• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie dem Teufelskreis entkommen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie dem Teufelskreis entkommen?

    Hallo,

    ich bin weiblich, 31 jahre alt , 166cm groß und wieger z. Zt. 98,8 KG. Ich habe bis zu meinem 22. Lebensjahr nie mehr als 53 KG gewogen dann aber stetig zugenommen, bis ich im 26. lebensjahr 92 KG erreicht habe. Ich habe dann mit Weight Watchers auf 76 KG abgenommen und war rund herum zufrieden. Allerdings bin ich schnell wieder in mein altes Essensmuster zurückgefallen und habe wieder zugenommen. Letztes Jahr bin ich dann auf satte 106 KG gekommen. Nun hatte ich wenige Wochen wieder mit Weight Watchers angefangen und bin bei besagten 98,8 KG angekommen. Es fällt mir so schwer, mich an die Mahlzeiten zu halten. Ich esse für mein Leben gerne. Sobald ich weiß ich "darf" nicht, setzt der Verstand aus und ich esse. Oft ist es das Problem des "Gut schmeckens" Jeder kennt das. Eigentlich ist man schon satt aber man isst noch etwas, weil es halt so lecker ist. So ist es bei mir auch. Nun weiß ich (da ich für einen besonderen Anlass gerne etwas weniger wiegen möchte; im Juli heiratet meine beste Freundin und ich werde Trauzeugin sein) dass ich etwas tun muss. Damals fand ich das mit WW super einfach. Es hat so toll funktioniert und es viel mir super leicht. ich hatte in dieser zeit nicht einmal einen Stillstand oder eine Zunahme. Doch heute? Es fehlt mir einfach an Disziplin. Sobald ich auf etwas besonders Hunger habe, greife ich zu und denke "egal" Ich weiß, dass das Grundverkehrt ist. Ich will wieder mit WW starten und weiß, dass ich es schaffen kann. Allerdings ist die Angst so groß, wieder in diesen Kreislauf zu gelangen und Anschließend wieder zuzunehmen und wieder mehr zu wiegen als vorher. Wie kann ich dem entfliehen? Ich denke heute, wenn ich das nochmal schaffe soviel abzunehmen passiert es mir nicht nochmal, dass ich wieder zunehme. Ich habe einfach Angst, dass dieser teufelskreis nicht aufhört und meine Mühen umsonst waren, weil ich sowieso wieder zunehme. Nun habe ich überlegt, diese Shakles nebenbei zu verwenden. Frühstück und Abendbrot dadurch zu ersetzen und dann nur Mittags eine leichte Mahlzeit einzunehmen. Obst ist für mich auch kein Problem, ich esse jeden Tag mindestens 1 Apfel und 1 Banane am Tag. Die Baue ich schon in meinem Langen Arbeitstag von 9 Stunden als Zwischenmahlzeit ein. Doch diese Shakes sind ja einfach nur wiederlich. Zumindestens was den Geschmack angeht. Und ausserdem kann so ein dummer Shake einfach nicht eine Mahlzeit ersetzen, habe ich festgestellt. So ein Shake ist was anderes, als sich abends leckers Brot o.ä. zu gönnen.
    Und da fängt es schon an. Ich habe morgens, wenn ich um 7 Uhr das Haus verlasse, oft auf Obst zum Frühstück umgestellt. Leider liest man immer öfters, dass gerade das frühstück das wichtigste ist. Daher fand ich so einen Shake als ersatz ganz praktisch. Er sättigt auch aber der geschmack und die Konsistenz kann einem schon nach kurzer zeit ein Ekelgefühl bescheren. Mittags (13 Uhr ist Mittagspause) geht es in die Kantine. Selten esse ich ein komplettes Gericht (wobei ich anmerken muss, dass dort alles frisch zubereitet wird und es keine Fertiggerichte o.ä. sind) da ich es nicht abschätzen kann wieviele Punkte nach WW es hat. Meistens liegt so eine Mahlzeit dann schonmal bei 20 Punkte (ich "darf" 35 am Tag). Aber nur Süppchen und Salat stillt leider nicht meinen Appetit. Und so ist es oft, dass wenn ich abends um 18 Uhr nach Hause komme ich richtig Hunger habe. Und da reicht dann nicht 1 Schnittchen Brot aus.
    Kurzum gesagt, ich schaffe es zwar für den zeitraum des Abnehmens weniger zu essen, aber ab einer bestimmten Phase kommt dann wieder dieses auf-alles-Hunger-haben-Gefühl.
    Ist es daher überhaupt sinnvoll sich wieder mit Abnehmen zu quälen? Als Sport gehe ich 2x die Woche zum ZUMBA.

    Im Moment bin ich echt überfragt, denn kein Thema beschäftigt mich Tag für Tag mehr als das Thema Essen und Abnehmen. Ich weiß wirklich nicht was das beste ist und wie man es am einfachsten schafft. Viele sagen, ausgewogen ernähren und weniger essen plus bewegung. Hört sich alles so logisch an, klappt aber nicht. Mir reicht es nicht 1 Scheibchen Bort mit z.B. Hauszarter Hähnchenbrust zu essen. Dann hab ich spätestens nach einer Stunde wieder Hunger und suche nach Ersatz. Ebenso ist es für mich nicht möglich, mich immer nur von Suppen und Salat zu ernähren. Doch wie kann ich besser vorgehen? Wenn ich alles ausrechne, was ich als normale 3 Mahlzeiten zu mir nehme, komme ich auf gute 140 Punkte. Und wenn ich nur 35 am Tag darf, kann man sich ja ausrechnen, was es für eine Qual ist, sich so dermaßen zügeln zu müssen.
    Vielleicht gibt es ja hier leute, die eine ganz andere Methode haben? Denn immerhin bleibt auch die Angst, nach der Abnahme wieder ins alte Muster zurückzufallen. Und auch da habe ich noch keine Lösung gefunden wie ich das verhindern kann.....

    Bin für jede Unterstützung in Form von Tips und Ratschlägen dankbar.


  • Re: Wie dem Teufelskreis entkommen?


    Du hast das entscheidende Stichwort "Disziplin" schon genannt. Ohne geht es nicht, und ein Patentrezept gibt es sowieso nicht. Ich wuerde aber an deiner Stelle ordentlich fruehstuecken und mittags euer Kantinenangebot wahrnehmen. Dafuer solltst du dich abends zuegeln. Und statt 1 Apfel und 1 Banane solltest du 3 Aepfel und 3 Bananen in den Speiseplan einbauen.

    Kommentar


    • Re: Wie dem Teufelskreis entkommen?


      Liebe Samsa,
      ich habe gerad fasziniert deine Beitrag gelesen. Ich war mal so frei und habe kurz deinen BMI erreichnet: Du liegst bei über 35.

      Ich sag das echt nur ungern, aber du leidest an starker Adipositas (Fettleibigkeit). Nimmst du nicht ab, kann sich das auch langfristig auf negativ auf deine Gesundheit auswirken! Ich verstehe dich und deine Angst - vor allem, da du schon einmal wieder der Fettsucht verfallen bist...

      Eine Freundin von mir hatte das ähnliche Problem. Sie war zwar nicht ganz so korpulent, hatte aber auch einige Pfunde zu viel auf den Hüften. Sie hat damals einen Arzt aufgesucht, der ihr ein Medikament verschrieben hat. Das Medikament nennt sich Xenical und nimmt im Magen direkt Fette aus der aufgenommenen Nahrung auf. xenical hat dabei keinerlei Auswirkungen auf die Stimmung, wie bei anderen Diätpillen bekannt!

      Das ganze funktioniert einfach so: 30% des aufgenommenen Fetts wird gebunden und "unverdaut" ausgeschieden. Kann den Stuhlgang jetzt etwas beeinflussen - aber das wars dann auch schon. Wenn du dieses Medikament mit einer gesunden Ernährung kombinierst, kannst du bis Juni glaub einige Pfunde verlieren... Mehr Infos gibt's auch hier: www.healthexpress.de/xenical.html

      Darüber hinaus solltest du nicht deine Zeit mit Punkte zählen vertrödeln, sondern dich lieber aktiv sportlich betätigen! Geh raus, beweg dich! Das schaffst du.

      Ganz viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Ich drück die Daumen

      Kommentar