• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

    Moin.

    Bei einem beruflich vorgeschriebenen Check kam neulich im Blutbild das Ergebnis von einem leicht erhöhten Nüchternblutzuckerwert (102mg/dl). Ich habe weder familiär irgendeine Disposition Richtung Diabetes, noch jemals irgendwelche der typischen Symptome für die Krankheit gehabt. Ich bin Sportler, normalgewichtig, bewege mich täglich, aber vor allem faste ich seit Jahren intermittierend, 1. Mahlzeit meist erst gegen 13-14 Uhr, 2. dann meist gegen 19 Uhr. Bis auf 1-2 Tage in der Woche meide ich jeglichen raffinierten Zucker.

    Da ich das Ganze ziemlich ernst nehme und mir meine Gesundheit sehr wichtig ist (auch beruflich unbedingt notwendig), habe ich mir ein Messgerät zugelegt. Gestern vor der ersten Mahlzeit am Mittag war der Wert bei 89mg/dl.Heute morgen direkt nach dem Aufstehen war ich wieder bei 103. Jetzt vor der ersten Mahlzeit, 45min Kraftausdauersport und fast 15000 Schritten 105 (also noch höher als heute morgen).

    Ich zittere nicht, mir ist nie schwindelig, ich habe keinen Heißhunger oder Durst (trinke ca. 4l am Tag inkl Sport), super Sehkraft, und bis auf Heuschnupfen auch keine mir bekannten Vorerkrankungen.

    Hat irgendjemand dafür eine Erklärung?



  • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

    Alle Diabetes-Symptome gibt’s erst einigermaßen zuverlässig mit dem BZ 24/7 im Bereich von 200-300 mg/dl, also lange nicht zu Anfang. Und auch nicht im guten Behandlungsbereich mit 100-140 vor den Mahlzeiten und Spitzen bis an 300 nach den Mahlzeiten.

    Und dann bitte dringend unterscheiden zwischen statistischer Wahrscheinlichkeit und medizinischer Ursache. Zwar sind um 8 von 10 Menschen mit Typ 2 etwas bis viel schwergewichtiger, und ein guter Teil von deren zu vielem Gewicht kann durchaus auf die Behandlung ihres Diabetes zurückgeführt werden. Aber allenfalls 2 von 10 Menschen mit deutlich zu viel Gewicht haben auch einen Diabetes.

    Konkret zu Dir und Deinen Fragen: https://www.bloodsugar101.com/what-i...al-blood-sugar zeigt Dir nen blauen Durchschnitt und braune Parallelen für die weitesten Abweichler im Rahmen dieses gesunden Durchschnitts.
    Wo Du nun schon ein Messgerät hast, schaust Du vielleicht öfter mal um ne Stunde nach Deinem normalen Essen nach der Spitze, die dann ansteht?

    Kommentar


    • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

      hallo, weiter nach jürgen,
      du hast ein testgerät kein meßgerät, dein 100mg/dl kann 80 oder auch 120 sein.
      daß der bz nach anstrengung gestiegen ist ist nichts neues für uns nur für ärzte.(also bei vielen normal)
      und noch ein tip, weißt du überhaupt was raffinierter zucker ist? --> weißzucker ist nichts weiter als sauberer zucker, und! raffiniert heißt normalerweise nur umkristllisiert, aber bei zucker ist es nur durch -die farbe, den aschegehalt, und die farbe einer 50%gen lösung- definiert zwischen
      ( grundsorte und raffinade) es gibt also auch raffinade die nicht raffiniert(umkristllisiert=raffiniert) ist. es ist für diabetiker und nichtdmler also völlig egal ob sie raffinade grundsorte braunen zucker(bruaner zucker ist nicht so sauberer zucker ansonsten kein unterschied) -honig und alle anderen zuckersorten essen. (zucker ist ein disccarid das aus glucoe/fructose besteht, wobei die glucose der bz treiber ist,
      alle grassamen (getreide) u. buchweizen( weder weizen nuch was aus buche, sondern ein knöterichsamen) bestehen zum überwiegenden teil aus stärke, und stärke ist ein polysccarid also eine kette von glucosemolekülen die vom kauen bis zum darm in glucose gespalten werden, also genau wie zucker wirken. auch ! vollkornprodukte deren größter vorteil in darmbeschleunugung besteht.
      my2c mfg. klaus
      ps. wenn du irgendwelche bedenken hast geh zum doc und laß dir echte laborwerte am besten hba1c machen, der nüchternwert ist recht problematisch er ist von der uhrzeit, streß, bewegung etc beeinflußt. angst brauchst du zz absolut keine zu haben nur zur beruhigung der nerven.

      Kommentar


      • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

        Wie ich’s verstehe, war der Laborwert beim Arzt leicht erhöht. Das eigene Testgerät hat die Beobachtung bestätigt, und jetzt kommt es doch nicht darauf an, irgendwelche zusätzlichen Werte laborfest zu messen, sondern zunächst einmal zu schauen, welche Anhaltspunkte es vielleicht dafür gibt, dass die Blutzucker-Automatik etwas "manuelle" Unterstützung braucht.

        Wenn also z.B. die Spitzen nach dem Essen häufiger deutlich über 130-140 mg/dl und mehr reichen, könnte vielleicht schon mit dem Senken dieser Spitzen im Rahmen von ner Woche bis 14 Tagen ein Sinken des morgendlichen Nüchtern-BZ auf deutlich unter 100 erreicht werden. Die Info kriegst Du seit gefühlt Jahrzehnten nur in Foren wie diesem und nach meinem Info-Stand noch immer bei keinem Arzt oder Facharzt.
        Und wenn so eine einfache Maßnahme dafür hilft, dass die BZ-Automatik erst gar keinen ernsthaften Defekt entwickelt, braucht's dafür weder Arzt noch Labor, sondern nur das persönliche Austesten und sich für den eigenen gesunden BZ danach Richten

        Kommentar



        • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

          Danke für Euer sehr informatives Feedback.

          Ich habe heute morgen einmal einen oGTT gemacht.
          Direkt nach dem Aufstehen geTESTET (): 96mg/dl.
          70g Glucose in Wasser gelöst getrunken und eben nach 2h nochmal gemessen. 81mg/dl - also sogar weniger als vorher.

          Wirkt doch erstmal sehr normal, oder?

          Kommentar


          • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

            Wie ich’s verstehe, war der Laborwert beim Arzt leicht erhöht. Das eigene Testgerät hat die Beobachtung bestätigt, und jetzt kommt es doch nicht darauf an, irgendwelche zusätzlichen Werte laborfest zu messen, sondern zunächst einmal zu schauen, welche Anhaltspunkte es vielleicht dafür gibt, dass die Blutzucker-Automatik etwas "manuelle" Unterstützung braucht.

            Wenn also z.B. die Spitzen nach dem Essen häufiger deutlich über 130-140 mg/dl und mehr reichen, könnte vielleicht schon mit dem Senken dieser Spitzen im Rahmen von ner Woche bis 14 Tagen ein Sinken des morgendlichen Nüchtern-BZ auf deutlich unter 100 erreicht werden. Die Info kriegst Du seit gefühlt Jahrzehnten nur in Foren wie diesem und nach meinem Info-Stand noch immer bei keinem Arzt oder Facharzt.
            Und wenn so eine einfache Maßnahme dafür hilft, dass die BZ-Automatik erst gar keinen ernsthaften Defekt entwickelt, braucht's dafür weder Arzt noch Labor, sondern nur das persönliche Austesten und sich für den eigenen gesunden BZ danach Richten
            Danke für Dein Feedback.
            Also würdest Du 1h nach dem Essen testen?

            Kommentar


            • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

              Genau! Und ich würde erstmal wenigstens 3 Tage ganz normal essen wie bisher und einfach nur die Stundenspitzen messen

              Kommentar



              • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                Hi nochmal.

                Also ich habe das jetzt ein paar mal getestet.
                Mein Blutzucker ist 1h nach dem Essen jedes mal geringer als vorher. Messung heute 1h nach dem essen:
                79, vorm essen 98 (wie gesagt, ich faste meistens 16h, esse 2 Mahlzeiten innerhalb 8h).

                Wie lässt sich das erklären?

                Danke für Eure Antworten, mich interessiert das Thema sehr.

                Kommentar


                • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                  Interessante Beobachtung. An Deiner Stelle würde mich jetzt noch interessieren, wie das in dieser Stunde abläuft, also in z.B. 10-Minuten-Schritten, ob und wann da wie weit angestiegen wird und dann sinkt, und wie weit das dann noch sinkt? - Hab nicht ohne Grund meine Fingerkuppen auffällig dunkel gehabt, bis ich meine Neugier bei meinem BZ befriedigt hatte

                  Fachmedizinisch gilt dieser Bereich als völlig gesund. Deswegen ist er auch praktisch nicht untersucht, und es steht uns frei zu deuten, wie wir erklären wollen, was wir da irgendwie abweichend von ganz normalen sehen.

                  Kommentar


                  • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                    An Deiner Stelle würde mich jetzt noch interessieren, wie das in dieser Stunde abläuft, also in z.B. 10-Minuten-Schritten, ob und wann da wie weit angestiegen wird und dann sinkt, und wie weit das dann noch sinkt?
                    So ein Quatsch. Als Nichtdiabetiker würde dich das, falls du einigermaßen normal gewickelt wärst, kein bisschen interessieren.

                    @incommand,
                    deine BZ-Automatik ist anscheinend vollkommen in Ordnung - leg das Messgerät beiseite und erfreue dich deines Lebens.

                    Kommentar



                    • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                      Dass es hier um den BZ im gesunden Bereich geht und nicht um irgendwas auch nur ansatzweise krankmachendes, ist in diesem Thread eigentlich von Anfang an klar.
                      Aber ein auffälliger BZ-Verlauf wird nicht dadurch uninteressant, dass er im gesunden BZ-Bereich verläuft. Im Gegenteil, wenn’s womöglich um nen Ansatz zu Typ 2 geht. Denn wenn der BZ schließlich die Diagnose-Grenzwerte überschreitet, hat er längst einiges an sich selbst verstärkender Verlaufsauffälligkeit aufgebaut. Vom gesunden zum prädiabetischen und ebenso zum diagnosereifen Typ 2 gibt es keine substanziellen Unterschiede, sondern nur graduelle.
                      Die Möglichkeit, eine defekte Entwicklung frühzeitig zu stoppen und auszugleichen und so umso einfacher eine Remission zu erreichen und mit umso weniger Einschränkungen über Jahre und vielleicht sogar für immer zu halten, gibt es mit Typ 1 nicht. Nur, warum sollten alle Typ 2 drauf verzichten?

                      Kommentar


                      • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                        Also die Sorge vor einer ernsthaften dialektischen Erkrankung ist bei mir erst einmal verflogen. Dennoch finde ich die Entdeckung auch sehr interessant. Mich würde interessieren, inwiefern Gluconeogenese für den höheren Nüchternzucker verantwortlich sein könnte. Wie sonst sonst der Blutzucker denn ohne Nahrungszufuhr (auch Getränke sind bedacht, ich trinke Wasser und Kaffee) wieder steigen?
                        Andere Eigenarten, die ich im Gegensatz zu meinem Bekanntenkreis im Bezug auf Hunger/Blutzucker habe:
                        - ich kann ziemlich Problemlos 24h oder sogar ggf. länger NICHT essen. Meine körperliche Leistungsfähigkeit nimmt dadurch nicht ab (gemessen an sportlicher Aktivität - Laufzeiten oder Kraftwerten), während andere (angeblich) Kreislaufprobleme bekommen.
                        - wenn ich Hunger habe, werde ich müde und kann sehr gut schlafen. Andere werden unruhig, unfokussiert, bekommen Stimmungsschwankungen etc.
                        - nach dem Essen werde ich tendenziell munter, während andere eher lethargisch werden
                        (- ich habe trotzdem ich sehr sportlich bin, bei unter 15 Grad Außentemperatur in Ruhe immer eiskalte Hände. Mein Blutdruck ist tendenziell eher niedrig, im Schnitt 110/65-70)

                        Kommentar


                        • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                          Hallo incommand,

                          nein, das ist etwas anderes. Dein Körper und insbesondere dein Gehirn hat wieder erlernt, Ketonkörper als Energie zu nutzen. Bei dauerhafter KH-reicher Ernährung, so wie sie heute üblich ist, verlernt das Gehirn das und ruft deshalb zeitig und stark nach Glukosenachschub. Ketonkörper kann die Leber jederzeit kurzfristig bereit stellen, deshalb bleibt dein Gehirn in allen Situationen ruhig und gelassen.

                          Wenn du dich vor der Blutabnahme ein oder mehrere Tage KH-arm ernährt hast, dann wird der leicht erhöhte Nüchternwert vermutlich damit zusammen hängen. Anektotisch ist bekannt, dass die Nüchternwerte bei Low Carbern etwas höher liegen. Selbstverständlich kommt die Glukose am Morgen aus den Glykogenspeichern der Leber, die, wenn du nicht genügend KH reingeschaufelt hast, durch die Glukoneogenese aufgefüllt werden. Deine Hauptenergieversorgung läuft aber sehr wahrscheinlich nicht über diesen Weg, sondern über die Nutzung von Ketonkörpern und den freien Fettsäuren.

                          Kommentar


                          • Re: Blutzucker ungewöhnlich hoch - was ist los?

                            Hallo, Rainer.
                            Vielen lieben Dank für Erklärung. Schade, dass Ärzte das selbst nicht zu wissen scheinen und einem dann teilweise unnötige Sorgen bereiten.
                            LG

                            Kommentar