• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutzuckerwerte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutzuckerwerte

    Guten Abend,

    ich habe immer mal wieder mit morgendlicher Unruhe und damit verbunden morgens durchfallartigem Stuhl zu tun. Meist ist dies in Phasen psychischer Belastung der Fall. Ich hatte auch die Vermutung, dass es dadurch bedingt ist, war aber sicherheitshalber zur Abklärung beim Arzt, nachdem es an einem Morgen auch von kurzzeitigen Kreislaufproblemen und Übelkeit begleitet war. Dabei wurden auch der Hba1c (5,3) sowie Nüchternglukose (5,11) bestimmt. Ich weiß, dass diese Werte an sich nicht auffällig sind, würde mich aber freuen, wenn sie jemand vor dem weiteren Hintergrund interpretieren könnte und mir sagen könnte, ob meine Sorge übertrieben ist.

    Ich habe eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, in der Familie hat mein Opa einen Typ2 Diabetes. Meine Kinder waren relativ schwer bei der Geburt. Bei Kind 1 war der kleine Zuckertest absolut unauffällig. Bei Kind 2 lag der kleine Zuckertest bei etwas über 9 (hatte eine halbe Std vor Trinken der Lösung eine Vollkornstulle mit ungezuckertem Mandelmus gefrühstückt). Großer Test beim Diabetologen ergab Topwerte (Hba1 4.3, nüchtern 4.6, 1 Std. 6,x, 2 Std. 5,3). Allerdings war mein Kind dann bei Geburt leicht unterzuckert und ich frage mich bis heute, ob da doch ein Schwangerschaftsdiabetes die Ursache war (wog auch fast 3600g, obwohl Entbindung 2 Wochen vor Termin).
    Aufgrund der Werte beim großen Zuckertest hätte ich jetzt irgendwie geringere Werte erwartet. Gerade der Nüchternwert ist ja von der Obergrenze nicht so weit entfernt. Wobei ich dazu sagen muss, ich war vor diesem Arzttermin sehr nervös und aufgeregt, weil man sich ja doch Gedanken macht. Das könnte den Wert auch nach oben beeinflusst haben, oder? Aber der Hba1 kommt mir im Vergleich zur Schwangerschaft auch verhältnismäßig hoch vor.
    Ich bin schlank, sportlich und ernähre mich im Wesentlichen ziemlich gesund (viel Obst und Gemüse, fast ausschließlich Vollkorn, Nüsse, keine gesüßten Getränke, kein Alkohol und Nikotin, sehr selten Fleisch). Habe allerdings eine Schwäche für Kuchen und kann mir vorstellen, dass ich da an manchen Tagen die täglich empfohlene Zuckermenge überschreite.

    Vielen Dank im Voraus!


  • Re: Blutzuckerwerte

    Bis vor gut 25 Jahren wurden Mütter mit Diabetes angehalten, ihren Blutzucker möglichst in dem Rahmen zu halten, dass der Urin zuckerfrei blieb. Bedeutete Blutzucker die meisten von 24 Stunden bis maximal 9-10 mmol/l. Mit höherem Blutzucker der Mutter entwickelten die Kinder dickere Bäuche und vor allem aber dickere Köpfe und direkt nach der Geburt auch häufiger ernsthafte Unterzuckerungen, also deutlich unter 2 mmol/l! Selbst wenn frau die engen aktuellen Vorgaben für die Schwangerschaft nicht ganz einhalten kann, sind solche vorübergehenden Fehlentwicklungen praktisch ausgeschlossen.

    Für die Beurteilung des neugeborenen Blutzuckers ist die sehr niedrige gesunde Hypogrenze unbedingt zu berücksichtigen https://www.diabsite.de/aktuelles/na...4/140325c.html
    Und für Deine weiteren Überlegungen zu den Auffälligkeiten, die Du bei Dir selbst beobachtest, dass Diabetes mellitus bis weit über den Bereich einer ordentlichen Behandlung mit nüchtern 5,5-7,5 und HBA1c um 7 keinerlei Auffälligkeiten macht.

    Kommentar


    • Re: Blutzuckerwerte

      Vielen lieben Dank für die Rückmeldung, die ich jetzt aber irgendwie nicht ganz verstanden habe

      Kommentar


      • Re: Blutzuckerwerte

        Bitte hilf mir: Was verstehst Du nicht ?

        Kommentar



        • Re: Blutzuckerwerte

          Oh, irgendwie wurde nur die Hälfte abgeschickt.
          Also mir ging es gar nicht um den Blutzuckerwert meines Kindes nach der Geburt. Der lag bei 2.6 und die Hebamme meinte, das wäre unterzuckert und sie müsste etwas Zuckerlösung geben. Danach war es dann wieder ok.

          Meine Frage war eher, ob die Unterzuckerung meines Kindes doch ein Zeichen eines unentdeckten SS-Diabetes gewesen sein kann. Das ist ja nun über zwei Jahre her und meine Frage war, ob meine aktuellen Werte irgendwie in eine problematische Richtung zeigen oder in Ordnung sind. Ich habe nicht gemeint, dass ich irgendwelche Auffälligkeiten habe. Mir geht es gut.

          Kommentar


          • Re: Blutzuckerwerte

            Der Link zeigt Dir, dass die 2,6 (1 mmol/l = 18 mg/dl) direkt nach der Geburt KEIN Unterzucker waren. Also überhaupt kein auch nur entferntestes Anzeichen auf einen unentdeckten Schwangerschaftsdiabetes.

            Kommentar


            • Re: Blutzuckerwerte

              Diesen Link hatte ich direkt einen Tag nach der Geburt auch ergoogelt und sagte da noch zu meinem Mann, dass sie laut diesen Werten noch nicht im Unterzucker war. Aber das ist eine Klinik mit Kinderklinik und Neonatologie mit sehr gutem Ruf. Da geht man doch davon aus, dass sie wissen, was sie tun...

              Kommentar



              • Re: Blutzuckerwerte

                Im Bereich der Diabetologie habe ich in über 25 Jahren aktiver Selbsthilfe meine Erwartungen an DDG-zertifiziertes und sogar approbiertes und habilitiertes Wissen schon häufiger enttäuscht gefunden. Hat mich zu Anfang erschreckt. Heute gehe ich einfach davon aus, dass das in anderen Fachbereichen ganz ähnlich sein wird

                Kommentar


                • Re: Blutzuckerwerte

                  Ich habe schon viele Jahre Diabetes. Mein Langzeitzucker liegt bei ca. 6,3. Ist das denn ganz gut? Meine Ärztin ist zufrieden, doch ich fühle mich immer so schlapp und müde.

                  Kommentar


                  • Re: Blutzuckerwerte

                    hallo Jo,
                    habe gerade erst deine frage bemerkt, da du sie hier angehängt hast. du kannst problemlos mit so einer frage einen neuen thread aufmachen.

                    Kommentar