• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gewichtszunahme nach Magersucht

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewichtszunahme nach Magersucht

    ich leide schon lange zeit an magersucht, etwa 5 jahre. doch seit einiger zeit habe ich (endlich) den willen gefasst, der magersucht den kampf anzusagen und gesund zu werden. zwar kam die einsicht spät, aber besser als nie.
    ich habe schon viele (wenn auch kleine) erfolge gemacht. ich esse wieder regelmäßig, gesund, und traue mich auch alles zu essen - auch wenn ich dann nur mit kleinen portionen anfange. doch die letzte zeit fühle ich mich so unwohl...wenn ich abends merke, ich hab noch nicht genug kalorien aufgenommen, dann muss ich mich zwingen, noch etwas zu essen. dann esse ich z.b. ein zweites abendbrot oder noch einiges an schokolade, jedoch achte ich schon drauf die kalorien am besten durch gesunde nahrung zu mir zu nehmen. aber vor allem die letzte zeit fühle ich mich danach immer so schlecht, schließlich hätte ich das ja garnicht essen müssen, da ich satt war. ich muss mich zwingen, um auf genug kalorien zu kommen. aber ich halt es nicht mehr aus mich danach so schlecht zu fühlen. ist es besser, wenn ich so weitermache und mich zum essen zwinge? ich würde am liebsten einfach nach lust und laune essen - ohne mich zwingen noch kalorien zu essen. wird das vielleicht besser, sobald ich normalgewicht erreiche? und wie wichtig ist eine gewichtszunahme nach magersucht überhaupt? kann ich vielleicht auch gesund werden, ohne weiterhin zwanghaft zunehmen zu müssen? ich wiege bei einer größe von 1,60m 40-41 kilo. ich hoffe mir kann jemand auf den beitrag antworten und helfen, ob die gewichtszunahme wirklich so notwenidg ist oder ob ich auch so gesund sein kann. dann hätte ich abends die probleme nicht mehr mich jedes mal schlecht zu fühlen, weil ich ohne hunger noch was in mich reinstopfen musste. bitte bitte: hilfe!
    ach ja, noch eine zusatzinfo: ich war bereits bei meinem hausarzt, mehrmals. gesundheitlich bin ich fit (was er kaum glauben konnte). er wollte mich am liebsten in eine klinik schicken, doch das kam für mich nicht in frage. nicht aus angst, sondern weil ich mein studium nicht aufgeben will. also gab er mir sein einverständnis, es ohne klinik zu versuchen. und das wäre auch weiterhin mein wunsch, daher hoffe ich hier in diesem forum noch mehr hilfe und unterstützung zu bekommen! und natürlich tipps... vielen dank im voraus! ich bin dankbar um jede hilfestellung oder auch erfahrungsberichte, von denen, denen es ähnlich ging, die es genauso viel überwindung gekostet hat zuzunehmen und die sich dabei schlecht fühlten, aber jetzt wohlmöglich geheilt sind.

  • Re: Gewichtszunahme nach Magersucht


    Die Einsicht ist vermutlich noch nicht ausreichend, um eine erfolgreiche Behandlung sicherzustellen. Ihren Ausführungen entnehme ich, dass die Bereitschaft zur Gewichtszunahme nicht wirklich da ist, weil Sie sich vor einer Gewichtszunahme scheuen und nach einer zusätzlichen Mahlzeit, die Sie sich aufzwingen, unwohl fühlen.
    Ich möchte Sie ermuntern, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, die häufig sehr wichtig ist für die Therapiemotivation. Infos und Kontaktadressen bzgl. Beratungsangeboten finden Sie auf der Homepage des Bundesfachverbands Essstörungen.

    http://www.awmf.org/uploads/tx_szlei...toerungen.pdf; s. S. 60 ff
    http://www.bundesfachverbandessstoer...toerungen.html

    Kommentar