• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Tee

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tee

    Ich trinke gerne diesen Tee von Das gesunde Plus ( Abwehr& Stärkung) mit Echinacea. Jetzt habe ich gelesen, dass man solche Präperate nicht dauerhaft einnehmen soll, weil auf Dauer das Immunsystem geschwächt wird. Zählt dazu der Tee auch? Ich trinke ungefähr 2-3 Tassen am Tag ( wenn ich das dauerhaft mache, wird dann mein Immunsystem geschwächt, oder ist dies nur bei konzentrierten Präperaten zu ertwarten?


  • Re: Tee


    Diesen Tee kenne ich nicht persönlich, jedoch nehme ich an das dieser Tee im Drogeriemarkt oder sonstigen Ketten vertrieben wird. Leider habe ich bei diesen Tees oft die Erfahrung gemacht, dass diese geschmacklich und dementsprechend auch in der Qualität eines im Einzelhandel(Fachgeschäft) oder Apotheke erworbenen Tees nicht entsprechen.
    Dann sollte man überlegen, ob es sinnvoll ist sich dauerhaft mit Ergänzungsmitteln zu beschiessen. Nicht von sonst wurden diese ganzen Mittelchen(Vitaminpräparate etc.) als sinnlos und reinweg als geldvernichtend bewertet. Also lieber das Geld sparen und sich einen guten Tee gönnen. Oft sind die einfachen Tees uch mit Farbstoffen behandelt, um ihn "gesund" aussehen zu lassen.

    LG,
    LaSa

    Kommentar


    • Re: Tee


      Ich hab gelesen, das Echinacea hinsichtlich Immunsystem stärken wirkungslos ist. Von daher wär es dann für das Immunsystem vermutlich auch egal, wie viel Tee man davon trinkt.

      Kommentar


      • Re: Tee


        "Dosis sola facit venenum." - Paracelsus schrieb dies schon vor vielen Jahren. Von daher ist es auch eine Frage der Zeit, bis man toxische zeichen bemerkt. Da Tee ein Naturprodukt ist kann man so auch nicht sagen wieviel Wirkstoff drin ist. Es sei denn es wäre ein apothekenpflichtiger Tee, dort wird der Wirkstoffgehalt nachgewiesen.

        LG,
        LaSa

        Kommentar



        • Re: Tee


          [quote Labersack]"Dosis sola facit venenum." - Paracelsus schrieb dies schon vor vielen Jahren. Von daher ist es auch eine Frage der Zeit, bis man toxische zeichen bemerkt. Da Tee ein Naturprodukt ist kann man so auch nicht sagen wieviel Wirkstoff drin ist. Es sei denn es wäre ein apothekenpflichtiger Tee, dort wird der Wirkstoffgehalt nachgewiesen.[/quote]

          Mhm, aber die Frage von Knaul war ja, ob der Echinacea-Tee eine Wirkung (welcher Art auch immer) auf das Immunsystem hat. Und da scheint es ja so auszusehen, als wäre kein Effekt da. Von daher wäre dann ja theoretisch auch egal, ob man nun eine Tasse oder drei davon regelmäßig trinkt.

          Kommentar


          • Re: Tee


            Es ist erwiesen, dass Echinacea das Immunsystem stärkt, wobei für die Wirkung auch die Dosis entscheidend. Daher stellt sich die Frage, ob die Dosis in diesem Tee ausreicht, um eine immunstimulierende Wirkung zu erzielen. Falls der Tee als Arzneitee deklariert ist, wäre ich vorsichtig.
            Bitte fragen Sie auch beim Experten vom Arzneimittelforum nach.

            Kommentar


            • Re: Tee


              [quote Dr. Sabine Ellinger]Es ist erwiesen, dass Echinacea das Immunsystem stärkt, ....[/quote]

              Darauf findet eine aktuelle Studie eine Antwort:

              Wissenschaft für die Praxis:
              Echinacea wirkungslos bei Erkältungen?

              Amerikanische Wissenschaftler haben bei mehr als 700 Probanden zwischen zwölf und 80 Jahren den Effekt von Echinacea bei Erkältungen untersucht. Die Patienten wurden in vier Gruppen aufgeteilt:

              Sie erhielten entweder Echinacea mit oder ohne entsprechenden Hinweis, Plazebo oder keine Tabletten. Die Echinacea- Dosen lagen bei einem Äquivalent von 10,2 g der getrockneten Wurzeln während der ersten 24 Stunden und 5,1 g während der darauf folgenden vier Tage.

              Bei der durchschnittlichen Krankheitsdauer von sechs bis sieben Tagen in den vier Gruppen gab es keine signifikanten Unterschiede. Auch bei Entzündungsmarkern wie IL-8 und den neutrophilen Granulozyten waren keine Unterschiede nachweisbar. Sie könnten daher die beliebten Erkältungspräparate nicht empfehlen.

              In der Studie traten keine Nebenwirkungen auf. Für die Praxis: Der Effekt von Echinacea bei Erkältungen konnte nicht bewiesen werden. Allerdings raten die Autoren der Studie auch nicht von der Einnahme ab. Wer in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit den Präparaten gemacht habe, könne sie auch in Zukunft verwenden.

              Barrett B et al., Ann Int Med 2010; 153: 769–77
              © MMA, Medical Tribune • 43. Jahrgang • Nr. 9/2011

              Aus meiner Sicht sind diese Mittel alles nur Geldschneiderei und Verdummung der Menschen. Ähnlich wie mit diesen ganzen Vitamin- und Mineralstoffmittelchen oder dem Q10. Der Wahn der Menschen nach ewiger Jugend und steter Gesundheit treibt sie dazu ihr Geld für diesen Kram rauszuschmeissen. Von Nebenwirkungen was davon ausgehen könne mal ganz abgesehen.

              LG,
              LaSa

              Kommentar



              • Re: Tee


                Die ursprüngliche Frage zielte meiner Auffassung nach nicht auf die therapeutische Wirkung von Echinacea bei Erkältungskrankheiten ab, sondern auf die Wirkung auf das Immunsystem ganz allgemein. Insofern ist meine Aussage nicht falsch. Zur Beantwortung der ursprünglichen Frage ist es sinnvoller, nach einem Übersichtsartikel zu suchen, als nach einer einzelnen Originalarbeit, denn meistens gibt es zu der selben bzw. ähnlichen Thematik unzählige Studien.

                Dass sowohl die Prävention als auch die therapeutische Wirksamkeit der meisten Vitamin– und Mineralstoffpräparatebei Erkältungskrankheiten nicht durch wissenschaftliche Untersuchungen belegt werden können, ist richtig. Das Problem liegt darin, dass die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln – im Unterschied zu Arzneimittelherstellern – Wirkungen nicht belegen müssen. Das gilt ebenso für den Nachweis von potentiellen Nebenwirkungen. Insofern ist es richtig, die das Unwissen des Verbrauchers, der glaubt, sich durch die Einnahme von derartigen Nahrungsergänzungsmitteln etwas Gutes zu tun, häufig ausgenutzt wird.

                Kommentar


                • Re: Tee


                  Wenn es negativ auf das Immunsystem wirken könnte, so kann man in der Summe auch davon ausgehen das es allgemein auf das Immunsystem wirkt. Ihr Ansicht zu der von mir erwähnten Studie teile ich nur in sofern, dass man Studien die von Herstellern gesponsort werden, meist nicht der Realität entsprechen. Fest steht jedoch, und dies zeigt nicht nur diese Studie, dass Echinacin nicht wie angenommen das Immunssystem stärkt. Würde dies der Fall sein, so würde sich die Krankheitsdauer oder der Krankheitsverlauf signivikant verändern. Festzustellen ist eine Zunahme an freien OTC-Mitteln auf Basis von Pflanzen, die billig in der Herstellung mittels eindringlicher Werbung in den Markt gedrückt werden. Die Preise bewegen in Größen die dem Kunden suggerieren, dass hier ein besonders wertvolles Mittel erworben wurde. Also steht meine Aussage im Bezug zur ursprünglichen Frage nicht entgegen. Sicher haben sie Recht mit dem Aufwand der Zulassung eines Stoffes, um es als Arzneimittel gelten zu lassen. Jedoch sollte es auch jedem bekannt sein, dass eine unkontrollierte Einnahme von diversen Vitaminen und Mineralstoffen gesundheitliche Gefahren ausgehen. Nicht umsonst sind einige Vitaminpräparate rezeptpflichtig!
                  Um es kurz zu machen, es gibt pflanzliche Mittel die wirksam Krankheiten beeinflussen. Doch es gibt eine Vielzahl an Mitteln die wie sie es schon geschrieben haben, auf der Unwissenheit der Patienten schöngeredet werden.

                  Kommentar


                  • Re: Tee


                    Ich liebe Tees auch und trinke täglich mehrere Tassen. Besonders im Winter. ;-) Ich habe noch nie davon gehört, dass das Immunsystem geschwächt werden könnte. Ich denke, der "schlimmste" Fall könnte ein solcher Tee ohne die gewünschte Wirkung bleiben.
                    Ich habe hier medikamente.medfreundlich.de gerade auch nochmal eine tolle Auflistung von vielen verschiedenen Tees gefunden, von denen ich bestimmt mal den ein oder anderen ausprobieren werde. Auch wenn ich die meisten nicht unbedingt aufgrund ihrer besonderen Wirkung trinke, würde es mich interessieren, ob es Erfahrungen mit dem ein oder anderen Produkt gibt, die man austauschen könnte.

                    Kommentar



                    • Re: Tee


                      Hallo, ich habe auch schon des öfteren Echinacea genommen. Es hat bei mir immer sehr gut geholfen, gerade in der Zeit wenn man viel erkältet ist. Leider soll man Sonnehut wirklich nicht über längere Zeit nehmen. deswegen wäre ioch auch bei Tee vorsichtig. Prodiere stattdessen doch einmal Ingwetee, den fand ich bisher auch immer ganz gut. Um etwas gutes füßr mein ganzes Wohlbefinden zu machen nehme ich seit einiger Zeit alphabiol Immun. Das würde speziell für die Vorsorgebedürfnisse eines Mannes entwicktelt. Wir essen ja lieber Fleich statt Salat. Druch die verschiedene Mikronährstoffe wird mein gesamter Körper bestens versorgt. Und wegen der einfachen ANwendung gefällt es mir auch besser also Orthomol. Nice

                      Kommentar


                      • Re: Tee


                        Ich trinke auch gerne eine Tasse Tee. Allerdings eher aus Genussgründen

                        Kommentar