• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

    Hallo Herr Dr. Siegers,

    Sie haben uns vor einem halben Jahr sehr geholfen.
    leider hat mein Mann aber nun die 3. Thrombose.
    Hier noch einmal kurz sein Verlauf.
    1. Thrombose im unterschenkel Vena fibularis Oktober 2016 nach heftigen Krämpfen. Bis Februar 2017 Xarelto
    2. Thrombose wieder Unterschenkel in den Muskelvenen Oktober 2017 Ursache nicht geklärt, es ging ein Magen-Darm Infekt voraus und er hat recht viel Sport gemacht in dieser Zeit. Eliquis bis März 2018.
    3. 4.4.2018 neue Thrombose wieder Unterschenkel Vena fibularis. Wir waren 2 Tage vorher mit der Familie essen und mein Mann hat dort mit einem kurzen aufstehen ca. 3,5 Stundenauf einem eher unbequemen Stuhl gesessen.
    Nun nimmt er wieder Eliquis.
    Test auf Gerinnungsstörung war negativ.
    Die weißen Blutkörperchen sind wohl minimal erhöht und die roten minimal zu niedrig.

    Zu meinem Mann: 45 Jahre, 178 cm groß, ca. 125 kg, also Übergewicht.
    Leichter Bluthochdruck, Medikamente hierfür ramipril und nebilet. Zudem Asthma, hier 2x Foster am Tag + Notfallspray ca. 2-3x am Tag.

    Die Ärzte sind etwas ratlos. Jetzt gehen sie auf Tumorsuche, unsere Ärztin meinte aber, dass ein Tumor sich sicherlich in den letzen 1,5 Jahren mal bemerkbar gemacht hätte.
    Ich habe jetzt große Angst, dass es etwas schlimmes sein könnte.
    haben Sie vielleicht noch Ideen oder Ansätze die noch untersucht werden könnten?

    Zudem hat mein Mann das Gefühl, das seine Wadenkrämpfe, die er seit Jahren hatte weniger geworden sind seit er Eliquis nimmt. Und er hatte im linken Bein vor 2016 bereits mindestens 2x angeblich Muskelfaserrisse ohne Grund.

    Vielen Dank schon mal - auch für die Hilfe damals.



  • Re: 3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

    Hallo, die Tumorsuche ist auf jeden Fall wichtig, um alles auszuschließen. Nach der 3. Thormbose wird eine lebenslange Blutverdünnung notwendig werden. Ich gehe davon aus, dass Ihre Ärzte vor Ort richtig entscheiden....

    Kommentar


    • Re: 3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

      Hallo Herr Dr. Siegers,
      vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Vielleicht können Sie uns noch ein paar kleine Fragen beantworten?
      1. Wenn ein Gerinnungstest bei einem Gerinnungsarzt gemacht wird, wird dort alles getestet oder nur Faktor V?
      2. wie wahrscheinlich ist es, dass mein bereits vorher Thrombosen hatte und diese nur falsch diagnostiziert wurden? Er hatte bei allen drei gesicherten Thrombosen nur schmerzen und keine weiteren Anzeichen.
      3. Seine letze Spiegelung von Magen und Darm ist ca. 3 Jahre her und der letzt Ultraschall im Bauchraum ca. 6 Monate. Kann sich da etwas „versteckt“ haben?
      4. sein Vater hatte bereits Thrombosen und einen Infarkt, kann auch ohne eine Gerinnungsstörung eine familiäre Belastung vorliegen?

      vielen vielen Dank nochmal für ihre Antworten bisher und bitte entschuldigen Sie die vielen Fragen, aber unser Arzt hat im Moment Urlaub und diese Sachen beschäftigen uns sehr.

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: 3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

        Halllo,

        zu1: es wird alles getestet
        zu2) Das kann man leider nicht pauschal beantworten
        zu3) möglich, abereher unwahrscheinlich
        zu4) ja , das ist wahrscheinlich, daher gerinnungstest abwarten

        Kommentar



        • Re: 3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

          Hallo Herr Dr. Siegers,
          es geht mal wieder um meinen Mann und seine Thrombosen. Er hat jetzt den ersten Gerinnungstests hinter sich und der zweite war am Freitag, dort wartet er noch auf Ergebnisse. Es waren zwei werte ganz leicht über dem Grenzwert aber der Arzt meinte es wäre zu wenig für eine Störung.
          Ultraschall des Abdomen war auch Gott sei dank negativ.
          Toraxröntgen ist am Montag. Auf der Überweisung steht „unklare Polyglobulie“. Hierzu hat aber keiner was gesagt.
          Der Gerinnungsarzt hat meinem Mann jetzt aber sehr Angst gemacht.
          Er meinte ein Tumor wäre doch schon sehr wahrscheinlich.
          Was mich aber wundert ist, dass die Thrombosen immer in der linken Wade sind und selbst als die Diagnose ewig dauerte letztes Jahr ist die Thrombose noch sehr klein gewesen.
          Er hatte auch jeweils vorher ein Ereignis welches ein Risiko hätte sein können.
          Können Sie uns nochmals ihre Einschätzung und ein paar Tips geben?
          1. Thrombose war nach heftigen Krämpfen mit einblutungen.
          2. Thrombose nach einer schweren 1 Tages Magen Darm Grippe
          3. Thrombose nach 4 Stunden sitzen auf einem Stuhl ohne aufstehen.
          jeweils immer linke Wade.
          kann es trotz negativer Tests sein, das es wegen einer familiären Belastung dazu kam? Sein Vater hatte mehrere Thrombosen und 2 Infarkte.
          Welche Tests sollten wir noch machen?
          Er hat jetzt im Juni noch den normalen Check up und Prostatauntersuchung.

          Vielen dank schon einmal
          Suse

          Kommentar


          • Re: 3. Thrombose im Unterschenkel - was jetzt?

            Hallo, so aus der Ferne kann ich keine definitiven Einschätzungen abgeben. Schön, dass man nichts negatives gefunden hat. Ggf hat Ihr Mann einfach nur PEch gehabt....

            Kommentar