• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Candida-albicans Diätplan?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Candida-albicans Diätplan?

    Hallo!

    Ich brauche dringend hilfe wegen einem Pilz im Magendarm Bereich. Ich habe eine stuhlprobe abgegeben und es hat sich herrausgestellt, dass der Pilz Candida in großen Mengen vorhanden ist. Mir geht es auch wirklich schlecht, mein Magen brennt ohne Ende und Durchfall war auch ständig nach dem essen. Ich habe dann angefangen mit einer 2 Wöchigen Nystatin Behandlung. Kaum waren die 2 Wochen um ging es mir wieder schlecht. Aber während der Behandlung ging es mir prima! Mein Arzt hat mir dann Nystatin für weitere 4 Wochen verschrieben aber das seltsame ist: ich brauche keine Diät machen ich soll doch " um Himmelswillen weiter Essen wie bisher" nur Süßigkeiten etwas reduzieren.
    Nun lese ich aber im Internet, dass eine Diät wichtig ist. Stimmt das? Reichen die Nystatin Tabletten nicht aus?

    Wie sieht so eine Diät aus? Auch hier finde ich unterschiedliche Diäten im Internet. Mal heißt es absolut auf Zucker und Kohlenhydrate verzichen, dann heißt es wieder ein bisschen Zucker und Kohenhydrate sind erlaubt.
    Was ist mit normalen Brot? Ich habe gelesen, dass Vollkornprodukte nicht ganz so gut sein sollen.

    Hier ein Ausschnitt von einer Gesundheitsratgeber Seite:

    "Oft wird geraten die Weißmehle ganz aus dem Speiseplan zu streichen und an Stelle dessen Vollkornprodukte unbegrenzt zu essen. Dies ist aber ganz falsch! Der Unterschied von Weißmehl und Vollkornmehl ist sehr gering. Beides sind Kohlenhydrate sprich Zucker, die das Pilzwachstum fördern. Oft werden Vollkornprodukte sogar noch schlechter vertragen, da durch die schlechte Darmflora die Nahrung nicht richtig verdaut wird und so Vollkornprodukte zu mehr Gärung führen können als Weißmehle. In diesem Fall sind Weißmehlprodukte besser als Vollkornprodukte. Also beachten Sie, dass auch Vollkornprodukte schädlich sind! " Quelle: http://www.agenki.de/gesundheits-rat...pilz-diaet.php

    Dazu muss ich sagen, dass ich Vollkornprodukte nicht ganz so gut vertrage. Esse ich nur ein halbes Schwarzbrot gehe ich auf wie ein Ballon, habe Blähungen ohne ende mit schmerzen. Das selbe bei Müsli und auch sicherlich bei Vollkornbrot.

    Ich hoffe sie können mir ein bisschen helfen bin echt verzweifelt! Ich muss jetzt noch 2 Wochen Nystatin nehmen. Macht es nach der Nystatin Behandlung noch sinn eine Diät zu machen oder macht es überhaupt sinn eine Diät zu machen?! Denn zwei Ärzte haben mir bisher gesagt, Süßigkeiten-Verzicht reicht aus..

    Liebe Grüße!


  • Re: Candida-albicans Diätplan?


    Hm, also mit dem Thema kenn ich mich leider nicht aus...

    Aber das Zitat aus dem Gesundheitsratgeber - das ist ja offenbar ein Shop, der verschiedenen "Gesundheitsprodukte" vertreibt. Hier auf dieser Seite von denen kannst du dann direkt die Agenki-Produkte kaufen, die du laut denen angeblich für eine Anti-Candida-Diät brauchst: http://www.agenki.de/gesundheits-rat...a-pilz-kur.php
    Bin mir nicht sicher, ob sowas seriös ist ...

    Kommentar


    • Re: Candida-albicans Diätplan?


      Candida albicans gehört bei der mitteleuropäischen Bevölkerung zur normalen Darmflora dazu. Daher findet man auch Candida im Stuhl. Das ist aber nicht bedenklich. Lediglich bei einem stark geschwächten Immunsystem (z.B. HIV-Infektion) ist eine Behandlung sinnvoll, weil sonst die Gefahr besteht, dass der Pilz die Darmschleimhaut durchdringen und sich übers Blut im ganzen Körper ausbreiten kann - und das kann wirklich gefährlich sein.
      Daher sind Maßnahmen zur Bekämpfung von Candida albicans bei Menschen mit normalem Immunsystem nicht erforderlich bzw. unsinnig.

      Die sog. „Anti-Pilzdiät“ soll die Pilzbesiedlung im Darm beseitigen bzw. einer Neubesiedlung vorbeugen. Diese Diät enthält wenig Zucker und süße Früchte, weil man davon ausgeht, dass Zucker die Pilzvermehrung begünstigt. Studien haben jedoch gezeigt, dass die Candida-Keimzahl nicht mit dem Zuckerverzehr in Verbindung steht, bzw. dass durch eine Anti-Pilzdiät nicht die Keimzahl reduziert werden kann (Statement der American Academy of Allergy and Immunolgy). Daher ist eine spezielle Anti-Pilzdiät unsinnig – ebenso der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel wie Süßigkeiten.

      Aufgrund der o.g. Gründe stellt sich die Frage, ob eine Behandlung von Candida mit Nystatin bei Ihnen überhaupt sinnvoll ist. Diätetischen Maßnahmen, ob Anti-Pilzdiät oder ein Verzicht auf Süßigkeiten, sind jedenfalls wirkungslos! Ein Arztwechsel wäre wahrscheinlich sinnvoll, um abzuklären, durch welche Ursache(n) Ihre Beschwerden ausgelöst werden, um dann die Symptome ursächlich behandeln kann. Der richtige Ansprechpartner wäre ein Gastroenterologe.

      Dass Sie Vollkornbrot generell nicht so gut vertragen kann daran liegen, dass Vollkornbrot im Unterschied zu Weißbrot Ballaststoffe enthält und diese durch die Darmflora im Dickdarm abgebaut werden. Dabei entstehen natürlicherweise Gase, die Blähungen hervorrufen.

      Kommentar


      • Re: Candida-albicans Diätplan?

        Leider behaupten immer wieder einige selbsternannte "Gesundheitsexperten" oder "Ernährungsberater", dass man bei Candida albicans auf Hefeprodukte verzichten soll. Das ist Blödsinn! Candida albicans ist ein pathogener Hefe-Pilz. Daneben gibt es zahlreiche heilende Hefepilze, dazu zählt die Bierhefe, die seit der Antike über Paracelsus und Hildegard von Bingen als Heilmittel gilt. (Übrigens gibt es 200 Candida Arten, von denen nur rund 15 pathogen sind).
        Es ist sogar sinnvoll, bei candida albicans Hefe zu verzehren, weil die (gesunde) Hefe im Darm den Platz besetzt, den sonst Candia albicans besetzen würde. Dies belegt eine französische Studie, die zeigte, dass bei den Probanden candida albicans nach Gabe von Bierhefe komplett verschwunden ist.
        Dass man bei einer Candida albicans-Infektion keine Hefe essen soll ist schon seit über 10 Jahren widerlegt!

        Kommentar