• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ayurveda

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ayurveda

    Hallo

    Ich muss mich in nächster Zeit mit Ayurveda befassen. Ich finde das auch sehr interessant, muss aber gestehen, dass ich darüber wenig weiss. Deshalb wäre ich froh, wenn man mir ein bisschen erklären würde, was Ayurveda genau ist. Einen Buchtipp wäre auch sinnvoll.

    Lieben Dank shonmal

    Silvy


  • RE: Ayurveda


    Hallo Silvy!
    Ayurveda ist die Heil- und Gesundheitskunde aus dem alten Indien, mehr als 5000 Jahre alt, deren Ursprung sich bis in die vedische Hochkultur zurückverfolgen läßt.
    Deren wissenschaftliche und philosophischen ERkenntinisse waren in den Veden niedergelegt.
    (veda bedeutet Wissenschaft oder vollständiges Wissen; Ayus = Lebensspanne; Ayurveda = Wissenschaft vom Leben).
    Nach ihrem Selbstverständnis stellen sie die "stille und unveränderliche Intelligenz der Natur und des sich ewig wandelnden Universums" dar.
    Dieses Wissen trage jeder Mensch in sich und zwar in seiner "tiefsten inneren Seinsschicht" in der eer eins wird mit der "kosmischen Seinsebene".
    Lebensaufgabe ist es dieses innerste Selbst zu erkennen, da dies zu vollkommener Gesundheit führe.
    Blütezeit dieser Medizin war von 700 v.Chr. bis 1000 n.Chr.
    Der moderne Ayurveda wurde durch Maharishi Mahesh Yogi geprägt. Durch Ihn und weiter Ayurveda-Experten wurden ursprüngliche Ansäzte neu erschlossen und die "ganzheitlichen" Prinzipien an die heutige Zeit angepasst.
    Es wurden Behandlungsstandards für die Anwendung von ayurvedischen Präparaten, Öle und Kräuter geschaffen.
    1984 wurde in Iowa (USA) das erste ayurvedische Gesundheitszentrum gegründet, die Maharishi International University. Seitdem ist der Ayurveda in der westlichen Welt, wie auch in Deutschland populär geworden.
    Im Zentrum der ayurvedischen Lehre stehen die 5 Elemente Äther (oder Raum), Erde, Feuer, Luft und Wasser.
    Daraus ergeben sich aus ayurvedischem Verständnis drei Kräfte oder Bioenergien, die im Körper wirken, sie werden als Doshas bezeichnet und werden in Vata, Pitta und Kapha unterschieden.
    Jeder Mensch soll aus individuell unterschiedlichen Anteilen der 5 Elemente bestehen und trage von Geburt an ebenfalls alle drei Doshas in unterschiedlicher Ausprägung in sich.
    D.h. jetzt wird man eingeteilt in verschiedene Typen, z.B. Vata-Kapha-Typ, Pitta-Kapha-Typ usw.
    Jedem Typ lassen sich nach ayurvedischer Theorie verschiedene Eigenschaften und Merkmale zuordnen.
    Gesund kann der Mensch nur sein, wenn seine drei Doshas im Gleichgewicht sind.
    Daraus ergeben sich dann für jeden Typ unterschiedliche Essensempfehlungen.
    So dies erstmal in Kürze! Man könnte natürlich noch seitenweise darüber schreiben, aber ich überlasse es Ihnen sich das zu erarbeiten, da in der Kürze zuviel verloren geht von dieser Auffassung.
    Buchtipp: Gabriel Cousens:
    1.Individuelle Ernährung mit Ayurveda. Hans Nietsch Verlag, Waldfeucht 1997.
    2.Ernst Schott: Die köstliche Küche des Ayurveda. Heyne Verlag München 1997.
    Im Buchhandel bekommen Sie sicherlich noch mehr Buchempfehlungen, da sich meine Empfehlung mehr auf die Ernährungsweise bezieht.
    Durch die Brille der Wissenschaft wird die Ayurvedische Ernährungsweise als lacto-vegetabile Kost bezeichnet. Fettarm, ballaststoffreich, vitamin- und mineralstoffreich.
    Mir gefallen am ayurvedischen Essen viele Rezepte, mit der Philosophie insgesamt kann ich mich nicht ganz anfreunden.
    Sie sollten sich aber umbedingt selbst eine Meinung dazu bilden. Wenn Sie mögen melden Sie sich mal zwischendurch während der neuen Lektüre und schildern Sie mir Ihre Eindrücke.
    Viele Grüße
    Fr. Walter-Friedrich


    Kommentar


    • Ergänzung


      In Bad Antogast (nähe Offenburg) im Schwarzwald gibt es einen grossen Bau, in dem Seminare abgehalten werden in der Kunst des Lebens.
      Oft ist Sri Sri Ayurveda selbst dort.

      Ich persönlich halte allerdings nichts davon. Es ist nichts neues was man nicht bei uns in unserer Kultur auch finden könnte. Die die dem nachlaufen fanden jedenfalls nicht die Kunst des Lebens, sie suchen vergebens.

      Kommentar


      • RE: Ayurveda


        Hallo Silvy

        Frau Walter Friedrich hat dir schon einiges wertvolles Erzählt. Ayurveda ist das älteste und umfassendste Gesundheitssystem, das noch existiert. Ayurveda setzt sich aber nicht nur aus Ernährung zusammen, sonder auch aus
        -Yoga,
        -Atemübungen, (Pranayama)
        -Heilpflanzenbehandlungen
        -und Entgiftung.

        Alle Schriften des AV sind im Sanskrit. Bisher gibt in keine Sprache eine Übersetzung. Sie haben einen Umfang mehrerer Bibeln, um es vorstellbar auszudrücken.

        Laut AV sind Krankheiten die Folge einer falschen Lebens- und Denkweiseweise, d.H. laut AV ist es nicht normal, dass Krankheiten den Menschen befallen. Das Ziel von AV besteht im Grunde darin, voller Energie und Gesundheit zu sein, um sich dem spirituellen Weg zu widmen. Müdigkeit sind laut AV die Folge von falscher Ernährung, falscher Sexualität, falscher Denk- und Lebensweise.

        Es gibt sehr wenige Verbote und Gebote im AV, sondern vielmehr Anweisungen. Je mehr man nach diesen Anweisungen lebt, desto gesünder und Glücklicher lebt man. Anweisungen gibt es von Einschlafstellungen bis zur Ernährung. AV durchdringt das ganze Leben.

        Hier noch eine Liste von Nahrungsmittel, die empfehlenswert oder eingeschränkt werden sollten.

        Gute Lebensmittel sind:
        Obst aller Art
        Gemüse jeder Art(bis auf wenige Ausnahmen)
        Vollkornprodukte
        Bohnen
        Nüsse und Samenkerne
        natürliches Pflanzenöl
        Milchprodukte***
        natürlicher Zucker (z. B. Ahornsirup, Melasse etc.)
        süsse Gewürze wie Ingwer, Zimt, Basilikum, Kurkuma usw.

        Nahrungsmittel, die gemieden werden sollte
        künstliche, verarbeitete Produkte
        Konservern
        tierische Fette, Margarine
        Fleisch, Fisch und Eier
        weisser Zucker und Mehl
        Alkohol, Tabak und andere Anregungsmittel
        bestrahlte Nahrung (Mikrowellen)
        gentechnisch veränderte Nahrungsmittel
        Knoblauch, Zwiebeln und zu scharfe Speisen
        gebratene Speisen

        Zwei Nahrungsmittel sind laut AY besonders gesund. Das sind Obst und Milch. Milch gilt als das Lebensmittel, mit dem man Heilen und alleine davon leben kann. Allerdings gibt es im ursprünlgichen AY dutzende von Regeln, wann die Milch getunken werden darf, und was es schädlich. MIlch ist im AV ein sehr heikles Nahrungsmittel. Richtig konsumiert untersützt es die Gesundheit, beachtet man die zum Teil komplizierten Regeln nicht, schädigt es den Menschen. Es gibt auch nur vier Nahrungsmittel (von der MIlch), die man konsumieren darf. Das ist die Milch, Joghurt, Gee und Quark. Käse wird abgeleht.

        Laut AV spiegel die benötigte Schlafdauer die Lebensweise des Menschen nieder. Wer wenig Schlaf braucht, der kann davon ausgehen, dass er gesund lebt. Braucht jemand viel Schlaft, so das Gegenteil.
        Laut AV braucht ein gesunder Mensch nicht mehr als 5 Stunden Schlaf, oder wie es Swami Nirananda ausdrückt:" Ein Yogi braucht nicht mehr als 3 Stunden Schlaf, ein gesunder nicht mehr als 5-7 und einer, der sich tief in der Unwissenheit befindet, mehr als 7 Schlaf."

        Ayurveda kann man nicht in einem solchen Beitrag erklären. Dafür ist es zu umfassen. Dies sollte nur ein keliern Umriss sein. Gute Bücher über das ursprüngliche Ayuveda kenne ich auf dem Deutschen Markt nicht viel.

        Das von David Frawley finde ich noch gut: Das grosse Handbuch von Yoga und Ayurveda.

        Wenn du tiefer in AY abtauchst, dann wirst du sehen, wie diese zwei Begriffe (Yoga und AV) zusammengehören


        Liebe Grüsse
        Manuele

        Kommentar



        • RE: Ayurveda


          Manuele schrieb:

          "... das umfassendste Gesundheitssystem, das noch (??) existiert"
          "... durchdringt das ganze Leben"
          "Laut AV sind Krankheiten die Folge einer falschen Lebens- und Denkweiseweise" (sic)
          Die Milch - "das Nahrungsmittel, von dem man alleine leben kann"
          "Wenn du tiefer in AY abtauchst..."

          Klingt hier bedenklich nach Ersatzreligion!

          Kommentar


          • RE: Ayurveda


            für jemanden, der den sinn von av nicht erkannt hat, ja.

            Kommentar


            • RE: Ayurveda


              "Laut AV braucht ein gesunder Mensch nicht mehr als 5 Stunden Schlaf, oder wie es Swami Nirananda ausdrückt:" Ein Yogi braucht nicht mehr als 3 Stunden Schlaf, ein gesunder nicht mehr als 5-7 und einer, der sich tief in der Unwissenheit befindet, mehr als 7 Schlaf."

              Diese Wissenschaft ist definitiv nichts für mich. Die obige Behauptung halte ich allerdings für allgemein gefährlich.

              Mit Gruß von
              pippi

              Kommentar



              • RE: Ayurveda


                Hallo Pippi

                Ja, das kann gefährlich sein, wenn man das gleich in die Tat umsetzen will, aber ich denke, die Leser hier sind Intelligent genug, um das sie nicht gleich alles machen, was sie lesen. Laut Ayurveda gibt es verschiedene Asanas (Übungen) die eine solche Wirkung beim Körper erzielen, so dass sie wengier Schlaf brauchen. Es geht also auch hier nicht von alleine. Von nichts kommt nicht.

                Noch spezifisch zum Thema Schlaf.

                Hier noch eine Meldung von "Institut für Medizin":
                "Eine skeptische Resonanz vieler Wissenschaftler hat die Studie der University of California, San Diego, ausgelöst, nach der Menschen, die mehr als acht Stunden Schlaf pro Nacht für sich beanspruchen, eine geringere Lebenserwartung haben sollen. Diese Studie ist im „Archives of Generel Psychiatry“ publiziert worden.


                Der Leiter dieser Studie Daniel Kripke und sein Team haben von 1982 bis 2002 1,1 Mio Testpersonen zwischen 30 und 102 Jahren beobachtet. Zu Beginn der Studie wurden die Probanten über ihre Schlafdauer, Schlafgewohnheiten, Schlaflosigkeit und Schlafmittelgebrauch befragt. Auch die Faktoren Alter, Ernährung, gesundheitliche Probleme, Alkohol und Rauchen wurden berücksichtigt. Anhand der Auswertungen kamen die Forscher zu folgendem Resultat: Diejenigen, die mehr als acht oder weniger als vier Stunden pro Nacht schlafen, weisen eine höhere Sterberate auf. Menschen aber mit sechs bis sieben Stunden Schlaf, aber auch jene, die unter Schlaflosigkeit leiden, haben eine höhere Lebenserwartung.

                „Tatsächlich kann Schlaflosigkeit als Schutz betrachtet werden“, so der Wissenschaftler. Besonders schlecht schnitten die Personen ab, die ohne Schlafmittel nicht auskamen oder diese häufig zu sich nahmen. Kripke mutmaßt, dass die Schlaflänge sich auf Cytokine (= Botenstoffe, die Entzündungen auslösen) im Körper auswirkt und, dass ein erhöhtes Risiko bei Langschläfern für Apnoea (= im Schlaf stoppt kurzweilig die Atmung) besteht. "

                Beste Grüsse
                Manuele

                Kommentar


                • Ersatzreligion


                  " Klingt hier bedenklich nach Ersatzreligion! "

                  Ist es auch.
                  Sich nur den Teil der Gesundheit und Ernährung herauszupicken ist nur die halbe Wahrheit. Der religiöse Aspekt gehört dazu.

                  Kommentar


                  • RE: Ersatzreligion


                    interessant! kannst du in diesem fall auch was über die religion von ayurveda erzählen? was weisst du darüber?

                    gruss
                    wyclef

                    Kommentar



                    • RE: Ayurveda


                      Hi Manuele,

                      ich brauche aber mindestens acht Stunden Schlaf. Am Wochenende leide ich außerdem unter Wochenendhypersomnie. Goethe hat übrigens gesagt, der Schlaf heilt mit vieles!

                      Liebe Grüße
                      pippi

                      Kommentar


                      • RE: Ersatzreligion


                        " interessant! kannst du in diesem fall auch was über die religion von Ayurveda erzählen? "

                        Ich müsste einen Freund fragen, weil ich kein Anhänger bin.
                        Aber wenn es dich interessiert, hier in Deutschland gastiert Sri Sri Ayurveda, und die Leute kommen von überallher um ihn zu sehen, ob England, Russland, USA usw. Sie wohnen dort für ein, zwei oder mehrere Wochen. Man kann auch mal reinschnuppern und sehen wie es da läuft. Über die Kosten kann ich ja Fragen.
                        Seine Burg ist in Bad Antogast bei Oppenau (Offenburg), schwer zu finden.


                        " was weisst du darüber? "

                        Was in den Büchern von ihm steht, ist interessant, echte Weisheiten. Dumm nur, dass dieselben Weisheiten auch im Buch der Weisheiten stehen und auch in der Bibel usw.
                        Die Meditationsübungen sollen hervorragend sein, was ich hörte, die Lehre des sich selbsterlösens durch innere Ausgeglichenheit ist Quatsch. Das Leben zeigt auch den Ayurveda Anhängern dass es anders geht als sie denken.
                        Es sind arme Menschen, statt erleuchtete. Sie merken es nur nicht.

                        Kommentar


                        • RE: Ersatzreligion


                          Ich glaube, Andras, du weisst gar nicht, was Ayurveda ist. Man kann nicht zum Ayurveda übertreten oder Anänger von Ayurveda sein. Ayurveda ist keine Religion. Egal ob Atheist, Christ, Buddhist oder Jude, jeder kann nach Ayurveda leben und sich in eienr Klinik behandeln lasen.

                          Niemand sucht mittels Ayurveda die Erleuchtung, Ayurveda ist nichts anderes wie die Chinesische, Tibetische Medizin.

                          Deine Aussagen stimmen von vorne bis hinten nicht, aber es kann auch sein, dass du Ayurveda mich etwas verwechselst.

                          Gruss
                          Wyclef

                          Kommentar


                          • RE: Ersatzreligion


                            Ich habe gerade mit diesem Freund telefoniert. Er sagte auch, Ayurveda ist keine Religion, sondern sowas wie ein Werkzeug.
                            Ayurveda ist auch als Medizin verstanden, hat auch die Apekte Ernährung drin, aber es ist nicht richtig, es auf das zu reduzieren. Unser Verständnis für Medizin stimmt da nicht mehr überein mit dem von Ayurveda. Ayurveda ist mehr als das, es betrifft eigentlich das ganze Leben, wie man lebt.

                            Und eben das wird als Ersatzreligion verwendet!
                            Auch wenn es keine Religion ist.

                            Kommentar


                            • RE: Ersatzreligion


                              Hallo Wyclef,

                              abgesehen davon, dass Dein Ton für meinen Geschmack etwas rüde ist, ist das was Du mit solchem Nachdruck vertrittst auch noch recht anfechtbar.

                              Es läßt sich bei keiner der östlichen Weisheitslehren, die transzendentale Komponente einfach wegstreichen, ohne dass ein wesentlicher Teil des Lehrgebäudes verloren geht.

                              Insoferne hat Andres natürlich recht, wenngleich ich wegen der spirituellen Komponente nicht gleich von Ersatzreligion sprechen würde. Vor allem sollte man gerade im Bereich geistlichen Lehren mit Abwertungen etwas vorsichtiger umgehen..... Ich glaube nicht, dass ein Außenstehender sich so ohne weiteres das Urteil anmaßen sollte dass diese Lehren "ein Quatsch" und ihre Anhänger "arme Menschen" sind.

                              Dass überdies Ayurveda und die traditionelle chinesische Medizin nicht ident sind muß auch noch erwähnt werden.

                              Grüsse

                              Wolfgang E.

                              Kommentar


                              • RE: Ersatzreligion


                                " dass ein Außenstehender sich so ohne weiteres das Urteil anmaßen sollte dass diese Lehren "ein Quatsch" und ihre Anhänger "arme Menschen" sind. "

                                Ein Anhänger würde wohl kaum auf die Idee kommen, es als Quatsch zu betiteln, und wenn er es doch tut, ist er gleichzeitig schon distanziert.

                                Ich meine, es ist Quatsch Ayurveda als alleinig heilsbringend und nonplusultra anzusehen. Was es da gibt, gibt es in unserer Kultur auch, ist oft nur vergessen worden oder wird missachtet.
                                Und ALLE die ich bisher als Anhänger der Lehre kennengelernt habe sind arme Menschen, nicht in sich gefestigt und suchen nach jemandem der ihnen sagt wo es lang geht.
                                Und wenn ich die Resultate sehe, nichts hat es ihnen gebracht, gar nichts. Weder gesünder, noch glücklicher noch psychisch stabiler oder sontwas.

                                Kommentar


                                • RE: Ersatzreligion



                                  >>>Ich meine, es ist Quatsch Ayurveda als alleinig heilsbringend und nonplusultra anzusehen. Was es da gibt, gibt es in unserer Kultur auch, ist oft nur vergessen worden oder wird missachtet.

                                  jein. solche systeme gibt es in westlichen gefilden auch, hildegard von bingen beispielsweise. jedoch sind die fernöstlichen sehr viel ausgereifter und weiter entwickelt, weil sie im unterschied zur westlichen kultur dort nicht jahrhundertelang unterdrückt worden sind.

                                  >>>Und ALLE die ich bisher als Anhänger der Lehre kennengelernt habe sind arme Menschen, nicht in sich gefestigt und suchen nach jemandem der ihnen sagt wo es lang geht.
                                  Und wenn ich die Resultate sehe, nichts hat es ihnen gebracht, gar nichts. Weder gesünder, noch glücklicher noch psychisch stabiler oder sontwas.

                                  das kann man nicht wissen, denn keiner weiss, wo sie OHNE diese lehren gelandet wären.

                                  Kommentar


                                  • schlaf


                                    ayuvedische ernährung und medizin kann nicht isoliert vom yoga betrachtet werden. das ist ein ganzheitliches system.

                                    yogis brauchen deutlich weniger schlaf, einfach deshalb, weil ein teil des schlafbedürfnisses durch spezielle meditationsübungen kompensiert werden kann.

                                    Kommentar


                                    • RE: schlaf


                                      Mitteleuropäer meditieren selten. Sie arbeiten und leiden unter Stress. Sie müssen ausreichend schlafen, um sich zu regenerieren. Den zu erzählen, den Schlaf zu verkürzen, ist unverantwortlich. Ich brauche auch mindestens sieben Stunden Schlaf, am liebsten acht. Mit weniger bin ich ganz schön fertig.

                                      Kommentar


                                      • RE: Ayurveda


                                        also liebe diskussionsgemeinde: ich sehe die ganze östliche "lehre" für "westler" nicht machbar. wir sind anders, seelisch,geistig, überhaupt. auch yoga. sofern es als sportliche aktivität angesehen wird ok, aber die geistige? , da ist autogenes training besser. ayurveda? ich mach das seit jahren (parkschkösschen an der mosel) als regeneration, als wunderbare zeit sich zu entspannen, 4händige sesamölmassagen zu geniessen und die indische kost - super. aber der anhängende quatsch (sorry, ich seh das so) den brauch ich nicht. 5000 jahre alt? ich lach mich schlapp- da haben auch die inder noch auf den bäumen gehockt :-))) :claro, da stehen "heilslehrer" mit wirtwchaftlichen interessen dahinter, da werden yoga und andere tiefgreifende kurse angeboten. schwache werden schwächer (und belegen die folgekurse...)und starke nehmen das gute mit und lassen den "schmäh" sein...

                                        Kommentar