• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

aggressiv durch Diabetes

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • aggressiv durch Diabetes

    Mein Schwager ist 22 Jahre und hat seit seinem 7. oder 8. Lebensjahr Diabetes ! Und nun meine Frage - er lebt nicht wirklich wie man sich das vorstellt - so mit Diät halten und so - im Gegenteil er isst wie ein Scheunendrescher und spritzt danach soviel das sich alles normalisiert ! So und ab und zu wenn er Unterzucker hat ist er total aggressiv und man sollte ihm aus dem Weg gehen ! Ist das normal ?

  • RE: aggressiv durch Diabetes


    Ja.

    Über seine Therapie kannst Du wohl in Wahrheit kein Urteil abgeben. Ein gut geschulter und therapierter Diabetiker kann alles essen. Diät und Diätzeugs brauchen wir nicht.

    Kommentar


    • RE: aggressiv durch Diabetes


      Das will ich auch nicht aber es ist doch nicht Sinn der Sache zu mampfen bis die Hose platzt und dann den zu hohen Zuckerwert einfach wegzuspritzen ! Darum geht es ja ! Oder willst du sagen daß das gesund ist dann ist das Thema vom Tisch ! Und im Grunde war auch meine Frage warum er so aggressiv ist wenn er Unterzucker hat ! Und aus deinem Beitrag entnehme ich daß du Diabetiker bist ! Und so langsam glaube ich wirklich, dass es sein kann, dass man wenn man an Diabetes leidet auch überaus aggressiv ist !

      Kommentar


      • RE: aggressiv durch Diabetes


        Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Hypos können zu Aggression führen, davon weiß der Unterzuckerte aber meistens nichts.

        Typ 1 Diabetiker sind meistens schlank. Wenn sie natürlich maßlos essen und einfach alles wegspritzen, ist das natürlich nicht im Sinne einer guten Einstellung, das ist klar. Typ 2 hat eh meist Gewichtsprobleme.

        Da sollte man einen guten Diabetologen haben und eine gründliche Schulung mitmachen.

        Bevormunden läßt sich allerdings niemand gern. Da sollte man schon psychologisch geschickter vorgehen. Jeder ist seines Glückes Schmied.

        Kommentar



        • RE: aggressiv durch Diabetes


          Vielen Dank für deine Ausführungen ! <Ich stehe der Sache mit etwas mehr Abstand gegenüber und laß ihn einfach machen !

          Kommentar


          • RE: aggressiv durch Diabetes


            Ja, Diabetiker sind alle aggressive Monster, denen man aus dem Weg gehen sollte ;-)
            Unterzuckerungen können aggressiv machen!
            Auch zu hohe Werte. Aber mal zum Rest Deiner Ausführungen. Ich halte nichts von Deinen Worten weil sie negativ belastet sind. Du hast Dir ein Urteil gebildet, was leider Gottes sehr vertreten ist, nämlich, dass Essen die Krankheit ist und nicht der Insulinmangel. Es ist für Diabetiker nicht einfach wenig zu essen, Insulin kann verdammt hungrig machen, aber vielleicht hätte er den Hunger ja auch ohne Insulin. Würdest Du genauso schreiben wäre er kein Diabetiker?
            Insulin zu spritzen gehört zum Essen dazu, nur so kann er existieren, es ist dazu da den Zucker in die Zellen zu transportieren. Er spritzt es nicht einfach nur runter, er ernährt sich, und dass das so passt beweist sein Normalgewicht!
            Andererseits finde ich es auch nicht richtig alles in sich hineinzufressen und einfach nur runterzuspritzen wenn man eh ein Gewichtsproblem hat, finde aber genausowenig Gefallen daran wenn Nicht-Diabetiker alles in sich hineinstopfen und dann Diätpillen fressen.

            Beim Typ I-Diabetes besteht ein absoluter Insulinmangel. Insulin ist das Taxi für den Zucker, der nur so in die Zellen gelangen kann. Beim Typ I kommt möglicherweise nicht alles an und so isst er eben mehr (tue ich auch und habe Normalgewicht). Allerdings hast Du Recht wenn Du sagst, dass ungesunde Ernährung nicht gut ist, aber das ist sie genausowenig für Nicht-Diabetiker!!!

            Grüße, Atomi

            Kommentar


            • An Atomi


              Hallo Atomi,

              ich verfolge dieses Forum schon seit einigen Wochen. Bin seit Dez.2003 selbst Diabetiker Typ II, nicht insulinpflichtig; das nur als kleine Hintergrundinformation.

              Ich möchte an dieser Stelle eigentlich nur anmerken, dass Deine Beiträge immer sehr aufschlussreich für mich sind.

              Ich wünsche allen Aktiven und Inaktiven dieses Forums und
              insbesondere Dir, Atomi, einen guten Rutsch in das Jahr 2005!!!

              Grüße, Laudatio

              Kommentar



              • RE: aggressiv durch Diabetes


                Jein, viele Patienten reagieren in der Unterzuckerung so. Was hilft ist die Teilnahme an einem Blutzuckerwahrnehmungstraining. Ein solches Training führen wir in unserer Praxis seit Jahren mit Erfolg durch. Patienten lernen, andere Symptome des UZ rechtzeitig wahrzunehmen, bevor der Patient aggressiv wird.

                Kommentar


                • RE: aggressiv durch Diabetes


                  Hallo poohbär,

                  schon mal einen Mann mit Hunger erlebt? Nichts anderes ist Unterzucker. Da ist es auch egal, ob Diabetiker oder nicht, obwohl durch das Spritzen von Insulin der Unterzucker oft schneller und heftiger auftritt. Aber irgendwie sind hungrige Männer immer ziemlich aggressiv, nörgelig und überhaupt unausstehlich. Frauen stecken das besser weg, weiß der Geier warum.

                  Gruß Susi

                  Kommentar


                  • RE: aggressiv durch Diabetes


                    Der Vergleich ist witzig *lol*

                    Kommentar



                    • RE: aggressiv durch Diabetes


                      Du hast es genau auf den Punkt gebracht. Das schlimme an unseren Mitmenschen ist, dass für sie Diabetes gleich Diabetes ist. Ob es da TypI oder II gibt, ist für die meisten völlig uninteressant, da sie nicht betroffen sind. Mein Mann ist auch so ein "Vielfraß", bei seinen 2 Metern und 96 Kilos kann er das auch. Er gönnt sich auch öfter mal was, aber bei einer intensivierten Insulintherapie geht das auch (spritzt Basal und zu den Mahlzeiten, 6-8 Kontrollen tgl.) Langzeitzucker ist unter 6. Mit der richtigen Therapie ( und richtig gute Diabetologen gibt es nicht häufig, er hat da wirklich Glück) kann man fast alles essen. Kann oder will er nicht so oft kontrollieren, habe ich diese Aggressionen bei ihm auch schon erlebt. Das ist schon eine Katastrophe, ihn dann zum Messen zu bewegen. Aber irgendwie merke ich das meistens schon vorher (an den glasigen Augen,an der langsamen Sprache, an der verminderten Reaktionsfähigkeit ), dass was im Busch ist und drängele ihm diskret ein Glas Saft oder Banane auf und dann ne halbe Stunde später dann das Messgerät. Die Werte sind dann meistens so um 3,8 bis 4,2. Alles was drunter ist, scheint so eine kritische Zone zu sein, wo es auch an der Involviertheit der unmittelbaren Mitbetroffenen (Kollegen und Familie) liegt, ob jemand aggressiv wird oder einfach das kriegt, was er gerade braucht: ein paar Kohlenhydrate.
                      Viele Grüße Jeli

                      Kommentar