• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mein Speiseplan

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein Speiseplan

    Hallo Ihr Lieben,
    möchte Euch mal meinen Speiseplan vorstellen:

    Das Frühstück sieht jeden Tag gleich aus:
    1 Glas Mager- oder Buttermilch (0,2 l)
    oder Apfelsaftschorle oder O-Saft
    1 weichgekochtes Ei oder beliebiger anderer Belag, nicht allzu Fett!
    1 Scheibe Vollkornbrot
    1 Naturjoghurt 0,1 % Fett oder/und Müsli mit wenig Nüssen
    2 Teelöffel Dinkel- oder Weizenkleie (in den Joghurt einrühren - sättigt länger)
    1 Teelöffel Leinöl

    Vorschläge für das Mittagessen (wer mittags keine Zeit zum Kochen hat, sollte sich sollte sich Vollkornbrot mit Belag und Obst mitnehmen):
    Sonntag:
    60 - 80 g Rinderfilet in dünne Streifen schneiden und in Butter(1Teel.)-Olivenöl(4Teel.)-Mischung anbraten
    200 - 300 g Spargel schräg in dünne Scheiben (ca. ½ cm) schneiden und das ganze nochmals 3 - 5 Min. braten.
    Mit Jodsalz und Pfeffer abschmecken, eventuell etwas Kerbel.

    Montag:
    1 große oder 2 kleine Kohlrabi stiften und in Butter(1Teel.)-Sahne(2Essl.)-Mischung ca. 5 Min. köcheln lassen.
    100 g Kabeljaufilet und etwas Petersilie dazu geben und nochmals 3 - 5 Min. köcheln lassen. Mit Jodsalz und Pfeffer abschmecken.

    Dienstag: wie Sonntag, aber mit Schweinefilet

    Mittwoch: wie Montag, aber mit Victoriaseebarsch

    Donnerstag: wie Sonntag, aber mit grünem Spargel

    Freitag: wie Montag, aber mit Zanderfilet

    Samstag: wie Dienstag, aber mit grünem Spargel

    Natürlich kann man auch andere Gemüse nehmen. Von den Iglo-Gemüsesorten bevorzuge ich Farmers Gemüse, Gourmet Gemüse man kann aber auch andere Gemüse wie Brokkoli usw. nehmen - probieren geht über studieren,

    Zum Abendessen Gemüse mit Steak oder Fisch , italienische. oder griechische Salate mit Thunfisch im eigenen Saft, Schinken Oliven. Obst.

    Salatbeispiel, Zutaten für 1 Portion:
    2 TL Olivenöl
    Salz und Pfeffer
    1/2 Packung IGLO-Prinzessbohnen
    6 Cherry-Tomaten
    1 TL Bohnenkraut
    Saft 1/2 Zitrone
    1 EL gehobelter Parmesan
    1/2 Vollkornfladenbrot bzw. 1 Vollkornbrötchen

    Zubereitung:
    Prinzessbohnen ca. 10 Min. dämpfen. Cherry-Tomaten waschen und halbieren. Die Bohnen mit den Tomaten auf einem Teller anrichten und mit dem Bohnenkraut würzen. Aus Öl, Zitronensaft, Pfeffer und Salz eine Marinade herstellen und über das Gemüse träufeln. Zum Schluss den Parmesan darüber streuen.
    Dazu Fladenbrot oder Brötchen servieren.

    Zum Mittag- oder Abendessen eignen sich auch Erbsen-, Linsen-, Bohnen oder Kohlsuppen mit möglichst wenig Kartoffelstücken.
    Auf Beilagen wie Pommes Frites, gekochte Kartoffeln, Röst - oder Bratkartoffeln Nudeln und Reis ganz verzichten. Erlaubt sind Spaghetti al dente, Basmatireis oder Pellkartoffeln, wenn möglich, nicht abends..

    Getränke:
    mindestens zwei bis drei Liter Leitungs- oder Mineralwasser, in geringen Mengen O-Saft- oder Apfelsaftschorle, keine gesüßten Limonaden oder Cola, möglichst auch keine Light-Produkte.
    Gegen ein abendliches Gläschen Rotwein (höchstens 1/4 l täglich) ist nichts einzuwenden, aber keinesfalls Bier oder Spirituosen

    Bon Appetit
    Liebe Grüße
    Juppes


  • RE: Mein Speiseplan


    ganz schön langweilig ;-(

    Kommentar


    • RE: Mein Speiseplan


      Wer nicht gerade Bodybuilder ist und sich perfekt definieren möchte brauch so eine extreme reglementierung nicht. Man kann sich ohne Probleme entsprechend Fett oder andere Sachen gönnen wenn die bewegung stimmt. Das Frühstück ist ok, aber der Rest brauch sicher nicht so strikt sein.

      Gruß

      Kommentar


      • RE: Mein Speiseplan


        hallo juppes

        ich finde diesen ernährungs"plan" zu einseitig und ungesund.
        du kochst vielzuviel. eine rohe mahlezti sollte im grunde mindestens einmal in tag stattfinden.

        kurz: ich finde ich nicht vorbildlich.
        vielleicht sehen das andere anders.

        grüsse
        remus

        Kommentar



        • RE: Mein Speiseplan


          du bist ein anscheinend ein gourmet - was ich toll finde

          allerdings ist es einfach effektiver das frühstück zu vergrößeren, die anderen mahlzeiten dafür etwas zu verkleinern, denk dran dass der körper früh erstmal seine systeme "booten" muss, für diese "zündung" braucht er einen großen energieschub (va kh)

          tja und die 2 zwischenmahlzeiten eben, die würde ich noch einführen..

          gruss

          Kommentar


          • RE: Mein Speiseplan


            lieber ein Gourmet als ein Gourmand

            meiner ansicht nach sollte das frühstück nicht gross sein, es kann auch ganz ausfallen wer das mag, , denn über die leber hat über nacht 2000 Kalorien Glykogen gespeichert. die hauptmahlzeit soltle am mittag stattfinden und nicht morgens oder am abend.

            warum findest du, dass man 5 mahlzeiten nehmen soll?
            kannst du das erkären?

            beste grüsse
            manuele

            Kommentar


            • RE: Mein Speiseplan


              lieber juppes,
              ist ja echt ausgetüftelt und auch ausgewogen dein e.-plan.
              als beruftätiger mensch kann man eher nicht soviel zeit auf die auswahl, zubereitung und- was ja auch wichtig ist,- den verzehr solcher menüs verwenden. hast wohl `ne köchin, was? *ggg* bei ausflügen ect. mußt du aber von dem etwas dogmatischen schema abweichen, nicht?
              beste grüße
              a.n.d.r.e.a

              Kommentar



              • RE: Mein Speiseplan


                Hallo Ihr Lieben,
                mein Essen sieht wirklich in etwa so aus, wie auf dem Plan.
                Habe das große Glück, dass ich Mittags das Essen für mich und meine Frau aus einem Edelimbiss holen kann.
                Gestern gab es Hirschkotelett mit Wintergemüse und gegrillten Pellkartoffeln, und heute gab es Filetstücke von Dorade und Red Snapper mit Gemüseweizen und Zucchini. Weil meine Frau kein großer Esser ist, nehme ich mir immer eine Portion (ca. 6,50 Euro) und stelle mit noch einen gro0en Salatteller (1,30 Euro) zusammen. Dafür bekommt man nicht gekocht und hat mehr Freizeit. Der Rest von ihr und der Salat reichen mir zum Mittag aus.

                Seit ich wieder neu im Forum bin, habe ich meine Ernährungsgewohnheiten total umgestellt. Bisher habe ich immer gedacht, dass eine kleine Ausnahme wie ein Brötchen oder ein Bierchen nicht schaden könnte. Aber seit ich gelesen habe, dass Versuchstiere, bei denen hohe Insulinausschüttung durch Fütterung mit leeren Kohlehydraten provoziert wurde, schneller alterten und vorzeitig starben, habe ich mich von den leeren Kohlehydraten auf ewig verabschiedet.
                Letzte Woche waren wir mit unserem Stammtisch beim Italiener, Während die anderen Weizenbier tranken und Pizzen auswählten, gab ich mich mit panierten Auberginenscheiben, die mit Käse und Schinken gefüllt an einem Salat gereicht wurden, und einem Viertel Valpolicello sowie einem Cappuccino (neuerdings ohne Zucker) zufrieden. Es macht richtig Spaß, sich so bewusst zu ernähren.

                Das letzte gezapfte Bier habe ich am 17.12.2003 in Madrid getrunken. Es war ein dunkler Paulaner Hefeweizen vom Fass, für das ich um 23.38 Uhr 3,80 Euro bezahlt habe. Die Quittung habe ich als Erinnerung an meine Biertrinkerzeit über meinem Bett eingerahmt.

                Das sollte eigentlich kein Lebenslauf werden, aber ich bin froh, dass ich mich geistig mit den leeren Kohlehydraten entzweit habe. Bei den Zigaretten hats ja seit dem 3.6.1981 auch geklappt.

                Liebe Grüße
                Juppes

                Kommentar


                • @ Juppes


                  Gute Nacht Juppes

                  Wenn ich dein E.P. studiere, kommt es mir vor wie in der Schule, allles schön Diszipliniert. : )

                  Ich weiss nicht, was du unter "gesunder, aber dennoch leckerer Ernährung" verstehst, aber ich verstehe im grossen und ganzen etwas anderes.

                  Kurz gesagt finde ich, dass du viel zuviel Eiweiss zu dir nimmst( das ist schädlich), zuwenig Obst und eine falsche Verteilung.

                  Ich weiss nicht, wie dein Tages aussieht bezüglich Arbeit, aber die Hauptmahlzeit sollte stets am Mittag sein. Am Abend sollte nur noch leichtes gegessen werden, d.h., leicht verdauliches. Wer keine Zeit am Mittag hat, sich was richtiges zu kochen, oder essen zu gehen, der ist mit einem Salat und Obst (Bananen und Nüssen sind da gut geeignet) besser dran, als Brot. Brot gilt nicht gerade als gesundes Lebensmittel, ganz zu schweigen, wenn es bestrichen wird mit Margarine, Käse, Schinken etc. Das ist schwerstarbeit für die Verdauungsorgane.

                  Bereits im Jahre 1876 hat der britische Arzt Dr. E. Densmore, vor der Britischen Ärtzegesselschaft verkündet: „Tausche Brot und Fleisch mit Früchten und Gemüse, und Du machst die grössten Fortschritte in Deiner gesundheitlichen Situation.“
                  Wenn man nicht auf Brot verzichten kann oder will, der sollte Salat als Belag wählen.

                  Dein Morgenessen finde ich gut. Auch Hafer und Nüsse sind gut geeignet.

                  Wie gesagt, finde ich, dass du zuwenig Obst od. allg. rohes isst. Alle deiner Mahlzeiten werden durch kochen hergestellt. Dadurch werden viele Vitamine zerstört. Einige
                  Beispiel:
                  70-80% des Vitamin C
                  50% des Vitamin E
                  bis 95% bei Inositol
                  40-48% bei Vitamin B2
                  werde bei durchschnittlicher Gärung zerstört.
                  Deswegen wäre es gut, wenn bei mind. einer Hauptmahlzeit Obst die Mehrheit bildet.

                  Wie ich sehe, bildet Fleisch ein grossen Anteil bei deiner Ernährung. Fleisch kann zwar lecker sein, aber es gilt: Desto weniger, desto besser.

                  Auch empfehlenswert ist es, wenn die einzelne Mahlzeit aus möglichst wenigen verschiedenen Nahrungsmittel besteht. So werden die Nährstoffe am einfachsten aufgenommen und die Verdauung braucht einiges weniger Zeit als wenn die Mahlzeit aus X verschiedenen Nahrungsmittel besteht.

                  Verstehe dies bitte nicht als belehrung, dies sollte jedeglich meine Meinung widerspiegeln.

                  Guten Appeiti und Gesundheit wünscht dir Manuele

                  Kommentar


                  • RE: Mein Speiseplan


                    So viel zum Frühstück essen können und tagsüber so viel Zeit zum Kochen (und vorher einkaufen) haben, das hätt ich auch mal gerne!

                    Kommentar