• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

    Hallo zusammen,

    hatte heute mal wieder eine Situation, die mich total grübeln lässt.
    Den ganzen Tag mal wieder (seit mehrerer Wochen mal wieder das erste Mal) nichts gegessen gehabt. Gerade als ich doch endlich mit kochen anfangen wollte, merkte ich dass mir ziemlich schwindlig war, ich total müde/schlapp war, mich nicht mehr richtig konzentrieren konnte, Gefühl kurz vorm Umkippen. Auch am frieren, obwohl es bei uns recht warm ist. Leicht zitternde Hände. Und so leichte Wesensveränderungen (ich werde dann richtig nervig für meine Umgebung ... )
    Jedenfalls habe ich dann mal dran gedacht und den BZ gemessen. Ergebnis 100mg/dl. Hatte ihn niedriger erwartet, also mit neuen Teststreifen Gegenprobe 102mg/dl.

    Hatte diese Situation ja schon häufiger, jedoch nie gemessen gehabt, und nach dem ich etwas gegessen habe, waren die Symptome immer schnell wieder weg.

    Dieses Mal auch gegessen 3-4 Erdbeeren und beim Kochen noch etwas Gemüse. Das Kochen zog sich dann über eine Stunde lang. Dann nochmal gemessen vor dem Essen, Symptome waren weg. Ergebnis 150 (klar Erdbeeren haben Fruchtzucker, deshalb habe ich ja auch Obst gegessen, aber so hoch) Vllt doch 100 als Unterzucker und dann Obst plus die Gegenregulierung führten zu den 150??

    Jetzt meine Frage an euch, kann es echt sein, wenn ich seit Monaten immer gemessene Werte zw. 120-180 habe. Nie unter 120, dass ich dann bereits bei 100 Unterzuckerungssymptome habe??
    Ich muss dazu sagen, dass ich auch momentan das Gefühl habe, mein BZ ist generell wieder weiter gestiegen. Nüchtern hatte ich jetzt schon dreimal Werte von 160-166 (vorher 130-140). Vor dem Essen auch immer bei min. 130 (früher ab 120, das waren auch immer die besten Werte im gesamten Tagesverlauf)

    Und noch eine Frage, wenn mein BZ Messgerät bei einem Tropfen und zwei Streifen kaum Abweichungen hat, kann ich davon ausgehen, dass es sehr zuverlässig misst?


  • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

    Nächster Schock 2-Std nach dem Essen (Gemüseeintopf mit etwas Nudeln) 230 (ich kam nie über 180!)

    Also 17.00 Uhr 100mg/dl mit Unterzuckerungsgefühl
    18.00 Uhr nach wenigen Erdbeeren u. Gemüse 150mg/dl
    20.00 Uhr nach dem Essen mit wenig! Nudeln, viel Gemüse 230mg/dl

    Kann das echt von der möglichen Unterzuckerung noch kommen? Oder sollte ich dringend notfallmäßig am Dienstag zum Diabetologen??

    Kommentar


    • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

      Sorry, aber ich denke immer wieder bei Deinen Schilderungen, dass Du dich in die Blutzucker-Idee verrannt hast. Für was Du an Beschwerdegefühl beschreibst, braucht jemand mit HBA1c wnigstens bis 7 wenn nicht 8 40-30mg/dl. Wer sich wenigstens ein halbes Jahr 24/7 BZ-mäßig nie unter 200 bewegt hat und meistens über 300, mag son Emfinden auch schon bei 100 haben.

      Dazu kommt, dass das miese Gefühl von so ner Hypo bei 30-40mg/dl meistens auch noch 2 Stunden später anhält, auch wenn sich der Betroffene da längst auf 200 raufgefressen hat.
      UND von Essen&Trinken gibt es den ersten messbaren Ansatz zum BZ-Anstieg frühestens nach 15-20 Minuten, den frühesten Gipfel nach 30-40 Minuten. ALLER Anstieg vorher ist der vermehrten Glukose-Ausgabe der Leber zu verdanken, oder/und vielleicht auch einer Verringerung der Insulinausgabe.

      Langer Schreibe kurzer Sinn: Du solltest dich von der Unterzuckerung verabschieden und dringend nach anderen Erklärungen für Deine Hypo-ähnlichen Beschwerden suchen und suchen lassen! Daumendrück

      Kommentar


      • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

        Danke Jürgen. Dann sollte ich mal schauen, woran es sonst liegt. BZ ist halt immer naheliegend.

        Fakt ist nur, dass mein BZ so extrem gestiegen ist anschließend. 100-150-230 ohne extrem viele KH.
        Jetzt nach 3 1/2 Stunden nach dem Essen immer noch 210... Solche "hohen" Werte habe ich noch nie gemessen.

        Typische Beschwerden wie beim Harnzucker habe ich auch. Habe heute auch endlich drangedacht mit Urinstreifen zu messen. Ist positiv zwischen zweiten (=BZ 100mg/dl) und dritten Feld (=BZ 250mg/dl). Ketone zum Glück negativ. Wenigstens was.

        Aber ich bin grade so erschrocken und verunsichert. Solchen hohen Werte für mich... Ich glaube, ich habe mich immer noch nicht daran gewöhnt, dass ich wirklich Diabetikerin bin

        Kommentar



        • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

          Bei 100mg/dl kann ein Harnteststreifen nur nix anzeigen, weil die NIeren normal wenigstens alle Glukose bis 160 aus dem Primärharn in den Blutkreislauf zurück geben.

          Dass er Du da was verfärbt siehst, würde mich an Deiner Stelle jedem Nephrologen Löcher in den Bauch fragen lassen. Klar käme der sofort mit den 200und, von denen Du da schreibst, aber damit die im Harn am Streifen überhaupt zu sehen sind, musst Du die schon wenigstens 2 Stunden gehabt haben und zwischendurch nicht auf die Toilette gegangen sein.

          UND: in erster Linie müssen erstmal wieder die Ärzte schauen, was "es" denn sein könnte, wenn kein Zuckermangel für die Hypo-ähnlichen Beschwerden verantwortlich gemacht werden kann! Daumendrück

          Kommentar


          • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

            und, bitte nicht vergessen --- im obst ist nicht nur fruchtzucker, sondern "ungefähr" wie beim normalen zucker 50/50 fructose/glucose.
            denn auch in "trauben(obst)" ist nicht nur traubenzucker sondern auch fruchtzucker.
            wobei gerade erdbeeren(die ja keine beeren sind) für diabetiker das obst sind mit den wenigsten kh / 100g. sogar zitonen haben mehr.
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

              Bei 100mg/dl kann ein Harnteststreifen nur nix anzeigen, weil die Nieren normal wenigstens alle Glukose bis 160 aus dem Primärharn in den Blutkreislauf zurück geben.

              Dass er Du da was verfärbt siehst, würde mich an Deiner Stelle jedem Nephrologen Löcher in den Bauch fragen lassen. Klar käme der sofort mit den 200und, von denen Du da schreibst, aber damit die im Harn am Streifen überhaupt zu sehen sind, musst Du die schon wenigstens 2 Stunden gehabt haben und zwischendurch nicht auf die Toilette gegangen sein.

              UND: in erster Linie müssen erstmal wieder die Ärzte schauen, was "es" denn sein könnte, wenn kein Zuckermangel für die Hypo-ähnlichen Beschwerden verantwortlich gemacht werden kann! Daumendrück
              Hallo Jürgen,
              ich kann nur sagen, was auf den Teststreifen für Felder sind. Habe mich über das Feld 100 auch schon gewundert.
              So sieht es aus: 1. Stufe negativ, 2.Stufe entspricht BZ 100mg/dl (5,5mmol/L), 3. Stufe 250 (14), 4. Stufe 500 (28), 5. Stufe 1000 (56), 6. Stufe über 2000 (über 111)

              Im Beipackzettel steht "Die Nieren scheiden normalerweise geringe Mengen Glukose aus. Diese Mengen liegen normalerweise unterhalb der Empfindlichkeit dieses Tests, können aber gelegentlich eine Färbung hervorrufen, die zwischen dem neg. Farbblock und dem Farbblock für 100mg/dl leigt. Ergebnisse von 100mg/dl, die wiederholt auftreten, können signifikant abnorm sein."

              Habe heute ohne Harnzucker mit normalen BZ 120 so einen Test als Vergleich gemacht, der blieb komplett negativ. Also funktionieren scheint er.

              Gestern habe ich den Harnzucker-Test erst gemacht, als ich nach 3 1/2 Stunden nach der Mahlzeit immer noch über 200 war und dann langsam der starke Harndrang anfing, obwohl ich nicht viel getrunken hatte.

              Ich kann nur sagen, wie es war.

              Werde es auf jeden Fall das nächste Mal bei der Diabetologin ansprechen. Nur mir stellt sich jetzt die Frage, warten bis Mitte Juli zum normalen HbA1c-Messen oder die nächsten Tage notfallmäßig einfach zu kommen..

              Kommentar



              • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                und, bitte nicht vergessen --- im obst ist nicht nur fruchtzucker, sondern "ungefähr" wie beim normalen Zucker 50/50 fructose/glucose.
                denn auch in "trauben(obst)" ist nicht nur traubenzucker sondern auch fruchtzucker.
                wobei gerade erdbeeren(die ja keine beeren sind) für diabetiker das obst sind mit den wenigsten kh / 100g. sogar zitonen haben mehr.
                mfg. klaus
                Ja, ich habe extra Obst gegessen, wegen dem Zucker darin. Wirkt sich eigentlich Fruchtzucker anders aus, als Traubenzucker? Fruchtzucker müsste ja auch ein Einfachzucker sein, oder liege ich da jetzt falsch??

                Weil ich mir dachte, sollten wirklich die 100mg/dl für meinen Körper UZ sein, möchte ich den BZ nicht mit Traubenzucker anheben, sondern mit etwas "Gesünderem". Wollte auch nur hoch bis 120mg/dl in der Hoffnung, dass ich mich besser fühle.

                Sollte ich vielleicht das nächste Mal in der Situation trotz BZ 100 nichts zusätzlich essen, sondern einfach mal schauen, wie es weitergeht und dann erst ganz normal zur Mahlzeit essen?

                Ich bin gerade echt etwas überfordert mit dem Ganzen.

                Kommentar


                • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                  Noch mal ausdrücklich: bei 100 kann das Gefühl, das Du als Unterzucker beschreibst, nicht vom bei Unterzucker fehlenden Zucker kommen, sondern muss eine völlig andere Ursache haben, die NIX mit dem Blutzucker zu tun hat. Die einfachste und gängigste Quelle socher Beschwerden ist z.B. niedriger Blutdruck. Der ist auch sehr viel schneller wieder weg und mit ihm auch der Haufen mieser Gefühle.

                  Kommentar


                  • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                    Okay, habe ich verstanden. Also das nächste Mal einfach abwarten und schauen, was passiert.
                    Wobei ich eigentlich nichts schlimmes dabei finde, wenn ich in so einer Situation schonmal ein wenig Obst oder ähnliches esse. Ob vom BZ oder Blutdruck, wenn es mir danach besser geht.
                    Wobei ich mich gerade echt frage, was die anschließenden"extrem hohen" BZ Anstiege verursacht haben. Weil durch ein wenig Obst bereits einen Anstieg um 50mg/dl??

                    Aber irgendwie spinnt mein Zucker sowieso nur noch. Montag Abend gab es auch Gemüsepfanne mit wenig Nudeln. Nach 4 Stunden gemessen 190. Ca. 6 Stunden nach dem essen als ich ins Bett wollte nochmal gemessen, ob der Zucker jetzt unten ist, wieder 190...

                    Und heute der Schock meines Lebens, früh (ich esse da sonst nie was) Hunger gehabt und nicht etwa auf einen Joghurt mit Obst oder so, nein ich brauchte heute unbedingt eine Marmeladen-Semmel. Warum auch immer. Sonst esse ich sowas wirklich nie. Gegessen. Nach einer Stunde hatte ich irgendwie ein ganz komisches Gefühl, kann es gar nicht beschreiben. Gemessen 325 , aber gut hat viele schnelle und insg. auch viele KH. Aber so hoch Also nie nie wieder früh so was Essen, wenn überhaupt dann früh nur LowCarb!

                    Habe heute auch mal in der Diabetes Praxis angerufen. Leider Diabetologe die Woche im Urlaub. Die Diabetesberaterin wird mich aber morgen hoffentlich zurückrufen. War heute nachmittag nicht mehr da. Mal schauen wies weitergeht. Ich denke aber, es geht schon Richtung Insulin ...

                    Kommentar



                    • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                      Sorry, wenn sich das jetzt wie Erbsenzählen liest, aber ob Unterzucker oder "Unter"druck ist absolut nicht egal für jemanden, der Dir helfen soll, solche Situationen zu vermeiden. Und dann eben auch nicht für Dich, weil Du dir z.B. mit der Angst vor Unterzucker schon bei 100 mg/dl den Weg zu jeder einigermaßen vernünftigen Blutzucker-Steuerung versperrst, ganz zu schweigen von ner möglichst gesunden.

                      Warst Du das nicht auch mit dem diabetischen Harndrang, wenn Dein BZ gerade mal 150 hoch kam. Demnach hättest Du mit den 300und jetzt für Stunden vom Klo überhaupt nicht mehr runter gekonnt.
                      Und jetzt das Ding mit den paar Nudeln oder dem bisschen Obst.

                      Bitte, ALLES, was wir essen & trinken kommt passend für den Blutkreislauf aufbereitet aus dem Darm zuerst in die Leber, wird darin wenigstens be- und zum größten Teil auch verarbeitet und daraus dann in den Körperkreislauf geschickt.
                      Gesund immer nur in den winzigen Mengen, die der Organismus jeweils aktuell verbrauchen kann, von denen wir mit dem Messgerät überhaupt nix zu sehen kriegen. Weil just in time, denn unsere Funktionszellen haben alle nur kleine Notspeicher, die normal immer voll sind (eben für den Säbelzahntiger-Notfall) und damit nicht weiter aufnahmefähig. Auch in der Nacht, wenn wir längere Zeit nix essen. Denn der große Glykogen-Speicher in der Leber ist genau dafür da, solche Nüchternzeiten mit seiner Ausgabe zu überbrücken.
                      Und auch der wird dabei praktisch nie leer, weil Leber und Nieren sehr beständig die meisten von 24 Stunden Glukose aus Eiweiß produzieren. Unsere Organismüsse setzen also ALLE jeden Tag deutlich mehr an Glukose um, als direkt einverleibt wird!

                      Und jetzt zur Glukose im Blut. Bei 100 mg/dl ist in jedem Liter davon 1 Gramm. Bei 300 sind es 3 Gramm und damit gegenüber einigermaßen gesunden 100 eben 2 Gramm zuviel.
                      Mit 75 kg Durchschnittsgewicht hättest Du etwa 5 Liter Blut, nach der Marmeladensemmel mit den 300und also pro Liter 2 Gramm zuviel = insgesamt 10 Gramm zuviel.
                      Also hatte die Semmel nur 10 Gramm gewogen? Du meinst, ich vergesse den Ballaststoffanteil? Ok, dann eben nur 20? - Natürlich waren das wenigstens 60 Gramm, also 3mal mehr. Und warum war dann der BZ nur um die 200 zu hoch und nicht um 600?

                      Eben weil NIE direkt in den Blutkreislauf geht, was wir essen und trinken, sondern ALLES IMMER erst be- und verarbeitet und aufbereitet wird, auch wenn im Ergebnis dann doch zu viel in den Blutkreislauf gegeben wird. Weil eben bei den allermeisten von uns mit Diabetes irgendetwas in den Regelprozessen nicht mehr automatisch so passend funktioniert, dass immer nur so viel ausgegeben wie verbraucht wird.

                      Konkret warum, weiß bislang nur der Niemand. Und auch wenn Du dich noch so systematisch beobachtest und exakt Buch fürhrst, wann Du wie viel wo von isst und trinkst und dich wann wie lange wie intensiv bewegst und welchen BZ Du wann misst, wirst Du da keinen Grund finden.
                      Aber so ne Art Schema, heute auch gerne Algorithmus, wie Dein BZ in welchen Zusammenhängen meistens verläuft. Und auf der Grundlage kannst Du schauen, wie sich Dein BZ mit der Veränderung der Zusammenhänge verändert. Und mit der Zeit kannst Du solche Veränderungen mit immer passenderem Verhalten immer gezielter ansteuern.
                      Das bleibt dann mit Medis und auch mit Insulin voll genau so, nur dass der Komplex der veränderbaren Zusammenhänge eben um die Medi-Komponente erweitert wird.

                      Kommentar


                      • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                        Ich habe jetzt am Mittwoch einen "Notfall"Termin beim Diabetologen. Mal schauen, was da rauskommt, wegen der hohen Werte.

                        Melde mich dann wieder.
                        Vllt fällt ihr ja auch was wegen 100mg/dl und Unterzuckerung oder anderer Ursachen ein.

                        Kommentar


                        • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                          So ich war heute beim Diabetologen. Es sieht nach Insulingabe aus anhand meiner Werte. Und nur Basal wird nicht reichen, meinte sie.

                          Es wurde jetzt erstmal auch nochmal Blut abgenommen. Das Ergebnis will sie noch abwarten. Meine Ärztin ist nämlich der Meinung, dass sowohl Momentaufnahmen (PP-Werte, Nüchternwerte) wichtig sind, aber unbedingt bei allen Behandlungumstellen aber auch bei der Diagnose auch der HbA1C. Auch wenn es hier bestimmte Leute nicht glauben wollen...

                          Neben HbA1C wurde auch Schilddrüse und Entzündungswerte mit abgenommen, nicht das die hohen Werte von irgendwas anderem kommen.

                          Am Freitag bekomme ich das Ergebnis.. Mal schauen, was dann rauskommt.

                          Kommentar


                          • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                            Falls es jemanden interessiert, ich habe meine Blutergebnisse erhalten.
                            Entzündungen u. Schilddrüse sind nicht für die hohen Werte verantwortlich.

                            Da ich den Blutzucker nicht mehr diätisch halten kann, habe ich Mittwoch einen Termin bei der Diabetesberaterin und soll auf Insulin eingestellt werden.

                            Hab schon ziemlich Angst davor, aber so kann es ja auch nicht weitergehen...

                            Kommentar


                            • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                              Neben der Angst freust du dich hoffentlich auch ein bisschen darüber, dass dein Diabetes jetzt endlich ernst genommen und ordentlich behandelt wird.

                              Ich drück dir die Daumen, dass du den Anfang gut überstehst. Wenn das Spritzen Routine geworden ist, dann hast auch du keine Probleme mehr damit - da bin ich mir ziemlich sicher.

                              Alles Gute, Rainer

                              Kommentar


                              • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                Neben der Angst freust du dich hoffentlich auch ein bisschen darüber, dass dein Diabetes jetzt endlich ernst genommen und ordentlich behandelt wird.

                                Ich drück dir die Daumen, dass du den Anfang gut überstehst. Wenn das Spritzen Routine geworden ist, dann hast auch du keine Probleme mehr damit - da bin ich mir ziemlich sicher.

                                Alles Gute, Rainer
                                Danke Rainer.
                                Es ist so ein gemischtes Gefühl. Der Verstand freut sich natürlich, dass der Zucker jetzt gesenkt werden kann und hofft das es besser wird mit den Symptomen. Aber die Angst ist halt wahnsinnig groß.

                                Aber so kann es einfach nicht mehr weitergehen.

                                Kommentar


                                • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                  Für die guten Wünsche schließe ich mich Rainer gern an. Aber bitte, bitte, bitte registriere als Unterzucker in der Art, wie Du’s drüben gerade bei 300und beschrieben hast, nur dann, wenn es unter 50 mg/dl auftritt.

                                  Auch wenn es bei 300und mit Essen weggegangen sein sollte, war das kein Symptom von irgendwo zuwenig Glukose!

                                  Daumendrück für Mittwoch!

                                  Kommentar


                                  • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                    auch von mir alles gute, und noch ein paar tipps
                                    1. laß dich nicht unterkriegen und vereinahmen, bei diabetes ist der patient der arzt, das war damals bei meiner schulung der erste satz den der doc uns sagte und immer wieder betonte.
                                    2. laß dir die dünnsten und kürzesten kanülen aufschreiben. sehr gut aus eigener erfahrung novofine 32g 6mm, es gibt noch kürzere aber damit keine erfahrung.
                                    3. nicht glauben falls dir jemand erzählt basalinsulin muß in den oberschenkel gespritzt werden -- war früher mal, heute nicht mehr.
                                    (wird trotzdem noch oft verbreitet)
                                    wenn sonst noch fragen kommen fragen.
                                    mfg. klaus

                                    Kommentar


                                    • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                      ... bei diabetes ist der patient der arzt, das war damals bei meiner schulung der erste satz den der doc uns sagte und immer wieder betonte.
                                      Hallo July,

                                      wenn du dich vor diesem Anspruch ein wenig fürchtest, dann kann ich dir eine Formulierung von Jenny Ruhl ("Blood Sugar 101") anbieten, die dir vielleicht besser gefällt:

                                      "Du und dein Diabetesarzt ihr seid ein Team - der Chef des Teams bist du!"

                                      Kommentar


                                      • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                        Für die guten Wünsche schließe ich mich Rainer gern an. Aber bitte, bitte, bitte registriere als Unterzucker in der Art, wie Du’s drüben gerade bei 300und beschrieben hast, nur dann, wenn es unter 50 mg/dl auftritt.

                                        Auch wenn es bei 300und mit Essen weggegangen sein sollte, war das kein Symptom von irgendwo zuwenig Glukose!

                                        Daumendrück für Mittwoch!
                                        Danke Jürgen.

                                        Die Symptome Schwindel/Müde/Zittrig etc. bei 325mg/dl kamen vom Blutzucker. Aber nicht von einer Unterzuckerung. Sondern dass der BZ so extrem schnell und stark nach oben geschossen ist. So hat es mir meine Diabetologin erklärt.
                                        Und ich bin anscheinend was den BZ anbelangt, sehr feinfühlig und merke sowas recht schnell. Und schnelle Wechsel ab ungefähr +/-100mg/dl registiert der Körper und man bekommt Symptome wie Schwindel, Müdigkeit etc.

                                        Kommentar


                                        • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                          auch von mir alles gute, und noch ein paar tipps
                                          1. laß dich nicht unterkriegen und vereinahmen, bei diabetes ist der patient der arzt, das war damals bei meiner schulung der erste satz den der doc uns sagte und immer wieder betonte.
                                          2. laß dir die dünnsten und kürzesten kanülen aufschreiben. sehr gut aus eigener erfahrung novofine 32g 6mm, es gibt noch kürzere aber damit keine erfahrung.
                                          3. nicht glauben falls dir jemand erzählt basalinsulin muß in den Oberschenkel gespritzt werden -- war früher mal, heute nicht mehr.
                                          (wird trotzdem noch oft verbreitet)
                                          wenn sonst noch fragen kommen fragen.
                                          mfg. klaus
                                          Danke Klaus,

                                          ich hoffe, alles klappt am Mittwoch,

                                          Ich habe mir jetzt schon Mylife Clickfine Autoprotect 5 mm Nadeln rausgesucht, die dünnsten und kleinsten AutoCover, die es momentan gibt (zumindest bei DiaExpert). Hoffe, sie verschreiben sie mir.

                                          Bei mir wird es eher nur oberschenkel werden, hoffe aber immer noch dass nur Basal ausreicht, bezweifel es wegen meiner PP-Spitzen aber. Ärztin war nicht begeistert von nur Basal... Bauch schaffe ich auf keinen Fall zu spritzen. Bleibt ja nur Oberschenkel, Po und Oberarm. Aber im Oberarm will ich, sollte ich es bekommen, ja ein Libre. Und im Oberarm weiß ich auch nicht, wie ich es mit Spritzen anstellen sollte.

                                          Kommentar


                                          • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                            Hallo July,

                                            wenn du dich vor diesem Anspruch ein wenig fürchtest, dann kann ich dir eine Formulierung von Jenny Ruhl ("Blood Sugar 101") anbieten, die dir vielleicht besser gefällt:

                                            "Du und dein Diabetesarzt ihr seid ein Team - der Chef des Teams bist du!"
                                            Danke Rainer, der Satz klingt gut.
                                            Aber auch Klaus Satz macht Sinn.
                                            Ich werde mir beide mal merken.

                                            Mittlerweile heule ich nicht mehr nur, sondern warte erstmal den Mittwoch ab. Ich hoffe, alles klappt. Aber da ich zum Glück recht gut mit der Diabetesberaterin klar komme, ist es schonmal ein Pluspunkt

                                            Kommentar


                                            • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                              Halo July,

                                              nur Basalinsulin funktioniert bei dir wahrsheinlich nicht gut genug, da hat deine Ärztin recht.

                                              Was ich mir allerdings bei dir vorstellen könnte, wäre Basalinsulin kombiniert mit eine KH-reduzierten Ernährung. Damit könntest du deinen BZ wahrscheinlich noch eine ganze Zeit meistens gut im Griff behalten. Du brauchst auch nicht vor jeder Ausnahme Angst zu haben, gelegentlich mal höhere Werte sind wirklich kein Problem.

                                              Hauptnachteil bei dieser Variante wäre, dass du dafür keine Teststreifen verschrieben bekommst, außer vielleicht mal 50 Stk. Der Vorteil, einmal täglich eine feste Dosis zu spritzen und nur gelegentlich den BZ kontrollieren zu müssen, wäre allerdings enorm.


                                              P.S.: Lass dir nur nicht mit dümmlichen Argumenten Tresiba als Basalinsulin ausreden, so wie es einen Userin in einem parallelen Diabetesforum immer wieder versucht. Falls du von deren Argumenten überzeugt bist, können wir gerne hier noch mal darüber diskutieren,

                                              Kommentar


                                              • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                                ich bin auch wie rainer für tresiba.
                                                und in den bauch zu spritzen ist wesentlich angenehmer als in den os.
                                                und wenn mit basal auch nicht alles geschafft wird , fang doch erstmal an.
                                                wer mit schlittschuhlaufen anfängt üb erst mal auf den beinen zu bleiben und vorwärts zu kommen ohne hin zu fallen, und versucht sich nicht am doppelten ritberger.
                                                mit bolusinsulin kannst du immer noch beginnen wenn das andere geht.
                                                mfg.klaus.

                                                Kommentar


                                                • Re: Unterzuckerungsgefühl bei BZ 100

                                                  ich bin auch wie rainer für tresiba.
                                                  und in den bauch zu spritzen ist wesentlich angenehmer als in den os.
                                                  und wenn mit basal auch nicht alles geschafft wird , fang doch erstmal an.
                                                  wer mit schlittschuhlaufen anfängt üb erst mal auf den beinen zu bleiben und vorwärts zu kommen ohne hin zu fallen, und versucht sich nicht am doppelten ritberger.
                                                  mit bolusinsulin kannst du immer noch beginnen wenn das andere geht.
                                                  mfg.klaus.
                                                  Ich weiß, dass Oberschenkel wahrscheinlich schmerzhafter ist, aber Bauch geht bei mir nicht. Ist eine innere Schranke drin.

                                                  Wegen Bolus, ich möchte ja nur Basal erstmal, weil beides mich viel zu sehr überfordert, ob da allerdings meine DiaPraxis mitspielt, weiß ich nicht..

                                                  Ich bin mir wegen dem Basalinsulin sehr unsicher, zur Auswahl stehen ja theoretisch Toujeo, Levemir, Lantus und Tresiba. Und ggf. noch Humaninsuline, will ich aber nicht.

                                                  Tresiba ist mein Favorit, nur einmal spritzen, relativ gleichmäßig, aber was mich ein wenig verunsichert, man kann nicht kurzfristig die Dosis ändern. Ich kann jetzt nicht abschätzen inwieweit Insulin überhaupt dann wirkt bzgl. Unterzuckerungen bei Sport oder wenn ich eine Mahlzeit auslasse... Da habe ich echt Angst vor. Bei viel Sport sind meine Werte ja relativ gut. Andere Basalinsuline kann man ja an einem Sporttag einfach reduzieren. Mit Tresiba ist reduzieren nicht möglich...

                                                  Toujeo scheidet aus, weil nur Fertigpen und ich mir den auf der Hersteller Seite angeschaut habe. Mit dem komme ich nicht klar..

                                                  Über Lantus habe ich auch nicht viel positiver gelesen, zwar nur einmal aber oft Unterzuckerungen in der Nacht. Unregelmäßige Wirkung, viele in Foren scheinen zu wechseln...

                                                  Bleit dann noch Levemir, neben Tresiba. Muss man meistens zweimal spritzen. Wäre jetzt natürlich schon mal ein entscheidener Punkt gegen Levemir und für Tresiba. Aber man kann die Dosis kurzfristig reduzieren, falls nötig. Jedoch gibt es auch Menschen, die dreimal täglich das spritzen müssen weil es teilweise nicht einmal 12 Stunden wirkt... Das wäre viel zu viel für mich.

                                                  Vielleicht überschätze ich auch die Unterzuckerungsgefahr und da passiert relativ wenig. Ich weiß es nicht. Was habt ihr so für Erfahrung bzgl. Basal und UZ bei Sport/Krankheit?

                                                  Kommentar