• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Allergische Reaktion

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Allergische Reaktion

    Hallo,

    ich spritze mich seit dem 14.12.05 mit Novorapid und Levemir. Mit dem Schnellinsulin Novorapid habe ich keine Probleme, aber dafür jetzt mit Levemir. Dieses langwirkende Insulin spritze ich mir in die Oberschenkel. Am Anfang hatte ich keinerlei Beschwerden, es sei denn beim Spritzen eine Ader getroffen zu haben. Das kann vielleicht "gut tun"! Jetzt bekomme ich seit etwa zwei Wochen, ca. einen halben Tag nach dem Spritzen, eine rötliche Verhärtung bei der Einstichstelle. Diese juckt auch etwas. Es ist vergleichbar mit einem etwas größeren Insektenstich. Nach etwa drei Tagen ist an der Stelle der Spuk vorbei, dafür kommen dann die Reaktionen an den jüngeren Einstichstellen!

    Meine Fragen jetzt hierzu:
    - Wer hat mit Levemir auch diese Erfahrungen gemacht und auf was seid ihr umgestiegen?
    - Ich habe im Internet gelesen, dass der behandelnde Arzt beim Insulinhersteller einen Allergietest anfordern kann. Weiß da jemand in Sachen Novo Nordisk eine Adresse bzw. eine Telefonnr.?

    Danke für Eure Antworten im Voraus.

    Cu, F.U.


  • RE: Allergische Reaktion


    Hallo CU, als Arzt habe ich bei einer Patientin ähnliche Symptome berichtet bekommen! Nach Umstellung von Levemir auf das frühere Langzeit-Insulin war die Pat. wieder beschwerdefrei! Gruß Brundoc1

    Kommentar


    • RE: Allergische Reaktion


      Ja, vermutlich eine allergische Reaktion, am ehesten auf die Beistoffe. Diese sollte ein Arzt beim Hersteller anfordern und ggf testen. Vorsicht: Nur durch erfahreren Arzt durchführen, da Gefahr eines allergischen Schocks.

      Kommentar


      • RE: Allergische Reaktion


        Und WAS haben SIE als ARZT dann getan, es darauf beruhen lassen oder diagnostische Maßnahmen eingeleitet?

        Grüße, Atomi

        Kommentar



        • RE: Allergische Reaktion


          Das Test-Kit muss der Diabetologe beim Hersteller anfordern, Du kannst das nicht.
          Der wird dann auch mit der Medikamentensicherheit in Kontakt treten können, die redem eben nicht mit Jedem..
          Außer NovoNordisk bietet Lilly, evtl. noch Aventis (gab es früher jedenfalls mal) noch ein Test-Kit an. Die Testungen sollten zuerst im Prick, später evtl. (wenn Prick nichts anzeigt) intracutan vorgenommen werden. Es sind nicht die einzelnen Begleitstoffe sondern immer Mischungen aus den Einzelstoffen, das Ergebnis wird dann durch den Arzt, evtl. mit Hilfe des Pharmamitarbeiters ausgewertet. Zusätzlich sind Histamin im Prick und NaCl intracutan begleitend mit zu testen um die allgemeine Allergiebereitschaft, bzw. Reaktion aufgrund der alleinigen Injektion, zu klären.
          Du solltest vor dem Test eine gewisse Zeit lang Antihistaminika-, Cortison-frei sein, das musst Du aber mit dem Allergologen abklären.

          Ausgewertet wird so, man misst die sich bildende Quaddel, bzw. Rötung aus und vergleicht das dann mit Quaddel und Rötung der Histaminreaktion (die wird immer positiv ausfallen). Füher war die Rltung ausschlaggebend, heute ist es wohl nur noch die Quaddel. Spätreaktionen musst Du aufschreiben, auch unter welchem Test-Namen sie auftreten.

          Grüße, Atomi

          Kommentar