• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

BZ von über 200 immer Diabetes?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BZ von über 200 immer Diabetes?

    Bedeutet ein Blutzuckerwert über 200 immer Diabetes oder kann das auch bei einem gesunden Menschen unter bestimmten Bedingungen mal vorkommen?


  • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

    Gesunde Menschen können im Rahmen erheblicher Stressreaktionen auch Werte über 200 haben. Z. B. nach Unfällen oder bei Panikattacken.

    Kommentar


    • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

      Ja, ich dachte mir schon, dass eine Mahlzeit bei einem Gesunden sowas nicht auslösen kann.

      Ich hatte mir vor kurzem, nachdem ich mit einem alten Messgerät und seit Jahren abgelaufenen Messstreifen einen erhöhten Wert gemessen hatte (etwa 150 eine Stunde nach dem Essen), ein neues Messgerät gekauft. Die letzten Tage habe ich immer mal stichprobenartig nach den Mahlzeiten gemessen, da waren alle Werte in Ordnung und ich war eigentlich schon ganz erleichtert. Heute allerdings hatte ich eine Stunde nach der ersten Mahlzeit einen Wert von 246 gemessen. Gegessen hatte ich eine große Portion Gemüse Kartoffel Eintopf, es war bereits 17:15 Uhr, was wahrscheinlich keinen Unterschied macht, aber ich hatte zwischenzeitlich noch verzweifelt versucht, es auf die lange Essenspause zu schieben.

      Gemessen habe ich dann folgendes:

      18:20 Uhr
      BZ 246/235 (zweimal hintereinander gemessen)

      18:30 Uhr
      BZ 231/232

      18:45 Uhr
      BZ 236

      19:30 Uhr
      BZ 197/204

      20:05 Uhr
      BZ 150/149

      20:45 Uhr
      BZ 105

      21:15 Uhr
      BZ 79

      Von „Ich habe eventuell PräDiabetes, ich sollte mehr auf meine Ernährung achten und bald mal zum Arzt gehen.“ zu „Ich habe Diabetes und muss für den Rest meines Lebens ständig meinen Blutzucker kontrollieren und Angst vor Folgeschäden haben.“... das überfordert mich gerade ziemlich.

      Kommentar


      • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

        *Teststreifen

        Kommentar



        • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

          Die Werte sind schon zu hoch. Es könnte sich um einen Diabetes handeln.

          Geh bitte zum Arzt und lass einen OGTT machen, dabei wird anhand einer definierten Traubenzuckerlösung geschaut, wie stark dein BZ ansteigt. Da anscheinend die Spitzen erst kurz nach gestiegen sind, macht ein HbA1C noch wenig Sinn. Da ist der OGTT genauer.
          Der OGTT ist positiv, wenn der 2-Stunden-Wert über 200 liegt. Du bist bei deinem Beispiel knapp dran, Handmessgeräte haben jedoch noch eine Toleranz. Deshalb zum Arzt und ausführliche Diagnose.

          Und selbst wenn du einen anfänglichen Diabetes hast, - bei Typ 2 - zumindest kann man durch Ernährung/Bewegung jahrelang seine Werte noch im Normbereich halten, ohne gleich Medikamente nehmen zu müssen. Und solange man immer um eine gute Einstellung bemüht ist, sind auch Folgeschäden selten. Messen tun Diabetiker auch nicht ständig, immer mal wieder ein Tagesprofil und selbst zum Austesten, wie stark nach welcher Mahlzeit der BZ ansteigt... Aber nicht zu jeder Mahlzeit und nicht jeden Tag. Also macht dir nicht so viele Gedanken.

          Also selbst, wenn die Diagnose Diabetes lauten würde, ist es absolut kein Weltuntergang.

          Wie alt bist du denn? Bist du normalgewichtig oder übergewichtig?
          Hast du irgendwelche Symptome?

          Kommentar


          • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

            ich würde mit diesem messgerät bei einem diabetologen - hausärzte sind da seltener geeignet - aufschlagen, und mir am thresen einen termin machen. am telefon wird man gerne bis zum sankt nimmerleinstag vertröstet.

            Kommentar


            • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

              Witzig July. Vor wochen machst du hier die Dame fertig, welche erzählt hat, dass sie einen ogtt von über 200 hat,aber einen hba1c von 5,2 und nun erklärst du jemand anderem genau das Gegenteil. Komisch wie der Wind sich dreht. Würde mich an deiner Stelle mal bei der Dame entschuldigen.

              Kommentar



              • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                nein tatjana es ist traurig, du hast wie immer juliys beitrag entweder nicht gelesen oder wie gewohnt bei dir nicht verstanden.
                versuchs noch mal und lass vom team deinen quark löschen.
                an den te-- bitte thomas rat folgen, die normalen handgeräte sind schätzeisen, "keine" meßgeräte, und zur diagnose werde geeignet noch zugelassen. und dafür auch garnicht gedacht.
                mfg. klaus

                Kommentar


                • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                  Genau klaus. Sie hat nicht das Gegenteil zu dem gesagt was ihr vor wochen der Dame gesagt habt. Hol doch mal den Link von damals raus und dann erläutert mal was anders ist.

                  Kommentar


                  • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                    klausdn komischerweise habe ich bei meiner Antwort schon erwartet, dass genau diese Reaktion von Tatjana kommt.

                    Für dich Tatjana gerne nochmal der Thread, wo ich ja angeblich Zimerei so fertig gemacht habe. https://www.onmeda.de/forum/diabetes/2919572-diagnose
                    Das einzige was ich zu diesem Thema geschrieben habe:

                    Wahrscheinlich hat sich Ramona genau aus diesem Grund abgemeldet. Weil es ihr zu blöd war, ständig wegen dem HbA1C zu diskutieren.
                    Schade, aber ich kann sie verstehen.

                    Zimerei ich hatte im Oktober auch einen positiven Ogtt Test, Nüchtern 140, 2-Std-Wert 215, und HbA1C bei 6,3. Diagnose Diabetes. Jetzt im Januar ist der HbA1C auf 6,7 gestiegen.
                    Wie gesagt mit 6,3 und nicht 5,1. Also deine Werte passen echt nicht zusammen.
                    Wo mache ich dort irgendjemanden fertig. Mir ist das jetzt echt zu blöd..

                    Kommentar



                    • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                      Gast13519 geh wirklich wie Thomas dir auch empfohlen hat, zum Diabetologen.

                      Solltest du jung/schlank etc. sein(?) und würde eine Typ2 Diagnose nicht wirklich passen, frag ob beim OGTT auch Insulin bzw. besser noch C-Peptid mitbestimmt werden kann. Es gibt auch LADA Diabetes oder auch einen klassischen Typ1, wobei letzteres eher unwahrscheinlich bei dir ist.
                      Aber ein guter Diabetologe müsste auf sowas sowieso von selbst testen, sollte ein Verdacht darauf aufkommen. Aber leider gibt es nicht nur gute Diabetologen..

                      Kommentar


                      • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                        es ist nutzlos mit tatjana zu disktieren sie kann oder will nicht verstehend lesen. und wir sind nicht dafür hier um ihr lesen beizubringen.
                        und ich bleibe weiterhin mit doc keuthage und den anderen forumsmitgliedern dabei, daß ein hba1c wert von 5% nicht zu einem positiven ogtt passt (2h >200mg/dl). wobei der ogtt für "mich persönlich" nicht zu den optimalsten zählt
                        ev gibt es irgendeine ausnahme, so wie er bei mir versagt hat.
                        grundsätzlich hat jemand mit hba1c 5% keinen diabetes auch nix mit prä.
                        mfg. klaus

                        Kommentar


                        • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                          Ich bin Anfang 30 und normalgewichtig. Die letzten paar Jahre habe ich knapp unter der Grenze zum Übergewicht gelegen (BMI 24), seit einigen Monaten aber endlich wieder kontinuierlich, wenn auch sehr langsam, abgenommen. Im Moment habe ich einen BMI von 21,5.

                          Ich habe öfter mal das Gefühl Unterzucker zu haben, in dem Zustand habe ich aber noch nicht gemessen. Das hatte ich als Teenager schon gelegentlich und irgendwie habe ich mir lange nicht wirklich was dabei gedacht. Tja, schön blöd, ich weiß.

                          Besonders große Angst habe ich vor Augenschäden. Ich bin sehr kurzsichtig, würde ich eine Verschlechterung durch Diabetes von einer Verschlechterung der Kurzsichtigkeit überhaupt unterscheiden können?

                          Heute morgen hatte ich einen BZ von 85. Diese hohen Werte auf dem Messgerät waren ein ganz schöner Schock gestern, ich bin immer noch ziemlich fertig mit den Nerven und weiß gar nicht, ob ich mich heute überhaupt traue, was zu essen.

                          Kommentar


                          • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                            In keinem threat vom Doktor habe ich gelesen, dass bei einem niedrigen hba1c im 5er raum ein prädiabetes bzw. Eine störung ausgeschlossen ist. Den Kommentar würde ich gerne mal sehen.

                            Kommentar


                            • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                              hallo gast 85mg/dl ist ein absolut normaler wert, und nein diabetes macht sich nicht durch unterzucker sondern durch überhöhten bz bemerkbar.
                              genieß das schöne wetter und geh ohne sorgen an die frische luft.
                              mfg. klaus

                              Kommentar


                              • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                Ich bin Anfang 30 und normalgewichtig. Die letzten paar Jahre habe ich knapp unter der Grenze zum Übergewicht gelegen (BMI 24), seit einigen Monaten aber endlich wieder kontinuierlich, wenn auch sehr langsam, abgenommen. Im Moment habe ich einen BMI von 21,5.

                                Ich habe öfter mal das Gefühl Unterzucker zu haben, in dem Zustand habe ich aber noch nicht gemessen. Das hatte ich als Teenager schon gelegentlich und irgendwie habe ich mir lange nicht wirklich was dabei gedacht. Tja, schön blöd, ich weiß.

                                Besonders große Angst habe ich vor Augenschäden. Ich bin sehr kurzsichtig, würde ich eine Verschlechterung durch Diabetes von einer Verschlechterung der Kurzsichtigkeit überhaupt unterscheiden können?

                                Heute morgen hatte ich einen BZ von 85. Diese hohen Werte auf dem Messgerät waren ein ganz schöner Schock gestern, ich bin immer noch ziemlich fertig mit den Nerven und weiß gar nicht, ob ich mich heute überhaupt traue, was zu essen.
                                85mg/dl ist nüchtern ein super Wert, wie auch schon Klaus geschrieben hat. Spricht erstmal alleinstehend gegen Diabetes.
                                Trotzdem bleiben die erstmals aufgetretenen 200er-Werte. Es können viele Ursache dafür in Frage kommen. Am sichersten ist tatsächlich die Abklärung ob es sich um einen beginnenden Diabetes handeln könnte (oder nur irgendein Messfehler/verzerrtes Ergebnis) beim Diabetologen meiner Meinung nach und zwar mit OGTT. Auch damit du dich nicht weiter verrückt machst. Sollte der Test positiv sein und sich gerade erst Diabetes entwickeln, dauert es bis die Nüchternwerte und HbA1C Werte weiter steigen. Aber es könnten auch einfach andere Ursachen für die 200er-Werte in Frage kommen. Beide Varianten sind möglich.

                                In deinem Alter und mit Normalgewicht könnte es natürlich auch ein beginnender LADA sein, das sollte man zumindest im Hinterkopf haben, aber bitte nicht verrückt machen! Auch das wäre kein Weltuntergang.

                                Wichtig wäre zu überlegen, ob es dir irgendwas bringt, sollte der OGTT positiv ausfallen, also würdest du dein Lebensstil ändern, regelmäßig zu Kontrollen gehen, etc. Weil wenn man sowieso nichts ändern will, braucht man keine frühe Diagnose anstreben, sondern kann auch warten, bis die Werte langsam weiter steigen bis eine eindeutigste Diagnose vorliegt. Weil die Diagnose dann auch nichts am Verhalten ändern wird.
                                Das musst du für dich entscheiden.

                                Dein Gefühl zu Unterzuckern, könnte auch einfach ein niedriger Blutdruck sein, besonders wenn es bereits in der Pubertät aufgetreten ist. Meist hat das mit dem BZ wenig zu tun. Unterzuckerungen treten eher selten auf, meistens bei Diabetikern die Medikamente zur BZ-Senkung nehmen, allen voran Insulin. Aber ohne Behandlung haben Diabetiker in der Regel keine Unterzuckerungen..

                                Vor Augenschäden musst du dich insbesondere zum jetztigen Zeitpunkt überhaupt keine Sorgen machen.

                                LG July

                                Kommentar


                                • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                  Oh gott
                                  heute rede ich mal so, morgen aber so. Toll July.

                                  Kommentar


                                  • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                    es ist nutzlos mit tatjana zu disktieren sie kann oder will nicht verstehend lesen. und wir sind nicht dafür hier um ihr lesen beizubringen.
                                    und ich bleibe weiterhin mit doc keuthage und den anderen forumsmitgliedern dabei, daß ein hba1c wert von 5% nicht zu einem positiven ogtt passt (2h >200mg/dl). wobei der ogtt für "mich persönlich" nicht zu den optimalsten zählt
                                    ev gibt es irgendeine ausnahme, so wie er bei mir versagt hat.
                                    grundsätzlich hat jemand mit hba1c 5% keinen Diabetes auch nix mit prä.
                                    mfg. klaus
                                    Ich denke jeder der angewandten Diagnosekriterien ist nicht der optimalste Weg. Weil jeder der Werte verzehrt bzw. einfach falsch positiv oder negativ sein kann. Immer fällt irgendwo jemand durchs Raster.

                                    Selbst wenn jetzt bei dem TE eine positiver OGTT vorliegen sollte, hat er deswegen ja noch lange keinen manifesten Diabetes in meinem Augen. Er wurde nur so früh wie nur irgendwie möglich mit der gestörten BZ-Automatik diagnostiziert. Ob er es nutzt oder nicht, liegt dann in seiner Hand.

                                    Wobei ich in seinem Fall echt auf Nummer sicher gehen würde. Insb. wenn er gerade Gewicht abgenommen hat. Nicht dass es doch LADA ist.

                                    Kommentar


                                    • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                      Ja, ich dachte mir schon, dass eine Mahlzeit bei einem Gesunden sowas nicht auslösen kann.

                                      Ich hatte mir vor kurzem, nachdem ich mit einem alten Messgerät und seit Jahren abgelaufenen Messstreifen einen erhöhten Wert gemessen hatte (etwa 150 eine Stunde nach dem Essen), ein neues Messgerät gekauft. Die letzten Tage habe ich immer mal stichprobenartig nach den Mahlzeiten gemessen, da waren alle Werte in Ordnung und ich war eigentlich schon ganz erleichtert. Heute allerdings hatte ich eine Stunde nach der ersten Mahlzeit einen Wert von 246 gemessen. Gegessen hatte ich eine große Portion Gemüse Kartoffel Eintopf, es war bereits 17:15 Uhr, was wahrscheinlich keinen Unterschied macht, aber ich hatte zwischenzeitlich noch verzweifelt versucht, es auf die lange Essenspause zu schieben.

                                      Gemessen habe ich dann folgendes:

                                      18:20 Uhr
                                      BZ 246/235 (zweimal hintereinander gemessen)

                                      18:30 Uhr
                                      BZ 231/232

                                      18:45 Uhr
                                      BZ 236

                                      19:30 Uhr
                                      BZ 197/204

                                      20:05 Uhr
                                      BZ 150/149

                                      20:45 Uhr
                                      BZ 105

                                      21:15 Uhr
                                      BZ 79

                                      Von „Ich habe eventuell PräDiabetes, ich sollte mehr auf meine Ernährung achten und bald mal zum Arzt gehen.“ zu „Ich habe Diabetes und muss für den Rest meines Lebens ständig meinen Blutzucker kontrollieren und Angst vor Folgeschäden haben.“... das überfordert mich gerade ziemlich.
                                      Sie können sich normal (=gesund) ernähren. Ein oGTT ist zu empfehlen, eilig ist dies aber nicht.

                                      Kommentar


                                      • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                        Ich war leider immer noch nicht beim Diabetologen.

                                        Das hat verschiedene Gründe, Arztbesuche sind für mich generell schwierig.
                                        Unter anderem traue ich mich im Moment aber auch gar nicht an die 150g Kohlenhydrate pro Tag, die ich vor einem Glukosetoleranztest ja essen müsste. Ich liege im Moment meist bei etwa 50 bis 60g pro Tag. Nervt manchmal, aber ich fühle mich so sicherer.

                                        Letztes Jahr habe ich zweimal versucht die Menge zu erhöhen. Beim ersten Mal habe ich nach den Mahlzeiten dann erst öfter höhere Werte gemessen (das höchste war glaub ich etwas über 180), nach einer Weile ging das dann aber wieder runter (hat allerdings deutlich länger als die drei Tage gedauert, die man vor einem oGTT kohlehydratreich Essen soll). Dass ich die Kohlenhydrate dann aber doch sehr bald wieder reduziert habe, lag daran, dass es mich kirre gemacht hat, ständig messen zu wollen, um sicher zu gehen, dass auch alles in Ordnung ist.
                                        Beim zweiten Mal habe ich die Kohlenhydrate sehr langsam erhöht, das ging besser, aber als ich dann irgendwann eine Stunden nach dem Essen 170 gemessen habe, obwohl ich die gleiche Menge Kohlenhydrate Tage vorher viel besser vertragen hatte, war ich wieder so verunsichert, dass ich sofort wieder reduziert habe.

                                        Was ich eigentlich fragen wollte: Könnte mir ein Arztbesuch auch ohne oGTT irgendwas bringen oder muss ich wirklich unbedingt wieder so viele Kohlenhydrate essen? Ich hätte ja schon gerne Klarheit...

                                        Und wie schlimm ist es eigentlich, eine Weile zu hohe Blutzuckerwerte zu haben? Wenn ich zwei Wochen vor dem Arzttermin die Kohlenhydratmenge verdreifache, schießt mein Blutzucker ja mehrmals am Tag in die Höhe, vielleicht auch wieder über 200. Kann der Körper das vorübergehend ab?

                                        Kommentar


                                        • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                          hallo gast 135.., bitte glaube mir du bist selbst mit bz 200 und mehr völlig ungefährdet.
                                          selbst mit hi also über 600 kannst du problemlos noch zum doc(sp-praxis) gehen.
                                          die gefahr sind "dauernd" also über längere zeit zu hohe werte.
                                          und wenn du zum doc gehst bitte laß die testerei, und irgendwelche kh mengendie du essen "mußt". iß normale mischkost, und gut ist.
                                          alles weitere sagt dir der doc. und dann kannst du ja immer noch fragen.
                                          man muß irgendwann mal über seinen schatten springen, judy hats inzwischen getan, und wenn du nur willst schaffst du das auch.
                                          mfg. klaus

                                          Kommentar


                                          • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                            Hallo,

                                            ohne OGTT bekommt man halt bei dir keine Diagnose. Und für den Test ist es nunmal wichtig, die Tage vorher genügend Kohlenhydrate zu essen. Sonst wird das Ergebnis verfälscht. Das willst du natürlich nicht.
                                            Die Ungewissheit muss doch schlimmer sein, als mal einige Tage ggf. höhere Werte zu riskieren. Um mich nicht verrückt zu machen, würde ich an deiner Stelle an diesen Tagen nicht messen.

                                            Diese Spitzen sind nicht so gefährlich wie du es dir vorstellst. Du fällst da nicht einfach tot um. Es geht um die Summe. Einmal kurz zu hoch, wird nichts machen. Aber ständig zu hoch, schon.
                                            Selbst ich mit meinen externen Insulin kann es nicht immer verhindern, dass mal mein BZ über 200 steigt. Mach mir darüber aber nicht mehr so viele Gedanken. Das gehört mit Diabetes dann einfach mal dazu.
                                            Viele Typ2er sind leider grottenschlecht eingestellt, viele einfach auch aus Unwissenheit. Ich höre nur auf den Arzt, der sagt alles ist gut... Werte ständig über 200 (und das jahrelang) und dann braucht man sich über Folgeschäden dann auch nicht mehr so wundern. Aber da gehörst du nicht dazu, du hast ja nur mal eine BZ-Spitze. Du kannst, sollte es wirklich Diabetes sein, selbst viel tun um deinen Zucker zu senken. Deshalb brauchst du keine Sorge um Folgeschäden haben, weder jetzt noch dann in der Zukunft wenn du dich dementsprechend verhälst!

                                            Also mach einen Termin aus. Trau dich.
                                            LG July

                                            Kommentar


                                            • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                              Wäre es dann nicht einfach, sowie es Klaus und dr. Keuthage mir empfohlen haben? Einfach den hba1c zu bestimmen. Da wäre doch dann alles geklärt und es müsste kein ogtt gemacht werden. Gruss

                                              Kommentar


                                              • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                                das einfachste wäre erstmal überhaupt zum arzt zu gehen, und der wird dann schon sagen "was" er überhaupt bereit ist zu machen. denn die kassen haben den laborumfang inzwischen drastisch nach unten begrenzt.
                                                mfg. klaus

                                                Kommentar


                                                • Re: BZ von über 200 immer Diabetes?

                                                  Grassmann/Tatjana/Michael: das ist ein Diabetes Forum! Also hört bitte auf hier zu kommentieren.
                                                  Warum sperrt man solche Nutzer nicht?
                                                  @Gast: wie Klaus schon sagte, geh bitte zum Arzt und sprich zunächst mit ihm. Der entscheidet dann, was weiterhin notwendig ist.
                                                  Bei einem OGTT mit Insulinbestimmung, könnte man z.B. sehen, wie viel power die Bauchspeicheldrüse noch hat, oder ob 'ne Insulinresistenz vorliegt.........
                                                  Das entscheidet aber der Arzt. Trau dich einfach, denn der psychische Stress dem du dich zur Zeit aussetzt, ist noch viel schlimmer als ein Arztbesuch.

                                                  Kommentar