• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

    Hallo, ich habe in 2 Wochen einen Termin beim Gynäkologen wg. Den kleinen Zuckertest im Rahmen der Schwangerschaft.
    Ich habe eine Schilddrüsenubterfunktion und nehme Euthyrox 112.

    Den Termin habe ich direkt morgens um 8 Uhr. Ich weiß das ich für den Test nicht nüchtern sein muss.

    Schadet es wenn ich NICHT Frühstücke?
    Wie ist das mit der schilddrüsentablette, soll ich sie nehmen oder lieber weglassen?


  • Re: Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

    Für den kleinen oGTT ist es egal, ob du nüchtern bist oder nicht. Also brauchst du nicht zu frühstücken und kannst die Schilddrüsentablette ganz normal nehmen.

    Kommentar


    • Re: Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

      Ich hatte im Internet gelesen das die Schilddrüsentablette die Werte beim Test negativ beeinflussen.
      Von meinen Gyn aus dürfte ich die Tablette nehmen. Aber wenn ich es verhindern kann das ich den großen Test machen muss würd ich die Tablette lieber weglassen?

      Kommentar


      • Re: Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

        Eine gesunde BZ-Automatik gleicht das aus.

        Wenn du ein möglichst "gutes" Ergebnis haben willst, dann lass die Tablette weg und iss eine Stunde vorher einen kleinen Snack.

        Kommentar



        • Re: Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

          hallo,
          nach mm ist es falsch medikamente die man kontinuierlich also ständig tag für tag regelmäßig nimmt für einen test wegzulassen,
          denn dann ist das ergebnis doch überhaupt nicht aussagekräftig da verfälscht!
          so ein test ist dazu da um etwas festzustellen und nicht um den doc zu begeistern, oder zur selbstbefriedigung.
          grundsätzlich würde ich so einen test nie beim gyn machen sondern in einer diabetologischen sp-praxis. "denn" dort steht ein laborgerät zur bz bestimmung, und du gehst sofort mit den "exakten werten" nach hause.
          beim gyn muß entweder mehrmals venös blut gezapft werden, und dann zum labor geschickt werden, oder dort wird mit den nicht zugelassenen handgeräten "getestet"
          ohne daß echte werte rauskommen.
          und das halte ich für spielkram.
          entweder richtig oder garnicht.
          mfg. klaus

          Kommentar


          • Re: Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

            Hallo, ich habe in 2 Wochen einen Termin beim Gynäkologen wg. Den kleinen Zuckertest im Rahmen der Schwangerschaft.
            Ich habe eine Schilddrüsenubterfunktion und nehme Euthyrox 112.

            Den Termin habe ich direkt morgens um 8 Uhr. Ich weiß das ich für den Test nicht nüchtern sein muss.

            Schadet es wenn ich NICHT Frühstücke?
            Wie ist das mit der schilddrüsentablette, soll ich sie nehmen oder lieber weglassen?
            Schilddrüsentabletten sollten (wie gewohnt am frühen Morgen) eingenommen werden. Sie können frühstücken, müssen es aber nicht.

            Kommentar


            • Re: Schwangerschaft Zuckertest, Schilddrüsentablette

              Ich hatte im Internet gelesen das die Schilddrüsentablette die Werte beim Test negativ beeinflussen.
              Von meinen Gyn aus dürfte ich die Tablette nehmen. Aber wenn ich es verhindern kann das ich den großen Test machen muss würd ich die Tablette lieber weglassen?
              Ich halte es für wenig sinnvoll, zu versuchen, die Aussagekraft des Testes zu reduzieren. Sie gehen dann das Risiko ein, dass der Test falsch negativ ausfällt und hohe Blutzuckerwerte unentdeckt bleiben.

              Kommentar