• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

    Hallo,

    ich bin weiblich und 26 Jahre alt. Mein Freund hat mir etwas Angst gemacht Diabetes zu bekommen. Ich esse eigentlich nur Süßigkeiten am Tag, ab und zu auch mal andere Dinge, jedoch dann meist nur Fastfood. Er meinte ich würde dadurch an Diabetes erkranken und vielleicht auch schon eine Vorstufe haben, da ich nachts relativ viel trinke. Bis zu 1L nachts finde ich nicht viel.Ich kann mir das jedoch nicht vorstellen, da ich der Meinung bin, dass Diabetes genetisch bedingt oder durch Übergewicht entsteht. In meiner Familie ist Diabetes bisher noch nicht vorgekommen und übergewichtig bin ich auch nicht. Bin nicht schlank, sondern eher normal gewichtig. Jedoch mache ich mir nun schon etwas Gedanken, ob ich mit meiner Ernährung Diabetes auslösen könnte.


  • Re: Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

    Hallo Twinny,

    dieses Problem mit den vielen Süßigkeiten hatte ich früher auch. Ich habe mir die Süßigkeiten fast abgewöhnt, wobei das nicht einfach ist, weil es wie eine "Sucht" sein kann. Anfangs war ich sehr unruhig, da mir dieses angenehme Gefühl durch die Süßigkeiten fehlte. Versuch mal "stark" zu sein und Deine Ernährung umzustellen.
    Das mit dem vielen Trinken mache ich auch, aber ich habe auch erhöhte Blutzuckerwerte. Das kann nämlich auch ein Grund von viel Trinken sein, aber frage da einfach mal den Experten.

    Ich dachte ich schreibe Dir mal etwas zum Thema Süßigkeiten, weil ich das Problem kenne.

    Liebe Grüße

    Kommentar


    • Re: Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

      grundsätzlich: diabetes mellitus(auf deutsch honigsüßer durchfluß)
      nur in deutschland zuckerkrankheit genannt, hat seinen namen von dem süßschmeckendem urin von "unbehandelten diabetikern".
      weil deren blutzuckerwerten die nierenschwelle von ca. 180mg/dl längerfristig überschreiten und die glucose in den urin übergeht.
      der name kommt nicht vom essen von zucker,
      alle kohlenhydrate - brot, (auch vollkornbrot) incl aller produkte aus getreide und buchweizen(ist kein getreide sondern knöterichsamen)
      incl reis, nudeln und katoffeln, werden im verdauungstrakt zu glucose gespalten, alle mehrfachzucker enthalten zu 50% glucoe , alles obst
      enthält zu ca 50/50% glucose die andere hälfte ist fructose.
      genau wie bei rohr und rübenzucker.
      daß übergewicht diabetes fördert ist richtig, trotzdem sind die mehrzahl der übergewichtigen keine diabetiker.
      und ein teil der diabetiker
      bei t2 ca 20-25%, bei t1 ca 70% sind nicht übergewichtig.
      wenn zuckerkonsum diabetes auslösen würde dürften alle auch kein brot , nudeln , kartoffeln usw mehr essen.
      da diabetes schon bei den alten ägyptern bekannt war, und die hatten noch keinen zucker, möchte ich das bezweifeln.
      -erhöhte urinmengen treten nur bei stark erhöhten blutzuckerwerten
      über 200mg/dl auf und dann sind es mengen bis 5l/d, und nicht bei allen diabetikern-
      ausdrücklich -- ich bin für eine normale mischkost, bei diabetikern kh reduziert, und essen tu ich nichts was ich nicht mag egal als wie gesund es angepriesen wird.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

        Hallo,

        ich bin weiblich und 26 Jahre alt. Mein Freund hat mir etwas Angst gemacht Diabetes zu bekommen. Ich esse eigentlich nur Süßigkeiten am Tag, ab und zu auch mal andere Dinge, jedoch dann meist nur Fastfood. Er meinte ich würde dadurch an Diabetes erkranken und vielleicht auch schon eine Vorstufe haben, da ich nachts relativ viel trinke. Bis zu 1L nachts finde ich nicht viel.Ich kann mir das jedoch nicht vorstellen, da ich der Meinung bin, dass Diabetes genetisch bedingt oder durch Übergewicht entsteht. In meiner Familie ist Diabetes bisher noch nicht vorgekommen und übergewichtig bin ich auch nicht. Bin nicht schlank, sondern eher normal gewichtig. Jedoch mache ich mir nun schon etwas Gedanken, ob ich mit meiner Ernährung Diabetes auslösen könnte.
        Sie liegen besser als Ihr Freund.
        Entscheidend ist Normalgewicht. Wichtig zur Diabetesvorbeugung ist viel Bewegung und Sport.

        Kommentar



        • Re: Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

          Sie liegen besser als Ihr Freund.
          Entscheidend ist Normalgewicht.
          Hallo Herr Dr. Keuthage,

          manche Ihrer Kollegen kommen da auch zu ganz anderen Ergebnissen, wie in diesem Medscape-Artikel Prof. Dr. Norbert Stefan vom Universitätsklinikum Tübingen und seine Kollegen:

          "Jeder fünfte schlanke Mensch hat ein hohes Diabetes-Risiko"

          Entscheidend für eine hohes Diabetesrisiko ist demnach nicht Übergewicht per se, sondern ektopes Fett in den inneren Organen, besonders in Leber und BSD. Vor so einer gefährlichen Fettablagerung an falschen Stellen muss man nach diesen Untersuchungen nicht übergewichtig sein, es kann sehr wohl auch ca. 20% der Normalgewichtigen treffen. Ich halte es für sinnvoll, wenn die Fragerin auch etwas auf ihren Freund hört und ihren Zuckerkonsum normalisiert, bevor sich mögliche Auswirkungen zeigen.


          Quelle: https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4906288

          Kommentar


          • Re: Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

            da sind zwei sachen die mich stören drin.
            1. der satz jeder fünfte schlanke mensch hat ein hohes diabetesrisiko,
            den halte ich für extrem dämlich (egal ob titel oder nicht)
            2. wenn die süßigkeiten ersetzt werden durch pausenbrote oder brötchen ist die zuckerbelastung genau so hoch.
            und nicht jeder ist bereit oder in der lage den tag mit gemüseknabbern zu bestreiten.
            ---
            gerade gelesen die "mittelmeerdiät ist zz das nonplusultra für diabetiker, (ua empfohlen vollkornbrot, das man rund ums mittelmeer nicht findet, und andere sprüche)
            an zweiter stelle paleodiät also ein erfundenes hirngespinst, oder sollten die noch nicht wissen, daß die menschen in frühzeiten alles wirklich alles und egal was gefuttert haben . ua aas ua auch die nachbarn. denn die lebenden tiere waren schneller, größer, stärker als die paar homo sapiens.

            Kommentar


            • Re: Durch zu hohen Süßigkeiten-Konsum Diabetes?

              Hallo Herr Dr. Keuthage,

              manche Ihrer Kollegen kommen da auch zu ganz anderen Ergebnissen, wie in diesem Medscape-Artikel Prof. Dr. Norbert Stefan vom Universitätsklinikum Tübingen und seine Kollegen:

              "Jeder fünfte schlanke Mensch hat ein hohes Diabetes-Risiko"

              Entscheidend für eine hohes Diabetesrisiko ist demnach nicht Übergewicht per se, sondern ektopes Fett in den inneren Organen, besonders in Leber und BSD. Vor so einer gefährlichen Fettablagerung an falschen Stellen muss man nach diesen Untersuchungen nicht übergewichtig sein, es kann sehr wohl auch ca. 20% der Normalgewichtigen treffen. Ich halte es für sinnvoll, wenn die Fragerin auch etwas auf ihren Freund hört und ihren Zuckerkonsum normalisiert, bevor sich mögliche Auswirkungen zeigen.


              Quelle: https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4906288
              Es gibt zu dieser Frage nur epidemiologische Studien (da eine Interventionsstudie kaum möglich ist). Auch Normalgewichtige können Diabetes bekommen. Auch essen wir zuviel Zucker. Es ist aber schwierig, zwischen diesen beiden Dingen einen kausalen Zusammenhang herzustellen. Wichtiger scheint mir daher, viel Bewegung und viele Ballaststoffe zu empfehlen.

              Kommentar