• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vergeßlichkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vergeßlichkeit

    Guten Abend!



    Mein Vater spritzt seit letzter Woche Insullin vorher immer tabletten.

    Kann eine Nebenwirkung vergesslichkeit sein??

    Er bekommt momentan auch nicht mehr das mit was man ihm sagt bzw versteh alles falsch? Oder ist an Demenz zu denken??

    Gruß Sonja


  • RE: Vergeßlichkeit


    Mit Insulin hat das sicher nichts zu tun. Vielleicht ist das Spritzen psychisch eine Belastung für ihn? Ansonsten sollte er mal einen Neurologen aufsuchen.

    Kommentar


    • RE: Vergeßlichkeit


      Am Insulin liegt es sicher nicht. Ja, lassen Sie einen Demenz-Test machen. Das Demenz-Risiko ist bei Diabetes erhöht.

      Kommentar


      • RE: Vergeßlichkeit


        Im Gegensatz zu Dr. Keuthage: JA!
        Ich spritzte 2003/2004 Insulinanaloga, dann Humaninsulin und verlor zunehmend meine kognitive Leistungsfähigkeit, vergaß so ziemlich alles, eines Tages saß ich total orientierungslos im Auto und wusste nicht mehr wo ich mich befand, wohin ich fahren wollte. Mein Blutzucker war in Ordnung. Seitdem ich Schweineinsulin von CPPharma spritzte geht es wieder gut, ich bin wieder fit im Kopf :-)
        Das ging nicht nur mir so, es gibt zahlreiche Beispiele dafür, es erscheint wohl hoffentlich demnächst ein Büchlein von Betroffenen..
        Nicht immer nur beim Patienten den Fehler suchen, sondern auch mal das Medikament als Auslöser in Erwägung ziehen...

        Alles Liebe und Gute Besserung, Atomi

        Kommentar



        • RE: Vergeßlichkeit


          Lieber Dr. Keuthage,

          Sie scheinen das wirklich zu glauben, es tut mir leid Sie korrigieren zu müssen und Ihnen ein wenig auf die Füße zu treten, aber Ihre Antwort ist definitv unwahr. Schon 1982 (Symposion "biosynthetisches Humaninsulin") wurde herausgearbeitet, dass es zu mangelhafter Unterzuckerungssymptomatik mit Humaninsulinen im Vergleich zum Schweineinsulin kommen kann, aus Unterzuckerungen resultiert u.A. auch der Verlust von kognitiven Lesitungen, aber nicht nur durch Unterzuckerungen, auch die Unterschiedlichkeit der Insulinmoleküle (biosynthetische Humaninsuline, Insulinanaloga) kann durchaus zu Parkinson- und Alzheimersymptomatik führen, die Verklebung von Gehirngefäßen durch Immunkomplexe kann zu Störungen im Gehirn führen, hier ist weder der Diabetes, noch der Patient schuld, es ist das Insulin. Würde man endlich mal forschen wie sich biosynthetische Insulin auf den Patienten auswirken, bzw. Forschungsergebnisse wahrheitsgemäß darstellen und Diabetologen informieren, dann wüsste Sie sicherlich mehr. Es ist eine logische Schulssfolgerung, die zu dem Ergebnis führt, dass Insulin im Gehirn Schaden anrichten kann, Messungen dazu sind nicht schwer durchzuführen (Darstellung von Hirnarealen unter Einfluss von extern zugeführtem Insulin). Die Ungleichheit des Insulinmoleküls macht nicht alleine die Insulinwirkung auf den Blutzucker aus, das zeigt eindeutig die große Anzahl von Betroffenen mit gleicher, bzw. ähnlicher Symptomatik ohne Nachweis von Allergien, bzw. Unverträglichkeiten auf Insulin oder Zusatzstoffe. Fragen Sie doch mal Ihre Patienten wie sie sich mit diesen Insulinen im Vergleich zum Schweineinsulin fühlen, Sie würden sich wundern, was dabei herauskommt....
          Oder spritzen Sie sich das Zeug selbst, dann wissen Sie nach kurzer Zeit sehr genau wie es wirkt.

          Und wer heute noch daran glaubt, dass Humaninsline gentechnisch erzeugt identisch mit menschl. hergestelltem Insulin sind, der hat die letzten Informationen der Pharmas nicht gelesen oder verstanden (dort wird geschrieben, dass von "gleichwertig" und "vergleichbar" die Rede ist, nicht von identisch!).

          Nichts desto trotz, denke ich, dass Sie persönlich das nicht wissen können - schade, dass darüber nicht ausreichend publiziert wird.

          Freundliche Grüße, Atomi

          Kommentar


          • RE: Vergeßlichkeit


            Nachtrag:
            Innerhalb von einer Woche eine Demenz ausbilden?
            Ich glaube nicht, was ich da lese...

            Grüße, Atomi

            Kommentar


            • RE: Vergeßlichkeit


              Ich respektiere Ihre persönliche Meinung.

              Kommentar



              • RE: Vergeßlichkeit


                Danke, aber es sind Erfahrungswerte, die nicht einzeln Betroffene haben.

                Grüße, Atomi

                Kommentar