• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Welches Calcium-Präparat ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welches Calcium-Präparat ?

    Hi,

    da ich seit einiger Zeit mehr oder weniger Vegetarier bin und somit auch kaum Milchprodukte zu mir nehme, will ich mich nun nach einem guten Calcium Präparat umsehen. Bis noch vor ein paar Wochen habe ich das Problem mit einer Mineralsalz-Kombination zur Erhaltung des Säure-Basen Haushalts versucht zu lösen, habe dann aber gelesen, dass so etwas nicht zur Deckung des Calciumbedarfs ausreicht, da u.a. Calcium und Magnesium, die sich gegenseitig bei der Resorption im Körper behindern, gleichzeitig und meist noch in ähnlichen Konzentrationen enthalten sind, sich so zwar günstig auf das Säure-Basen Gleichgewicht auswirken aber nicht wirklich vom Körper aufgenommen werden können

    Meine Fragen nun konkret:
    Zu welchem Calcium Präparat könnt ihr mir raten ? Reichen diese billigen Brausetabletten aus der Drogerie mit Calciumcarbonat ? Und was muss ich bei der Einnahme beachten, also welche Wechselwirkungen hat Calcium mit anderen Mineralstoffen wie z.b. Magnesium ? Und wieviel soll ich nehmen, wenn ich schätzungsweise seit 6 Monaten an einer Calciumunterversorgung leide bzw. kann ich diesen früheren Mangel mit einer höheren Dosis über längere Zeit ausgleichen ?

    Danke für Eure Hilfe ))


  • RE: Welches Calcium-Präparat ?


    Was Du einnimmst, ist ziemlich egal. Bei Calciummangel resorbiert der Körper soviel, wie er braucht, notfalls auch aus Moltofill. Da stört auch ein bißchen Magnesium nicht. Ich denke, eine 20er Packung Brausetabletten a 1g (tägl.1) sollte erstmal reichen, dann regelmäßig etwa 2 pro Woche. Aber wichtiger wäre bei vegetarischer Ernährung eigentlich ein Multivitaminpräparat, da könnte das eine oder andere schon mal fehlen.
    MfG

    Kommentar


    • RE: Welches Calcium-Präparat ?


      Hallo Tom82!
      Also im Augenblick denke ich darüber nach, womit ich zuerst beginnen soll. Es wäre interessant zu wissen wie alt Sie sind. Ich schätze Sie in die Gruppe zwischen 20 - 30.
      Sie machen sich hier wirklich zuviel der guten und schlechten Gedanken.
      Auch als Vegetarier hat man genügend Möglichkeiten seinen Eiweiß und Kalziumbedarf zu decken. Kalzium ist in Milch- und Milchprodukten enthalten. Gute Quellen sind auch pflanzliche Lebensmittel insbesondere grünes Blattgemüse und grüner Kohl. Die empfohlene Tagesmenge für Erwachsene liegt bei 1000 mg. Voraussetzung für eine gute Aufnahme vom Körper ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D.
      Kalzium wird über den Harn und über den Stuhl ausgeschieden, wobei eine hohe Zufuhr von Speisesalz, Kaffee oder Alkohol die Kalziumausscheidung erhöht.
      Tom - Sie haben in Ihrem Schreiben die Fähigkeit bewiesen, daß Sie sich mit einem Thema gründlich befassen können und immer neue Fragen Sie weiterleiten. Versuchen Sie doch bitte mal genauso gründlich eine für Sie gesunde Ernährung zu erforschen, um weitgehend auf die Tabletten verzichten zu können. Übrigens alle Nahrungsmittel, die natürliche Quellen für Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, haben noch eine große Anzahl an Begleitstoffen, die wir noch garnicht kennen, aber dennoch eine wichtige Funktion in unserem Körper haben.
      Unser Körper ist sehr viel komplizierter als wir denken. Wir können nicht einfach nur eine Brausetablette nehmen und denken - nun habe ich alles für meine Gesundheit getan.
      Gesundheit liegt in einer ausgeglichenen natürlichen Ernährung. Kennen Sie das Sprichwort:
      Man ist was man ißt!
      Hier ein paar Tipps für eine gesunde Ernährung:
      5 mal am Tag eine Portion Salat, Gemüse oder Obst, frisch gepreßte Säfte.
      (möglichst häufig auch saisonal erhältliches).
      Außerden Vollkornprodukte, Milch- und Milchprodukte, Sojaprodukte ( Vegetarier),Kartoffeln, Eier, Geflügel, Fisch.
      Mindestens 1,5 -2 Liter kalorienarm trinken.
      Fettarme Produkte etc.
      Wenn Sie versuchen Ihrem Körper natürliche Lebensmittel zu geben, brauchen Sie sich über Kalziumpräparate nicht mehr soviele Gedanken zu machen. Vielleicht hin und wieder, wenn Sie einen erhöhten Bedarf haben, dann meinetwegen !
      Wenn Sie sich entschieden haben auch auf Milch- und Milchprodukte zu verzichten so nehmen Sie sich selbst für den Menschen wichtige Nahrungsquelle.
      Also denken Sie mal nach!
      Ich würde mich sehr freuen, wenn ich nochmal etwas von Ihnen höre trotz der klaren Worte. Vielleicht verraten Sie mir ja dann auch wie alt Sie sind.
      Viele Grüße
      G. Walter-Friedrich (medicine-worldwide)

      Kommentar


      • RE: Welches Calcium-Präparat ?


        Sehr geehrter Herr Walter-Friedrich,

        die 82 in meinem "Nickname" steht für mein Geburtsjahr, ich bin 19 Jahre alt.
        Aufgrund von Hautproblemen (Akne) bin ich mir selbst bzw. meinem Körper sehr bewusst geworden und versuche nun so gut wie möglich, meine Gesundheit zu verbessern bzw. zu erhalten.
        Ich verzwichte gezwungenermassen so weit es geht auf Milch- und Fleischprodukte, weil meine Haut eben auf diese sehr sensibel reagiert. Aber ich sehe das auch folgendermaßen:
        Was sich in bzw. an meinem Körper als z.b. entzündliche Hautkrankheit zeigt, kann mir auch nicht wirklich gut tun.
        Und ohne Milchprodukte sehe ich keine Chance, den Calciumbedarf auch nur annährend zu decken.
        Ich esse zwar unregelmäßig gekochte Eier, Leberkäse, Fisch und auch Käse (Belag auf vegetarischen Pizzen z.b.), aber dies alles steht nicht täglich auf meinem Speiseplan - und würde dies der Fall sein, würde meine Haut mit Pusteln & Co reagieren......

        PS: Als kleinen Denkanstoss zu Milch & Milchprodukten empfehle ich www.milksucks.com

        Viele Grüsse
        Tom82

        Kommentar



        • RE: Welches Calcium-Präparat ?


          Je nachdem, in wo du lebst, ist das Leitungswasser mehr oder weniger kalkhaltig. 300 mg pro Liter sind keine Seltenheit. Eingedenk der Tatsache, dass der Tagesbedarf an Kalzium bei ca. 1000 mg liegt, ist das schon was.

          Falls du in einem Weichwassergebiet lebst, kannst du auch auf Mineralwasser zurückgreifen, auch da gibt es Sorten mit astronomischem Kalzium-Gehalt. Das Etikett gibt Auskunft.

          Fragen bezüglich einer veganen Ernährung kannst du auch im Forum von www.vegan.de stellen.

          Kommentar