• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

sdüberfunktions-symptome durch eiweißshake???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sdüberfunktions-symptome durch eiweißshake???

    hallo ihr alle ;-)
    erstmal kurz zu mir. ich bin 31 und vor ca einem jahr wurde eine unterfunktion bei mir diagnostiziert. nach eeewigem rum dosieren und vielen vielen kilos mehr, nehme ich im moment ltyroxin 88. nun meine frage. ich mache seit einigen tagen sis, also so ne ernährungsumstellung, bei der man unter anderem abends auf kohlenhydrate verzichtet. da ich aber abends meistens keinen hunger mehr habe [von der ganzen rum futterei tagsüber ;-) ] trinke ich öfter einen eiweiß-shake. nun habe ich seit einigen tagen herzrasen und typische überfunktions symptome... ich habe gesehen, dass in meinem shake "l- tyrosin" ist (ist in fast allen, glaube ich), das hat doch auch iwas mit der schildi zu tun, oder??? kann mein herzrasen vom eiweiß-shake kommen??? und kann da iwas passieren???
    wäre sehr dankbar über antworten, denn ich weiß nicht, ob ich den jetzt heut abend trinken soll, oder nicht?!
    vielen lieben dank im voraus :-)
    izza


  • Re: sdüberfunktions-symptome durch eiweißshake???


    L-Tyrosin ist eine Aminosäure und Aminosäuren sind wiederum Bausteine von Proteinen. Vermutlich enthält die Verpackung detaillierte Informationen über die Aminosäurenzusammensetzung, welche die Proteinqualität bestimmt.
    L-Tyrosin ist die Ausgangssubstanz für die Synthese von Schilddrüsenhormonen. Die Konzentration an Schilddrüsenhormonen im Blut hängt meines Wissen nach nicht von der Verfügbarkeit von L-Tyrosin ab. L-Tyrosin wird auch vom Organismus selbst produziert. Daher kann in patho-/physiologischer Hinsicht ein kausaler Zusammenhang zwischen einer erhöhten Aufnahme von L-Tyrosin und einer Schilddrüsenfunktion aus meiner Sicht ausgeschlossen werden.

    Die Schilddrüsenfunktion wird durch hormonelle Regelkreise (Hypothalamus – Hypophyse - Schilddrüse) gesteuert. Eine vergrößerte Schilddrüse (Kropf), bedingt durch einen schweren Jodmangel, kann zu einer Unterfunktion führen. Wenn das Wachstum der Blutgefäße, die die Schilddrüsenfollikel umschließen, nicht mehr mit dem Wachstum der Follikel mithält, entstehen in der Schilddrüse Areale, die sich der hormonellen Regulation entziehen. Wird das Jodangebot erhöht – Jod ist Bestandteil der Schilddrüsenhormone - dann produzieren diese Areale unkontrolliert Schilddrüsenhormone und die Konzentration an Schilddrüsenhormonen im Blut steigt. Hierdurch kommt es zu Symptomen, die für eine Überfunktion charakteristisch sind; man spricht auch von einer thyreotoxischen Krise. Schauen Sie doch bitte auf der Packung nach, ob das Eiweißshake Jod enthält, und wenn ja, wie hoch der Jodgehalt pro Portion ist – vielleicht erklärt einen nennenswerte Jodzufuhr mit dem Shake die Symptome.

    Abgesehen davon möchte ich Ihnen nahe legen, die Ursache für die Änderung der Symptomatik durch einen Schilddrüsenspezialisten abklären zu lassen.

    Kommentar


    • Re: sdüberfunktions-symptome durch eiweißshake???


      hi Izza,
      noch ein nachtrag zu frau dr. ellingers antwort:

      auch wenn auf der zutatenliste vom shake jod evtl. nicht explizit gelistet ist, ist höchstwahrscheinlich welches drin, wenn es sich um "whey"protein (= molkeprotein) handelt. molke enthält sehr viel jod (u.a. aufgrund der fütterung der kühe mit jodiertem futter in deutschland, da "jodmangelgebiet").

      ich selber habe aufgrund einer autoimmunthyreopathie der schilddrüse eine latente ÜF und kenne daher die symptome. ich nehme auch gerne protein-shakes nach dem sport. und da habe ich ähnliches erlebt wie du.
      ich würde die also nicht täglich nehmen.

      und ich kann nur unterschreiben, was frau dr. ellinger meint bzgl. deiner SD: bitte abklären lassen beim endokrinologen, wie die stoffwechsellage jetzt bei dir überhaupt ist!

      dazu muß u.a. ein bluttest gemacht werden: relevante blutwerte: ft3, ft4, tsh.

      wenn du auf jod empfindlich reagierst, und das scheint der fall zu sein, solltest du das dem facharzt mitteilen.
      es sollte mal genau untersucht werden, worin deine SD-fehlfunktion nun wirklich begründet ist.

      im übrigen muß mindestens alle 6 monate eine blutuntersuchung gemacht werden um zu sehen, ob die verordnete medikamentendosis überhaupt noch passend ist.

      alles gute + lg
      crash

      Kommentar


      • Re: sdüberfunktions-symptome durch eiweißshake???

        Das Thema hier ist zwar schon einige Jahre alt, aber Schilddrüsenprobleme insgesamt vielleicht aktueller denn je, gerade die sog. Hashimoto-Thyreoditis. Gerade weil es hier um den Zusammenhang mit Whey-Protein geht, der vermutlich auch bei mir eine Rolle spielt (wie ich hoffentlich bald mit einem Facharzt besprechen kann), möchte ich euch mal meine aktuelle Überlegung dazu mitteilen:

        Bei mir wurde vor einigen Jahren eine Unterfunktion diagnostiziert und ich musste Anfangs 75 Mikrogramm L-Thyroxin. nehmen, später irgendwann nur noch 50 und momentan laut Blutwerten eigentlich 50, fühle mich aber komischerweise mit 25ern meist besser, bis auf wenige Tage, an denen diese nicht auszureichen scheinen. Mein Hausarzt geht inzwischen von einer Hashimoto-Erkrankung aus. Bald soll ich wieder zum Blut abnehmen.

        Obwohl ich vor 2 Jahren schon meinen Arzt fragte, ob Sportnahrungsergänzungsmittel (mache etwas Krafttraining) eine Rolle spielen könnten und er dies verneinte, bin ich inzwischen durch eigene Recherche zu dem Ergebnis gekommen, dass gerade meines sehr wohl eine Rolle spielen müsste: Body Attack Power Weight Gainer. Die Verzehrempfehlung laut Hersteller sind pauschal 2 x 50g dessen pro Tag. Laut Nährwerttabelle nähme man mit dieser Dosis 54g Eiweiss auf.
        Und nun Achtung: Diese 54g Eiweiss liefern laut Tabelle 2,5g L-Thyrosin (habe ich gleich umgerechnet) – wohlgemerkt Gramm, nicht Mikrogramm.

        Nun bin ich ja kein Mediziner, aber ich werde folgenden Verdacht nicht los: Wenn Patienten mit Unterfunktion üblicherweise zwischen 25 und 125 Mikrogramm L-Thyroxin verschrieben bekommen (so meine Beobachtung im Bekanntenkreis), um den Hormonspiegel richtig einzustellen, dann muss es doch fast zwangsläufig zu Problemen führen, wenn man sich per Pulver mal eben auf einen Schlag auch nur 1 Gramm L-Thyrosin zuführt oder? Ich mache alle 2 Tage Kraftsport und unterschreite die angegeben Verzehrmenge weit – ich nehme nur einmal am Tag und auch nur am Trainingstag ca. 37g des Pulvers zu mir. Aber wenn meine erschreckende Erkenntnis von heute richtig ist, nehme ich allein dadurch an jedem Trainingstag rund 1 ganzes Gramm an L-Thyrosin zusätzlich zu meiner Tablette auf. Also wenn ich damit richtig liege, würde mich nicht wundern, dass meine Schilddrüse – ich sage mal – unter Wechselspannung steht. Hoffentlich wird mir das bald ein Facharzt genauer sagen, aber ich würde mich natürlich auch über Antworten von hier freuen.

        Gruß
        Tobi

        Kommentar



        • Re: sdüberfunktions-symptome durch eiweißshake???

          Thyroxin und Tyrosin sind 2 unterschiedliche Substanzen. Tyrosin ist eine Aminosäure, also ein Eiweißbestandteil. Thyroxin ist ein Schilddrüsenhormon. Zwar wird aus Tyrosin in Verbindung mit Jod hergestellt. Aber dies wird stark reguliert. Sodass selbst wenn über die Ernährung weit mehr Tyrosin aufgenommen wird als benötigt, wird nicht mehr Thyroxin hergestellt und schon garkeine Schilddrüsenüberfunktion verursacht.

          Kommentar