• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wäschewaschen statt Fitnessstudio

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wäschewaschen statt Fitnessstudio

    Hi Ihr Lieben,

    einer Studie zufolge hatten nach einer Diät diejenigen Frauen ein Jahr später ihr Gewicht noch gehalten, die, statt dreimal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen, ein bischen Bewegung in ihren Alltag brachten. Sie hatten ihren Aktivitätsgrad an fünf Tagen der Woche um rund 30 Minuten gesteigert, etwa durch Treppensteigen, statt den Aufzug zu nutzen, Gehen, statt Auto zu fahren oder Geschirr von der Hand, statt in der Maschine zu spülen. Besonders viele Kalorien schrubbt man sich demnach im übrigen mit Wäschewaschen von Hand wie zu Großmutters Zeiten ab ...

    Der Artikel "10 000 Schritte täglich wären gut" ist in der FAZ von 31.12. zu lesen, auf der S. Beruf und Chance. Zitiert wurde Udo Polmer mit Mitautoren.

    Was meint Ihr? Ich habe mich immer sooo viel über meine Waschmaschine und auch über meine Spühlmaschine gefreut. Soll ich dem nach mein Mitgliedsbeitrag vom Fitnessstudio besser in Waschmittel zur Handwäsche investieren? Anscheinend mache ich wieder alles falsch ...

    Liebe Grüße von
    pippi


  • RE: Wäschewaschen statt Fitnessstudio


    Hallo pippi,

    Meine Waschmaschiene steht im Keller und ich wohne in der 2 Etg. das ist immer besonders schön wenn die Wäsche noch nicht fertig ist ,dann muß ich das doppelt laufen, bei 1 Masch. geht das ja noch aber bei 3 wird es dann langsam etwas viel.

    Würde ja gerne meine Wäsche wieder per Hand waschen,aber wo krieg ich ein Waschbrett her,Großmutter konnte das einfach kaufen aber wir in unserer modernen Welt. NE ne lass das man die Maschienen machen, Studio macht mehr Spaß.

    Gruß Hörnchen

    Kommentar


    • @denhorn




      denhorn schrieb:
      -------------------------------
      "..Würde ja gerne meine Wäsche wieder per Hand waschen,aber wo krieg ich ein Waschbrett her,Großmutter konnte das einfach kaufen aber wir in unserer modernen Welt. ..."

      dir kann geholfen werden :-)))
      http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...502158798&rd=1

      Kommentar


      • RE: Wäschewaschen statt Fitnessstudio


        Bewegung im Alltag ist ja schön und gut, aber ich würde gerade Wäschewaschen per Hand nicht als besonders gesundheitsfördernd einstufen. Ich denke da mal nur an die einseitige, meist gebückte Haltung, in der dann auch noch genug Druck auf die Wäsche ausgeübt werden soll. Ähnlich beim Abwasch, da tat mir immer der Rücken weh, nicht jeder kann sich eine ergonomisch eingerichtete Küche leisten.

        Seit ich regelmäßig Krafttraining mache, habe ich selbst bei heftigsten Gartenarbeitsexzessen keine Rückenschmerzen mehr. Waschmaschine und Geschirrspüler garantieren dazu noch ausreichend Zeit, dass ich mich anstatt in einer dampfenden Waschküche im (z. Z. leider tropfenden) Wald bei frischer Luft bewegen kann.

        Treppensteigen statt Lift und Rad statt Auto (wo möglich und solange es mich nicht in meinem Arbeitsleben beeinträchtigt) finde ich o.k., ansonsten wird in meinen Augen das Fitnesspotenzial und vor allem der gesundheitliche Nutzen gerade der Hausarbeit gnadenlos überschätzt.

        Wichtiger für den Alltag finde ich, die richtige Körperhaltung für das Sitzen am Schreibtisch oder im Auto bzw. für das Heben und Tragen von Gegenständen zu finden und sich zur Gewohnheit zu machen. Das zusammen mit einer regelmäßigen Ausdauerbelastung (das kann Hausarbeit nicht, auch die relativ anstrengende Gartenarbeit nicht, die ich jedoch nicht missen möchte) und einem gezielten Krafttraining, um dem Muskelabbau mit zunehmendem Alter entgegezuwirken (um Muskeln nur zu halten, reichen 40 Minuten pro Woche) halte ich für den effektivsten Weg, bis ins Alter fit zu bleiben ohne seinen gesamten Tagesablauf der Fitness widmen zu müssen.

        Gruß Susi

        Kommentar



        • RE: Wäschewaschen statt Fitnessstudio


          wäsche waschen auf der waschrumpel ist schon ok

          dann kann ottilie normalverbraucherin auch weiterhin dabei bleiben, mit dem auto zur mountainbike-strecke zu fahren oder ins fitnesstudio, wo dann auf dem laufband getrabt werden darf

          ;-)

          Kommentar


          • RE: noch viel schlimmer!!!


            Herr Polmer sagt, daß der Körper auf den Energieverbrauch beim Sport genauso wie auf die Kalorienknapserei bei einer Diät reagiere. Er will nämlich so bleiben wie er ist. Und der neu motivierte Sportler, schreibt er, habe angesichts der übermächtigen Bestandswahrung seines Körpers schnell einfach nur mehr Arbeit - und die Pfunde schnell wieder auf die Rippen. Und auch die Kombination von Sport und Diät bringe wohl nichts: zwei nutzlose Methoden seien miteinander kombiniert.

            Ohhh, anscheinend mühe ich mich vergeblich, meine verdammten Pfunde zu halten, nein, ich meine, die abgenommene fernzuhalten )

            pippi

            Kommentar


            • Ist der vielleicht ein Sportmuffel?


              Hm, das kann ich nicht glauben.
              Ich studiere Sport und besuche im Moment ein Seminar, in dem genau diese Problematik angesprochen wird.

              Gewichtsverlust - aber wie? Nur Diät - nein.
              Nur Sport... bringt nichts. Aber die Kombination macht's und das widerum haben ebenfalls Studien bewiesen. Es wäre halt toll, wenn Herr Pollmer erwähnen würde, auf welche Studien er sich bezieht.
              Es ist nämlich erwiesen, dass die Kombination Ausdauer + Krafttraining gepaart mit Ernährungsumstellung serh wohl einen Effekt hat.

              Vielleicht sehen Pollmers Studien so aus, dass seine Probanden, nachdem sie ihr Ziel erreicht haben, gar keinen oder nur noch wenig Sport gemacht und sich auch sonst nur 'normal' im Alltag bewegt haben... dann ist klar, dass es zum Jojo-Effekt kommt.
              Aber eine Studie von Schoeller (1997) zeigt folgendes:

              Keine sportliche Aktivität = durchschnittliche
              Gewichtszunahme: 90%
              160-210 Min. sportliche Aktivität pro Woche
              = durchschnittliche Gewichtszunahme: 35-40%
              Ca. 560 Min. sportliche Aktivität pro Woche
              = durchschnittliche Gewichtszunahme: 11%

              Aufgrund der Effekte, die Sport auf den Körper hat, kann es schon gar nicht möglich sein, dass die Kombination Ernährung und Sport nicht bringt (Anstieg der mageren Körpermasse = Muskeln -> erhöhter Grundumsatz, Anstieg des Stoffwechsels).
              Natürlich kommt es darauf an, mit welcher Intensität man trainiert. ICh denke, das wissen die meisten hier. Bringt halt nichts, wenn ich total übersäuert vom Laufen komme und somit relativ gesehen wenig Fett verbrannt aber einen Kohldampf bekommen habe, dass ich mich glecih wieder mit Essen vollstopfen muss... Das ist natürlich nicht Sinn und Zeck der Sache. ;-)
              Aber, ich weiß ja nicht, wie Herr Pollmer recherchiert und genau gearbeitet hat....

              Vielleicht ist er ja auch nur ein Sportmuffel und sucht selber eine Rechtfertigung dafür, keinen Sport treiben zu müssen... ;-)
              Schon mal ein Bild von diesem Lebensmittelchemiker gesehen? (google: udo pollmer -> bilder)

              Ach ja, damit ich hier nicht als unwissenschaftich hingestellt werde oder so... hier meine Quellen:

              Berg, A. & Hauner, H. (2000). Körperliche Bewegung zur Prävention und Behandlung von Adipositas [elektronische Version]. Deutsches Ärzteblatt, 24.03.2000. 15. November 2004, aus http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/...l.asp?id=22177

              Jackson, A. W., Morrow, Jr. J. R., Hill, D. W. & Dishman, R. K. (2004). Physical Activity for health and fitness. Champaign, IL: Human Kinetics. (Part II).

              Weineck, J. (2002). Optimales Training (12. Aufl.). Balingen: Spitta Verlag GmbH.

              Viele Grüße
              Jolly

              Kommentar



              • RE: Ist der vielleicht ein Sportmuffel?


                Danke, Jolly! Das klingt viel, viel besser. Und irgendwie beruhigender. Die Bilder von Herrn Pollmer werde ich mir heute abend in einer Buchhandlung anschauen. Und dahin werde ich zu Fuß gehen

                Liebe Grüße von
                pippi

                Kommentar


                • RE: Wäschewaschen statt Fitnessstudio


                  ja, bischen Bewegung schadete den Frauen nie... ;o)))

                  pippi langstrumpf schrieb:
                  -------------------------------
                  ... ein bischen Bewegung in ihren Alltag brachten. Sie hatten ihren Aktivitätsgrad an fünf Tagen der Woche ...

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X