• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Müdigkeit und Polyneuropathie bei Prä-Diabetes (IGT) - was kann man tun?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Müdigkeit und Polyneuropathie bei Prä-Diabetes (IGT) - was kann man tun?

    Hallo,

    ich habe schon seit längerer Zeit Symptome wie starke Müdigkeit, Antriebslosigkeit und bin schnell erschöpft. Außerdem auch seit längerem immer mal wiederkehrende brennende Wadenschmerzen (kein Krampf, kein Magnesiumangel, nichts mit Venen - das wurde alles schon ausgeschlossen) welche tlw. in die Oberschenkel ausstrahlen.

    Auch die Schilddrüsenwerte wurden erst kürzlich wieder überprüft - da ist auch alles okay.

    Ich habe heute mal testweise einen eigenen oralen Glukosetoleranztest gemacht, allerdings nur mit 33g Glucose (als Traubenzucker), nicht mit 75g - mehr hatte ich schlichtweg nicht. Mein Nüchternblutzucker liegt bei 5,1 bis 5,2 - zweimal gemessen an zwei Tagen. Also normal.

    Bei dem Test mit 33g Glucose war ich nach 60 Minuten bei 8,4 = 151, nach 100 Minuten bei 7,8 = 141 und nach 120 Minuten bei 6,8 = 123. Der Verlauf also etwa wie hier IGT:

    https://www.researchgate.net/figure/...fig1_301601055
    (dort wurde mit 75g, nicht mit 33g getestet - Normal nach 60 Minuten: 110, IGT nach 60 Minuten: 160; Ich war bei 151 - auch der restliche Verlauf des Graphen deutet auf IGT hin, also Nüchternblutzucker okay, aber nach Einnahme von Glucose stark verlangsamte Rekation durch den Körper).

    Ich bin 36 Jahre alt, BMI ist 30, also übergewichtig. Da ich selbst nach normaler Büroarbeit kaum Kraft habe, bewege ich mich natürlich auch sehr selten, mache keinen Sport usw.

    Hier ein Artikel zu den Symptomen von IGT (impaired Glucose Tolerance, noch kein Diabetes, aber quasi die Vor-Stufe):
    https://www.hindawi.com/journals/nrp/2011/937038/

    Die Polyneuropathie (als altered Sensations) und die Müdigkeit (perceived lack of energy bzw. inexplicable fatigue) sind dort explizit beschrieben. Diese Symptome würden also passen und eine Schildrüsenunterfunktion wurde bei mir ja schon ausgeschlossen.

    Damit die IGT nicht zu Diabetes wird, weiß ich natürlich, dass ich sehr stark abnehmen muss und mich mehr bewegen muss. Gerade letzteres ist allerdings sehr schwierig, wenn man diese dauerhafte Müdigkeit hat. Das liegt daran, dass die Zellen die Glucose nur langsam aus dem Blut aufnehmen bzw. auch zu wenig. Die Zellen haben quasi keine Energie. Auch die ständigen, brennenden Wadenschmerzen motivieren nicht gerade zu Sport und Aktivität.

    Kann man etwas gegen diese prädiabetischen Symptome tun? Habt ihr vielleicht noch andere Empfehlungen für mich bezüglich IGT?


  • Re: Müdigkeit und Polyneuropathie bei Prä-Diabetes (IGT) - was kann man tun?

    Mit dem Arzt über B Vitamine sprechen, dazu sollte es natürlich eine gesicherte Diagnose geben.
    Wenn es die nicht gibt, auch mal zu einem Neurologen gehen, es kann eben auch noch was anderes dahinter stecken.

    Ich persönlich höre da auf meinen Körper, Sport so wie es gerade geht, auch mal sehr langsam, dann klappt es wieder wunderbar, aber ein bisschen Durchbeißen muss man sich und da darf man auch die Symptome nicht überbewerten, oder mit denen verwechseln die man hat wenn man nicht fit ist.
    Also viel Kardiosport, Ernährung umstellen, am Besten mit Beratung und vor allem, ärztliche Begleitung.

    Kommentar