• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose richtig? Was nun?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diagnose richtig? Was nun?

    Hi,

    ich bin männlich, 42, 178cm, wiege 95 kg (BMI=30) und gehe einer sitzenden Tätigkeit nach und bewege mich sicherlich nicht ausreichend.

    Vor 4 Wochen war bei einem Check-Up bei der Hausärztin die Nüchtern-Glukose bei 106 mg/dl (venös, Labor).

    Daraufhin wurde erneut venös Blut abgenommen und im Labor untersucht. HbA1c bei 5,8%.

    Beide Werte deuteten für mich als Laien auf ein Warnzeichen hin, dass ich im Anfangsbereich der Prä-Diabetes unterwegs bin, was auch zu meinem Übergewicht passt. Ich wartete auf die Empfehlung der Ärztin, Gewicht zu reduzieren und mich mehr zu bewegen.

    Sie wollte dann aber doch den oGTT mit einem Blutzuckermessgerät durchführen. Nach meinem vorsichtigen Hinweis, dass diese Geräte doch nach EU Norm Abweichungen von 15 mg/dl haben und für eine Diagnosenstellung ungeeignet sind, wurde ich zum Problempatient.

    oGTT wurde auf meinen Wunsch hin mit dreimaliger Blutabnahme und Labor durchgeführt. Ergebnis:

    Nüchtern: 101 mg/dl
    nach 1 Std.: 233 mg/dl
    ich 2 Std.: 198 mg/dl

    Diagnose: Diabetes Typ 2!

    Irgendwie kommen mir die Werte vom oGTT komisch vor. ich hatte gegeben den Werten Nüchternglukose/HbA1c eher mit Werten im unteren Graubereich gerechnet und nicht mit der Diagnose Diabetes. Aber vielleicht will ich die Diagnose ja auch nur noch nicht einsehen.

    Mich würde euer Feedback zu den Werten, Diagnose und eure Empfehlungen wie ich weiter vorgehen soll sehr weiter helfen.

    Vielen Dank vorab!


  • Re: Diagnose richtig? Was nun?

    Wie’s genannt wird, ist doch im Prinzip egal. Du hast Bluthochzucker, und der hat halt ab Erreichen/Überschreiten dafür definierter Grenzwerte einen eigenen Namen. Also kein irgendwie körperlicher Unterschied, sondern erstmal schlicht ein gradueller zwischen Hausnummer 50 mehr und 50 weniger mg/dl.
    Ich hab noch gelernt, dass gesund nüchtern bis max 90 mg/dl geht und bis max 140 in der Spitze um ne Stunde nach dem Einfüllen von besonders vielen KHs. Inzwischen gilt gesund nüchtern bis 100 und in der Stundenspitze bis 160

    Dein BZ ist da eindeutig ein Stückchen drüber, aber noch im unteren Bereich, der mit einer guten Diabetes-Behandlung angestrebt wird. Der reicht morgens nüchtern und vor den Mahlzeiten von 100 bis 140 mg/dl, und dem ist egal, wie weit über 200 Dein BZ dazwischen ausfliegt, wenn er nur zur nächsten Mahlzeit wieder darin landet.
    Mit einer fachoffiziell ordentlichen Behandlung wirst Du erleben, wie Dein BZ in diesem Rahmen mit Monaten und Jahren - manchmal lange Zeit gar nicht und dann wieder mit sowas wie nem Sprung - immer höher ansteigt. Und für das Verbleiben im guten Behandlungsrahmen brauchst Du dann immer stärkere und immer mehr Medis. In dieser normalen Art der Behandlung verstärkt der Bluthochzucker sich selbst und gilt deswegen ja auch als chronische progrediente Erkrankung.

    Wenn Du’s anders willst, also wieder für möglichst viele Jahre und am besten für immer gesunden Blutzucker ohne Medis, musst Du’s anders machen. Und bitte nicht erwarten, dass Dir ein Arzt dabei hilft, denn dafür hat er keine Zeit. Die seit Jahrzehnten in der Selbsthilfe bewährte Methode geht so https://www.bloodsugar101.com/downlo...ur-blood-sugar Wenn etwas mehr Englisch geht, ist bloodsugar101 eh ne sehr hilfreiche Adresse. Daumendrück!

    Kommentar

    Lädt...
    X