrdert mich nicht. Die DGE wird von der Pharmaindustrie unterstützt - und bekommt von der Herstellern natürlicher NEM nichts.

                    Das Problem ist, dass die meisten wissen, wie sie sich ernähren sollten - nur sie tun es nicht. Da können hier alle drauf rumreiten und sagen, unser Obst und Gemüse ist nährstoffhaltig genug - das mag sein. Aber nach einer Studie aus 2003 essen nur 5-10% der Deutschen täglich 4 und mehr Portionen davon. 80% essen 1-2 Portionen und weniger. Das wird sich auch nicht viel ändern, den die meisten sind nun mal zu bequem, ihre ernährung konsequwnt umzustellen. Und für die ist es allemal besser, eine gesunde NE zu nehmen, als die Pillen aus dem Labor, denen immer häufiger sogar eine schädliche Wirkung nachgesagt wird.

                    Kommentar



                    • RE: Über eine Milliarde Euro...


                      An 4. Stelle der Todesursachen: Nebenwirkungen von Medis. Die Ursache von 70% der Zivilisationserkrankungen sind ernährungsbedingt. Wissenschaftlich erwiesen. Wenn es jemandem besser geht, wenn Bypassoperationen abgesagt werden können, wird das von keinen Wissenschaftlern nachgewiesen. Ist aber fact. Also, was sollen diese Pseudobeweise. Fragt die Menschen, die das erlebt haben, Leute. Und nun Schluss mit diesen lächerlichen Diskussionen. Machts gut in eurem Unglauben.

                      Wir treffen uns in 10 Jahren wieder. Dann habt Ihr hoffentlich Beweise genug.

                      perbios.

                      Kommentar


                      • @perbios


                        Und was hat dieser Beitrag mit meiner o.g. Aussage zu tun? Wie es dir nicht entgangen sein sollte, ich bin kein Gegner von NEM - im Gegenteil.

                        Kommentar


                        • RE: Über eine Milliarde Euro...


                          Nahrungsergänzungsmittel sind frei verkäuflich und unterliegen keiner wissentschaftlichen Studie, so wie das bei Medikamenten der Fall ist.
                          Warum muss eigentlich alles wissenschaftlich erwiesen sein??? Mir hat es auch so geholfen, was interessiert mich da eine Studie. Haupsache ist, das es mir jetzt besser geht. Und das kann eben jeder selbst entscheiden wie er sich ernährt, oder??? Wer heute keine drei bis vier Euro pro Tag für seine Gesundheit übrig hat, der muss eben irgendwann Tausende für seine Krankheiten ausgeben. Präventiv vorzubeugen ist allemal besser als Krankheiten zu behandeln.

                          Meine Meinung

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X