• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

evtl renauldsyndrom?oder was sonst???

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • evtl renauldsyndrom?oder was sonst???

    hallo zusammen...
    seit über 1 jahr hab ich massive probleme mit den händen...fing an, als ich mit einem unwuchtigen rasenmäher mähte...danach waren meine hände wochenlang taub....irgendwann ging ich zum arzt...beideseitiger tennis-golfarm...super dachte ich...dann folgten ende 2010 2 OPs...rechts karpatunnel und links ellenbogen...und danach ging es erst richtig los...auf einmal fingen meine finger, insbesonere der kl.linke an weiß zu sein-dauerhaft....dann folgten handinnenflächen die bei druckbelastung schneeweiß werden und es dauert lang eh sie wieder farbe bekennen....und sie sind taub beim abstützen,besonders auf ellenbögen,oder hand. sie sehen oftmals morgens dick aus...trage schiene linke hand nachts, da es brennt wie verrückt und ich nicht zum schlaf kommen kann....ich muss gestehen, dass ich eine extreme beziehung hinter mir hatte, die enorm an die psyche ging.,...mein gegenüber hatte boderline...ich beendete es nach 3 jahren....hielt es nicht aus...betreibe bodybuilding und ausdauersport...geh tägl in der altenpflege arbeiten....und mich hindern die schmerzen oft und ganz ehrlich hab ich auch ein wenig angst...gestern war ich beim orthopäden, der mir diese diagnose mit psychichem streß anlastete....meine hände sidn meistens kalt,weiß,kribbeln....und beim sitzen rechten fuß/bein oftmals taub...wirbelkörper wurden alle geröngt. abnutzungen sichtbar...aber nicht maßgebend. neurologe folgt, und angiologe war ich auch...der mir wiederum nicht renault bescheinigen konnte....ich steh vor einem rätsel, das ich gern gelöst wissen möchte, da es hinderlich ist... seit der ellenbogen op kann ich kaum richtiges bankdrücken mehr machen, da es wie ein elektrischer schlag von innen mich an höheren gewichten hindert...vorher waren locker 120kg auf der negativbank möglich...heute brennt alles...bitte, was in der welt kanndas nur sein? ich rauche, bin weiblich, 38j, viel mit meinem hund draußen....immer in bewegung....verzichte generell auf alc oder sonstiges..nehme keine med ein, gar nichts! ich komm mir beim arzt richtig blöde vor, da er sagte, dass es nicht mgölich sein kann, was ich beschreibe...soll ich lügen???? nein, bestimmt nicht, da ich ja von hoffnung ausging oder muss man mit diagnose zum arzt? und nun? steh ich wie zuvor da....ohne antworten!


  • Re: evtl renauldsyndrom?oder was sonst???


    Mein Vorschlag wär der Angiologe gewesen. Such Sie einen anderen Arzt auf und erklären Sie ihm Ihre Beschwerden. Was Sie nun haben, kann nur der Arzt vor Ort sagen, der Sie untersuchen kann. Aber auch ein HWS/BWS-Syndrom, kann solche Beschwerden ( Taubheitsgefühl in Armen) auslösen. Das sollte sich der Orthopäde nochmal näher anschauen. Ob es sich um ein Raynaud-Syndrom handelt, kann nur der Arzt, der Sie untersucht sagen. Werden denn die Finger bei Kälte weiß ( typisch für Raynaud)? Außerdem Thoracic Outlet Syndrom vom Angiologen ausschließen lassen.

    Alles Gute

    Kommentar


    • Re: evtl renauldsyndrom?oder was sonst???


      hallo,
      HWS und KWS wurden geröngt...Die Bandscheiben sind schon abgenutzter...auf Grund meines Sportes und Berufes....Angiologe war ich ja auch.....ohne erfolg..tja, schon blöde...ein Arztmarathon geht los? *dafür hab ich ja gar keine lust und zeit*

      Kommentar