• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

BZ unabhängig vom Glukose-Verbrauch?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BZ unabhängig vom Glukose-Verbrauch?

    Wenn eine gesunde Testperson mit normal glukogener Ernährung und eine vergleichbare mit streng ketogener Ernährung (20g KH/Tag) 3 oder mehr Stunden nach dem Essen nebeneinander für ne Stunde auf dem Laufband joggen und dabei fortlaufend messen, werden beide die ganze Zeit ihren postabsorptiven BZ von z.B. 80-90 beibehalten, obwohl der mit glukogener Ernährung dabei ein erhebliches Vielfaches von dem an Glukose verbraucht, was der Organismus seines ketogenen Mitjoggers für die gleiche Arbeitsleistung einsetzt, für die der ja nahezu ausschließlich Fett verbraucht.

    Und wenn dabei noch eine vergleichbare Testperson mit glukogener Ernährung aus der Sesselecke zuschaut, verbraucht ihr Organismus in dieser Zeit sehr viel weniger Glukose als der des glukogenen Joggers, aber eben auch bei konstant 80-90mg/dl.

    Wie passen solche Beispiele mit den üblichen Erklärungen unseres BZ-Verlaufs in Abhängigkeit von der Aufnahme von Glukose durch unsere peripheren Zellen zusammen?


  • Re: BZ unabhängig vom Glukose-Verbrauch?

    Ich leg mal nach:
    Ok, also eigentlich sagt der gesunde BZ nichts über den jeweils aktuellen Glukose-Verbrauch. Denn wenn der vorgegeben wäre, müsste der gesunde Zuschauer einen deutlich höheren BZ haben, als der gesunde Laufbändler, der ja sehr viel mehr verbraucht.

    Und warum will uns die Diabetologie seit Jahrzehnten einreden, dass der BZ bei uns T2 deswegen über gesund ansteigt, weil unsere Zellen nicht die Menge an Blutzucker aufnehmen, die sie aufnehmen müssen?

    Kommentar


    • Re: BZ unabhängig vom Glukose-Verbrauch?

      Ich leg mal nach:
      Ok, also eigentlich sagt der gesunde BZ nichts über den jeweils aktuellen Glukose-Verbrauch. Denn wenn der vorgegeben wäre, müsste der gesunde Zuschauer einen deutlich höheren BZ haben, als der gesunde Laufbändler, der ja sehr viel mehr verbraucht.

      Und warum will uns die Diabetologie seit Jahrzehnten einreden, dass der BZ bei uns T2 deswegen über gesund ansteigt, weil unsere Zellen nicht die Menge an Blutzucker aufnehmen, die sie aufnehmen müssen?
      Das klingt für mich logisch. Glukoseverbrauch, Glukoseaufnahme und Glukosespiegel müssen sich nicht bei verschiedener Ernährung und Personen gleichartig verhalten. Energie (und Glukose) kann auch aus Fett/Eiweiß/Keton gewonnen werden.

      Kommentar


      • Re: BZ unabhängig vom Glukose-Verbrauch?

        Danke für die Antwort! Aber auf welche Frage?

        Kommentar