• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hypoglykämie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hypoglykämie

    Hallo zusammen.

    Ich liege jetzt seit einer knappen Woche im Krankenhaus.

    Verdacht auf ein Insulinom. Diesem kann und will aber keiner weiter nachgehen. Begründung ist meine Cortison Therapie.

    Jedenfalls ist es so, dass mein BZ Wert sehr schnell und sehr tief, bis ca 60 fällt. Das geht von 266 direkt nach dem Essen auf 60 innerhalb 2 Stunden.

    Wenn ich mich bewege, geht das alles noch viel schneller.

    Ich merke das natürlich, werde nervös, mir wird heiß, ich steh total neben der Spur.

    Der niedrigste Wert war 37.

    Ich liege nun also im KH und werde mit Tavor ruhig gestellt. Die Ärzte gehen auf meinen BZ gar nicht ein.

    Kann man sich sowas denn einbilden? Die gemessenen Werte müssten doch für sich sprechen.

    Ich habe heute mit Hilfe 2 Kaffee mit Zucker, Brötchen mit Käse, Banane und 4 Traubenzucker einen Wert von 110 aufrecht erhalten können, damit ich duschen konnte. Das kann doch nicht normal sein?!

    Ich habe keinen Diabetes! Weder Typ 1 noch 2. Zumindest laut den Ärzten hier.

    Weiß jemand Rat? Bin ziemlich verzweifelt.

    Danke und LG


  • Re: Hypoglykämie

    Völlig normal zwischen den Mahlzeiten haben einige stoffwechselgesunde Menschen um 60 mg/dl und andere um 90 und die meisten irgendwo dazwischen. Und völlig normal steigt der Blutzucker um ne Stunde nach dem Essen um jeweils bis zu 50 mg/dl an, also von um 60 auf um 110 und von um 90 auf um 140, und ist noch ne Stunde weiter dann wieder bei seinem jeweiligen Ausgangswert.

    Wenn der Blutzucker z.B. infolge Cortison deutlich höher ansteigt, ist normal, dass er dann schnell wieder absinkt und dass sich das schnelle Absinken über den ja ungewöhnlich weiten Bereich mies anfühlt. Zudem kann es zu solchen überschießenden Reaktionen mit Werten um 40 mg/dl und darunter kommen, wie Du schreibst.

    Als einfachste und gesündeste Abhilfe könntest Du Dein Essen so einrichten, dass Dein BZ in der Spitze um ne Stunde danach unter 140 bleibt. Und alles, was Du an Diagnosen in Bezug auf Deinen Blutzucker erwartest, verschiebst Du am besten auf mehrere Wochen nach der Cortison-Behandlung. Denn so lange kann das dauern, bis sich dann in Deinem Organismus eingeregelt hat, was dann für ihn normal ist. Daumendrück!

    Kommentar


    • Re: Hypoglykämie

      hallo, wenn die ärzte nicht darauf eingehen kannst du nicht viel machen.
      du kannst selbst mit verteiltem essen versuchen garnicht erst so hoch zu kommen. was den vorteil hat daß der schnelle bz-abfall reduziert wird.
      man kann sich an normale/gesunde bz-werte wieder gewöhnen.
      die sind 60-90mg/dl. hypo ist unter 50 aber ich bin auch mit 35 nicht umgefallen(da ist der bz ganz langsam gesunken)
      und wenn du aus dem kh raus kommst, dann suchst du die nen entsprecenden endokrinologen der dann auch feststellen kann ob du ein insulinom hast oder nicht, es gibt ja auch noch nestoblastose die ähnleche auswirkungen hat. die wohl auch häufiger als insulinom ist.
      jetzt erst mal gesund werden und dann abklären lassen.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Hypoglykämie

        Weshalb bekommst Du denn das Cortison und in welcher Dosis? Ich frage das deshalb, weil auch ich wegen einer rheumatischen Erkrankung Cortison nehme und mein Blutzucker von klar zu hoch bis viel zu niedrig schwankt. Ich behelfe mich mit vielen kleinen Mahlzeiten, womit ich das Problem(chen) eigentlich gut im Griff habe.

        Kommentar