• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diabetes Neuling

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetes Neuling

    Hallo Zusammen,

    in der letzten Woche hat mein Hausarzt bei einer Blutuntersuchung zur Abklärung einer anderen Sache bei mir einen Blutzuckerwert (nüchtern) von 130 festgestellt. Die anschliessende HB1A Untersuchung ergabt einen Wert von 7,9. Eine Gewichtsreduktion um 50 Kilo ist die erste Massnahme und Umstellung der Ernährung.

    Zumindest einmal im Jahr war eine Blutuntersuchung bei mir fällig und bis dahin war der Zuckerwert kein Thema.

    Nun meine Fragen:

    1.) Gibt es Erfahrungen, wieweit die Werte mit einer Diät und Gewichtsreduktion abgesenkt werden können?

    2.)Kann so evt. eine Medimentation auch langfristig vermieden werden?

    3.) Mein Arzt will wegen der hohen Leberwerte umgehend mit einer Insulintherapie anfangen und nicht mit Tabletten. Wie sinnvoll / notwendig ist das ohne den Erfolg der Gewichtsreduktion und Ernährungsumstellung abzuwarten?

    4.) Ist die Diagnose schon mit einer einmaligen Analyse gesichert? (Viele "fette" Feten in der letzten Zeit mit reichlich Alkohol, Fett und Süssigkeiten gehabt)

    Für Feedback möchte ich mich schon vorab bedanken.

    Gruss,

    Balu

    P.S.: Habe heute Mittag (ca. 2 Std. nach dem Essen (Gurken) und ca.0,5 h nach 0,3l Apfelschorel einen Test in der Apotheke machen lassen mit dem Ergebnis von 111 (Blutentnahme im Finge und Auswertung durch Teststreifen mit Kleincomputer).


  • RE: Diabetes Neuling


    Eine Gewichtsreduktion um 50 Kilo?
    das dauert sehr lang, ich glaub so lang wartet man dann doch nicht.
    Sicherlich wäre ein Test noch mal bei einem Diabetologen nötig, ( Tagesprofil) aber ich denk mal die Risikofaktoren ( Leber, Übergewicht) drängen halt.
    Trotzdem sollte man bedenken das bei Insulingabe ein gewichtsreduktion schon schwieriger ist.

    Es kommt auf deine Mitarbeit an, sicherlich ist eine Gewichtsreduktion von 5 - 10 kg schon hilfreich ( weiß ja nicht wieviel du wiegst)

    Wie gesagt, ich denk mal es drängt wegen der Risikofaktoren.

    Tu was, es ist dein Leben, du hast es selbst in der Hand, laß den Alkohol weg, beweg dich mehr und iß weniger Fette.
    Na dann los LG

    Kommentar


    • RE: Diabetes Neuling


      Als zusätzliche Info noch folgendes:

      Seit 5 Tagen halte ich Diät (fettarm und Kalorienreduziert mit max. 1200 kCal).
      Heute habe ich einmal den Blutzuckerwert Nüchtern und 2,5 Stunden nach einer Mahlzeit (250gr. Magerquark und Früchtemix aus der Dose mit Syrup sdowie Karotten und Gurke)in der Apotheke ermitteln lassen.
      Die Ergebnisse waren:

      nüchtern: 96
      2,5 Std. nach Mahlzeit: 79 !!!

      Nächster Schritt OGT um absolute Bestimmtheit zu haben?

      Kommentar


      • RE: Diabetes Neuling


        Hallo

        Ich hoffe die Diät geht gut voran. Allerdings finde ich 50 kg sind eine Menge Gewicht was sich nicht von heute auf morgen reduzieren lässt.

        Allerdings fällt mir auf, dass du dich zwar "diätmäßig" (aufgrund der angegebenen Essensmenge), aber auch sehr kohlenhydratarm ernährst. Es ist also nicht verwunderlich, dass der Blutzucker nach Gurke und Karotte, Magerquark und Fruchtcocktail (war ja sicher nicht die ganze Dose, oder?) sich im Normbereich bewegt.

        Die Gewichtsreduktion ist sicher von Vorteil ob jetzt Diabetes oder nicht. Wie ist denn dein Hba1c?

        Wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

        Ziewerla

        Kommentar