• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diabetes durch Cortison

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Diabetes durch Cortison

    Verbessert oder verschlechtert Cortison die Leberwerte? Oder ist beides möglich?
    Beides ist möglich, in der Regel gibt es keinen Einfluss.

    Kommentar



    • Re: Diabetes durch Cortison


      Beides ist möglich, in der Regel gibt es keinen Einfluss.
      Nunja meine Leberwerte habe sich die letzten Wochen verbessert. Meine Hausärztin meinte aufgrund von Cortison. Denke aber es kommt eher vom Hepa Merz.

      Kommentar


      • Re: Diabetes durch Cortison


        Nunja meine Leberwerte habe sich die letzten Wochen verbessert. Meine Hausärztin meinte aufgrund von Cortison. Denke aber es kommt eher vom Hepa Merz.
        Ihr Hausärztin wird es am besten beurteilen können.

        Kommentar


        • Re: Diabetes durch Cortison

          Kann man Cortison von 5mg auf 0mg ausschleichen? Oder sollte man noch Zwischenstufen einbauen? (natürlich alles nur in Absprache mit dem Arzt)

          Kommentar



          • Re: Diabetes durch Cortison

            Hallo Mumin,

            ich kann dir nur berichten, wie es bei mir zweimal gemacht wurde.

            Beim ersten Mal 50mg/tgl iv für eine Woche, dann 40mg als Tablette, jede Woche um 10 mg reduziert bis 10mg/täglich, dann 5 mg/täglich eine Woche, dann abgesetzt.

            zweites Mal (nur zwei Monate später und viel höhere Entzündungswerte, lokales Kortison seit 1 Monat half auch nichts mehr, deshalb die höheren Dosen) einmal 70 mg iv, dann 3 Tage 60mg als Tablette, dann wieder pro Woche 10mg reduzieren, hatte leider wenig Erfolg, ab 40mg/täglich wieder Beschwerden rauf auf 60mg/täglich für ne Woche, dann jeweils alle zwei Wochen um 10mg reduziert und dann zum Schluss wieder alle zwei Wochen 10mg/5mg/0mg reduziert.

            Jedoch wurde da immer die Entzündungswerte kontrolliert und sobald ich Beschwerden bekommen hätte, nicht weiter reduziert.
            Außerdem hatte ich neben dem Kortison ja auch schon ein Erhaltungsmedikament. Da kann man dann i.d.R. schneller Ausschleichen, als würde man gar keine weiteren Medikamente mehr nehmen.

            Auch hängt es von der Höhe der Dosis und der Dauer ab.

            Pauschale Aussagen sind deshalb nicht möglich. Also egal, ob du noch einen Zwischenschritt mit 2,5 machst oder nicht, du musst auf jeden Fall in der Zeit unbedingt in ärztlicher Kontrolle sein. Aber theoretisch ist das komplette Ausschleichen auch in bestimmten Fällen ohne Zwischenschritt möglich.

            LG July

            Kommentar


            • Re: Diabetes durch Cortison

              Hallo,

              ich kann nur dazu sagen, dass ich schon seit 11 Jahren in unterschiedlich hohen Dosen Prednisolon schlucke und das Kortison teilweise nur in 2,5-Schritten runterdosiert wird. Das dauert dann ewig bis ich weiter unten bin. Ich nehme zur Zeit nur 7,5mg Decortin.

              Liebe Grüße

              Kommentar


              • Re: Diabetes durch Cortison

                Hallo, ist es eigentlich möglich trotz Prednisolon ohne Insulin einen normalen Blutzuckerwert zu haben? Oder steigt der Blutzuckerwert auch bei 5mg ?

                Kommentar



                • Re: Diabetes durch Cortison

                  eindeutig--> ja, aber ! ob du zu denen gehörst kann nur einer feststellen, und das bist du. "und" auch wie lange es gehtkannst nur du feststellen.
                  dazu reicht ein max zweimal/d eine kontrolle und das einamal die woche.
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: Diabetes durch Cortison

                    Okay, möchte da auch kein Risiko eingehen. Momentan spritze ich 1x abends das Langzeitinsulin, wie es mir meine Hausärztin empfohlen hat. Vorher 2-3x. Die Werte sind mittlerweile deutlich runter gegangen. Sollte ich das Cortison weiter reduzieren können, wird der Blutzuckerwert sich wieder im Normalbereich einpendeln.

                    Kommentar


                    • Re: Diabetes durch Cortison

                      Hallo, ist es eigentlich möglich trotz Prednisolon ohne Insulin einen normalen Blutzuckerwert zu haben? Oder steigt der Blutzuckerwert auch bei 5mg ?
                      Das ist möglich! Inviduell.

                      Kommentar



                      • Re: Diabetes durch Cortison

                        Okay, möchte da auch kein Risiko eingehen. Momentan spritze ich 1x abends das Langzeitinsulin, wie es mir meine Hausärztin empfohlen hat. Vorher 2-3x. Die Werte sind mittlerweile deutlich runter gegangen. Sollte ich das Cortison weiter reduzieren können, wird der Blutzuckerwert sich wieder im Normalbereich einpendeln.
                        Das sehe ich auch so.

                        Kommentar


                        • Re: Diabetes durch Cortison

                          Mittlerweile sind die Werte weiterhin gesunken und ich spritze nur noch bei hohen Werten. Gerade war beispielsweise der Wert bei 102 nach dem ich gegessen habe. Nüchternheitswerte morgens zwischen 100-120 ohne Spritzen und bei 2,5 - 5 mg Cortison.

                          Kommentar


                          • Re: Diabetes durch Cortison

                            Was für ein Blutzuckerwert ist 2h bzw. 4h nach dem Essen normal?

                            Kommentar


                            • Re: Diabetes durch Cortison

                              https://upload.wikimedia.org/wikiped...german.svg.png

                              Kommentar


                              • Re: Diabetes durch Cortison

                                Hallo Mumin,

                                nimm lieber die in dieser Grafik angegebenen Grenzen als normalen BZ-Verlauf:
                                https://www.bloodsugar101.com/what-i...al-blood-sugar
                                Diese Daten basieren auf einer Studie, die mit dem Ziel durchgeführt wurde, den normalen BZ-Verlauf zu ermitteln. Entsprechend ist auch die Auswahl der Probanten erfolgt.

                                Wie du in der Grafik sehen kannst, gibt es Leute, bei denen der BZ auch nach den Mahlzeiten nicht über 100mg/dl ansteigt, aber auch welche, bei denen er bei manchen Mahlzeiten bis 160mg/dl geht. Alles was in diesem Bereich bleibt, kannst du getrost als normal ansehen.

                                Beste Grüße, Rainer

                                Kommentar


                                • Re: Diabetes durch Cortison

                                  Hallo Zusammen, heute das erste mal das Cortison weggelassen.
                                  Nüchternheitsblutzucker 121 - nicht gespritzt / 140 ca. 1h nach dem Mittagessen - nicht gespritz und gerade eben direkt nach dem Abendessen 113. Wie ist das im Bezug auf Diabetes einzuschätzen? Danke.

                                  Kommentar


                                  • Re: Diabetes durch Cortison

                                    Hallo Zusammen, heute das erste mal das Cortison weggelassen.
                                    Nüchternheitsblutzucker 121 - nicht gespritzt / 140 ca. 1h nach dem Mittagessen - nicht gespritz und gerade eben direkt nach dem Abendessen 113. Wie ist das im Bezug auf Diabetes einzuschätzen? Danke.
                                    Die Werte nach dem Essen sind schon recht gut.
                                    Nüchtern-Werte würde ich weiter beobachten. Vielleicht braucht es noch einige Tage bis es sich einpendelt.
                                    Als Gesund gelten laut DDG nüchtern <100mg/dl, im OGTT nach 2-Stunden <140mg/dl.

                                    Mach dich nicht verrückt. Du brauchst auch nicht jeden Tag messen. Hin und wieder noch ein Tagesprofil. Nüchtern und je 2 Stunden nach den Hauptmahlzeiten.

                                    Lg July

                                    Kommentar


                                    • Re: Diabetes durch Cortison

                                      Bitte mal unterscheiden zwischen a "hab ich jetzt schon Diabetes" und b "ich will alles dafür tun, dass mein BZ 24/7 gesund verläuft".

                                      Für a reicht, wenn ich ab und zu mal messe und den BZ endlich irgendwann beim eindeutigen Überschreiten eines Diagnose-Grenzwertes auch ohne Cortison erwische.
                                      Für b messer sorge ich mit Futterauswahl und -portionierung und ggf. Bewegung direkt immer nach den Mahlzeiten dafür, dass der BZ in der Stundenspitze meistens unter 140 bleibt.

                                      Klar macht b Einschränkungen, aber auf zukünftige Jahrzehnte gesehen sehr viel weniger, als mit a mit der anschließenden ganz normalen Diabetes-Behandlung notwendig werden.

                                      Kommentar


                                      • Re: Diabetes durch Cortison

                                        Danke euch beiden. Denke sobald ich wieder 100% fit bin, werde ich auch wieder beinahe täglich Sport treiben wie früher - dann sollte sich das ganze auch erledigen.

                                        Kommentar


                                        • Re: Diabetes durch Cortison

                                          Daumendrück!

                                          Kommentar


                                          • Re: Diabetes durch Cortison

                                            Kann man Cortison von 5mg auf 0mg ausschleichen? Oder sollte man noch Zwischenstufen einbauen? (natürlich alles nur in Absprache mit dem Arzt)
                                            Besser ist es, einen Zwischenschritt einzulegen.

                                            Kommentar


                                            • Re: Diabetes durch Cortison

                                              Hatte das Cortison von 5mg auf 3,75mg runtergsetzt nach ca. 2 Wochen dann auf 2,5mg und anschließend auf 0mg.

                                              Kommentar


                                              • Re: Diabetes durch Cortison

                                                Hatte das Cortison von 5mg auf 3,75mg runtergsetzt nach ca. 2 Wochen dann auf 2,5mg und anschließend auf 0mg.
                                                Das ist in jedem Fall sehr langsam.

                                                Kommentar


                                                • Re: Diabetes durch Cortison

                                                  Nochmal eine Frage zur Wirkung von Cortison auf die Leberwerte:
                                                  1. Kann Cortison kurzfristig die Leberwerte a) vebessern? b) verschlechtern?
                                                  2. Kann Cortison die Leberwerte langfristig verbessern? (Zeitraum 7 Monate)
                                                  Falls ja, auch bei einer Erhaltungsdosis von 5mg?

                                                  Danke.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Diabetes durch Cortison

                                                    Ich nehme schon seit vielen Jahren Cortison und konnte noch nie einen Zusammenhang mit den Leberwerten erkennen.

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X