• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Schwangerschaftsdiabetes?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaftsdiabetes?


    Sehr geehrter Herr Dr.,

    ich bin heute in der 37+0 SSW. Ich bin 39 Jahre alt. Mitte April soll unsere Tochter (1. Kind) auf die Welt kommen.

    Am 15. März waren wir zum Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus.

    Der Arzt machte uns darauf aufmerksam, dass unsere Kleine für die Schwangerschaftswoche zu dick sei, also der Bauchumfang zu groß sei. Er fragte, ob ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes gemacht wurde.

    Ja, wurde er, beim Frauenarzt in der 26. SSW mit 50g Glukose, die ich trinken musste. Vor dem Arzttermin durfte ich normal frühstücken und auch mein L-Thyroxin nehmen. Test war negativ nach 1 Std (108 dg/ml). Es wurde vorher und nachher Blut abgenommen.
    Urinproben und Entwicklung des Kindes waren immer ok und sind es noch. Bis eben jetzt auf den Bauch des Kindes.

    Ich bin 1,77 groß, habe bis heute im Rahmen der Schwangerschaft 12 kg zugenommen. Wiege jetzt 92 kg. Diabetes hat in der Familie niemand.

    Habe jetzt 1 Woche tägliche Zuckermessungen nüchtern und in unterschiedlichen Abständen nach den Mahlzeiten durchgeführt. Diese zeigten keine auffälligen Zuckerwerte. Nüchternwert meist knapp über 80 mg/dl, Werte 1 Std nach dem Essen zwischen 90 und 118, 2 Std nach dem Essen wieder um die 80. Meine Ernährung habe ich in der Zeit nicht umgestellt. Gemessen habe ich jeweils 1 bzw. 2 Stunden nach dem letzten Bissen des Essens

    Nun zu unserer Frage:
    Mein Gyn denkt, dass ich keine Schwangerschaftsdiabetes habe und hält aufgrund der fortgeschrittenen Schwangerschaft auch einen Test beim Diabetologen für unnötig.

    Was sagen Sie zu meinen Werten?
    Wie wahrscheinlich ist eine Schwangerschaftsdiabetes bei diesen Werten?

    Vielen Dank,
    Sonne


  • Re: Schwangerschaftsdiabetes?

    Glückwunsch zum fortgeschrittenen Familienprojekt

    Bin zwar nicht der Dok, aber eines meiner Enkel hatte vor dem Stapellauf einen so dicken Bauch, dass er seine Mutter hätte zerreißen müssen. Tatsächlich ans Licht kamen dann lange Haut und Knochen. Vor welchem medizinischen Hintergrund da im Zusammenhang mit einem möglichen höheren Blutzucker der Mutter immer der Babybauch vermessen wird, wird sich mir wohl nicht mehr erschließen. Denn bei Müttern mit beständig viel zu hohem Blutzucker fallen die Kinder nicht wg des dicken Bauchs auf, sondern wegen des dicken Kopfes. Und der lässt sich mit seinen Knochen für die Geburt längst nicht so einfach zusammendrücken, wie ein weicher Bauch.

    Wenn Du einen Schwangerschaftsdiabetes hättest, würde Dir ärztlich empfohlen, so zu Essen oder/und Insulin zu spritzen (außer Insulin sind in der Schwangerschaft keine anderen Mittel zugelassen), dass Dein BZ nüchtern möglichst unter 90mg/dl verläuft und in der Spitze etwa 1 Stunde nach dem essen unter 140.
    Nach Deiner Schilderung bleibt Dein BZ völlig von selbst in diesem völlig gesunden Rahmen und bietet keinerlei Anhaltspunkt für einen Diabetes. Und wenn werdende Mütter mit Diabetes ihren Blutzucker im Rahmen Deines gesunden Verlaufs steuern, gibt es auch für den Start ihrer Kinder in die Welt keinerlei diabetesbedingte Risiken. Ob Diabetes oder nicht hätte mithin auch dann, wenn Du einen hättest, bei so gesunden Blutzuckerwerten absolut keinen Einfluss.

    Deswegen mein dringender Laienrat: Tu Dir, Tut Euch Ruhe an! Und ganz herzlich, Gutes Gelingen

    Kommentar


    • Re: Schwangerschaftsdiabetes?

      Sehr geehrter Herr Dr.,

      ich bin heute in der 37+0 SSW. Ich bin 39 Jahre alt. Mitte April soll unsere Tochter (1. Kind) auf die Welt kommen.

      Am 15. März waren wir zum Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus.

      Der Arzt machte uns darauf aufmerksam, dass unsere Kleine für die Schwangerschaftswoche zu dick sei, also der Bauchumfang zu groß sei. Er fragte, ob ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes gemacht wurde.

      Ja, wurde er, beim Frauenarzt in der 26. SSW mit 50g Glukose, die ich trinken musste. Vor dem Arzttermin durfte ich normal frühstücken und auch mein L-Thyroxin nehmen. Test war negativ nach 1 Std (108 dg/ml). Es wurde vorher und nachher Blut abgenommen.
      Urinproben und Entwicklung des Kindes waren immer ok und sind es noch. Bis eben jetzt auf den Bauch des Kindes.

      Ich bin 1,77 groß, habe bis heute im Rahmen der Schwangerschaft 12 kg zugenommen. Wiege jetzt 92 kg. Diabetes hat in der Familie niemand.

      Habe jetzt 1 Woche tägliche Zuckermessungen nüchtern und in unterschiedlichen Abständen nach den Mahlzeiten durchgeführt. Diese zeigten keine auffälligen Zuckerwerte. Nüchternwert meist knapp über 80 mg/dl, Werte 1 Std nach dem Essen zwischen 90 und 118, 2 Std nach dem Essen wieder um die 80. Meine Ernährung habe ich in der Zeit nicht umgestellt. Gemessen habe ich jeweils 1 bzw. 2 Stunden nach dem letzten Bissen des Essens

      Nun zu unserer Frage:
      Mein Gyn denkt, dass ich keine Schwangerschaftsdiabetes habe und hält aufgrund der fortgeschrittenen Schwangerschaft auch einen Test beim Diabetologen für unnötig.

      Was sagen Sie zu meinen Werten?
      Wie wahrscheinlich ist eine Schwangerschaftsdiabetes bei diesen Werten?

      Vielen Dank,
      Sonne
      Die Aussage Ihres Gynakölogen ist richtig. Sie messen bereits, mehr kann ein Diabetologe in Ihrer Situation auch nicht empfehlen.
      Ernährungsberatung wäre ebenfalls zu empfehlen.

      Kommentar