• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gewichtszunahme durch Betablocker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewichtszunahme durch Betablocker

    Seit ich 18 bin (ich bin jetzt 47, weiblich), hatte ich immer das gleiche Gewicht (50kg), was sich weder geändert hat, wenn ich krank war, noch wenn ich zeitweise etwas mehr oder weniger oder kalorienreicher/-ärmer als normal gegessen habe oder mich mehr oder weniger bewegt habe (Sport).
    Mit 44 Jahren habe ich einen Migräne-Prophylaxe-Versuch gemacht und Betablocker (Metoprolol) eingenommen (trotz eher niedrigem Blutdruck).
    Die Folge: in nicht einmal 4 Monaten 10kg Gewichtszunahme.
    Meine Ernährung (ich esse schon immer sehr wenig und auch praktisch keine Süßigkeiten) und mein Bewegungsverhalten habe ich währenddessen nicht verändert.
    Dann habe ich die Betablocker wieder abgesetzt (weil sich keine prophylaktische Wirkung eingestellt hat).
    Das ungewohnt hohe Gewicht ist jedoch leider geblieben und macht mir inzwischen Schmerzen in den (hauptsächlich Knie-)Gelenken.
    Meine Ernährung habe ich auch jetzt nicht umgestellt. Weniger kann ich nämlich kaum essen, weil ich sonst sicher Mangelerscheinungen bekäme.
    Wie kann ich mein altes (Wohlfühl-)Gewicht wieder erreichen??


  • Re: Gewichtszunahme durch Betablocker

    Hallo,
    du wirst deinen stoffwechsel wieder "ankurbeln" müssen durch erhöhte körperliche aktivität. also mehr bewegung, sport, der dir spaß macht, und zwar regelmäßig. und dabei drauf achten, daß du (durch evtl. gesteigerten appetit nach sportlicher betätigung) dennoch nicht mehr kalorien aufnimmst, als du verbrauchst. bei deiner ernährung solltest du auf eine ausreichende proteinzufuhr, leicht reduzierte kohlenhydratzufuhr (nur aus vollkorn, kartoffeln etc.) und wenig, aber hochwertige fettzufuhr achten.
    gewichtszunahme ist leider eine übliche nebenwirkung von betablockern, aber mit der beschriebenen methode wirst du dein wunschgewicht imit geduld wieder erreichen.
    bzgl. migräne fällt mir noch ein, daß bei manchen patienten diese auch durch bestimmte nahrungsmittel ausgelöst werden kann. d.h. im umkehrschluß, eine passende ernährung könnte hier ggfs. auch helfen. falls du das nicht schon geprüft hast, würde ich empfehlen, ein "migränetagebuch" zu führen mit infos, unter welchen umständen und wann die anfälle auftreten. evtl. läßt sich ein muster nachweisen und dann gezielter dagegen vorgehen.
    alles gute + viel erfolg

    crash

    Kommentar


    • Re: Gewichtszunahme durch Betablocker

      Eine Gewichtsabnahe nach Medikamenteneinnahme benötigt sehr viel Geduld, da diese stark in den Stoffwechsel eingreifen. Am besten können sie dies durch mind. 2-3 die Woche Sport und Steigerung der alltäglichen Bewegung erreichen. Schaffen sie z.B. die 10.000 Schritte am tag die von der WHO für die alltägliche Bewegung am tag empfohlen werden?
      Außerdem würde ich Ihnen raten ein großes Blutbild inkl. Schilddrüsenhormone machen zu alssen, um zu kontrollieren, ob sonst alle Stoffwechselparameter im normalen Bereich sind.

      Kommentar


      • Re: Gewichtszunahme durch Betablocker

        Vielen Dank für die Antworten!
        Blut und (auch Schilddrüsen-)Hormone lasse ich regelmäßig kontrollieren, ist alles im Normbereich.
        Sport treibe ich (auch für meinen Geschmack) zu wenig, weil ich aus beruflichen Gründen zu wenig Zeit/Muße dafür finde. Werde versuchen, meine Tage umzustrukturieren und mehr Bewegung einzubauen. Durch die Gewicht-belasteten Gelenke wird das wohl erst mal etwas schmerzhaft werden (und hoffentlich keinen Schaden verursachen). Kann ich durch Ernährung die Gelenkschmiere-Produktion anregen? Diese ist bei mir seit meiner Kindheit etwas zu gering (habe als Jugendliche Leistungssport getrieben, womit ich wegen der Gelenkprobleme - Knorpelschaden - aufhören musste).
        Und danke auch für die Tipps zur Migräne. Ich versuche seit vielen Jahren, die Anfallfrequenz zu reduzieren (habe 10 bis 15 Anfalltage im Monat), möglichst ohne starke Medikamente, weil ich eben gerne auf die Nebenwirkungen verzichten will. Weder Nahrungsmittel noch Vitamine oder Spurenelemente oder Hormone oder Wetterlage oder Stress oder Ruhe sind Auslöser (Tagebuch)... Falls es hier jemanden interessiert: nach Entspannungstechniken/Yoga, diversen homöopathischen Mitteln/Behandlungen, Akupunktur, Botox, Riboflavin, Petadolex, Betablockern, Lisinopril, Candesartan, Magnesium, Coenzym Q-10, Indometacin, Progesteron und Melatonin teste ich momentan Olmesartan (Off-Label-Use), und außer Lisinopril, was ich absetzen musste wegen der Nebenwirkung (Husten), ist dieses das erste Mittel, das eine Wirkung zeigt (habe seit zwei Monaten nur noch 5 Anfalltage im Monat).

        Kommentar



        • Re: Gewichtszunahme durch Betablocker

          Ich nehme seit einem Jahr Betablocker ein und habe in dieser Zeit schon über 30 kg zugenommen. Vor allem am Bauch macht es sich bemerkbar. Bei 180 cm Größe wiege ich nun 150 kg.

          Kommentar