• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

    Sehr geehrter Herr Dr. Siegers,
    ich lebe seit einigen Jahren in Italien. Da ich hier mir den Aerzten jetzt einfach nicht mehr "weiterkomme" und mein Vetrauen auf dem 0-Punkt ist, hoffe ich hier auf Hilfe...

    Vor ca 3 Monaten hab ich mir das Kniegelenk beim Sport lediert. Ausser das Bein ruhigstellen, Eis, abwarten und Schmerzmittel nehem, wurde nicht viel getan...
    Nach ca 4 Wochen fingen zu den Knieschmerzen, auch Schmerzen in der Wade an, ein paar Tage spaeter waren die Schmerzen auch im Oberschenkel, das Bein schwoll an, wurde roetlich... und die Schmerzen wurden immer schlimmer.

    Der Gang zum Notarzt im Krankenhaus, mit meiner Bitte um Nachsehen wegen einer evtl. Thrombose, brachte nichts... ich wurde mit staerkeren Schmerzmitteln heimgeschickt und ich: "solle die Zaehne zusammenbeissen"...
    Auch meine Bitte nach Heparin wurde abgelehnt... brauche ich nicht...

    Eine knappe Woche spaeter war Kontrolltermin beim Ortopaeden wegen des Knies. Dieser Arzt schaute nur kurz auf mein Bein ---> Doppler ----> tiefe Venenthrombose auf ca 10cm im Knie -----> sofortige Heparingabe 2x taeglich 4000 fuer 2 Wochen und dann... -----> Hausarzt macht alles weitere...

    So und jetzt kommen meine Probleme:
    Medikamentengabe nach den zwei wochen unter Heparin nun in Absprache mit Hausarzt
    frueh und abends Heparin 4000 und Warfarin 1 tablette 16 uhr
    nach 3 tagen (Freitag auf Montag frueh) NRI wert 1,89

    neue Medikation
    frueh und abends Heparin 4000 und Warfarin (einen tag 1,25 (eine tablette und 1/4 stueck), naechsten tag 1 tablette, naechsten tag 1,25... immer im Wechsel)
    heute nach 7 tagen Einnahme (Blutabnahme von letzten Montag frueh auf heutigen Montag frueh) NRI wert 3,64

    grosses Geschrei heute beim Hausarzt
    ICH SOLL ALLE Medikamente ABSETZTEN....

    weitere medikation
    kein heparin mehr,
    in 2 tagen (also ab mittwoch den 31.12. wieder mit 0,25 warfarin anfangen, naechsten tag 0,5 warfarin, naechsten tag 1 ganze tablette warfarin
    aber ueberhaupt kein heparin mehr.

    ist das wirklich in ordnung so?
    Die Reduzierung vom Warfarin versteh ich, aber gleich insgesammt mit heute fuer 3 tage keinerlei Medikamente mehr?
    Rein Gefuehlsmaessig, wuerde ich gerne das Heparin frueh und abends weiternehmen, aber das Warfarin wieder auf 1 tablette pro tag reduzieren. Vielleicht war die erste Messung nach schon nur 3 Tagen etwas knapp?

    Aber soll ich wirklich fuer 3 tage jetzt alles absetzen?
    Habe ehrlich gesagt ganz schoen Angst, vor allem da mein Knie immer noch in einer Schiene liegt und ich es noch nicht grossartig bewegen kann.

    Ich hoffe auf schnelle Hilfe, denn fuehr heute habe ich das Warfarin jetzt nicht eingenommen und ich weiss nicht, ob ich es nicht doch lieber nehmen soll, sowie auch die abendliche Heparinspritze...

    Vielen vielen Dank im voraus





  • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

    Hallo,

    ich kann Ihnen wegen der Dosierung der Medikamente nicht weiterhelfen Leider!

    Aber ich möchte es wenigstens nicht versäumt haben, Ihnen zu schreiben, dass das hier kein Forum ist, wo man täglich mit einer Antwort rechnen "darf" (Herr Dr. Siegers > nicht böse sein, ich weiß das Sie sonst täglich Antworten schreiben), sozusagen kein "Notfallforum".
    Und jetzt gerade zwischen den Jahren, müssen Sie leider damit rechnen keine Antwort bzw. eine verspätete Antwort zu erhalten.

    Ich denke, dass Ihre Situation es nicht zulässt, hier im Forum auf eine Antwort zu warten .... daher der Hinweis von mir.
    Ich denke, Sie sollten nochmals Rücksprache mit den bei Ihnen behandelnden Ärzten halten (auch wenn das Vertrauen weg ist) ... oder haben Sie ggf. die Möglichkeit Ihre Krankenkasse anzurufen?
    Manche Krankenkassen haben für medizinische Fragen eine Hotline und sind auch 24 Stunden erreichbar.

    Da ich auch stark Kniegeschädigt bin, noch ein kleiner Rat von mir .... Bitte versuchen Sie Ihr Bein selbst immer ein wenig zu massieren bzw. leicht mit den Fingerspitzen zu massieren > Lymphdrainage
    Das kann zumindest etwas helfen die Spannung aus dem Bein zu nehmen.

    GUTE Besserung von meiner Seite aus und nicht böse sein, dass ich hier geschrieben habe. Ich meine es nur gut und sehe das Risiko hier auf eine Antwort zu warten einfach in keiner Relation zu Ihrer prikanten Situation.

    Katzenauge

    Kommentar


    • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

      @ Katzenauge
      vielen dank fuer die schnelle antwort. nein, nein, ich bin ueberhaupt nicht boese!!!!!
      ich lebe in italien und hier laeuft alles (leider) etwas anderes ab...
      mein hausarzt ist z.b. erst wieder am freitag telefonisch zu erreichen und die naechste blutkontrolle ist erst fuer den montag den 5.1. angesetzt... die notaufnahme im krankenhaus behandelt nur lebensnotwendige sachen (siehe das man mich mit ner offensichtlichen thrombose wieder heimgeschickt hat)... und die italienische Krankenkasse hat bis einschliesslich 6.1. zu...
      (ja, ich weiss, klingt nicht alles so optimal, aber solang keine gesundheitlichen probleme auftauchen, faellt die wahl zwischen schoenem wetter und guten italienischen essen schon mal gegen ein gut funktionierendes gesundheitssystem... ;-)

      ich weiss einfach nicht was ich machen soll... es macht mir angst bei diesem nri wert (der nach meinen jetzigen internetnachforschungen jetzt mir nicht mehr sooo dramatisch vorkommt) fuer 3 tage alle medikamente abzusetzen...

      ich hab jetzt (fuer mich) beschlossen, da ich das warfarin heute schon nicht genommen habe, mir heute abend und morgen frueh trotzdem die heparinspritzen zu setzen und morgen frueh in eine privatklinik zu fahren und den nri-wert bestimmen lassen (so teuer kann das doch gar nicht sein)... wenn der wert zwischen 2-3 gefallen ist, werd ich nachmittags wieder eine warfarin nehmen, wenn er noch ueber 3 ist, halt nichts, aber dafuer das heparin... und am mittwoch werd ich dann nochmals testen lassen... und dann weiter sehen...
      was anderes faellt mir jetzt auch nicht mehr ein...

      vielen vielen dank jedoch nochmals fuer ihre nachricht.
      viele grusse und einen guten "rutsch" ins neue jahr

      Kommentar


      • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

        Hallo,

        schön, dass Sie mir nicht böse sind
        Ich drücke Ihnen die Daumen und alles was ich noch sonst so drücken kann, damit man Ihnen HEUTE noch helfen kann.
        Auch Ihnen einen guten Start ins neue Jahr.

        Katzenauge

        Kommentar



        • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

          @Katzenauge
          Guten Morgen,
          Blut ist abgegeben. Mittags bekomm ich das Ergebnis... Der Test kam uebrigens nur 5 Euro.. ueber die Krankenkasse im "staatlichen" Blutlabor zahl ich pro Test 4 Euro....
          bin nun gespannt auf das Ergebnis.

          Eine Frage ist mir diese Nacht noch zu Ihrer Antwort eingefallen:
          Darf ich wirklich eine Lymphdrainage machen lassen? Das irritiert mich jetzt sehr, denn vom Orthopaeden habe ich naemlich fuer mein Bein, wegen dem geschrotteten Knie eine "passive Krankengymnastik" verschrieben bekommen, jedoch der Physiotherapeut weigert sich das Thrombosebein ueberhaupt anzufassen.... und auch der Hausarzt meint ich soll bloss keine Krankengymnastik anfangen, sondern nur das noetigste im Haus machen und im Bett liegen...

          Nun denn, langsam befuerchte ich, dass hier im Ablauf noch mehr schief laeuft...

          Danke fuers Daumendruecken, dass kann ich - glaub ich - gebrauchen. Gleiches zurueck, habe mir Ihren "Leidensweg" durchgelesen... hier wird auch alles gedrueckt was moeglich ist und zusaetzlich noch 8 katzenpfoetchen...
          Alles Liebe und viele Gruesse aus Italien
          "terrorhase"


          Kommentar


          • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

            Hallo,

            gut, dass Sie sich Heute um die Angelegenheit gekümmert haben

            Ich musste allerdings das Daumendrücken während meiner KG-Behandlung mal unterbrechen .... aber das hat, wie ich sehe keine Auswirkung gehabt

            Also wegen der Lymphdrainage habe ich mich vielleicht blöd ausgedrückt.
            Solange eine Thrombose noch akut ist, sollte man natürlich KEINE LD machen. Sonst riskiert man nämlich, dass ein Trombus abschwemmt und das kann dann wenn es blöd läuft zu einem Emolus führen. Das braucht ja kein Mensch ..... !
            Sorry, wenn ich mich da blöd ausgedrückt hatte .... ich hatte da vermutlich nicht an die "Akutsituation" gedacht.

            Vielen Dank auch für Ihre Daumen und noch den 8 Katzenpfoetchen
            Vielleicht hilf es ja mal wenn jemand in Italien die Daumen drückt *grins*

            Also, weiterhin alles Gute und nicht aufgeben.

            Katzenauge



            Kommentar


            • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

              @ Katzenauge

              Hallo zurueck, ja ich lebe noch...
              kurze Zwischeninfo: INR war heute morgen bei 2,96...

              Damit bin ich jetzt - wenn auch knapp - im Zielbereich... nur hab ich gestern ja nun kein Warfarin genommen...
              Meine Ueberlegung war nun, dass wenn ich heute wieder keine Tablette nehme, der Wert wahrscheinlich weiter runter geht... und das kann "eigentlich" nicht das Ziel sein...
              Also hab ich jetzt gerade ein halbe Tablette genommen, eine ganze erschien mir etwas viel... ich hoffe das war richtig.
              Heparin werde ich auch heute abend und morgen frueh wieder spritzen (ausser Herrr Dr. Sieger meldet sich noch mit einem Aufschrei)...
              und morgen frueh werd ich dann wieder zum Bluttest gehen...

              Wie lange dauert denn die Akutphase bei Thrombose? Nach den Schmerzen im Bein, besteht die Thrombose seit vielleicht 5-6 Wochen, behandelt seit ca 3,5 Wochen (2 Wochen nur Heparin und seit anderthalb Wochen zzgl Warfarin)...
              ab wann darf man denn dann wieder KG machen, ins Schwimmbad gehen oder auch Auto fahren? Vom Hausarzt hoer ich bis jetzt immer nur: ich soll im Bett bleiben und nur das noetigste machen... aber im Internet diese Nacht hab ich ueberall gelesen, dass man sich bewegen soll..

              Alles Liebe, viel Erfolg und vor allem gaaanz lange schmerzfreie Phasen
              "Terrorhase"

              Kommentar



              • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                Guten Morgen Terrorhase (was für ein beängstigender Nickname )

                schön, dass Sie auch gestern noch Einiges klären konnten.
                Eigentlich, und das wissen Sie ja auch selbst, sollte man bei derartigen Krankheitsgeschichten, die Medikamente nichts "selbst" dosieren.
                Ich kann zwar Ihre Sorgen verstehen aber "Fachmänner" sind halt nun mal die Ärzte und nicht die Patienten
                Aber gut, sich wenigstens für den Mittelweg zu entscheiden, ist ja auch schon was ..

                Ich bin keine Ärztin > würde aber behaupten, dass eine Thrombose abgeklungen gilt, wenn die Laborwerte über einige Tage auch im Normbereich sind und auch kein Anstieg mehr zu verzeichnen ist. Zudem sollte ein Ultraschall oder Sono .. das Abklingen einer Thrombose auch bestätigen. Das sind jetzt aber nur "meine Gedanken" als Patient mit etwas medizinischem Wissen ...
                Ich hoffe, Herr Dr. Siegrist wird mich nicht erschlagen ....

                Wie gesagt, ich bin keine Ärztin deswegen kann und darf ich mir auch nicht das Recht herausnehmen Ihnen hier im Detail Fragen zu beantworten. Aber es gibt, wie ich meine, eine tolle Internetseite, die einem da sehr weiterhift ...
                Geben Sie einmal das Wort "thrombose-hilfe" in die Suchmachine mit den 2 o ein. (ich muss aufpassen, darf keine konkreten Namen nennen, da man sonst gegen die Nutzungsbedingungen verstößt und ich sonst Gefahr laufe ein "Ticket zum Ausgang" zu erhalten).
                Sie werden die richtige Seit schon finden. Falls nein, dann schicken Sie mir am besten eine PN, dann gebe ich Ihnen den Link anders durch.

                Danke für die Wünsche in Bezug auf meine Schmerzen ... Ich erfreue mich derzeit schon, wenn es mal 10 Minuten täglich sind, an denen Sie nicht ganz so stark sind. "Schmerzfreiheit" wird wohl ein Traum bleiben .... hat aber auch was Gutes, denn wenigstens bleiben einem so Träume erhalten

                So, ich schlage vor, dass wir nun hier nicht Herrn Dr. Siegrist noch mehr Lesefrüchte liefern .... Ich vermute, dass er erst im neuen Jahr scih melden wird.

                @Herr Dr. Siegrist
                Ich gönne Ihnen jeden freien Tag von Herzen! Erholen Sie sich, und kommen Sie gesund wieder ... einen guten Start ins neue Jahr und bitte nicht auf mich böse sein, dass ich hier mit dem Italiener kommuniziert habe

                Kommentar


                • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                  Auch einen guten Morgen zurueck, naja mittlerweile einen guten Tag... :
                  Terrorhase... vielleicht nennt mich mein Mann insgeheim auch so, aber der Name ist eigentlich unserer Tochter gewidmet....
                  danke fuer den geretteten Tag, ich musste arg schmunzeln waehrend ich Ihre Antwort gelesen habe (vor allem beim Nachtrag an Herrn Dr. Siegers... )

                  Die neuen Bluwerte sind auch da: INR 2,65...

                  Werde somit heute doch wieder eine Selbstdosierung vornehmen und auf eine Tablette gehen, um den Wert nun zu halten. Eine halbe Tablette, wie gestern, erscheint mir zu wenig, da der Wert von gestern auf heute um knapp 0,4 gefallen ist...
                  Uebermorgen geh ich dann wieder zum Bluttest, da morgen Feiertag ist.

                  Ja ich weiss, dass eine Selbstdosierung nicht gerade erwuescht ist, und wahrscheinlich Herr Dr. Siegers, wenn er dies im neuen Jahr liest, die Haende ueber den Kopf zusammen schlagen wird, aber wie schon geschrieben: die medizinische Versorgung ist, obwohl wir uns in Europa befinden, hier doch eine ganz andere. Man muss sehr viel Glueck haben, einen guten Arzt zu erwischen... und bis jetzt ist mir das noch nicht gelungen...

                  Ein kurzes Beispiel:
                  Ich "leide" seit Jahren unter Hashimoto.
                  1. Arzt: Koennen Sie nicht haben, sie sind Deutsche
                  2. Arzt: Koennen Sie nicht haben, sie sind zu duenn
                  3. Arzt: na gut, wir messen dann mal den TSH. FT3 und FT4 brauchen wir nicht, ist nicht relavant
                  4. Arzt: (nach privaten "eigenmaechtigen" Blutanalysen - und Werte ausserhalb der Norm: Ist nicht schlimm, da muessen wir nichts machen...
                  5. Arzt: (nach eigenmaechtigen Einstellungen und FT3 und FT4 in Norm bei ca 70-80% und endlich ohne Hashimotobeschwerden):
                  Toll! Beste Werte. Jetzt sind sie gesund und brauchen kein Eutirox mehr...
                  Seit dem nehm ich trotzdem brav weiter mein Eutirox und nehme halbjaehrlich meine Blutwerte (TSH, FT3, FT4) im privaten Labor und bin seit nunmehr fast 4 Jahren stabil...

                  Hmmm... ich getrau mich ja nun kaum, dies zu schreiben, aber leider bringt mich Ihre Antwort wieder auf eine neue Frage: (sorry)
                  Was fuer Blutwerte muessen denn bei einer Thrombose nicht mehr ansteigen oder stabil im Normbereich sein? Mir hat man nie irgendwelches Blut - ausser jetzt 2x fuer den INR-wert - abgezapft und ein Ultraschall ist in naechster Zeit auch nicht vorgesehen...
                  Wann sollte ich wieder einen Ultraschall machen lassen? Ich weiss nur, dass die Vene noch nicht ganz zu war (ca 90% verschlossen), die Thrombose auf ca 10 cm im Knie ist und noch eine Abzweigung in eine "Neben-Vene" betrifft....

                  Werde mich heute nachmittag gleich auf die Internetseite stuerzen.... Vielen vielen Dank fuer die Info...
                  Ist ein tolles Gefuehl, mit diesen ganzen Gedanken nicht alleine zu sein und sich austauschen zu koennen... also vielen vielen dank nochmals.

                  So, dann wuensch ich nochmals ein schoenen Rutsch ins neue Jahr, vor allem ein besseres 2015!
                  Alles alles Gute und Liebe
                  Terrorhase

                  Kommentar


                  • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                    Hallo,



                    das war nun nicht schön .... ich habe schon etwas von einem Geplänkel mit einem Italiener geträumt
                    Na ja, ein "Schock" gleich am ersten Tag des neuen Jahres .... > dann kann es ja nur besser werden *juchuuu*

                    Also, auch hier nochmal der Hinweis, dass ich keine Ärztin bin ..
                    So viel ich weiß spielen die D-Dimer Werte bei der Thrombose auch eine endscheindene Rolle.
                    Alle anderen Fragen bzw. Ihre medizinischen Fragen, überlasse ich besser dem Experten ..
                    Ich denke die Internetseite, die ich gestern angedeutet hatte, hat aber auch schon eine Fülle von Fragen klären können

                    Werde mich heute nachmittag gleich auf die Internetseite stuerzen.... Vielen vielen Dank fuer die Info...
                    Ist ein tolles Gefuehl, mit diesen ganzen Gedanken nicht alleine zu sein und sich austauschen zu koennen... also vielen vielen dank nochmals.
                    GERN Geschehen > auch wenn Sie nicht ein kleiner süßer Italiener sind , kommt es von Herzen
                    Sie müssen wissen, da draußen auf der Welt gibt es Millionen von Menschen ... Menschen, die noch mehr leiden müssen als wir beide ..
                    Es klingt unschön, aber man muss sich immer sagen: "Anderen geht es noch viel schlechter als mir!"
                    Mit diesem Satz im Ohr, kann jeder Tag mehr Angenehmes bringen, als wenn wir jeden Tag mit gesenktem Kopf herumlaufen und mit unserem Schicksal hadern
                    Das tut einem Genesungsverlauf ja auch nur im Wege stehen, also machen wir das Beste daraus und "teilen" mit anderen Leidenden unsere Gedanken aus ... Aber nicht indem man gegenseitig jammert, sondern indem man auch wen es einem nicht so gut geht, den anderen Mut zuspricht. Im Grunde spricht man sich damit ja selbst auch Mut zu
                    Deswegen halte ich einen Austausch von "Gleichgesinnten" für extrem wichtig! Und zu sehen, dass andere sich über einen kleinen harmlosen Austausch schon richtig freuen, ist doch ein tolles Geschenk > Für Beide

                    Ihnen auch alles erdenklich Gute für 2015, eine schnelle Genesung und immer positive Gedanken

                    Katzenauge, die sich erst einmal den Traum aus den Augen wischen muss ..

                    @ Herr Dr. Siegrist
                    Sorry erneut für den Wortwechsel ... Ich denke, dass aber auch andere User sich etwas an den Beiträgen erfreuen oder bezgl. meiner geplatzen Träume etwas schmunzeln über die Lippen zaubern .... Lachen/Schmunzeln ist ja bekanntlich die beste Medizin also gönnen wir es auch den anderen
                    Ein wunderschönen, erfolgreiches, gesundes und nicht zu stressiges Arbeitsleben für 2015 (natürlich auch für die Jahre danach) wünsch ich Ihnen von ganzem Herzen und allen "Mitlesern" natürlich auch

                    Kommentar



                    • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                      Hallo, die vom Hausarzt empfohlene Dosierung ist in Ordnung (heparin nicht mehr)! Die Blutuntersuchung ist notwendig, um die Warfarin-Dosis festzusetzen. Einen kompressionsstrumpf bis zum Oberschenkel sollten Sie tragen. Insgesamt für 3 Monate Warfarin- dann erneute Ultraschallkontrolle... Mfg Dr. Siegers

                      Kommentar


                      • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                        Sehr geehrter Herr Dr. Siegers,
                        vielen Dank fuer Ihre Antwort.

                        Ich habe noch 3 weitere Fragen:

                        1. Ab wann kann ich trotz tiefer Venenthrombose im Knie und unter Warfarineinnahme, ganz normal selbst Auto fahren, sprich die Kupplung treten?

                        2. Ab wann kann ich mit leichter Krankengymnastik fuer mein laediertes Knie anfangen? Der Physiotherapeut weigert sich im Moment das Bein ueberhaupt anzufassen und mein Hausarzt aeussert sich nicht dazu.

                        3. Gibt es unter der Einnahme von Warfarin Wechselwirkungen mit Isotretinoina? Seit ca einem Jahr nehme ich das Isotretinoina 10mg 2x woechentlich ein (Sonntags 10mg und Mittwochs 10mg). Wenn jja, welche?

                        Vielen Dank und mit freundlichen Gruessen

                        Kommentar


                        • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                          1. sofort, sofern Sie es sich zutrauen 2.sofort, wenn es der Schmerz zulässt 3. Nein, ist mir nicht bekannt mfg dr. siegers

                          Kommentar


                          • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                            Ich habe letzte Woche nun mit der Fisiotherapie fuer mein verletztes Knie angefangen... Trotz der tiefen Venenthrombose im Knie Anfang Dezember 2014, wird Elektrostimmulation zum Muskelaufbau des Oberschenkels gemacht. Seit 19.12.2014 nehm ich Warfarin und bin immer im therapeutischen Bereich.
                            Darf wirklich eine Elektrostimmulation (TENS) gemacht werden? Ueberall lese ich, dass es nicht angewandt werden darf...
                            Mein Fisiotherapeut sagte mir, nach meiner Nachfrage, dass dieThrombose schon zu lange her ist und daher dies kein Problem darstellt...
                            Vielen Dank schon im voraus fuer Ihre Antwort.

                            Kommentar


                            • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                              Ja, Elektrostimulation ist möglich!

                              Kommentar


                              • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                                Guten Morger Herr Dr. Siegers,

                                nach meiner tiefen Venenthrombose im Knie im letzten Dezember, habe ich nun nochmals einige Rueckfragen:

                                Mein Arzt und ich wollen nun die Umstellung von Warfarin auf Cardioaspirin 100mg versuchen. Die Umstellung erfolgt:

                                1. bis 3. Tag: Heparin 0,4 + 1/2 Tablette Warfarin (im Moment nehme ich 1-0,5-1-0,5-1-0,5-1 etc... INR liegt bei Kontrolle immer zwischen 2,2-2,5 (Normwert 2-3)
                                4. bis 10.: Tag nur Heparin 0,4
                                ab 11. Tag: Cardioaspirin 100mg taeglich.

                                Meine Fragen hierzu:

                                1. Wuerden Sie auch diesen Zeit- und Medikamentenablauf empfehlen? Oder wird dies in Deutschland anders gehandhabt?
                                2. Wann ist ein kritischer Zeitpunkt fuer eine erneute Thrombose?
                                3. Mein Hausarzt meinte zwischen dem 8. und 12. Tag, gibt aber zu, sich nicht so gut damit auszukennen, aber ich sollte vorsichtig sein und auf alle Signale achten und unter Kontrolle sein....
                                4. Wann sollte ein Ecodoppler bzw der D-dimer waehrend oder nach dieser Umstellungszeit gemacht bzw. bestimmt werden?
                                5. Ist die INR Bestimmung dann noch von Noeten? Oder entfaellt diese, da kein Warfarin mehr eingenommen wird?
                                6. Nach Umstellung sollten in welchem Rythmus ein Ecodoppler gemacht bzw der D-Dimer bestimmt werden?

                                Da ich in Italien lebe und ca 3 Monate auf einen Ecodopplertermin warten muss, muss ich die Umstellung von Warfarin auf Cardioaspirin dem eventuell noetigen Ecodopplertermin anpassen.... Deswegen meine genaue Nachfrage.

                                Eine letzte Frage noch:
                                Laut Orthopaede brauche ich Spritzen gegen meine starke Arthrose im Knie. Diese wurden bis jetzt nicht gegeben, da ich unter Warfarin stehe.

                                7. Sind diese Spritzen dann unter Cardioaspirin moeglich?

                                Vielen Dank schon im Voraus
                                Mit freundlichen Gruessen aus Italien






                                Kommentar


                                • Re: tiefe Venenthrombose im Knie - Dringend Expertenrat gesucht

                                  Hallo,

                                  zu 1) ich werde mich nicht in die Therapie Ihres behandelnden Arztes einmischen
                                  2 und 3 ) kann man nicht pauschal beantworten
                                  4) diese Unterschungen sind nach 6-12 Monaten im verlauf sinnvoll
                                  5) INR sollte regelmäßig kontrolliert werden, solange Warfarin genommen wird. Danach nicht mehr...
                                  6) D-Dimer-Kontrollen sind nicht mehr notwendig. Weitere Untersuchungen je nach Lokalbefund ...
                                  7) Ja

                                  Mfg Dr. Siegers

                                  Kommentar