• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?

    Hallo, können durch jahrelange erhöhte Eiweißzufuhr (Kraftnahrung zum Krafttraining . Anabolika sollen nicht enthalten sein) Veränderungen im Stoffwechsel entstehen, die sich nachteilig auf die Haare auswirken?


  • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


    Hallo Anatol!
    Ein solche Nebenwirkung ist mir nicht bekannt.
    Forschen Sie mal in der Familie (Vater, Großväter) ob hier die genetische Anlage für Glatzenbildung besteht. In diesem Fall finden Sie für Ihren Haarausfall hier die Erklärung.
    Dies ist natürlich darauf bezogen, daß Sie männlich sind und sich der Haarausfall auf diese Zonen bezieht.
    Ansonsten können Sie auch mal für mindestens 1/2 - 1 Jahr Kieselsäure dazu nehmen.
    Viele Grüße
    G. Walter-Friedrich (medicine-worldwide)

    Kommentar


    • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


      Danke, Frau Walter-Friedrich, daß Sie geantwortet haben. Männlicher Haarausfall ist bei mir durchaus möglich, tritt aber im Vergleich zu meinem Bruder, der seit dem 20. Lebensjahr stark und typisch betroffen ist, so gering auf und bei mir erst jetzt mit 25, daß ich eine andere Ursache ausschließen wollte, bevor ich wie er (überigens mit großem Erfolg-Haare sind sogar wieder gewachsen) Propecia nehme. Auf die Kraftnahrung bin ich gekommen, weil ich gelesen habe, daß durchein Zuviel an Eiweiß die Kupferwerte erhöht werden und diese auch Haarprobleme verursachen können. Frage: Empfehlen Sie Kieselsäure ganz allgemein oder hat die Kieselsäure in diesem Fall eine Wirkung im Zusammenhang mit Kraftnahrung und Eiweiß?

      Kommentar


      • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


        Hallo Anatol.

        Für die "normale" Glatzenbildung sind erblich bedingte Anlagen und männliche Hormone verantwortlich. Lese bitte die Seite http://www.dr-walser.ch/propecia.htm. Danach wirst Du wissen, warum du mit Propecia Erfolg hast. Auch kannst Du entscheiden, ob Dir die Glatze nicht doch lieber ist.........

        Es grüßt Dich
        Frodo Beutlin

        Kommentar



        • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


          Propetia soll die Libido schwächen.

          Was nutzt es wenn Du mit schönen Haaren viele Frauen anlockst (so pauschal gesehen....) und dann nichts mit ihnen anzufangen weißt?

          Lese mal in anderen Foren, was Frauen oft für Probleme haben.
          Keiner ist perfekt. Und wenn Du die Richtige findest/hast, werden die Haare kein Hinderungsgrund sein.

          Da Du sehr kürperbewusst zu sein scheinst, ist das natürlich schwierig.
          Aber lass Dich auch nicht vom allgemeinen Perfektionismus zu sehr verwirren, den die Werbung und Medien vorgaukeln (perfekter Body ect,), denn am Wichtigsten ist die Gesundheit. Wenn Du Medikamente nimmst, die gar nicht nötig sind,belastest Du nur Deinen Körper unnötig.

          Die besten Wünschen und als kleiner Trost, ich habe zur Zeit hormonell bedingten Haarausfall- für eine Frau ist das auch sehr schlimm, denn ich kenne wenige Frauen mit Glatze....
          Andi

          Kommentar


          • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


            Hallo Andi.

            Im Gegensatz zu Männern trägt die Krankenkasse ggf. die Kosten für eine Perücke, auch wenn diese nur zur Überbrückung einer gewissen Zeit dient.

            Ich hoffe, Du kriegst Dein Problem schnell in den Griff und wünsche Dir gute Besserung.

            Dein
            Frodo

            Kommentar


            • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


              Hallo Andi, lieb, daß Du Stellung genommen hast. Ich wollte eigentlich nur herausfinden, ob die Ursache eine Stoffwechselstörung sein könnte, da meine Leberwerte leicht erhöht sind, was mit zu viel Eiweiß zusammenhängen könnte. Aber nun zu Dir. Es gibt heute schon recht viele Frauen, die Haarprobleme haben. Es gibt verschiedene Ursachen. Hormonstörungen, Wechseljahre, Anlage zu männlichem Haarausfall, Eisenmangel, Jodmangel,Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse. Meines Wissens gibt es für Frauen (besonders für jüngere) einige Möglichkeiten. Die Ursache muß nur sichergestellt sein. Kennst Du die Seite www.haarerkrankungen.de? Dort wird auch über Haarausfall bei Frauen gesprochen. Wichtig wäre, daß Du an einen richtigen Experten kommst, also in eine Haarsprechstunde gehst.
              Es grüßt Dich Anatol

              Kommentar



              • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


                Hallo Frodo Beutlin,
                Danke, daß Du Dich bemüht hast. Ich werde Deinem Rat folgen.
                Es grüßt Dich Anatol

                Kommentar


                • Haarprobleme....


                  Hallo ihr Lieben,

                  danke für die vielen Tipps.

                  Jedoch ist es nicht so schlimm, dass ich eine Perrücke brauche 8-)

                  Es ist hormonell bedingter Haarausfall nach Schwangerschaft und in der Stillzeit.
                  Laut einhelliger Auskunft aller Experten kann man da nichts tun.
                  Es ist nicht so, dass ich kahle Stellen habe. Aber überall verliere ich die Haare, die dann auch wieder nachwachsen, jedoch sehen dann die Haare so verfranst aus und ich will sie doch endlich lange haben.

                  Oder gibts da doch was?

                  Grüße
                  Andi

                  Kommentar


                  • RE: Haarprobleme....


                    Hallo Andi, Wenn der Haarausfall nach Schwangerschaft und Stillzeit aufgetreten ist, hängt das mit der Hormonumstellung zusammen. Ich lese immer wieder auf entsprechenden Seiten, daß sich diese Art Haarausfall von allein wieder gibt. Der Hormonhaushalt stellt sich jetzt erst mal wieder um. Zusätzlich sind, wenn ich richtig informiert bin, wegen der Milchproduktion in der Stillzeit die Prolaktine erhöht und diese können auch zu Haarausfall führen. Also habe Geduld. Das wird schon wieder. Solltest Du später wieder eine Pille nehmen wollen, laß Sich beraten. Denn es gibt Pillen, die Haarausfall verursachen und solche, die ihn verhindern (z.B. u.a. Diane 35). Frage doch mal auf www.haarerkrankungen.de nach. Die Ärzte antworten.

                    Kommentar



                    • RE: Haarprobleme....


                      Nachtrag: Hast Du Dein Problem schon mal im Forum "Gynäkologie" geschildert? Ich bin sicher, dort kann man Dir auch eine beruhigende Antwort geben.
                      Anatol

                      Kommentar


                      • RE: Haarprobleme....


                        Lieber Anatol!
                        Kieselerde ist ein Süßwassersediment welches aus 70% aus den Kieselschalen von Kieselalgen besteht. Wichtigster Bestandteil der Kieselerde ist Silizium, ein wichtiger Baustoff für u.a. Haare, Nägel und Bindegewebe. Deshalb wird es auch für Probleme in diesen Bereichen angewendet. Allerdings haben Sie recht, die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht bewiesen.
                        Es handelt sich also mehr um einen allgemeinen Tipp.
                        Viele Grüße
                        G. Walter-Friedrich (medicine-worldwide)

                        Kommentar


                        • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


                          Hi Anatol,
                          also ich persönlich finde Männer mit Glatze durchaus sexy :-) Nichts sieht schlimmer aus als seine dünnen Stellen zu verstecken...
                          Andrea

                          Kommentar


                          • RE: Haarprobleme durch zu viel Eiweiß?


                            Hallo Andrea, da gebe ich Ihnen recht. Gruß Anatol

                            Kommentar


                            • RE: Haarprobleme....


                              Danke, Frau Walter-Friedrich. Sie machen sich wirklich viel Mühe mit "uns".

                              Kommentar