• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sport und Ernährung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sport und Ernährung

    Da ich familiär vorbelastet bin, was Diabetis und Bluthochdruck betrifft, sehe ich zu von meinem starken Übergewicht runter zu kommen. Ich habe meine Ernährung umgestellt, hin zu nährstoffreich und Vermeidung von leeren Kalorien. Zudem mache ich bis zu 5 mal pro Woche Sport (2 Std. schwimmen). Mein Ziel ist es, einen flachen Bauch zu bekommen und zu halten. Meine Gewichtsabnahme nach einem Jahr lässt sich auch sehen. Nun zu meiner Frage, ist es richtig, dass ich als ehemalige adipöse, nie einen flachen Bauch bekommen kann? Ich strebe langfristig ein Wunschgewicht an, welches um fünf Kilo vom Normalgewicht abweicht. Meine Familie, wie schon gesagt adipös und eher Sportmuffel, meinen, das ich immer dick bleiben würde. Auf keinen Fall will ich in alte Verhaltensweisen zurückfallen und brauche hierfür einen Rat, ob mein Sportprogramm zu viel ist oder ob das Umfeld mit der Disziplin meinerseits nicht klar kommt. Ich mache das ganze nun seit über einem Jahr und fand Gefallen an meiner neuen Gewohnheit.


  • Re: Sport und Ernährung

    Es ist auf jeden Fall für ihre Gesundheit sehr sinnvoll, dass Sie ihre Lebens- und Ernährugnsweise umgestellt haben. Alleine um das Risiko für Krankheiten zu senken. Ob Sie jetzt wirklich einen schlanken straffen Bauch bekommen hängt von so vielen verschiedenen Faktoren ab, so dass man dies nicht vorhersagen aber auch nicht ausschliessen kann. Auf jeden Fall weitermachen!

    Kommentar


    • Re: Sport und Ernährung

      Ich würde gern wissen, wo genau der Bauchumfang gemessen wird. Wie muss der Umfang idealerweise sein, um eben Diabetis ausschließen zu können? Seid mein Bauch bereits flacher und straffer geworden ist, ist auch wieder Taille zu sehen. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass genau dort das Maßband angelegt wird. Wie groß darf der Umfang aus gesundheitslicher Sicht sein?

      Kommentar


      • Re: Sport und Ernährung

        Hey,
        hör nicht auf die faulen Sportmuffel. Es gibt genug Leute die es von einem enormen Gewicht zu einem flachen Bauch geschaft haben. Erfordert nur zeit und Motivation. Weitere sachen würde ich einfach mal von einem Sportmediziner abchecken lassen. Der hilft dir die richtig Richtung zu finden. Welches Training, Ernährungstipps und ideales Training mit deinen Vorbelasstungen. Gegebenenfalls auch mal zum Hausarzt, der kann dir bei sowas auch helfen.
        Wird schon und packst du auch
        Alles gute noch und halt mich unbedingt auf dem laufenden!

        Bauchumfang messen:
        Einfach durchklicken
        https://www.youtube.com/results?sear...humfang+messen

        Kommentar



        • Re: Sport und Ernährung

          Es gibt hier auf der Onmeda Seite ein nettes Tool zur Berechnung des waist to hip ratio: https://www.onmeda.de/selbsttests/wa...hip_ratio.html
          Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass dies nur einen Hinweis auf ein mögliches Risiko gibt. Gerade zur Entwicklung eines Diabetes sind viele Einflussfaktoren entscheidend.

          Kommentar


          • Re: Sport und Ernährung

            So eine ähnliche Frage habe ich mir auch gestellt. Die Links finde ich übrigens sehr hilfreich bzw. werde ich umgehen ausprobieren. Aber eine richtige Antwort auf die Frage, ob es überhaupt möglich ist, kam jetzt nicht.

            Hm... es ist komisch, dass manche Menschen anscheinend überhaupt keine Probleme damit haben und mti Sport sich bei ihnen alles einränken lässt und bei anderen nicht. Bzw. sehe ich manchmal auch, wie sich die Figur mancher "ändert" also von füllig-weiblich in oberkörper-flach und dafür schaut halt was anderes umsomehr raus, wenn ich das mal so banal ausdrücken darf

            Hoffe allen das beste und vor allem, dass sie einen natürlich Weg finden, der zu Ihnen passt und sie dahin führt, wo sie sich am Ende glücklich fühlen. Bin gespannt, wie es dir in einem weiteren Jahr ergehen wird. keep us informed

            Kommentar


            • Re: Sport und Ernährung

              Kann man sich eigentlich den Geschmack von Schokolade wieder abgewöhnen? Diese Frage stellte ich mir, das man ja irgendwie auch daran "gewöhnt" wird. Ich habe meinen Schokoladenkonsum bereits stark reduzieren können, will aber ganz weg von dem ungesunden Zeug. Hat damit auch schon jemand Erfahrung gemacht? Meine Pausen zwischen den einzelnen Tagen, wo mal Schokolade konsumiert wird liegen bei etwa 3 Tagen. Wenn ich allerdings welche esse geht es mir danach richtig schlecht, weil ich ein schlechtes Gewissen bekomme. Ich möchte meinem Körper so etwas ungesundes nicht mehr zumuten müssen. Vor allem, nachdem ich mal eine interessante Sendung darüber sah, aus was diese Schokoladen bestehen. Da ist einfach nichts, was der Körper braucht.

              Kommentar



              • Re: Sport und Ernährung

                Hallo Schlank. Hast Du es schonmal mit bitter Schokolade probiert? Möchte jetzt keine Werbung machen aber Lindt hat Schokolade 70% bis 99%iger Kakao anteil. Ich war auch mal ein sehr großer Schokoladen-Fan. Bin dann umgestiegen auf eben dieser Schokolade. Esse davon nicht viel und muss nicht auf Schokolade verzichten. Meist esse ich die 90 oder gar 95%ige.

                Kommentar


                • Re: Sport und Ernährung

                  Habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Ich empfinde es nicht als Verzicht, wenn ich Schokolade links liegen lasse. Meine Überlegung war halt die gewesen, dass man sich einen Geschmack, der einem "anerzogen" wird auch wieder abgewöhnen können müsste. Es gibt schließlich Menschen, die aus welchen Gründen auch immer, keinen Süßkram zu sich nehmen. Ich möchte auch gern zu dieser Personengruppe gehören, die solch unnützes Zeug ignorieren können und generell sich gesund ernähren. Das Gute, erstmals die Weihnachtstage ohne Gewichtszunahme überstanden, darüber freue ich mich sehr.

                  Kommentar


                  • Re: Sport und Ernährung

                    Hallo,

                    ich war schon seit meiner Teenie-Zeit eher etwas drall. Ich redete mir lange ein, dass ich mit meiner Figur zufrieden sei. Damit belog ich mich aber selbst. Jedenfalls habe ich dann im März 2015 realisiert, dass ich meine Ernährung und Fitness ändern muss. Ich hab mir mittels http://www.kalorienbedarf.de/ meinen täglichen kalorienbedarf ausgerechnet und meine komplette Ernährung umgestellt. Ich habe mir Wochenpläne erstellt, in denen ich meine Mahlzeiten vorplante. Zeitgleich habe ich mit Sport begonnen. Erst ging ich Walken, dann Joggen. Das habe ich dann ca 3 Monate so durchgezogen und mich dann im Fitnessstudio angemeldet. Weil ich spezielle Körperteile straffen und festigen wollte. Ich habe das nie als Diät, sondern als neue Lebensweise gesehen. Klar, gibt es auch mal Tage an denen ich sündige. Aber dafür gehe ich dann eben etwas länger trainieren oder esse am nächsten Tag etwas magerer. Jedenfalls habe ich nun ein ganz anderen Körperbewusstsein, und kann jeden nur ermutigen sich und seinem Körper etwas gutes zu tun.

                    LG

                    Kommentar



                    • Re: Sport und Ernährung

                      Hallo. Und ich habe das gleiche Problem. Dazu verwende ich ein Schlankheitsmittel Lipovon!

                      Kommentar


                      • Re: Sport und Ernährung

                        Naja, von Schlankheitsmitteln halte ich absolut null. Da wird nur die Geldbörse schlank.

                        Kommentar