• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

    Hallo miteinander.
    In der 22 Ssw wurde bei mir ein Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Aber lediglich der Nüchternwert ist zu hoch (104). Soll dennoch abends ein Langzeitinsulin spritzen.
    Was mich brennend interessiert ist warum der Nüchternwert außerhalb der Schwangerschaft höher sein darf.
    Anscheinend hatte ich bereits in der 6ssw einen totalen Grenzwert. Hab jetzt Angst das ich schon vor der Schwangerschaft Diabetes hatte oder ihn behalte. Liebe Grüße


  • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

    1. Vor Diabetes muss niemand Angst haben, denn damit lässt sich’s völlig gesund leben. Da ist lediglich die Blutzucker-Automatik mehr oder weniger defekt, und wer diesen Defekt gezielt in erster Linie mit passendem Einsatz von körperlicher Bewegung und der Auswahl und Portionierung vom Essen & Trinken und zum ggf. dann noch notwendigen Minimum mit Medikation gesund ausgleicht, hat damit dann nicht nur gesunden Blutzucker, sondern dazu auch noch gesundes Gewicht und gesunde Blutfette und gesunden Blutdruck. Ich kenne keine andere Krankheit, die sich so nützlich verwerten lässt.

    2. Bis zu welcher Höhe der Blutzucker als gesund gilt und ab welcher unter welchen Umständen als krank und damit behandlungbedürftig, ist reine Definitionssache der Fachmedizin. Denn es gibt keine Schwellen, unter denen alles gut ist und über denen deutlich sichtbare oder wenigstens zählbare organische Veränderungen eintreten.
    Weil mehr Diagnosefälle mehr Behandlung bedeuten und mehr Behandlung noch mehr Überlastung der Ärzte, und weil die Statistiken im Bereich über dem ursprünglich enger begrenzten gesunden nur sehr wenige Fälle von Folgekrankheiten ausweisen, hat man den Gesundbereich erweitert.

    Weil sich aber nun mal ein Zentrum medizinischer Aufmerksamkeit um Schwangerschaft und Geburt gebildet hat (für den Nachwuchs wird eh immer mehr Aufwand getrieben) und da am liebsten alle irgend verfügbaren Möglichkeiten anwenden will, ist man für die Schwangerschaft bei den engen Definitionsgrenzen geblieben.
    Allerdings werden die von immer mehr Fachärzten infrage gestellt, weil sie die werdenden Mütter schlicht stressen, ohne dass bis heute irgendein Nachweis für den besonderen Nutzen erbracht worden wäre. - Die lange Opa-Schreibe will ein bisschen verstehen helfen und beruhigen.

    In jedem Falle beruhigend für Dich: Wegen der Hormonschranke von der Mutter zum Kind kommt von dem Insulin, das Du spritzen sollst, bei Deinem Kind garantiert nix an

    Kommentar


    • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

      1. Vor Diabetes muss niemand Angst haben, denn damit lässt sich’s völlig gesund leben. Da ist lediglich die Blutzucker-Automatik mehr oder weniger defekt, und wer diesen Defekt gezielt in erster Linie mit passendem Einsatz von körperlicher Bewegung und der Auswahl und Portionierung vom Essen & Trinken und zum ggf. dann noch notwendigen Minimum mit Medikation gesund ausgleicht, hat damit dann nicht nur gesunden Blutzucker, sondern dazu auch noch gesundes Gewicht und gesunde Blutfette und gesunden Blutdruck. Ich kenne keine andere Krankheit, die sich so nützlich verwerten lässt.
      Diese Aussage finde ich SEHR gewagt, vor allem weil die unterschiedlichen Typen sich stark unterscheiden, da die pauschale Aussage zu treffen, dass das doch alles einfach, beziehungsweise NÜTZLICH ist, wenn man sich nur bewegt und auf sein Essen schaut finde ich wirklich grenzwertig. Und nützlich ist eine (chronische) Krankheit sowieso nie, würde mit solchen Aussagen also wirklich aufpassen, kann für Betroffene ein Schlag ins Gesicht sein.

      Kommentar


      • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

        .... dass das doch alles einfach, beziehungsweise NÜTZLICH ist, wenn man sich nur bewegt und auf sein Essen schaut
        Hab ich das da oben wirklich so geschrieben, oder kann es nicht vielmehr sein, dass Du wesentliche Bestandteile meiner Aussage weggelassen hast?

        Kommentar



        • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

          Nachtrag
          Wir sind hier in nem Schwangerschafts-Thread. Schwangere haben zur Auflage, ihren BZ nüchtern bis max 90 mg/dl zu steuern und in der Stundenspitze nach dem Essen bis max 140. Nichteinhalten bedeutet mögliche Schäden für das heranwachsende Leben in ihrem Bauch, wird ihnen vermittelt. Dafür erhalten sie ne ICT meistens noch immer mit Alt- und NPH-Insulin und mit übers Knie gebrochener Anleitung und ner Anpassung in kurzen Intervallen von einem bis mehreren Tagen. Wobei erschwerend hinzukommt, dass die Betroffenen in aller Regel keine Diabetes- und keine Insulin-Erfahrung haben und dass sich ihre Faktoren in den vergleichsweise wenigen Wochen praktisch beständig erheblich ändern können. Und dass sie oft über längere Zeiten mehr rückwärts als vorwärts essen und häufig nur eine sehr eingeschränkte Essensauswahl einigermaßen zuverlässig magenmäßig vertragen. Und aus der gilt es gezielt herauszufinden, was davon in welchen Mengen so in die persönliche Wirkkurve des Altinsulins passt, dass damit 140 in der Spitze nicht über- und nach dem Wirkauslauf 70 mg/dl nicht unterschritten werden. Und klar müssen die Frauen mit den in diesem Rahmen möglichen Mengen mehrmals am Tag wenigstens unhungrig werden.

          Du bist wohl erfahrene T1 mit Analoginsulinen und recht stabilen Faktoren. Vielleicht nimmst Du dir mal 14 Tage Zeit für Deinen Nachbau dieses BZ-Verlaufs zwischen 70 und 140?
          Klar kannst Du das, was diese Frauen plötzlich innerhalb sehr kurzer Zeiten können müssen. - Aber ist das wirklich nur mit "nach dem Essen schauen", wie Du so locker flockig mein "gezielt mit der Auswahl und Portionierung vom Essen" vom Tisch wischst?

          Kommentar


          • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein


            Hab ich das da oben wirklich so geschrieben, oder kann es nicht vielmehr sein, dass Du wesentliche Bestandteile meiner Aussage weggelassen hast?
            Finde diese Aussage von Jürgen mehr als zynisch. Aber verkauft es seit Jahren so als sei der Erhalt des DiBetes eine Gnade Gottes. Ich glaub er aber dass es auch ohne Diabetes erlaubt ist Sport zu treiben und schlank zu bleiben.

            Kommentar


            • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein


              Leider schaffen es Frauen in der Schwangerschaft bei Typ 1 Diabetes ohne Eigenproduktion leider oft nicht in genau diesem Rahmen zu bleiben.
              Es kommt bei den strengen, niedrigen Werten dann häufig zu Unterzuckerungen.
              Zum Glück gibt es aber heutzutage CGM und Pumpe.
              Schwangerschaftsdiabetes ist vergleichbar mit einem Typ 2 Diabetes.
              Durch die Hormone in der Schwangerschaft kommt es zu einer Art Resistenz, was die Bauchspeicheldrüse in der Regel mit einer erhöhten Insulinausschüttung ausgleicht.
              Bei manchen Frauen schafft die Bauchspeicheldrüse das aber nicht und der Blutzuckerspiegel steigt an.
              Mit einer in der Regel sehr guten Eigenproduktion ist es dann oft schon mit einer Ernährungsumstellung möglich den Zielbereich einzuhalten. In einigen Fällen wird zusätzlich externes Insulin zur Unterstützung benötigt.


              Generell gebe ich Jürgen recht, dass der Typ 2 Diabetes tatsächlich als Gesundheitscoach gesehen werden kann, denn man kann viel mit Ernährung und Bewegung erreichen.

              Bei einen normalgewichtigen Typ 1 Diabetes würde ich die Diagnose auch anders werten.

              LG

              Kommentar



              • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                Ein Leben lang einen Gegner bekämpfen, den man in sich trägt, kostet nach allem, was ich selbst über viele Jahre erlebt habe und um mich herum sehe, wahnsinnig viel Kraft und erleichtert und verbessert das Leben in keiner Weise.

                Mit einem Gegner, den man nicht besiegen kann, muss man sich verbünden, ist eine steinalte und durch die Jahrtausende vielfachst bestätigte Militärweisheit. Weniger militaristisch, aber noch ein Stück aus Deiner Sicht zynischer "love it, change it or leave it". Wo wir unseren Diabetes nicht einfach verlassen oder grundsätzlich verändern können, bleibt eigentlich nur, ihn zu lieben, oder etwas weniger emotional besetzt, das beste davon und damit zu machen. Und ich finde super, dass wir ihn als top Gesundheits-Coach missbrauchen können.

                Warum T1 nicht, bekomme ich bitte noch ein bisschen ausführlicher erklärt, ja?

                Kommentar


                • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                  Das muss man individuell sehen.
                  Ich war schon vor der Diagnose normalgewichtig, habe mich ausgewogen ernährt und Sport getrieben. Krank war ich eigentlich nie,
                  Blutfette und Blutdruck waren top.
                  Dann kam vor einigen Jahren der Typ 1 Diabetes und ein Gesundheitscoach ist der in meinem Fall halt nicht.........
                  LG

                  Kommentar


                  • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                    Klar ist da für nen bis dahin gesunden Menschen mit dem Diabetes ne Krankheit und damit ne Einschränkung der Gesundheit. Aber wo Du diesen Diabetes schon hast, kannst Du ihn statt als Krankheit, die zunehmend krank macht, z.B. mit zunehmenden Blutfetten und zunehmendem Blutdruck, als Gesundheits-Coach ge-/miss-brauchen, mit dessen Hilfe Du dich mit gesundem BZ und dadurch gesunden Blutfetten und gesundem Blutdruck vollkommen gesund halten kannst.
                    Dabei hast Du’s übrigens sehr viel besser als die meisten T2, die keine Messmöglichkeiten spendiert bekommen und keine gezielt wirksame Medi.

                    Kommentar



                    • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                      ........wenn man vor der Diagnose ungesund gelebt hat, dann gebe ich Dir da absolut recht.

                      Kommentar


                      • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                        Voraussetzung für Teststreifen, FGM oder CGM ist eine Insulintherapie, welche beim Typ 1 Diabetes von Anfang an gegeben ist.
                        Ich finde das sehr schade, weil auch Typ 2 Diabetiker ohne Insulintherapie von einem FGM profitieren würden.
                        Damit lernt man seinen Blutzuckerverlauf sehr schnell kennen und man sieht wie verschiedene Lebensmittel ansteigen.
                        Eine Bekannte von mir hat sich das Libre als Selbstzahler zugelegt und damit seinen hba1c von 7,4 auf 5,4 senken können. Sie nimmt keine Medikamente, sondern steuert alles alleine über die Ernährung + Sport

                        LG

                        Kommentar


                        • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                          Zurück zur Frage:

                          Ich denke, dass man davon ausgeht, dass oberhalb dieser Werte das Überangebot an Zucker beim Kind ankommt und z.B zu einem
                          erhöhten Geburtsgewicht führt.........

                          Kommentar


                          • Re: Warum muss der Blutzucker in der Schwangerschaft niedriger sein

                            Voraussetzung für Teststreifen, FGM oder CGM ist eine Insulintherapie, welche beim Typ 1 Diabetes von Anfang an gegeben ist.
                            Ich finde das sehr schade, weil auch Typ 2 Diabetiker ohne Insulintherapie von einem FGM profitieren würden.
                            Da stimme ich dir zu, ich habe mich letztens mit einer Dame unterhalten, die mich auf mein FGM angesprochen hat und meinte, dass sie auch so gern eines hätte, aber keines bekommt, weil sie typ 2 hat. Ihr würde es aber auch helfen, wenn sie das besser beobachten könnte...

                            Kommentar