• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

TIA mit 22?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TIA mit 22?

    Hallo leute,
    Hatte gestern ein ganz komisches erlebnis. Durch meine Schluckangst huste ich beim essen immer viel weil ich denke mich zu verschlucken. Dabei bekomm ich manchmal kopfschmerzschübe. Gestern auch, Noch dazu hatte ich ein starkes flimmern im rechten auge. Wenn ich das auge zugehalten habe, habe ich nicht weniger gesehen das auge war förmlich blind. alleine konnte es aber sehen nur mit dem flimmern.

    Könnte das eine TIA gewesen sein? Bin doch erst 22 Jahre alt..


  • Re: TIA mit 22?

    Edit,
    Die atacke war nach etwas mehr als einer stunde vobei und ich hatte währenddessen einen blutdruck von 155/95.

    Kommentar


    • Re: TIA mit 22?

      Eine gewagte These.
      Ich würde es eher auf deine Angst und die Kontrolle der Körperfunktionen zurückführen, etwas in der Art einer Panikattacke.
      Es ist aber immer angeraten ein neues Symptom abklären zu lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.

      Kommentar


      • Re: TIA mit 22?

        Eine berechtigte these. War heute schon schon bei meinem hausarzt er meinte es könnte ein migräneanfall sein.
        Habe ihm auch erzählt dass ich das ende oktober schonmal hatte. Da hatte ich auch so ein flimmern und bekam noch taube lippen und starke sprachfindungsstörungen. Als der rettungsdienst eintraf klang es wieder ab, auch etwas mehr als eine stunde. Im krankenhaus angekommen meinte die diensthabende ärztin nur angepisst dass es normal ist wenn man sprachstörungen hat. Habe eine lippen kiefer gaumenspalte, jedoch keine findungsstörungen. mein HA meinte es wäre nicht normal und konnte es nicht verstehen.
        In anbetracht dessen hab ich nun angst dass es diesmal doch ein vorbote gewesen sein könnte zu nem schlaganfall..

        Ein MRT können wir leider erst mitte april angehen, zumindest würde ich erst dann die überweisung bekommen..

        Kommentar



        • Re: TIA mit 22?

          Sa solltest du aber auch einen Neurologen konsultieren, wenn schon die Vermutung einer Migräne im Raum steht und es geht ja auch klar um Symptome für die der Neurologe zuständig ist.

          Eine Tia halte ich aber immer noch für sehr unwahrscheinlich und das hört sich ein wenig wie eine Diagnose von Dr. Google an.
          Migräne o.ä., passt wesentlich besser.
          Wenn der Arzt so etwas vermuten würde, dann würde er sich nicht die Zeit lassen bis Mitte April zu warten, sondern die Rettung rufen.
          Also versuch darauf zu vertrauen dass der Mann entsprechende Symptome erkennen würde und adäquat darauf reagiert.

          Du kannst ja auch nicht viel mehr machen als abzuwarten, eventuell noch einen Termin beim Neurologen machen, der aber auch nicht gleich stattfinden wird.
          Im Netz nach einer Einschätzung zu suchen wird dich eher nur verrückt machen, denn über Google ist es immer direkt lebensbedrohlich und in vielen Foren gibt es fast immer einen der genau weiß dass du an der Schwelle des Todes stehst und das ganz gewiss ganz schlimm ist.
          Ich bezweifle dass ein Arzt das übersehen hätte und ich bezweifle dass Menshcen die einen Schlaganfall haben, ihn so bewusst mitbekommen dass sie das so klar beschreiben und einordnen können wie du, bzw. selber und ohne Ansage in dem Moment testen können was geht und was nicht.
          Sicher möglich, aber nicht die Regegel.

          Mach dich nicht verrückt und lies nichts dazu im Netz.

          Kommentar


          • Re: TIA mit 22?

            Mein HA meinte auch bei nem vorboten währen gewisse symptome geblieben.
            Das mit dem rumgooglen hatte ich eigentlich abgeschafft im rahmen meiner therapie. Diesmal war es jedoch grenzwertig sodass ich das tun "musste"..
            Werde mal die termine machen und mich wohl damit abfinden müssen migräne zu bekommen.. kann ich als musiker ja gar nicht gebrauchen..

            Vermutlich hast du recht, also nicht nur vermutlich. Ist nur schwer etwas greifbares in den kopf zu bekommen wenn man vor lauter angst nur dieses eine krankheitsbild kennt..

            Kommentar


            • Re: TIA mit 22?

              Du schreibst als wäre alle in Stein gemeißelt.
              Ich habe das Bing-Horton-Syndrom, eine Krankheit wo man sich überlegt das nicht mehr mitzumachen und die nicht heilbar ist, dennoch hat sie sich wundersamer Weise nach vielen Jahrzehnten gebessert.
              Es ist also nicht in Stein gemeißelt, auch Migräne, oder Migräne ähnliche Anfälle, können wieder verschwinden, oder nur vereinzelt auftreten.
              Mit ein bisschen Glück reichen auch Medikamente aus, um nicht so sehr darunter zu leiden, dann gibt es auch noch die verschiedensten Formen und Ausprägungen.

              Du hast aber schon beschlossen dass es so bleibt und dich einschränken wird.
              Das ist eine Einstellung mit den besten Voraussetzungen für eine: Sich selbst erfüllende Prophezeiung".

              Es gibt keinen Grund zu einer negativen Einstellung, du hast noch nicht einmal eine Diagnose, nur einen Verdacht und Google, das reicht für diesen Pessimismus nicht aus.

              Kommentar



              • Re: TIA mit 22?

                Du hast recht. Ich hab allerdings noch nichts positives über migräne gehört und verbinde das mit permanenten kopfschmerzen..
                Naja ich werde das mal im auge behalten und das MRT abwarten.

                Kommentar


                • Re: TIA mit 22?

                  Nein, so ist das nicht.
                  Es gibt die unterschiedlichsten Formen, von ganz leicht, bis schwer, von ganz selten, bis häufiger.

                  Meist hört man nur das negative, ist ja auch klar, jene bei denen es vorbei ist, oder besser, die reden seltener drüber weil das Thema nicht so vordergründig ist.
                  Außerdem, es gibt neben Migräne noch viele Möglichkeiten der Ursache, die manchmal durch entsprechende Übungen für die Nackenmuskulatur, Akupunktur, Bewegung im Freien, oder auch Ernährung u.v.m. gut in den Griff zu bekommen sind.

                  Also, entspannt bleiben und warten bis eine Diagnose steht.

                  Kommentar


                  • Re: TIA mit 22?

                    Ich würde einfach mal berichten wenn ich genaueres weiß.
                    Tausend dank!

                    Kommentar



                    • Re: TIA mit 22?

                      Das wäre schön und alles Gute.;-)

                      Kommentar


                      • Re: TIA mit 22?

                        War heute mal beim Augenarzt, der meinte meine augenvenen und arterien sind ordentlich in ordnung.

                        Komisch war dass ich direkt nach dem abend mit dem augenflimmern es mir schlecht ging, als würde ich krank werden. Das ging dann nach dem Wochenende wieder biss es vor 2 Tagen anfing dass ich nachts geschwitzt habe, wobei es kalt bei mir im schlafzimmer ist. Auch auf der arbeit bei kleinsten anstrengungen. Sporadisch messe ich auch mal blutdruck und habe die letzten Tage bemerkt das mein puls recht schnell unterwegs ist und mein diastolischer druck micht mehr unter 90 geht. Und selbst in angstphasen ging der selten über 90..
                        Was hat es wohl damit aufsich..? evtl doch eine TIA und der nächste Anfall wartet nur drauf ein schlaganfall zu werden?

                        Kommentar


                        • Re: TIA mit 22?

                          Dann geh halt nochmal zum HA, oder Neurologen und dann hak es ab.
                          Und hör auf dich zu kontrollieren, das verstärkt die harmlosesten Symptome zu etwas riesigem.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X