• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Juveniler Diabetes

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Juveniler Diabetes

    Sehr geehrter Dr. med. Keuthage

    Als gestern Abend mein Blut untersucht wurde, stellte man fest, dass ich einen erhöhten Blutzuckerspiegel (161mg/dl)habe. Zwar war dies kurz nach dem Essen, jedoch weiße ich übliche Symptome wie viel Durst und größer Harndrang auf. Zwar litt ich in der vergangenheit auch nicht an Gewichtsverlust, allerdings mache ich mir schon etwas gedanken darüber. Auch meine Oma und Uroma leiden unter einer Form der Diabetes(ich weiß leider nicht welche genau). Da ich kein Doktor bin (bin erst 16) kann ich auch meine Lage selber nicht so gut einschätzen. Ich wäre ihnen für ihren Rat sehr Dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sandro


  • RE: Juveniler Diabetes


    Geh zu einem Diabetologen, der sich mit Typ 1 Diabetes
    auskennt. Adressen auf den Gelben Seieten des Tel-Buchs
    oder hier:

    http://www.schwerpunktpraxis.de/

    Surf auch mal auf diese Seite:

    http://www.diabetes-kids.de/

    Das Internet bietet tonnenweise gute Infos zum Thema DM.

    Kommentar


    • RE: Juveniler Diabetes


      Hallo Sandro,
      du bist zwar erst 16 Jahre alt, aber das Alter allein kann nicht ausschließlich die Diagnose für den Juvenilen Dibetes (Typ 1) sein. Es stellen sich noch weitere Fragen:

      Hast du Übergewicht?

      Isst du viel Süsses oder auch nur kohlenhydratreiche Nahrungsmittel (z. B. Weißbrot, Cola)?

      Hast du evtl. zu wenig Bewegung?

      Es gibt Kinder mit Alterszucker (Diabetes Typ 2). Bei diesen Personen ist die Bauchspeicheldrüse bzw. sind die Insulin-Zellen lediglich überfordert und es kann (besoners in jungen Jahren) durch Gewichtreduktion, bewusste Ernährung und mehr körperlicher Betätigung wieder ein Gleichgewicht zwischen Insulinproduktion und - bedarf hergestellt werden. Hättest du allerdings Juvenile Diabetes, wäre die Diagnose schon etwas schwerwiegender für deinen weiteren Lebensweg. Bei Typ 1 werden nämlich die insulinproduzierenden Zellen durch die körpereigenen Abwehrkräfte als Fremdkörper erkannt und vernichtet.
      Auf alle Fälle solltest Du dieses Problem ernst nehmen und vom Arzt dein Blut auf Antikörper (gegen die Insel-Zellen) untersuchen lassen.

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • RE: Juveniler Diabetes


        Die beiden Beiträge zu Deiner Frage sind sehr gut. Allerdings solltest Du die DiagnoseTyp-2-Diabetes genauso erst nehmen wie einen Juvenilen Typ-1-Diabetes Auf alle Fälle solltest Du dieses Problem ernst nehmen. Du solltest in jedem Fall zu einem Diabetologen gehen.

        Kommentar