• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ernährungsprobleme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ernährungsprobleme

    hallo,
    ich bin verzweifelt, ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich bin jetzt 23 und vor knapp 10 jahren fing ich an übergwichtig zu werden. bis zu 80kg fand ich das immernoch ok, seit einem jahr wiege ich mich nciht mehr. es sind mittlerweile sicher 120 kg, bei einer größe von 168cm. es wird immer mehr und es scheint nicht aufzuhören. bisher konntemir kein arzt helfen.
    angefangen hatte man mit 16, da gab es pillen, ich weiß leider den namen nicht mehr, die wurden nach einem halben jahr vom markt genommen, da sie heruklappenfehler verursachen sollten. sie halfen, obs der glaube war weiß ich nicht. es gibg weiter über unzählige diäten bis zum fasten. dies tat mir sogar richtig gut aber ich nahm des doppelte wieder zu. mir fällt es wahnsinnig schwer auf die ernährung zu achten, ich halte keine diät durch. ich ging zu einer anderen hausärztin, sie sprach lange mit mir und wochenlang, wir kamen zu dem schluss es mit reduktil 15mg zu probieren. das ist ja allgemein bekannt. auch diese halfen. aber das geld im monat hatte ich dafür nicht mehr seit 2 monaten und die kasse (TK) trägt diese kosten nicht. ich musste also auf die kleinen helfer verzichten.
    das ist jetzt ca 2 jahre her. es wird immer schlimmer. ich stopfe an manchen tagen inmich hinein und kann kaum aufhören, mir ist dann schlecht, wenn das gefühl weg ist, esse ich weiter. bis zu 2 tafeln hintereinander habe ich es wohl mal geschafft. ich rkrl mich schon selber davor, aber ich kann es nicht lassen.
    hinzu kommt, das ich unter allergien leide. es fing mal mit einer harmlosen bindehautentzündung an und jetzt habe ich von februar bis hebst heuschnupfen, dazu kreuzallergien, die mir wenn zum beispiel mein vater sagt "iß doch einfach einen apfel" einen strich durch die rechnung machen. da half auch das cortison nicht das ich 2 jahre lang bekam. sämtliche mittelchen helfen eh nicht gegen die allergie. die ärtze sagen für desensibilisierung habe ich zu viele allergien, aber es muss doch etwas geben was mir hilft? ich bin es satt den fruchtcoktail aus der dose zu essen und heißhunger auf süßes oder fettes zu haben.
    auf ernährungsberatungsseminaren wird immer so schön gekocht, und viel obst "verschrieben", nur schlecht wenn man das nicht essen kann, und die wenigen die man essen kann, schmecken einem so schlecht das man sie einfach nicht essen KANN. sogar frischer pfeffer bereitet mir probleme, und auf den seminaren war es so, das sie auf einzelpersonen kaum eingehen können und irgendwann geht man nicht mehr hin, trotz des vieln geldes was sie gekostet haben.
    mit sport ist das auch so eine sache. ich nehme mir jeden tag fest vor "heute gehst du auf den heimtrainer und amcht motivierende muisik an". es klappt nicht, ich liege auf dem sofa oder surfe im internet und kann mich nicht aufraffen, bis ich es verdrängt habe. es gibt niemanden der mal mit mitr schwimmen geht, mein freund kann kein chlor ab, viele andere freunde die sowas machen würde habe ich leider nicht. deswegen bleibe ich meist in meinem schneckenhaus....

    gibt es jemanden dem es ähnlich geht? oder jemand der ähnliche erfahrungen gemacht hat? jemand der einen rat weiß.

    ich würde mich sehr über antworten freuen

    lieben gruß
    ina_


  • RE: ernährungsprobleme


    Kann dir leider keinen Rat geben...aber das Problem mit dem Schwimmengehen kenne ich auch mehr als genug.

    Alleine rafft man sich nur schwer auf. Besonders was das Schwimmen anbelangt.
    Frage: Lebst du in Baden-Württemberg, im Norden des Bundeslandes? :-)

    Man kann ja nie wissen...wäre jedenfalls froh zufällig jemanden in der Nähe anzutreffen, der mitgehen würde :-).

    Lieben Gruss.

    Kommentar


    • RE: ernährungsprobleme


      Hallo Ina, finde erst einmal heraus, warum du Kamikaze-Esser bist. Mir hat damals ein guter Psychotherapeut geholfen. Oft geht`s nicht um Essen, sondern um die Seele.
      Wenn das Übel erkannt ist, kannst du vorsichtig deinen Körper auf Annehmen "programmieren". Aber vergiß das Wort "Diät". Bei hohem Übergewicht streikt der Körper sofort, wenn er sehr wenig Fett bekommt und schaltet auf Sparflamme. Sehr langsame Umstellung auf Vollwertkost, wo auch die gesunden Öle dazugehören und langsame Reduzierung der Nahrungsmenge helfen Dir sicher.

      Kommentar


      • halfe gerne


        hey ina würde dir gerne helfwn wo wohnst du???

        Kommentar



        • RE: ernährungsprobleme


          Hallo ina und hallo Möchtegernschwimmerin,

          Also, ich hatte am Anfang auch so meine Schwierigkeiten, weil niemand mit mir gehen wollte.
          Aber ich hab mich dann doch endlich aufgerafft und ich gehe jetzt sogar regelmäßig zwischen 2-3 mal in der Woche.
          Ich denke am wichtigsten ist, daß man sich feste Zeiten festsetzt und schon einen Tag vorher die Badesachen hinrichtet. Am besten man geht dann entweder vor oder nach der Arbeit, sodaß man gar nicht zwischendrin nach Hause kommt. Denn wenn man mal zu hause ist, will man meistens nicht mehr weg - das kenn ich.
          Und ich kann euch sagen, man braucht nicht wirklich jemand, der mitgeht. Das ist nur eine Ausrede von unserem inneren Schweinehund, der uns davon abhalten will! Es geht auch alleine, außerdem kann man dabei auch ganz nette Menschen kennenlernen, die ähnlich Probleme haben.

          Übrigens, ich wohne in Heilbronn, vielleicht in der Nähe von Dir, Möchtegernschwimmerin ?

          Also, nur Mut - und aufgehts zum schwimmen!

          Viele Grüße Majatiana

          Kommentar


          • RE: ernährungsprobleme


            Hallo zusammen

            Ich bin eine leidenschaftliche Schwimmerin. Kann mir ein Leben ohne Schwimmen nicht vorstellen. Da "mein" Hallenbad schon um 7.00 Uhr öffnet und ich ein Morgenmensch bin, stehe ich schon um 6.45 Uhr im Hallenbad und freue mich auf meine 2 Stunden. Es braucht etwas Überwindung, wenn man nicht so gerne schwimmt und kein Morgenmensch ist, aber so hättest du keine Ausreden. Abends kommt oftmals etwas dazwischen. Reserviere dir doch die Zeit zwischen Aufstehen und Arbeit (vermutlich wirst du deinen Wecker halt früher stellen müssen). Und glaube mir, "alleine" schwimmen macht mehr Spass. Wenn noch eine Kollegin mitkommt, kann ich nie so lange schwimmen und das nervt mich dann. Zudem wirst du eine Menge Leute dort treffen - und zwar immer die Gleichen. Bei mir ist jedenfalls so.

            Liebe Grüsse
            Earlybird

            Kommentar


            • RE: ernährungsprobleme


              ich lebe im norden )

              Kommentar



              • RE: ernährungsprobleme


                ja klingt gut, morgens um 7 darf ich alerdings arbeiten (

                Kommentar


                • @ina


                  Hey Ina,
                  was ist du denn so durchschnittlich am Tag und wie bewegst du dich?

                  Kommentar


                  • RE: ernährungsprobleme


                    @Ina

                    Las gerade deine Bemerkung...schaaaaade :-).
                    Bei mir ist es der hin und wieder sehr warme Süden ;-).

                    Dann wünsche ich uns erst recht den unbändigen Willen und die enorme Stärke getrennt-gemeinsam Schwimmen zu gehen :-)).
                    Wir schaffen das!

                    Lieben Gruss.


                    @Majatjana:

                    Du hast völlig Recht. Einmal zu Hause und man krümmt kaum noch den kleinen Finger in Richtung Sport :-).
                    Nicht dass ich wenig Sport machen würde, drei Male Fitness-Center pro Woche muß einfach sein...aber ich halte mich auch sehr gerne im Wasser auf, nur dachte ich immer: "Alleine...?"

                    Überhaupt, bis man halt seine Sachen gepackt hat und dann endlich aufbricht...das habe ich ein einziges Mal dieses Jahr geschafft, meinem Gefühl nach hat es Wochen gedauert, bis ich endlich vor der Schwimmhalle stand :-)), obwohl es nur einige Stunden waren.

                    Schade, du wohnst leider eine östliche Ecke weiter.
                    Bei mir ist es Karlsruhe :-).

                    Trotzdem danke für deine Tipps, Aufmunterungen und Zeilen :-). Ich werde mich demnächst mal zusammenreissen *lach*.

                    Liebe Grüsse.


                    @Earlybird

                    Ich danke dir ebenfalls für deinen Text. Wie bereits oben angeführt, werde ich versuchen deine Tipps umzusetzen. Leider geht es im Moment nicht am frühen Morgen (stehe schon "Mitten in der Nacht" auf...4.50Uhr, aber da ist leider Schwimmen nicht mehr drin).

                    Trotzdem...ich denke du hast Recht. Begleitung würde einen wirklich vom Wesentlichen abhalten und das Ganze würde eh in einer "Wasserkonversation" enden :-)) (eigentlich wie so oft in den vergangenen Jahren, wenn ich es mir jetzt genau überlege).

                    Bin im Moment derartig motiviert, könnte auf der Stelle losschwimmen :-)).
                    Aber sollte endlich die Vorlesungszeit ein Ende finden, werde ich mir die Zeit nehmen um morgens schwimmen zu gehen.

                    Danke noch mal euch Beiden! Wünsche euch und auch allen anderen Forumslesern noch einen guten, chlorwasserangereicherten ;-) Rutsch ins neue Jahr!

                    Liebe Grüsse.

                    Kommentar



                    • schwimmen


                      Man muss sich nur überwinden schwimmen zu gehen, ich gehe auch, bis zu 3,4 mal die woche und manchmal habe ich wierklich keine lust, besonders bei miesen wetter aber wenn ich danntrotzdem gehe und ein paar kilometer geschwommen bin, ist es doch super!!!

                      Kommentar


                      • RE: ernährungsprobleme


                        Würde dir gern helfen. Melde dich bitte und gib deine blutgruppe an.

                        Gruß Sabine

                        Kommentar


                        • RE: ernährungsprobleme


                          geh doch allein Schwimmen!! Und lerne dort jemanden kennen!!!Vielleicht bis ziemlich sicher, gibts noch weitere übergewichtige leute, die dasselbe tun (möchten), wie du.
                          Jeder mensche erwartet von anderen etwas, ist logisch.Du erwartest dann vielleicht, dass dich jemand anspricht und sich mit dir unteerhält. Das täte doch gut und schon wärst du nicht mehr allen,oder??Aber, mach du den Anfang, warte nie auf dein Gegen¨ber, wenn du was willst oder erwartest.....
                          gutes Schwimmen!!!

                          Kommentar