• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Übersäuerung des Blutes

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Übersäuerung des Blutes

    Hallo,
    seit kurzem muss ich zur Blutzuckersenkung Glucophage 850 einnehmen. Dazu hätte ich eine Frage:
    Was ist eine Übersäuerung des Blutes, wie entsteht sie, wie macht sich das bemerkbar und welche Folgen kann das haben?
    Freundlichst
    Elke

  • RE: Übersäuerung des Blutes


    Glucophage 850 ist eine sehr gute Therapie für viele. Um eine Übersäuerung des Blutes zu verhindern, sollte Sie nicht während und 3 d vor einer Narkose oder OP oder bei Kontrastmittelgabe eingenommen werden.

    Kommentar


    • RE: Übersäuerung des Blutes


      Hallo Herr Dr. Keuthage,
      besten Dank erst mal für die Auskunft. Aber was bedeutet das "Übersäuerung"? Und was kann dann passieren?.
      Freundlichst
      Elke

      Dr. Keuthage schrieb:
      -------------------------------
      Glucophage 850 ist eine sehr gute Therapie für viele. Um eine Übersäuerung des Blutes zu verhindern, sollte Sie nicht während und 3 d vor einer Narkose oder OP oder bei Kontrastmittelgabe eingenommen werden.

      Kommentar


      • RE: Übersäuerung des Blutes


        Elke,

        schau im Beipackzettel nach. Eine Übersäuerung kann lebensgefährlich sein, ins Koma führen. Ich bin heilfroh, nicht Metformin schlucken zu müssen, sndern meinen Diabetes mit Insulin zu therapieren, was auf lange Sicht ohnehin die bessere Behandlung ist. Die Antwort des Doc finde ich merkwürdig und unzureichend, aber vielleicht wird er vom Glucophage-Hersteller "gespondert"? Das Mittel wird gern übergewichtigen Diabetikern verschrieben. So sorge lieber dafür, daß Du auf Normalgewicht kommst und such Dir evtl. einen anderen Diabetologen.

        Kommentar



        • RE: Übersäuerung des Blutes


          Hallo PeggyL,
          eigentlich bin ich nicht übergewichtig, ich denke, einfach nur erblich vorbelastet. Cholesterinsenker muss ich schon eine Weile nehmen, und der Blutdruck ist auch immer etwas erhöht (nehme Tabletten). Immer wieder habe ich das alles weit von mir geschoben. Mein Mann hatte BSDK und muss Insulin spritzen, dabei hatte ich die Möglichkeit, öfters mal meinen Blutzucker zu messen.
          Mein Vater hatte Herzinfarkt und Schlaganfall und nahm auch Tabletten gegen hohe Zuckerwerte. Meine Mutter hatte einen Schlaganfall, meine Schwester ist Diabetikerin.
          Also stand die Frage für mich ganz gross im Raum. Was ich essen darf und was weniger ist mir alles klar, weil ich schon als Begleitperson in der Reha meines Mannes einen damals noch 14-tägigen Diabeteskurs mitgemacht habe. Das war schon interessant, aber wenn man nicht selbst betroffen ist, bleiben da wohl bestimmte Sachen weniger haften. Wie das eben mit der Übersäuerung des Blutes aussieht. Inzwischen habe ich mir noch andere Informationen (einschl. Beipackzettel) geholt, und ich denke, jetzt hat sie`s. Bezüglich der Tabletten muss man eben erst mal sehen, wie mein Körper reagiert, die Zeit wird`s bringen.
          Trotzdem, vielen Dank.
          Bin eigentlich sonst im Krebs-Kompass am Surfen.
          LG
          Elke

          Kommentar


          • RE: Übersäuerung des Blutes


            Hallo Elke, mich wundert es das Du wegen Übersäuerung frägst. Eigentlich müßtest Du doch darüber aufgeklärt sein, alle Krankheiten die Du in Deiner Umgebung aufführst sind Krankheiten durch übersäuerung. Gruß Wasseronkel

            Kommentar


            • RE: Übersäuerung des Blutes


              Hallo elke,

              wenn Blut übersäuert, dann ist erst Koma und dann Stillstand.
              Der pH-WErt des Blutes ist 7,34 und lässt kaum Schwankungsbreite zu (ca. 7,3 bis 7,4).

              Bei Untersuchung stellte man fest, dass Bevölkerungen, die abseits der Zivilisation leben der pH-WErt des Blutes bei 8,3 liegt, was vermuten lässt, dass sich unser Blut über Generationen hinweg schon "säuerte".

              Gruß Urmeli

              Kommentar



              • RE: Übersäuerung des Blutes


                Hallo Urmeli (süsser Name),
                ich danke Dir für die Zahlen, man kann eben nicht alles wissen.
                LG
                Elke

                Kommentar


                • RE: Übersäuerung des Blutes


                  hallo Elke
                  hallo Ihrs
                  kann Wasseronkel beipflichten, möchte hinzufügen:

                  eigentlich ist jeder Mensch, der irgend eine Krankheit bekommt, herausgefordert, sich damit auseinander zu setzen und leider kommen tatsächlich viele Krankheiten von Uebersäuerungen bzw. werden dadurch gefördert.
                  DiabetesTyp1 kann klaro auch bei genauer Beachtung NICHT geheilt werden (NOCH nicht !!!!). Bei Krebs sieht das schon wieder ganz anders aus (da wird jetzt vermutlich gleich ein Allopath jappsen, sorry, nicht böse gemeint).

                  Betreff Uebersäuerung: ich würde es seeehr begrüssen, denn die Diabetes-Ernährungslehre dieses Thema berücksichtigen würde. Da darf ich ganz allgemein sprechen, weil mit vielen Diabetikern Kontakt.

                  Eigentlich muss sich Diabetiker zusätzlich ganz generell mit Gesundheitsfragen auseinandersetzen. Wo aber ein Diabetologe einfach total überfordert ist, das ganze Spektrum abdecken zu können. (könnte ein Roman erzählen, puh).

                  Sich naturheilkundlich zu informieren, finde ich schon fast ein MUSS. Aber wie immer: kritisch bleiben und doch auch experimentieren, aber keinesfalls auf Heilversprechungen eingehen !!!!!!!!

                  Ich kann dir als Typ1 Diabetikerin mit 38jähriger "Karriere" z. B. Folgendes sagen: Aloe Vera-Saft senkt meinen Blutzucker, (was eindeutig zeigt, dass es falsch war, mir zu sagen, dass alle Insulin-Zellen defekt wären, spritze im Basis-Bolus-System und nicht wenig) ABER das ist ein gefährliches Unterfangen !!!! Wie will ich wissen, wieviel Saft wieviel Insulineinheiten entspricht? Und so bekam ich einige Hypo's, aber es dauerte ne Weile bis ich es dem Aloe Vera zuschreiben konnte, da ich solche NICHT erwartet habe.So hab ich es dann wieder weggelassen. Und leider gibt es noch keine Instutition, die sich solchem annehmen würde. Verstehe ich schon.
                  NUN aber schreibens da über Aloe Vera, dass es Diabetes heilt !!!! Das Problem ist, dass diese Schreiber da einfach keinen Unterschied machen zwischen Typ1 und Typ2. (wurg). Und DAS nenne ich dann eben auch gefährliche Heilversprechen.

                  Andererseits informiere ich meinen Arzt über alles, was ich tue/einnehme, egal ob er damit einverstanden ist oder nicht. Das brauchte anfänglich Mut, eben selbstständig zu sein. Und ich bin mir sicher, dadurch KEINE einfache Patientin zu sein. Aber "mein" Arzt ist sozusagen mein "Partner", NICHT mein Boss (lach). Im Wissen, dass jede Seite dazulernen muss, was allen Segen bringt.
                  (ein Augenzwinkern an unsere Aerzte hier)

                  lieb grüss
                  Momo :-)

                  Kommentar


                  • RE: Übersäuerung des Blutes


                    Ich habe eine Frage zum Thema, meine Mom nimmt verschiedene Mittel, z.B. Herz , Diabetes. Nun stellt sich immer mehr ein Säurefluß aus dem After, ein Hautausschlag im Gesicht ,ein brennen in der Blase ( keine Blasenenzündung wurde festgestellt, nur erhöht Eiweis und Blut ) sowie ein Säureaustritt aus dem Zahnfleisch ( vom Zahnarzt bestätigt ) . Was kann sie tun, sie vermutet auch das dies alles von der Einnahme der Medikamente, herrührt. Ein Basenpulver bringt auch keine Abhilfe............weiß jemand Rat !!!!

                    Kommentar