• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

thema -falsche spritze

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • thema -falsche spritze

    hoffentlich liest jemand auch hier. aber auch gültig für unsere forenmitglieder.
    zitat hilfe habe statt 24ie actrapid 24ir protaphane gespritzt.
    ! wichtig
    1. frage hast du das protaphane vor dem spritzen geschüttelt.
    a.anrwort nein, dann hast du praktisch wasser gespritzt, denn das insulin ist in dem niederschlag. dann nur 22ie actrapid und normal weiter essen.
    b. antwort ja, dann mußt du wissen daß protaphane verzögertes actrapid ist.
    also die gleiche wirkung (bei 24ie)nur statt ca 6h wirkdauer 8h wirkdauer,
    also nach ca . 4 h einen riegel schokolade essen dürfen. ansonsten kann nichts passieren, unter der voraussetzung daß bei den 24ie actrapid auch nichts passiert wäre.
    auf keinen fall sinnlos fressen dafür gibt es keinen grund.
    und angst vor hypos ist auch nicht nötig.
    mfg. klaus


  • Re: thema -falsche spritze

    Das mit dem Wasser hätte mir auch einfallen sollen


    Was mich generell bei Themen wie diesem immer wieder erschüttert, ist die offenbare Fixierung der Betroffenen auf ihre Insuline und ihre passenden Einheiten. Auch unter langjährigen Insulinern findet sich kaum einer, der imstande wäre, mit ner fremden Ampulle innerhalb von 2 Tagen raus zu finden, wie der Stoff bei ihm wirkt und wie er sich spritz- und essensmäßig damit verhalten muss, wenn er seinen gewohnten BZ-Verlauf damit produzieren will.

    Das ist in meinen Augen so, als wenn man in der Fahrschule alle Wege einübt, die man dann in der Praxis fährt. Und wenn dann einer dieser Wege sich ändert, muss man den erst wieder mit dem Fahrlehrer zusammen fahren, bis das Fahren so gut wie vorher funnzt.

    Kommentar


    • Re: thema -falsche spritze

      hallo jürgen,
      was mich manchmal nervt, weshalb leute die praktisch null ahnung haben auch unbedingt was dazu schreiben, ua zb schnell handeln, es gibt nicht den geringsten bedarf hektisch zu werden, bei basalinsulin. das wäre auch nicht bei einem t1 nötig. (hier wars ein t2).
      hektik ist immer der schlechteste rat, denn es blockiert das denken.
      und wenn wie hier jemand aus schusseligkeit statt ni nph spritzt, wird er garantiert nicht schütteln , denn er meint ja daß er ni spritzt.
      daher der hinweis auf die frage.
      mit der weitgehenden unkenntnis um insulin muß leider auf beide seiten der grund verteilt werden.
      die eine seite will darüber nichts wissen (da müßte man ja mitdenken)
      aber leider wird darüber auch wenig bei den schulungen vermittelt.
      dafür wird (gerade im gespräch gehört) über sinnloses gefaselt,
      zb. in salami ist zucker(na und?), die soße nicht mit stärke binden usw.
      wer eine soße für vier personen mit stärke bindet braucht "einen"
      teel. = 1,5g das sind 0,4g/pers also praktisch nichts.
      daß in cola zucker ist wissen wir alle, aber daß in natürlichem ungezuckertem purem orangensaft genausoviel zucker ist wird nicht gesagt. usw usw
      schönen sonntag noch, mfg.klaus

      Kommentar


      • Re: thema -falsche spritze

        Immer weniger Geld für immer teurere Medis und Arzt und Beratung und immer weniger Fachpersonal auf der einen und immer mehr Betroffene mit immer mehr und immer teureren Folgekrankheiten auf der anderen Seite kennzeichnen die gegenwärtige Entwicklung auf unserem "Spielplatz Diabetes" zuhause und in der Welt. Dazu ein immer größerer Anteil an Betroffenen, die im konventionellen Rahmen (Arzt/Beratung - individuelle BZ-Einstellung/Steuerung) immer weniger lernen können und lernen und leisten wollen, um ihren Blutzucker im möglichst gesunden Rahmen zu steuern.


        Deswegen und weil der heute technisch und wirtschaftlich super möglich ist, werbe ich für einen z.B. Amazon oder Google Companion Diabetes https://plus.google.com/u/0/collection/82EQME , also für eine App auf dem Smartphone, die fortlaufend alle unsere Daten sammelt und aufbereitet und daraus zu jeder Tages- und Nacht-Zeit die für uns jeweils persönlich optimale Vorschlags-Auswahl präsentiert, ohne dass wir dafür BEs und FPEs und IEs und sonst irgendwas schätzen oder rechnen müssen. Also sehr viel weiter reichend, als jede App zum Umrechnen von Nahrungsmitteln und -mengen.

        Mein Companion kennt meinen BZ-Zielrahmen und weiß aus seiner/underer Erfahrung, wie 1 IE Apidra und welches Essen in welcher Zusammensetzung und Menge zu welcher Tageszeit bei mir wirkt. Was ich z.B. zum Mittag essen will, zeige ich ihm via Kamera, und er gibt mir dafür meine passenden Vorschläge zur Insulin-Menge für meine beiden häufigsten Folgetätigkeiten aus, einmal für die folgende Stunde Sitzen hier am Computer und alternativ für die folgende Stunde Radel-Ausflug. Dazu ggf. auch, wenn und um wieviel und für wie lange der voraussichtliche BZ bei im Auslauf passender Insulinierung meine Obergrenze in der Spitze überschreiten wird und auf Nachfrage, aus welchen Möglichkeiten ich zur Vermeidung so einer höheren Spitze wählen kann.

        Kommentar



        • Re: thema -falsche spritze

          aber ich habe gar kein smartphone,
          und werde mir auch keins kaufen,
          für lange fahrten habe ich zur reserve ein handy.
          ansonste wüßte ich keinen grund daß ich sowas brauche.
          wenn ich mal beim doc warten muß nehme ich mir ein buch mit.
          als notfall, meistens unterhalten wir uns da vergeht die zeit wie im flug.
          und man lernt nette menschen kennen.

          Kommentar


          • Re: thema -falsche spritze

            Wenn versehentlich langsames Insulin (anstelle von schnellem) gespritzt wurde, ist in der Regel nicht weiter zu beachten (außer eine etwas stärkere Unterzuckerungsneigung viele Stunden später) Wirklich gefährlich ist der umgekehrte Fall: Versehentlich schnelles Insulin (anstelle von langsamen), dann ist die Unterzuckerungsgefahr direkt danach sehr hoch.

            Kommentar