• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lebens- und Arzneimittelinteraktionen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lebens- und Arzneimittelinteraktionen

    Sehr geehrte Expertin,

    ich nehme seit Kurzem zur Gesuundheitsprävention Grüntee-Kapseln (täglich ca. 700 mg Polyphenole, davon ca. 310 mg EGCG). Trinken kann ich das Zeug nicht.

    Ich hätte gerne gewusst, ob irgendetwas zu beachten ist hinsichtlich Wechselwirkungen mit Arzneimittel ? (Gelesen habe ich bislang nur, dass ein bestimmter Betablocker und ein Chemotherapeutikum von Grüntee beeinflusst werden, keine Ahnung, ob das vollständig ist.)

    Beeinflusst Grüntee auch diese Enzyme cyp450⁄cyp3A4, von denen man so viel liest, das würde mich sehr interessieren ?

    Gibt es Weiteres bei der Grünteekapseleinnahme zu beachten ?

    Wenn Ihnen zufällig eine für jeden zugängliche Interaktionsseite Nahrungsmittel⁄Nahrungsmittelergänzung⁄Medikamente bekannt sein sollte, würde ich mich auch über Nennung freuen.

    Vielen Dank vorab für Ihre Hilfe.


  • Re: Lebens- und Arzneimittelinteraktionen

    Die genauen Wirkmechanismen von Polyphenolen insbesondere von EGCG sind noch nicht bekannt. Viele Dinge werden vermutet, weil sie in in-vitro oder Tierstudien mit sehr hohen Dosierungen nachgewiesen wurden. Die potentiellen postiven Wirkungen beim Menschen wurden meist nur aus Beobachtungsstudien und durch statistischen Analysen vermutet. Hauptsächlich beruht die postive Eigenschaften dieser Substanzen auf ihrer antioxidativen Wirkung. Dies finden wir aber auch noch bei vielen anderen Nährstoffen wie Vitamin C, ß-Carotin, Vitamin E, Selen etc., so dass es nciht notwendig ist Polyphenole über Nahrungsergänzungsmittel zu sich zunehmen. Zumal in der Dosierung, wie sie in Kapseln vorkommt sie möglicherweise auch wieder negative Wirkungen haben könnte (prooxidativ), denn diese Mengen können sie nicht über eine normale Ernährung auf einmal erreichen.
    Außerdem kommen viele sekundäre Pflanzenstoffe, die ähnliche Wirkungen haben, in Obst und Gemüse vor, welches dann zusätzlich noch weitere Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe liefert, die gesundheitsförderlich sind. Essen Sie lieber mind. 5x am Tag Obst und Gemüse als viel Geld in Nahrungsergänzungsmittel zu stecken, bei denen die Wirkung noch nicht eindeutig bewiesen ist. Damit umgehen Sie auch das Risiko möglicher Wechselwirkungen.

    Kommentar