• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Jetzt muß ich mal...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jetzt muß ich mal...

    ...was loswerden. Ich war lange nicht mehr da, bzw hab nur bißchen mitgelesen und es ist wirklich erschreckend, wie sehr sich das Forum verändert hat. Beispielsweise hab ich mal wegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten gepostet und wurde erst mal schief von der Seite angemacht.
    Gut, zu mir und zur Erklärung. Es gab eine Zeit bei mir, zwischen 12 und 19, da war ich selbst magersüchtig und bulimisch. ABER, was jetzt hier abgeht, ist ja echt der Hammer. Auch wenn ich vieles nachvollziehen kann, ist es doch kaum zu fassen, wie sich hier viele kranke Menschen profilieren "Oh, mir gehts ja soooo dreckig, helft mir beim sterben..." Ist jetzt ne krasse Wortwahl, entschuldigt bitte. Ich habe gelesen, dass schon öfter der Vorschlag andere Foren betreffend gemacht wurde, z.B. www.hungrig-online.de u.ä. Diese Foren sind wirklich gut und man bekommt dort Hilfe, aber es wird einem eben nich "beim sterben geholfen", weil Zahlenangaben verboten sind. Jetzt werde Sätze kommen, dass Esstörungen eben dazu gehören, dass man ja nicht lesen braucht, wenn es einen nicht interessiert - das braucht mir jetzt also keiner vorzuhalten. Ich möchte nur einfach loswerden, dass IHR es in der HAND habt, gesund zu werden, sollte das Leben nicht Motivation genug sein? Kommt aus dem Jammertal raus, verscheucht die Schatten und blickt in die Sonne! Auch wenn sie nicht immer sichtbar ist, sie scheint dennoch! Ihr könnt nur gewinnen, wenn ihr euch von eurer Abhängigkeit löst und auf euch selbst hört. Und hey, ich weiß selbst, wie schwer das ist, also keine faulen Ausreden, ja? Ich habe auch hart gekämpft, viele Tränen vergossen, Wutanfälle gehabt...meine Narben sind am verblassen und ich lebe wieder. Es muß nicht soweit kommen, dass einem der Arzt nur noch wenige Monate prophezeien muß, bevor man aufwacht. IHR HABT ES IN DER Hand!!!! Viele wollen doch unabhängig sein, von Eltern usw. Glaubt ihr, ihr seid unabhängig, wenn ihr euch die Seele aus dem Leib kotzt und euch weghungert????

    Liebe Grüße vom verstehenden-verständnislosen teardrop


  • RE: Jetzt muß ich mal...


    Hallo teardrop,

    ich finde, jeder solle selbst entscheiden, welches Forum am besten für sich geeignet ist. Deshalb gibt es ja auch verschiedene. Hungrig-online war beispielsweise überhaupt nichts für mich.

    So krass, wie du es hier darstellst, empfinde ich es auch nicht. (Allerdings lese ich nicht alle Beiträge, sondern schaue nur gelegentlich rein.) Warum sind Zahlenangaben so schlimm? Frei nach dem Motto: "Schließe die Augen und man kann dich nicht sehen." Das bringt meiner Meinung nach nichts.

    Ich habe selbst fast 20 Jahre an Essstörungen gelitten und bin nun (fast) wieder gesund. Mir fällt immer wieder auf, dass gerade die "Ehemaligen" besonders hart mit den Essgestörten umgehen, vom Jammern reden...
    Glaube nicht, dass das so viel bringt. Auch wenn es sicher gut gemeint ist.

    Vielleicht sehen die anderen das ja anders.
    Schönen Abend noch, H.

    Kommentar


    • RE: Jetzt muß ich mal...


      Hallo H.,

      ich bilde mir auch nicht ein, dass ich mit meinen Worten etwas ändern kann - da müßte ich schon größenwahnsinnig sein. Aber ich weiß selbst, wie gefangen man in sich selbst ist, man verschließt sich und ist nur noch für negative Seiten offen. Alles andere zählt nicht. Wie gesagt, ich bin selbst eine Ehemalige...ich glaube auch nicht, dass es etwas bringt, wenn man akut Essgestörten das Köpfchen tätschelt - dadurch ändert sich für niemanden was. Egal, worin die Ursachen liegen, bei dem einen sind die Ursachen echt krass, beim anderen weniger, und bei einigen wird man das Gefühl nicht los, dass es schlicht die Langeweile ist, die die Esstörung aufrecht erhält - ich möchte darauf hinweisen, dass ich nicht vom Auslösen spreche, sondern von Aufrechterhaltung. Ich möchte auch nicht als jemand gesehen werden, der null Verständnis hat, auch wenn es vielleicht so rüber kommt. Ich habe ander einige Therapien hinter mir, wie Klinikaufenthalte und habe einiges darüber gelernt.
      Zu den Zahlenangaben, und das wurde auch schon genannt, das Konkurrenzdenken wird angestachelt, kann zu Stress führen, der wiederum neue Kotzattacken auslöst oder Hungerzeiten herbeiführt.

      Mensch, Mädels, ihr seid nicht so schwach, wie ihr euch hier darstellt, die Kraft liegt in euch, sie ist da, vielleicht verborgen, aber sie wartet nur darauf, dass ihr sie wachküsst!

      Kommentar


      • RE: Jetzt muß ich mal...


        Hi teardop,

        kann mir Dich nur anschließen. Ich bin irgendwann hier gelandet, weil ich nach großen Darm-OPs irre Probleme mit meiner Verdauung bzw. der Verwertung der aufgenommenen Nahrung habe. Seit einigen Wochen schau ich aber nur noch sporadisch und sehr kurz hier rein, weil dieses Forum tatsächlich in ein Essstörungsforum abzudriften scheint. Damit hab ich aber rein gar nix am Hut.

        Ich bin schwer untergewichtig und total unglücklich mit diesem Zustand. Ich würde soooo gerne endlich mal von der ständigen parenteralen Ernährung wegkommen, konnte es mit den bisherigen Strategien aber noch nicht schaffen, ohne gleich wieder fürchterlich abzumagern. Na, und dann lese ich in ca. 50% aller Postings von psychisch Kranken, die sich wissentlich bis zum Skelett runterhungern bzw. die gegessene Nahrung wieder auskotzen. Da fühl ich mich dann wirklich fehl am Platz. Sorry, bin nur ehrlich.

        Liebe Grüße von
        Monsti

        Kommentar



        • RE: Jetzt muß ich mal...


          Hi teardop,

          kann mir Dich nur anschließen. Ich bin irgendwann hier gelandet, weil ich seit großen Darm-OPs irre Probleme mit meiner Verdauung bzw. der Verwertung der aufgenommenen Nahrung habe. Seit einigen Wochen schau ich aber nur noch sporadisch und sehr kurz hier rein, weil dieses Forum tatsächlich in ein Essstörungsforum abzudriften scheint. Damit hab ich aber rein gar nix am Hut.

          Ich bin schwer untergewichtig und total unglücklich mit diesem Zustand. Ich würde soooo gerne endlich mal von der ständigen parenteralen Ernährung wegkommen, konnte es mit den bisherigen Strategien aber noch nicht schaffen, ohne gleich wieder fürchterlich abzumagern. Na, und dann lese ich in ca. 50% aller Postings von psychisch Kranken, die sich wissentlich bis zum Skelett runterhungern bzw. die gegessene Nahrung wieder auskotzen. Da fühl ich mich dann wirklich fehl am Platz. Sorry, bin nur ehrlich.

          Liebe Grüße von
          Monsti

          Kommentar


          • @monsti


            Hallo Monsti,

            ich hab schon ein paar Postings von dir gelesen. Das ist echt ganz schön heftig, auch dass dir noch nicht wirklich geholfen werden konnte. Ich wünsche dir für deinen Weg auf jeden Fall alles alles gute und viel Kraft, die du wahrscheinlich brauchen kannst.
            Ich wollte immer mal wieder schreiben, aber irgendwie hat es mich dann immer wütend gemacht, wenn ich zum lesen angefangen habe, obwohl ich das ja alles kenne und verstehe, zum Teil, aber ich hab mich davon distanziert und sehe das jetzt eben anders. Das wollte ich auch loswerden... :-)
            Mit den Unverträglichkeiten komm ich mir dir gegenüber echt ziemlich lächerlich vor, weil die nicht immer da sind und auch nicht immer bei den selben Nahrungsmitteln...bin auch am ausprobieren, was am besten für mich ist und was nicht gleich einen neuen Neurodermitisschub auslöst oder unsagbare Magenkoliken.

            Naja, das aber nur am Rande. Schön, dass andere meine Meinung teilen, vielleicht kommt ja noch die eine oder andere. In diesem Sinne eine gute Nacht!!!
            teardrop

            Kommentar


            • RE: Jetzt muß ich mal...


              Klar, irgendwie hast Du schon recht. Bin auch dagegen zu hätscheln und finde es sinnvoller wenn man versucht wachzurütteln. Klar ist das extrem schwierig, wie heisst es doch so schön: "des Menschen Wille ist sein Himmelreich". Aber wer weiss, falls dank diesem Forum nur einem Essgestörten etwas auf den Weg mitgegeben werden kann, so denke ich hat sich der ganze Aufwand gelohnt.

              Kommentar



              • RE: Jetzt muß ich mal...


                Ich habe an die Forumsbetreuung geschrieben, aber keine Antwort erhalten...........................! (siehe ältere Nachrichten)

                Kommentar


                • RE: Jetzt muß ich mal...


                  von der forumsbetreuung bekommt man sehr selten bis gar nicht eine antwort, oder sehe ich das falsch?

                  und auch wenn ich eine ehemalige (manchmal mit rückschlägen) bin, finde ich das posting von teardrop ganz sinnvoll und gut.

                  also ich schließ mich da an. es ist ja schön (auch in diesem forum) wenn man helfen kann oder merkt, einem wurde geholfen, aber oft sind hier mädchen, bei denen man das gefühl hat, die wollen sich nicht wirklich helfen lassen.

                  meine meinung.

                  allerliebste grüße melanie

                  Kommentar


                  • RE: Jetzt muß ich mal...


                    Hallo Melanie,

                    "... aber oft sind hier mädchen, bei denen man das gefühl hat, die wollen sich nicht wirklich helfen lassen."

                    Genauso empfinde ich es leider auch. Klar könnten wir rein theoretisch zum Nachdenken anregen, vielleicht die eine oder andere nachhaltig wachrütteln ... ABER: Wir sind keine Psychologen, sondern kommen überwiegend hier her, weil wir eigene, ganz andere Probleme mit der Ernährung haben.

                    Liebe Grüße von
                    Monsti

                    Kommentar



                    • RE: @monsti


                      Hallo teardrop,

                      es geht gar nicht darum, ob einer mehr oder weniger Probleme mit der Ernährung hat. Es geht vor allem darum, DASS es Ernährungsprobleme sind, welcher Art auch immer.

                      Bei Essstörungen sehe ich die Ernährung an sich zweitrangig. Nahezu alle wären in kurzer Zeit kerngesund, würden sie sich ab sofort ausreichend und ausgewogen ernähren. Aber was nutzt der perfekteste Ernährungsplan, wenn die Psyche dagegen spielt? Der Grund dafür, dass Essgestörte krank sind, hat folglich mit der Ernährung nichts zu tun. Insofern passen Essstörungen meiner Ansicht nach nicht so recht hier rein, sondern gehören in ein gesondertes (psychologisch betreutes) Forum.

                      Liebe Grüße von
                      Monsti

                      Kommentar


                      • RE: Jetzt muß ich mal...


                        hallo teardrop!

                        ich denke, dass das , was du hier schreibst sehr demotivierend ist für diejenigen, denen das forum hier etwas bringt sich von der sucht loszureißen.
                        ich selber bin nicht essgestört, kenne aber jemanden,der es sehr schlimm hat und schon wieder einen enormen rückfall hat!
                        all die jahre lang habe ich mich mit darüber informiert und ich weiß wovon ich rede.
                        du selber warst auch essgestört, du müsstest eigentlcih wissen was in den köpfen abgeht und wie man als essgestörter mensch denkt! deshalb finde ich es nicht gut von dir, den anderen zu verbieten sich hier auszutauschen. manche haben ja schon auf emails gesetzt und kontaktieren jetzt so.
                        doch einigen hilft es auch, feedbacks von "normalessern" zu bekommen.
                        mir ist auch aufgefallen, dass sich grade die ehemaligen essgestörten sehr stark zu wort melden und richtig kratzbürstig werden wenn es um essstörungen geht. wahrscheinlich hast du deine krankheit selber noch nicht richtig " verdaut" und die postings hier reißen dich wiede runter. kann ich verstehen aber bitte, lass die anderen in ruhe.

                        danke, fettsauger

                        Kommentar


                        • @fettsauger


                          Hallo,

                          es tut mir leid, dass du meinen Beitrag als demotivierend betrachtest. Vielleicht hast du nicht alles richtig verstanden. Ich möchte niemandem VERBIETEN, hier zu posten, denn das steht mir in keinster Weise zu. Ich bin jedoch der Meinung, dass es weitaus passendere Foren gibt, die sich speziell mit Esstörungen aller Art befassen.
                          Allerdings habe ich bisher nicht wirklich was gemerkt, dass es anderen Betroffenen wirklich was gebracht hat, sich auszutauschen, denn es kommt oftmals immer von den gleichen Leuten das gleiche Thema, nur in anderer Wortwahl. Also, wo tut sich also was???
                          Wenn du mich als kratzbürstig empfindest, kann ich dir nicht helfen - ich sehe mich nicht so, auch wenn ich eine "Ehemalige" bin. Du hast Recht, ich weiß, was in den Köpfen abgeht und kann das auch vom Gefühl her nachempfinden. Aber ich weiß auch, dass es den wenigsten etwas bringt, wenn man neue Tips zum Abnehmen gibt oder ihnen immer nur gut zuredet und ne Prise Mitleid verstreut. Wem ist denn damit geholfen? Das Forum soll zum Aktiv-werden anregen und ich habe es versucht. Wenn ich falsch verstanden werde, kann ich auch nichts machen. Denn die Kraft etwas zu ändern liegt in jedem selbst und sie ist da, auch wenn man sie nicht sieht. Ich hoffe, dass vielleicht die eine oder andere nachdenkt.
                          Und doch, ich habe die Esstörungen hinter mir gelassen. Die Zeit damals gehört zu mir und wird immer ein Teil von mir sein, das möchte ich nicht bestreiten. Aber ich schäme mich dessen nicht mehr. Das ganze ist 6 Jahre her und abgehakt, ich habe bei weitem bessere Methoden zur Problembewältigung gefunden. Mich triggert es nicht, von anderen zu lesen. Also, bitte keine Unterstellungen in dieser Richtung. Außerdem finde ich es gut, dass sich ehemalige zu Wort melden, damit gezeigt wird, es geht auch anders!
                          Liebe Grüße, teardrop

                          Kommentar


                          • RE: Jetzt muß ich mal...


                            Hallo teardrop, ich stimme dir voll und ganz zu!! Ich habe auch das Gefühl, dass sich hier einige Mitglieder ( yvipivy zum Beispiel) sehr mit ihrem Leid brüsten und immer wieder widerholen müssen wie schlimm sie doch krank sind ( natürlich mit genauen Zahlenangaben etc. ) und dies immer wieder posten! Und das nerft echt! Es wird immer geschrieben wir arm sie doch dran sind - machen aber im gleichen Satz noch Angaben zu Gewicht und dass sie ja gar nichts essen und zusammeklappne , schon seid 7 Jahren ( angeblich ) magersüchtig sind und ja schon soooooooo viele Klinikaufenthalte hatten...bablabla. Ich finde, die sollten endlich mal den A**** hochkriegen und mal was ändern als nur zu jammern. Jetzt werden sicherlich wieder einige Kommentare auf mich einprasseln, aber das ist echt meine Meinung. Ich bon selber seid ca.7 Jahren magersüchtig und mache eine Therapie weil ich es schaffen will und WERDE!!! Sorry aber das musste ICH jetzt auch mal hier rauslassen! Tschö

                            Kommentar


                            • RE: Jetzt muß ich mal...


                              Hallo meikenina,

                              es IST auch zu schaffen. Niemand behauptet, dass es leicht sein wird. Ich habe selbst auch gedacht, dass ich es nie schaffe und ich habe auch immer gefragt "was soll ich denn nur machen" usw. Ich kenn das also selbst zur Genüge. ABER, keiner kann einem helfen. Nur man selbst. Klar, man kann sich "moralische" Unterstützung holen, aber tun muß man es selbst. Es alleine in Angriff nehmen. Und sich nicht von Rückschlägen wieder in die Enge treiben lassen. Denn die Magersucht wie die Bulimie sind hinterhältig und heimtückisch, dies einem echt schwer machen wollen. Aber wer will sich schon von "etwas" lenken lassen statt lieber sein Leben selbst zu leben???

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X